Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1
  • VIENNA.AT
  • Motorsport

  • Finne dominiert Suzuka-Training

    Kovalainen Schnellster im Suzuka-Training

    2.10.2009 Starker Regen hat einen Großteil der Freitag-Trainings des Formel-1-Grand-Prix in Japan davongespült. In einer nassen ersten Session war Heikki Kovalainen (1:40,356 Minuten) in Suzuka der schnellste Fahrer, bei noch widrigeren Bedingungen am Nachmittag waren kaum Autos auf der Strecke. WM-Leader Jenson Button war in der zweiten Session gar nicht auf der Strecke.
    Vettel will Button noch ärgern

    Vettel gibt WM nicht auf: "Noch nicht vorbei"

    1.10.2009 Befreit von allem Erwartungsdruck will Sebastian Vettel im Titelrennen Fast-Weltmeister Jenson Button noch einmal kräftig ärgern. "Natürlich haben wir einen Riesen-Rückstand, aber es ist noch nicht vorbei", warnte die deutsche Formel-1-Hoffnung am Donnerstag in Suzuka seinen enteilten Rivalen.

    Suzuka - ein Rennen zum Wohlfühlen

    30.09.2009 Nach zwei Jahren Pause kehren wir heuer nach Suzuka zurück. Und es ist kein Zufall, dass sich alle Fahrer darauf freuen. Denn Suzuka muss man als Formel 1-Pilot eigentlich lieben. Nicht nur wegen der atemberaubenden Stre-cke mit ihren vielen ultraschnellen Kurven, sondern auch wegen des ganzen Drumherums.
    Knapp 25 Millionen Euro pro Jahr für den Spanier

    Alonso-Transfer zu Ferrari vor Abschluss

    29.09.2009 Der Wechsel des zweimaligen Formel-1-Weltmeisters Fernando Alonso zu Ferrari scheint beschlossene Sache. Der Transfer für die kommende Saison soll spätestens am Freitag offiziell bekanntgegeben werden, berichteten spanische Medien. Demnach soll Alonso einen Fünf-Jahres-Vertrag unterschrieben haben und jährlich knapp 25 Millionen Euro verdienen.

    Hamilton gewann Singapur-GP

    27.09.2009 Weltmeister Lewis Hamilton hat am Sonntag den Formel-1-Nacht-Grand-Prix von Singapur gewonnen.
    Hamilton fuhr vor dem Qualifying schnellste Zeit

    Hamilton eroberte Pole Position für Singapur-GP

    30.08.2011 Weltmeister Lewis Hamilton hat am Samstagabend die Pole Position für den Formel-1-Grand-Prix von Singapur geholt. Der englische McLaren-Mercedes-Pilot verwies im Qualifying auf dem Marina Bay Street Circuit in 1:47,891 Minuten den Deutschen Sebastian Vettel im Red-Bull-Renault (+0,313 Sek.) sowie dessen Landsmann Nico Rosberg im Williams-Toyota (0,457) auf die Ehrenplätze.

    Klien: "Singapur kann an die Substanz gehen"

    22.09.2009 "Der Große Preis von Singapur ist auch heuer wieder ein außergewöhnliches Rennen. Anders als im Vorjahr wissen wir heuer aber, was uns bei diesem Nachtrennen am Äquator erwartet", so Christian Klien in einer Aussendung.

    Renault-Teamchef Briatore zurückgetreten

    16.09.2009 Teamchef Flavio Briatore und Chefingenieur Pat Symonds haben die Formel-1-Equipe Renault am Mittwoch mit sofortiger Wirkung verlassen. Gleichzeitig machte Renault ein indirektes Schuldeingeständnis in der Affäre um den Piquet-Unfall beim Singapur-Grand-Prix 2008.

    Klien-Team hat neuen Besitzer

    16.09.2009 Das BMW-Sauber-Team geht an den Investor "Qadbak" – Lotus bekam den 13. Startplatz für die Saison 2010.
    Entscheidung ist gefallen

    FIA vergab 13. WM-Startplatz an Lotus

    15.09.2009 Der 13. und letzte Startplatz der Formel-1-WM 2010 ist an den britischen Rennstall Lotus vergeben worden. Laut FIA habe auch das Nachfolgeteam des aktuellen Christian-Klien-Arbeitgebers BMW Sauber eine "eindrucksvolle Bewerbung" abgegeben. Aufgrund des mit Saisonende angekündigten Rückzugs von BMW seien die Unsicherheiten bezüglich der zukünftigen Teamführung zu groß.
    Button führt 14 Punkte vor Barrichello

    Button und Barrichello - WM nur noch ein Zweikampf

    14.09.2009 Vor dem Motorhome von Brawn GP knallten die Korken. Der Doppelsieg in Italien war gefeiert worden wie ein WM-Titel. Ausgelassenheit herrschte sowohl bei Sieger Rubens Barrichello als auch bei WM-Leader Jenson Button - mit Recht. Die Formel-1-WM ist vier Rennen vor Schluss wohl nur noch eine Sache zwischen den beiden Teamkollegen.
    Vettels Bolide mit vielen Motorenproblemen

    Renault-Motor als Sündenbock für Red Bull

    14.09.2009 Red Bull hat einen der Schuldigen für das vermutliche Scheitern im Kampf um die Formel-1-WM ausfindig gemacht - den schwachen Motor von Renault. Beim Grand Prix von Italien in Monza fehlte den Red-Bull-Boliden der Topspeed, in den Rennen davor war Sebastian Vettel von Motorschäden zurückgeworfen worden. Ein Wechsel des Motorenpartners steht daher bevor - vorzugsweise zu Mercedes.

    Brawn-GP-Doppeltriumph in Monza

    13.09.2009 Das Formel-1-Team Brawn GP hat am Sonntag einen großen Schritt in Richtung WM-Titel gemacht. Der englische Rennstall landete im klassischen Grand Prix von Italien in Monza dank perfekter Boxenstopp-Strategie durch Rubens Barrichello und WM-Leader Jenson Button einen Doppelsieg.
    15. Pole Position in Hamiltons Karriere

    Weltmeister Hamilton in Monza aus Pole Position

    12.09.2009 Weltmeister Lewis Hamilton nimmt den klassischen Formel-1-Grand Prix von Italien am Sonntag aus der Pole Position in Angriff.

    Stillstand im Fahrerkarussell

    11.09.2009 Christian Klien befindet sich derzeit in Warteposition – viele Fragen in der Formel 1 sind noch offen ...

    Renault in Bedrängnis - Piquet soll FIA informiert haben

    10.09.2009 Die Luft wird immer dünner. Renault könnte mit einem Jahr Verspätung tatsächlich über den Formel-1-Grand-Prix von Singapur stolpern.
    Brawn-Boliden möglicherweise künftig mit dem Stern

    Mercedes will 75 Prozent von Brawn GP übernehmen

    9.09.2009 Der deutsche Autokonzern Mercedes will innerhalb der nächsten drei Jahre die Mehrheit am Formel-1-Rennstall Brawn GP übernehmen. Das Fachmagazin "auto motor und sport" berichtet, dass Mercedes bis 2012 75 Prozent am ehemaligen Honda-Team übernehmen wolle. Die Formel-1-Teamvereinigung FOTA hat unterdessen ihre internen Streitigkeiten endgültig beigelegt.

    Indisches Konsortium will BMW-Sauber kaufen

    5.09.2009 Ein indisches Konsortium möchte das Formel-1-Team BMW-Sauber übernehmen. "Indische Investoren haben einen Antrag auf den Kauf des BMW-Sauber-Teams gestellt", berichtete die Tageszeitung "Times of India" am Samstag. Das Übernahmeangebot soll sich auf 50 Millionen Euro belaufen, auch der Schweizer Rennfahrer Neel Jani, dessen Vater Inder ist, sei involviert.
    Alonso fuhr im Vorjahr in Singapur zum Sieg

    Manipulationsverdacht: Verfahren gegen Renault F1

    4.09.2009 Der Internationale Automobil-Verband (FIA) hat gegen das Formel-1-Team Renault wegen des Verdachts der Manipulation des WM-Laufs in Singapur im Vorjahr ein Verfahren eingeleitet. In einer FIA-Mitteilung vom Freitag hieß es, dass Teammitglieder des französischen Rennstalls für 21. September zu einer außerordentlichen Sitzung des FIA-Councils in Paris geladen worden sind.
    Der Italiener könnte in Monza im Ferrari sitzen

    Force India lässt Fisichella zu Ferrari wechseln

    4.09.2009 Formel-1-Pilot Giancarlo Fisichella hat von seinem Team Force India die sofortige Freigabe für einen Wechsel zu Ferrari erhalten. Der Italiener kann daher schon bei seinem Heimrennen in Monza am 13. September das Cockpit von Ferrari-Ersatzmann Luca Badoer übernehmen. Es habe allerdings noch keine finanzielle Einigung mit Ferrari gegeben, teilte Force India am Donnerstag mit.

    Klien gibt sich zurückhaltend

    3.09.2009 Kommt Robert Kubica zu Ferrari, könnte der Vorarlberger Christian Klien wieder GP-Pilot sein.

    Klien bezüglich möglichem Renneinsatz für BMW zurückhaltend

    2.09.2009 Der Österreicher Christian Klien hat am Mittwoch verhalten auf Gerüchte reagiert, wonach er bei einem möglichen Wechsel des Polen Robert Kubica zu Ferrari diesen in den ausständigen Rennen der Formel-1-Saison bei BMW-Sauber ersetzen könnte. "Gerüchte sind in der Formel 1 Teil der Berichterstattung", erklärte Klien, der bei BMW als Ersatzpilot fungiert. Italienische Medien hatten Kubica am Dienstag als mögliche Alternative zum unglücklichen Ferrari-Ersatzmann Luca Badoer ins Spiel gebracht.

    Laut "Gazzetta" soll Kubica in Monza für Ferrari starten

    1.09.2009 Arrivederci Luca - benvenuto Robert? Ferrari hat zwar Nachzügler Luca Badoer offiziell noch nicht aus dem Verkehr gezogen, trotzdem gilt BMW-Sauber-Pilot Robert Kubica als Top-Favorit für das Kurzzeit-Cockpit der Scuderia. "Jetzt ist Kubica in der 'Pole' für den Ferrari in Monza", titelte die "Gazzetta dello Sport" am Dienstag. Bei BMW hieß es, das sei kein Thema. Der bayrische Automobil-Hersteller steigt nach dieser Saison aus der Formel 1 aus, Kubica steht derzeit ohne neuen Arbeitgeber für 2010 da.

    Massa fährt erst 2010 wieder Rennen für Ferrari

    1.09.2009 Formel-1-Pilot Felipe Massa wird erst wieder im kommenden Jahr WM-Läufe für Ferrari bestreiten. Dies gab der italienische Rennstall am Dienstag bekannt, nachdem sich Massa in Miami neuerlichen Untersuchungen nach seinem schweren Unfall vor fünfeinhalb Wochen im Ungarn-Qualifying unterzogen hatte.
    FIA untersucht Alonsos Sieg in Singapur

    Ecclestone befürchtet Renault-Ausstieg

    1.09.2009 Wegen des Manipulationsvorwurfs gegen Renault im Singapur-Grand-Prix 2008 befüchtet Formel-1-Boss Ecclestone, dass der französische Rennstall aus der Königsklasse des Motorsports aussteigen könnte. Nach dem Rückzug von Honda Ende des Vorjahres und jenem von BMW mit Saisonende wäre ein Ausstieg von Renault der dritte große Rückschlag für die Formel 1.

    Räikkönen gewinnt in Spa

    30.08.2009 Der Finne Kimi Räikkönen hat am Sonntag den Formel-1-Grand-Prix von Belgien in Spa-Francorchamps gewonnen und Ferrari damit im zwölften WM-Lauf den ersten Saisonsieg beschert.
    Hamilton Schnellster im Spa-Training

    Tagesbestzeit im Freien Spa-Training für Hamilton

    28.08.2009 Weltmeister Lewis Hamilton hat sogar sein eigenes Team überrascht und Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel hat seinen angekündigten Motor-Schongang in die Tat umgesetzt. Während der englische Silberpfeil-Pilot am Freitag im Freien Training für den Großen Preis von Belgien Tagesbestzeit erzielte, schonte der Deutsche das Renault-Triebwerk seines Boliden und drehte von allen 20 Formel-1-Piloten mit 26 die wenigsten Runden auf dem 7,004 Kilometer langen Kurs in Spa-Francorchamps.

    Gerhard Berger wird 50

    27.08.2009 Leiser zu treten war eigentlich so gar nie seine Art. Seit seinem Ausstieg als Hälfteeigentümer der Scuderia Toro Rosso im November des Vorjahres ward Gerhard Berger auf den Rennstrecken dieser Welt aber nicht mehr gesehen.

    "Spa ist mehr als nur die Eau Rouge"

    26.08.2009 Christian Kliens Kommentar zum 12. Saisonrennen in der Formel 1-Saison 2009, dem Grand Prix von Belgien in Spa-Franchorchamps.
    Bewerbung bei neuem Team abgegeben

    Rallye-Weltmeister Loeb will in Formel-1-Cockpit

    25.08.2009 Der fünffache Rallye-Weltmeister Sebastien Loeb hat sich offiziell beim neuen Formel-1-Team US F1 als Fahrer für die kommende Saison beworben. Er wolle einfach wissen, ob man in der Formel 1 Interesse an ihm habe, meinte der 35-jährige Franzose.
    Red Bull überlegt Motorenwechsel

    Mercedes-Motoren für viertes F1-Team möglich

    25.08.2009 Mercedes könnte ein viertes Formel-1-Team im kommenden Jahr mit Motoren zu versorgen. Von der Kapazität her sei der Autobauer dazu in der Lage, erklärte Motorsportchef Haug. Nach mehreren Motorenschäden im Auto von Sebastian Vettel denkt Red Bull über einen Abschied von Renault nach. Mercedes versorgt in diesem Jahr neben Exklusivpartner McLaren auch BrawnGP und Force India mit Aggregaten.
    Buttons größter WM-Rivale sitzt im eigenen Team

    Brawn-Zweikampf nach Barrichellos Sieg in Valencia

    24.08.2009 Er widmete den 100. Sieg eines brasilianischen Formel-1-Piloten seinem Heimatland, doch in Gedanken war Rubens Barrichello vor allem bei Felipe Massa. "Was ich auf meinen Helm geschrieben habe, ist die Wahrheit", sagte Barrichello, dessen Kopfschutz die Aufschrift "Felipe - ich sehe dich bald wieder auf der Strecke" trug.
    Keine Schumi-Rückkehr ins Ferrari-Cockpit 2009

    Ferrari schließt Schumacher-Rückkehr 2009 aus

    24.08.2009 Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali hat einen weiteren Comeback-Versuch von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher für diese Saison ausgeschlossen. "Ich bin glücklich, dass er trainiert, aber was ich absolut ausschließen kann, ist, dass Michael in diesem Jahr als Rennfahrer zurückkehren kann", sagte Domenicali nach dem Grand Prix von Europa in Valencia.
    Barrichello widmete seinen Sieg Landsmann Massa

    Massa unterzieht sich weiteren medizinischen Tests

    24.08.2009 Der vor etwas mehr als vier Wochen im Qualifying für den Formel-1-Grand-Prix von Ungarn schwer verunglückte Ferrari-Pilot Felipe Massa will nach Miami reisen, um sich dort mit dem für die Behandlung von verunglückten Rennfahrern bekannten Mediziner Steve Olvey zu treffen. Zugleich gratulierte Massa Landsmann Rubens Barrichello zu dessen Sieg in Valencia.
    Vettel gewann heuer schon zwei Rennen

    Red Bull verlängerte mit Vettel bis Ende 2011

    21.08.2009 Das österreichisch-englische Formel-1-Team Red Bull Racing hat am Freitag die Vertragsverlängerung mit Pilot Sebastian Vettel bekanntgegeben. Der Kontrakt des 22-jährigen Deutschen wurde vorzeitig um ein Jahr bis Ende 2011 verlängert, außerdem besitzt Red Bull eine Option auf Verlängerung bis 2012.

    Christian Klien: "Die Zeit nach dem Schock"

    17.08.2009 In einer turbulenten Phase der Formel 1 spricht der Testpilot des BMW Sauber F1-Team über den BMW-Rückzug und die Situation im Team.
    Montezemolo mit den Fahrern Badoer und Raikkönen

    Badoer hat laut Präsident "einzigartige Chance"

    13.08.2009 Der Italiener Luca Badoer, der den verunglückten Felipe Massa im Ferrari vertreten wird, bereitet sich derzeit intensiv auf seinen Formel-1-Einsatz im Grand-Prix in Valencia vor. "Badoer hat das Schicksal eine einzigartige Chance beschert. Jetzt ist es an ihm, sie zu nutzen", erklärte Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo und kündigte an, dass man den 38-Jährigen nach Kräften unterstützen werde.

    Schumachers härtester Moment - doch eine Rückkehr ist offen

    12.08.2009 Nur ein gezwungenes Lächeln, dunkle Ringe unter den Augen, der Blick oft starr ins Leere: Die Enttäuschung über sein geplatztes Formel-1-Comeback stand Michael Schumacher ins Gesicht geschrieben. Doch auch in den bittersten Stunden seiner Laufbahn hielt sich der schwer getroffene Rekordweltmeister eine Rückkehr in die Königsklasse offen.
    Mit Spannung erwartetes Comeback von Badoer

    Schumacher will Badoer zur Seite stehen

    12.08.2009 Michael Schumacher will Ferrari-Ersatzmann Luca Badoer bei dessen Formel-1-Comeback nach zehn Jahren mit Rat und Tat zur Seite stehen. "Er hat mich noch am Abend angerufen, Minuten nachdem (Teamchef) Stefano Domenicali mir die Entscheidung mitgeteilt hat. Er sagte mir, dass er bereit ist, mir Tipps zu geben und mich anfeuern wird", erklärte Badoer auf der Ferrari-Internetseite.

    Ferrari bittet Teams um Testtag für Schumacher

    31.07.2009 Ferrari möchte für Rückkehrer Michael Schumacher trotz des Testverbotes einen Tag organisieren, an dem der Formel-1-Rekordweltmeister den aktuellen Boliden fahren kann. "Wir haben die Teams schriftlich gebeten, einem Testtag für Michael zuzustimmen", sagte Ferrari-Teamsprecher Luca Colajanni am Freitag.

    BMW bremst und Klien gibt Gas

    30.07.2009 BMW beendet mit Saisonende das Formel-1-Engagement. Christian Klien glaubt aber an eine Zukunft für das Team.
    Massa bei Ungarn-Grand-Prix schwer verunglückt

    Massa wird am Donnerstag nach Paris verlegt

    29.07.2009 Felipe Massa soll am Donnerstag von Budapest nach Paris verlegt werden. Dies kündigte Vater Luis Antonio Massa in der brasilianischen Zeitung "Folha de S.Paulo" an. In der französischen Hauptstadt soll sich der am vergangenen Samstag auf dem Hungaroring schwer verunglückte Formel-1-Pilot von Mediziner Gerard Saillant weiter behandeln lassen.
    Niki Lauda fuhr einst selbst für Ferrari

    Lauda für Schumacher als Massa-Ersatz

    28.07.2009 Österreichs Ex-Weltmeister und Ferrari-Fahrer Niki Lauda hat sich für Michael Schumacher als Ersatz für den verunglückten Formel-1-Piloten Felipe Massa bei der Scuderia ausgesprochen. "Ganz einfach: Von allen verfügbaren Fahrern, allem, was es an Möglichkeiten gibt, ist Michael ganz klar der Beste", sagte Lauda auf der Internetseite der "Bild"-Zeitung am Dienstag.
    Räikkönen bereitete sich mit kleineren Rallyes vor

    Formel-1-Pilot Räikkönen gibt Rallye-WM-Debüt

    28.07.2009 Die Finnland-Rallye hat heuer eine besondere Attraktion zu bieten. Denn der neunte WM-Lauf, der ab Donnerstag (19.00 Uhr) im Raum Jyväskylä großteils über Schotterstraßen führt, sieht einen Star aus einem anderen Metier am Start. Kimi Räikkönen, der am Sonntag im Ungarn-GP nur dem britischen Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton den Vortritt ließ, gibt in seiner Heimat sein Debüt in der Rallye-WM.

    Kehrt Schumacher in die Formel 1 zurück?

    27.07.2009 Nach dem schweren Unfall von Felipe Massa schließt Ferrari ein Comeback des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher womöglich schon im nächsten Rennen in Valencia am 23. August nicht völlig aus.

    Massa-Zustand unverändert stabil

    27.07.2009 Der Gesundheitszustand des Ferrari-Piloten Felipe Massa war zwei Tage nach seinem schweren Unfall auf dem Hungaroring unverändert stabil.

    Comeback von Weltmeister Hamilton

    26.07.2009 Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton und McLaren-Mercedes haben am Sonntag auf dem Hungaroring ihr großes Comeback gefeiert.

    Formel-1-Grand-Prix von Ungarn

    26.07.2009 Am Sonntag beginnt 14 Uhr der Formel-1-Grand-Prix von Ungarn. Die Pole Position für den zehnten Saisonlauf ging nicht an die Top-Teams Brawn GP und Red Bull Racing, sondern an Renault-Pilot Fernando Alonso.

    Alonso schnappte sich Ungarn-Pole-Position

    25.07.2009 Der Spanier Fernando Alonso hat sich überraschend die Pole Position für den Formel-1-Grand-Prix von Ungarn geschnappt.
    Hamilton (Bild) und Kovalainen fuhren Bestzeiten

    McLaren-Traumstart auf dem Hungaroring

    24.07.2009 McLaren-Mercedes könnte in Ungarn dem langersehnten Erfolgserlebnis in der Formel-1-WM-Saison 2009 auf der Spur sein.
    BMW-Motorsportdirektor Mario Theissen

    Streitbeilegung in der Formel 1 erst nach Ungarn

    23.07.2009 Die Verabschiedung des neuen "Concorde Agreements" und damit das Ende des monatelangen Streits in der Formel 1 scheint sich etwas zu verzögern. Ursprünglich wollten die Konfliktparteien, der Internationale Automobil-Verband (FIA) und die Teamvereinigung FOTA, den Formel-1-Vertrag noch vor dem Großen Preis von Ungarn an diesem Wochenende unterschreiben.
    Das deutsch-australische Duo hat sich bewährt

    Red Bull setzt auch 2010 auf Webber und Vettel

    23.07.2009 Der österreichisch-englische Formel-1-Rennstall Red Bull Racing setzt auch in der WM-Saison 2010 auf die deutsch-australische Fahrer-Paarung Sebastian Vettel und Mark Webber. Das Team von Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz hat am Donnerstagnachmittag bekanntgegeben, dass Webbers Vertrag für die Saison 2010 verlängert worden ist. Vettels Kontrakt mit Red Bull läuft ohnehin noch bis Ende 2010.
    Der Österreicher ist vom Deutschen überzeugt

    Mateschitz: Vettel spätestens 2011 Weltmeister

    23.07.2009 Dietrich Mateschitz ist überzeugt, dass Sebastian Vettel spätestens 2011 Formel-1-Weltmeister sein wird. "Vielleicht heuer. Nächstes oder übernächstes Jahr ganz bestimmt", sagte der Red-Bull-Chef vor dem Ungarn-Grand-Prix dem deutschen Magazin "Sport Bild". Mateschitz ist auch überzeugt, dass der 22-jährige Vettel trotz seines steilen Aufstiegs dem Team Red Bull Racing die Treue halten wird.
    Ex-Ferrari-Teamchef will Mosley nachfolgen

    Jean Todt kandidiert für FIA-Präsidentschaft

    16.07.2009 Der frühere Ferrari-Teamchef Jean Todt hat seine Kandidatur als Nachfolger des scheidenden FIA-Präsidenten Max Mosley als dessen Nachfolger an der Spitze des Motorsport-Weltverbandes bekanntgegeben. Damit tritt der 63-jährige Franzose in Konkurrenz zum früheren Rallye-Weltmeister Ari Vatanen, der ebenfalls kandidiert.
    Der Franzose muss seinen Platz räumen

    Formel 1: Toro Rosso trennte sich von Bourdais

    16.07.2009 Sebastien Bourdais muss wie erwartet seinen Platz als Toro-Rosso-Pilot räumen. Das Rennen auf dem Nürburgring am vergangenen Sonntag, bei dem der Franzose ausgeschieden ist, war das letzte für den Rennstall. "Die Partnerschaft mit Sebastien hat im zweiten Jahr unsere Erwartungen nicht erfüllt, daher haben wir entschieden, ihn ab dem Grand Prix von Ungarn zu ersetzen", meinte Teamchef Franz Tost.

    Doppelsieg für Red Bull am Nürburgring

    12.07.2009 Australien hat fast 18 Jahre nach Alan Jones wieder einen Formel-1-Grand-Prix-Sieger: Mark Webber feierte am Sonntag in seinem 131. WM-Lauf den langersehnten ersten Sieg in der Königsklasse des Motorsports. Der 32-jährige Red-Bull-Pilot setzte sich auf dem Nürburgring trotz einer Durchfahr-Strafe vor seinem deutschen Teamkollegen Sebastian Vettel sowie dem Brasilianer Felipe Massa im Ferrari durch.
    Marc Webber geht als Erster in den Nürburgring-GP

    Erste Pole Position für Webber auf dem Nürburgring

    11.07.2009 Mark Webber startet am Sonntag auf dem Nürburgring erstmals in seiner Karriere von der Pole Position in einen Formel-1-WM-Lauf. Der australische Red-Bull-Pilot markierte am Samstagnachmittag im Qualifying für den Grand Prix von Deutschland in 1:32,230 Minuten Bestzeit.
    Ecclestone befindet Mosley als "ehrenwerte Person"

    F1-Boss Ecclestone überzeugt vom Abgang Mosleys

    11.07.2009 Nach dem Wiederaufflammen der Machtkämpfe in der Formel 1 ist Bernie Ecclestone Befürchtungen entgegen getreten, dass die Reizfigur Max Mosley doch noch eine weitere Amtszeit an der Spitze des Automobil-Weltverbandes FIA anstrebt. "Ich habe keinen Zweifel. So lange ich Max kenne, hat er getan, was er angekündigt hat", sagte Formel-1-Chef Ecclestone der Londoner "Times".

    Klien zum GP von Deutschland: "Eintritt in die kritische Phase"

    9.07.2009 "Wir sind bei Halbzeit der Saison und die kleine Pause seit dem Britischen Grand Prix haben alle Teams genützt, um im Werk nochmals Vollgas in der Entwicklung zu geben", so Christian Klien in seiner Vorschau auf das Rennen am Nürburgring.

    Klien soll bei BMW ans Steuer

    9.07.2009 Der Hohenemser dürfte 2010 beim Formel-1-Rennstall zum Stammpiloten aufsteigen.