Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1
  • VIENNA.AT
  • Chronik

  • Saudi-Arabien rät zu Stopp von Buchungen für Pilgerfahrt

    Vor 1 Stunde Saudi-Arabien hat an Muslime in aller Welt appelliert, angesichts der Coronavirus-Pandemie Vorbereitungen für die große Pilgerfahrt im Sommer nach Mekka vorläufig einzustellen. Die Gläubigen sollten keine Verträge mit Reiseagenturen für die Wallfahrt abschließen, sagte der für Pilgerreisen an die heiligen Stätten des Islam zuständige Minister Mohammad Benten am Dienstag im Staatsfernsehen.

    Coronavirus - Schmerzhafte Prognose: 240.000 Tote in USA befürchtet

    Vor 2 Stunden Das Weiße Haus befürchtet nach einer Prognose trotz Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zwischen 100.000 und 240.000 Tote in den USA. Die Koordinatorin der Coronavirus-Arbeitsgruppe des Weißen Hauses, die Ärztin Deborah Birx, stellte die Prognose am Dienstagabend (Ortszeit) bei einer Pressekonferenz in Washington vor.

    Hitzewelle in der Antarktis

    Vor 14 Stunden Außergewöhnliche Wärme in der Antarktis hat Forscher aus Australien Alarm schlagen lassen. Angesichts einer im Jänner erstmals an der Casey Forschungsstation in der Ostantarktis gemessen Hitzewelle, warnten die Experten vor drastischen Schäden für die antarktischen Lebewesen sowie für die Ökosysteme der Erde. Hitzewellen seien bisher selten in der Antarktis gemessen worden.

    Weniger Neuinfizierte in Italien, Kritik vom UNO-General

    Vor 7 Stunden Drei Monate nach den ersten gemeldeten Fällen gibt es weltweit mittlerweile rund 800.000 bestätigte Coronavirus-Infektionen sowie fast 40.000 Todesfälle. Von den bis Dienstagvormittag nachgewiesenen 777.798 Fällen gehen 386.282 - also knapp die Hälfte - auf Europa zurück, wie das Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) mitteilte.

    Unterschiedliche Coronavirus-Entwicklungen in Asien

    Vor 17 Stunden In den großen Staaten Asiens gibt es derzeit unterschiedliche Tendenzen bei der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus. In Südkorea stieg die Zahl der täglich erfassten Neuinfektionen zuletzt wieder auf mehr als 100. China meldete am Dienstag 48 neue Infektionen, die allesamt aus dem Ausland "importiert" wurden. In Japan stieg die Zahl zuletzt auf 2.000 Infizierte.

    Drei weitere Coronavirus-Infizierte bei Wiener UN-Organisationen

    Vor 17 Stunden Es gibt drei neue Fälle von Coronavirus-Infizierten bei den in Wien angesiedelten UN-Organisationen, gab der Informationsdienst der Vereinten Nationen in Wien (UNIS) am Montagabend bekannt.

    Verschärfung der Ausgangssperre in Spanien begonnen

    Vor 14 Stunden In Spanien ist in der Nacht auf Dienstag eine ebenso drastische wie umstrittene Verschärfung der Ausgangssperre zur Bekämpfung der Corona-Krise in Kraft getreten. Seit Mitternacht dürfen alle Bürger, die nicht in wesentlichen Wirtschaftssektoren tätig sind, nicht mehr zu ihrer Arbeitsstelle fahren. Das entsprechende Dekret der spanischen Regierung gilt zunächst bis 9. April.

    Pastor in Florida wollte Kirche nicht schließen - Festnahme

    Vor 22 Stunden Ein evangelikaler Pastor in Florida, der trotz der Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus Großveranstaltungen in seiner Kirche abgehalten hat, ist nach einem Bericht des Senders CNN festgenommen worden.

    Bayer akzeptiert Vergleich in US-Rechtsstreit um Glyphosat

    Vor 22 Stunden Bayer hat sich in den USA auf einen Vergleich im Rechtsstreit um angeblich irreführende Werbung für Unkrautvernichter mit dem Wirkstoff Glyphosat geeinigt. Der deutsche Agrarchemie- und Pharmakonzern erklärte sich bereit, 39,6 Millionen Dollar (35,8 Mio. Euro) zu zahlen, wie am Montag (Ortszeit) aus Gerichtsunterlagen hervorging.

    Harry und Meghan sind keine Hoheiten mehr

    Vor 15 Stunden Der "Megxit" ist am Dienstag zur unroyalen Realität geworden: Weder Prinz Harry (35) noch seine Frau Meghan (38) dürfen sich von nun an "Königliche Hoheit" nennen.

    Behörde warnt vor Nebenwirkungen neuer Corona-Therapien

    Vor 22 Stunden Frankreichs Arzneimittelbehörde ANSM hat mögliche gefährliche Nebenwirkungen bis hin zu Todesfällen bei neuen Methoden zur Behandlung der Lungenkrankheit Covid-19 festgestellt. Bei Corona-Patienten, die mit Plaquenil oder anderen Medikamenten wie Kaletra behandelt wurden, seien rund 30 verschiedene unerwünschte schwere Nebenwirkungen aufgetreten, sagte ANSM-Direktor Dominique Martin Montag.

    AUA brachte 30 Tonnen Coronavirus-Schutzausrüstung aus China nach Wien

    Vor 16 Stunden Am Montag haben die Austrian Airlines mit zwei zu Frachtflugzeugen umfunktionierten Boeing 777-Maschinen weitere 30 Tonnen Schutzausrüstung aus China nach Wien bzw. Österreich gebracht. Dabei handelte es sich laut AUA-Sprecher Peter Thier um knapp zwölf Tonnen Masken und fast 18 Tonnen Mäntel.

    WHO gegen allgemeines Mundschutztragen

    Vor 1 Tag Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sieht im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus keinen Nutzen im allgemeinen Mundschutztragen. Es gebe keinerlei Anzeichen dafür, dass damit etwas gewonnen wäre, sagte der WHO-Nothilfedirektor Michael Ryan am Montag in Genf. Vielmehr gebe es zusätzliche Risiken, wenn Menschen die Masken falsch abnehmen und sich dabei womöglich infizieren.

    Deutsche Bundesregierung: Kein Ende der Beschränkungen

    Vor 1 Tag Auch die deutsche Bundesregierung hat Hoffnungen auf ein baldiges Ende der Corona-Beschränkungen gedämpft. "Wir brauchen alle Maßnahmen unvermindert", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. "Derzeit ist die Geschwindigkeit der Ausbreitung des Virus noch deutlich zu hoch, um die Einschränkungen zu lockern."

    Britischer Online-Händler für Fetischisten spendete OP-Kleidung an Spital

    Vor 2 Tagen Die Corona-Krise begünstigt "verzweifelte" Maßnahmen: Ein britischer Online-Händler für Fetischisten hat in der Corona-Krise seinen kompletten Lagerbestand an OP-Kleidung an ein Krankenhaus gespendet.

    Frau aus den USA näht wiederverwendbares Klopapier aus Stoff

    Vor 2 Tagen Cherish O'Dell aus Missouri ist in Zeiten des Coronavirus kreativ geworden. Mit der Nähmaschine produziert die 31-Jährige wiederverwendbare Klopapierrollen. Der Gewinn des Verkaufs fließt in die medizinische Behandlung ihres Bruders, der an Epilepsie leidet.

    Mehr Tote, aber weniger Neuinfizierte in Italien

    Vor 1 Tag In Italien ist am Montag die Zahl der Coronavirus-Todesopfer gestiegen, jene der Neu-Infizierten sank jedoch, was Experten optimistisch stimmt. Die Zahl der Coronavirus-Toten innerhalb von 24 Stunden kletterte um 812 auf insgesamt 11.591 Tote. Dies liegt über dem Zuwachs der letzten zwei Tage, teilte der Zivilschutz mit.

    Zahl der Infizierten in Spanien nun höher als in China

    Vor 1 Tag In Spanien gibt es inzwischen mehr Coronavirus-Infizierte als in China, wo das Virus Ende 2019 ausgebrochen war. Das Gesundheitsministerium in Madrid teilte am Montag mit, die Zahl der bestätigten Ansteckungen sei binnen 24 Stunden um 6.398 auf 85.195 gestiegen, die Zahl der Todesfälle um 812 auf 7.340.

    Twitter löscht zwei Botschaften Bolsonaros

    Vor 2 Tagen Der Internetdienst Twitter hat zwei Botschaften des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro gelöscht, in denen der Staatschef den Sinn von Isolationsmaßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus in Zweifel gezogen hatte. Die Botschaften hätten gegen die bei Twitter geltenden Regeln verstoßen, erklärte das US-Unternehmen am Sonntag.

    China meldet 31 neue Corona-Fälle

    Vor 2 Tagen China hat 31 weitere Infektionen mit der Lungenkrankheit Covid-19 gemeldet. Wie die Pekinger Gesundheitskommission am Montag mitteilte, kamen zudem vier weitere Patienten ums Leben. Mit 30 Fällen wurde ein Großteil der Infektion erneut bei Menschen nachgewiesen, die nach China eingereist sind. Tags zuvor lag die Zahl der Neuerkrankungen bei 45.

    Trump stimmte USA auf dramatische Zeiten ein

    Vor 1 Tag Noch vor Kurzem versprach Donald Trump den US-Bürgern in der Corona-Krise eine rasche Rückkehr zur Normalität - nun hat der US-Präsident seine Vorhersagen stark revidiert und spricht von dramatischen Opferzahlen mit mehr als 100.000 Toten. "Manche Leute" gingen gar von Opferzahlen in Millionenhöhe aus, sagte Trump am Sonntag.

    Corona-Krise: Vermutlich noch rund 23.500 Österreicher im Ausland

    29.03.2020 32 Repatriierungsflüge wurden bisher durchgeführt. Zuletzt landete eine weitere Sondermaschine mit 280 Urlaubern aus Indonesien und Malaysia am Sonntagvormittag in Wien. Nun zog das Außenministerium eine vorläufige Bilanz. Von ursprünglich 47.000 Österreichern, die sich bei Ausbruch der Corona-Pandemie im Ausland aufhielten, dürften sich demnach noch rund 23.500 in der Fremde befinden.

    Mit Tauchermasken gegen die Atemnot von Corona-Patienten

    29.03.2020 Der Mangel an Beatmungsgeräten ist eine große Herausforderung in der Corona-Krise, zwingt Ärzte und Krankenpfleger zu kreativen Lösungen. Aus Italien stammt die Idee, dass Corona-Patienten in Notfällen auch mit Hilfe herkömmlicher Tauchermasken künstlich beatmet werden können. Inzwischen haben Krankenhäuser anderswo in Europa die Idee aufgegriffen. In Belgien sind Tests an Patienten geplant.

    Corona-Krise: US-Botschafter in Wien zeigt sich "beeindruckt" von Österreich

    29.03.2020 US-Botschafter Trevor Traina zeigt sich "beeindruckt" von den "raschen und entschiedenen Maßnahmen" der österreichischen Bundesregierung im Kampf gegen das Coronavirus. In einem Gastbeitrag für eine Zeitung schrieb Traina, er gratuliere allen Österreichern zu "der Solidarität, die sie einander im Kampf gegen das Virus zeigen, und bin froh, hier zu sein".

    Grönland verbietet in Hauptstadt Verkauf von Alkohol

    29.03.2020 Weil sie wegen der Einschränkungen des öffentlichen Lebens aufgrund der Corona-Krise mehr Gewalt befürchtet, hat die Regierung in Grönland den Verkauf von Alkohol in der Hauptstadt Nuuk verboten. Die Entscheidung diene vor allem dem Schutz von Kindern, erklärte Regierungschef Kim Kielsen am Samstagabend. In Grönland ist sexueller Missbrauch von Kindern weit verbreitet.