AA
  • VIENNA.AT
  • Chronik

  • Klima spielt mit Hochwasser und Dürre in Brasilien verrückt

    3.06.2021 Brasiliens Amazonasgebiet leidet unter Rekord-Hochwasser - in anderen Teilen des südamerikanischen Landes drohen unterdessen die Stauseen auszutrocknen: Die nationale Wasserbehörde (ANA) hat die Situation in rund einem halben Dutzend brasilianischer Bundesstaaten entlang des Paraná-Flusses bis zum 30. November für kritisch erklärt, wie aus einer Mitteilung vom Mittwoch hervorgeht.

    NASA plant zwei Missionen zur Venus

    3.06.2021 Die US-Raumfahrtbehörde NASA plant zwei neue Missionen zum Nachbarplaneten Venus. "DaVinci+" und "Veritas" sollen im Zeitraum zwischen 2028 und 2030 von der Erde in Richtung des zweitinnersten Planeten des Sonnensystems aufbrechen, wie die NASA am Mittwoch mitteilte. Für die Entwicklung würden jeweils 500 Millionen Dollar zur Verfügung gestellt. Während "DaVinci+" die Atmosphäre des erdähnlichen Himmelskörpers untersuchen soll, plant "Veritas" das Kartieren der Venus.

    Ölraffinerie in Teheran in Flammen

    2.06.2021 In einer Ölraffinerie in der iranischen Hauptstadt Teheran ist es am Mittwoch zu einem Großbrand gekommen. Einsatzkräfte konnten nach zwei Stunden das Feuer unter Kontrolle bringen, wie ein Sprecher der Anlage dem Staatssender IRIB sagte. Tote und Verletzte gab es demnach nicht. Die Raffinerie Shahid Tondgujan im Süden der Hauptstadt werde wohl eine Weile stillgelegt werden.

    "Gabeln" mögliche Ursache für Kabelriss bei Seilbahn

    3.06.2021 Der massive Einsatz der "Gabeln", die das Notbremssystem außer Kraft setzten, könnten für das Seilbahnunglück am Lago Maggiore mit 14 Todesopfern am Pfingstsonntag verantwortlich gewesen sein. Die sogenannten Gabeln könnten demnach zu viel Spannung auf das Seil ausgeübt und dadurch einen Bruch der Kabinenbefestigung verursacht haben. Dies ist eine Hypothese der Gutachter, die im Auftrag der Staatsanwaltschaft Verbania die Ursachen des Unglücks am 23. Mai ermitteln.

    Bilder zeigen: Bremse der Seilbahn am Lago Maggiore wohl schon seit Jahren blockiert

    2.06.2021 Wie Bilder eines Schweizer Hobbyfilmers aus dem Jahre 2014 zeigen, waren die Bremsvorrichtungen der Seilbahn am Lago Maggiore wohl schon seit Jahren blockiert.

    Der Elefantenrüssel arbeitet wie ein Staubsauger

    2.06.2021 Dass der Elefantenrüssel ein Multifunktionsorgan ist, wussten Forscher seit langem - nun belegt eine neue Studie, dass sich das Riechorgan der Dickhäuter zu einem regelrechten Staubsauger entwickeln kann. Um Nahrung aufzunehmen, könnten Elefanten ihre Saugfunktion aktivieren und dabei die Geschwindigkeit genau steuern, heißt es in einer Studie von Wissenschaftern des Georgia Institute of Technology. Eine solche Saugfähigkeit war bisher nur bei Fischen nachgewiesen worden.

    Eltern in Niederlanden fordern von Tiktok Entschädigung

    2.06.2021 Tausende niederländische Eltern verlangen von den Betreibern der populären Videoplattform Tiktok Schadenersatz für ihre Kinder. Insgesamt beliefen sich die Forderungen auf mehr als 1,4 Milliarden Euro, erklärte die niederländische Stiftung für Marktinformationsforschung (SOMI). Nach eigenen Angaben vertritt sie mehr als 64.000 Eltern. Zur Begründung hieß es, Tiktok sammle Daten von Minderjährigen, um ihnen gezielte Werbung anzuzeigen, ohne dafür eine Erlaubnis einzuholen.

    Ex-Polizist als Serienmörder in El Salvador

    2.06.2021 Gewalt sind die Menschen in El Salvador gewohnt, etwa wegen der gefürchteten kriminellen Banden in dem zentralamerikanischen Land. Derzeit sorgt aber ein besonders skrupelloser Gewaltverbrecher für Fassungslosigkeit: Mit vermutlich mindestens 18 Mordopfern dürfte Ex-Polizist Hugo Osorio Chávez als schlimmster Serienmörder in die Landesgeschichte eingehen. Seine Opfer lockte er mit Versprechungen in die Falle, er könne ihnen einen Job besorgen oder sie in die USA schleusen.

    Ausgebrannter Frachter mit Mikroplastik sinkt vor Sri Lanka

    2.06.2021 Vor Sri Lanka droht ein ausgebranntes und mit Mikroplastik und Chemikalien beladenes Frachtschiff zu sinken. Das teilte die Marine des Inselstaats am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur mit, nachdem man damit begonnen hatte, das Schiff in tieferes Gewässer zu ziehen. Präsident Gotabaya Rajapaksa habe das Verschieben des Schiffs angeordnet, damit es nicht gleich in der Nähe des Haupthafens des Landes untergeht. Es droht eine Umweltkatastrophe von besonderem Ausmaß.

    Mindestens drei Tote nach Tropensturm auf den Philippinen

    2.06.2021 Der Tropensturm "Choi-Wan" hat im Süden und Osten der Philippinen eine Spur der Verwüstung mit schweren Überflutungen und Erdrutschen hinterlassen. Mindestens drei Menschen seien ums Leben gekommen, teilten die Behörden in dem südostasiatischen Inselstaat am Mittwoch mit. Zu den Opfern zählt ein einjähriges Kind, das bei einem Erdrutsch verschüttet wurde. Ein Mann wird noch vermisst, nachdem er von einem Fluss mitgerissen wurde.

    China meldet ersten Vogelgrippe-Fall bei Menschen

    2.06.2021 In China ist nach Behördenangaben erstmals bei einem Menschen eine Infektion mit der Vogelgrippe vom Typ H10N3 nachgewiesen worden. Das Risiko einer großflächigen Ausbreitung sei aber gering.

    275 Fälle von Myokarditis unter Geimpften in Israel

    2.06.2021 Israel sieht einen möglichen Zusammenhang zwischen dem Covid-19-Impfstoff von BioNTech/Pfizer und Fällen von Herzmuskelentzündung. Unter den mehr als fünf Millionen Geimpften traten nach Angaben des israelischen Gesundheitsministeriums zwischen Dezember und Mai 275 Fälle von Myokarditis auf. Eine Untersuchung sei zu dem Ergebnis gekommen, dass es einen möglichen Zusammenhang zwischen der zweiten Dosis und Herzmuskelentzündung bei Männern im Alter zwischen 16 und 30 gebe.

    Starker Regen verursacht Jahrhundert-Hochwasser in Brasilien

    2.06.2021 Die Flüsse rund um die brasilianische Amazonas-Metropole Manaus haben nach starkem Regen Rekordstände erreicht und heftige Überschwemmungen verursacht. So wies der Rio Negro, der bei Manaus in den Amazonas mündet, mit 29,98 Meter den höchsten Wasserstand seit dem Jahr 1902 auf, wie das Nachrichtenportal "G1" am Dienstag (Ortszeit) berichtete. Beim historischen Hochwasser von 2012 war der Fluss auf 29,97 Meter gestiegen.

    WHO lässt Covid-Vakzin von Sinovac zu

    1.06.2021 Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einem zweiten chinesischen Corona-Impfstoff eine Notfallzulassung erteilt. Es handelt sich um das Präparat der Firma Sinovac. Die WHO bescheinigte dem Impfstoff mit der Zulassung am Dienstag, dass höchste Standards in Bezug auf Wirksamkeit und Herstellung eingehalten werden. Nach der Beurteilung des unabhängigen WHO-Beraterstabs für Impfstoffe (SAGE) verhindert der Impfstoff bei 51 Prozent der Geimpften jegliche Krankheitssymptome.

    Brand auf Frachter vor Sri Lanka nach 13 Tagen gelöscht

    1.06.2021 Der Brand auf einem Containerschiff vor der Küste Sri Lankas ist nach 13 Tagen endlich gelöscht. Wie die Marine des Inselstaats am Dienstag mitteilte, gingen nach Abschluss der Löscharbeiten Experten einer niederländischen Spezialfirma an Bord. Sie stellten demnach fest, dass große Mengen Löschwasser in den Maschinenraum eingedrungen sind. Die Untersuchung des Wracks konnte aber noch nicht abgeschlossen werden, weil einige Bereiche noch zu heiß sind.

    Mann tötet Frau und sich selbst mit Kettensäge

    2.06.2021 In Nordbrandenburg soll ein Mann (64) seine Frau (62) mit einer Kettensäge enthauptet und sich damit auch selbst getötet haben, wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag bestätigte. Die beiden Leichen waren am Montag entdeckt worden. Den Angaben zufolge lebte das Ehepaar getrennt. Auf dem Grundstück ist es zu einem "massiven Streit" gekommen, wie ein Sprecher der Behörde sagte. Bei der Polizei war ein Anruf mit einem Hinweis auf das Verbrechen eingegangen.

    Virus-Varianten werden nun nach griechischem Alphabet benannt

    1.06.2021 Alpha, Beta, Gamma, Delta: Um die Diskriminierung von gewissen Ländern und Menschen zu vermeiden, werden die bisher entdeckten Varianten des Coronavirus künftig nach dem griechischen Alphabet benannt.

    Kritik in Italien an Entlassung von Mafia-Boss Brusca

    1.06.2021 Die Freilassung des zu lebenslanger Haft verurteilten Mafia-Bosses Giovanni Brusca hat in Italien empörte Reaktionen ausgelöst. Alle Parteien kritisierten, dass der 64-Jährige, der zu den blutrünstigsten Paten der sizilianischen Cosa Nostra gezählt wird, am Montag das römische Gefängnis Rebibbia verlassen konnte, weil er seine Strafe abgesessen hat. Er wird sich in den nächsten vier Jahren regelmäßig bei der Polizei melden müssen, ist jedoch auf freiem Fuß.

    Tote Fische und Schildkröten nach Schiffsbrand vor Sri Lanka

    31.05.2021 Nach dem Schiffsunglück vor Sri Lanka sind inzwischen Hunderte tote Fische, einige tote Schildkröten, Trümmer und Mikroplastikgranulate an den auch bei Touristen beliebten Stränden gefunden worden. Dies teilten Fischereivereinigungen in verschiedenen Teilen des Inselstaates im Indischen Ozean am Montag mit. Die unter der Flagge von Singapur registrierte X-Press Pearl brennt seit zwölf Tagen. Das Feuer sei nun aber unter Kontrolle, heißt es von der Marine Sri Lankas.

    Corona-Vakzin von Pfizer auch von EU für Jugendliche zugelassen

    1.06.2021 Kinder ab zwölf Jahren können in der Europäischen Union nun mit dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft werden.

    Corona-Pandemie 2021: Kroatien heißt erste Auslandsurlauber willkommen

    31.05.2021 In Kroatien sind nun die ersten Urlauber angekommen. Das Land am Meer ist eines der ersten, das Auslandsurlauber im Jahr 2021 willkommen heißt.

    Babyboom bei Tasmanischen Teufeln in Australien

    31.05.2021 Rund 3.000 Jahre nach ihrem Aussterben auf dem australischen Festland sind dort erstmals wieder Tasmanische Teufel in Freiheit geboren worden. Nachdem im vergangenen Jahr 26 der schwarzen Beuteltiere in einem Reservat nördlich von Sydney freigelassen worden waren, haben diese nun Nachwuchs bekommen. "Bisher haben wir nur zwei Weibchen kontrolliert, und insgesamt haben sie sieben Babys", sagte ein Sprecher der Organisation Aussie Ark am Montag.

    China erlaubt Drei-Kind-Familie

    31.05.2021 Angesichts der nur noch langsam wachsenden Bevölkerung ändert China seine strikte Geburtenpolitik.

    Originalgetreuer "Titanic"-Nachbau für Touristen in China

    31.05.2021 Diese "Titanic" wird voraussichtlich nie sinken: Mehr als ein Jahrhundert nach dem Untergang des Ozeanriesen entsteht in einem Themenpark in Zentralchina ein originalgetreuer Nachbau des britischen Passagierschiffes, dessen Stapellauf sich am Montag zum 110. Mal jährte. Der Nachbau soll jährlich Millionen Touristen anlocken. Hauptinvestor Su Shaojun ließ sich dazu vom gleichnamigen Kinohit von 1997 inspirieren - einst umsatzstärkster Film der Welt und in China enorm populär.

    Urlaubssaison ist gestartet: Flughäfen völlig überlaufen

    31.05.2021 Verschiedenste Aufnahmen vom vergangenen Wochenende zeigen den Urlaubs-Ansturm auf die gesamten Flughäfen.

    Gebäude in Hamburg explodiert - Feuerwehr im Großeinsatz

    31.05.2021 Bei der Explosion eines Gebäudes im Hamburger Stadtteil Barmbek ist eine Person verletzt worden. Die Explosion löste einen Großeinsatz der Feuerwehr aus. Aus noch ungeklärter Ursache explodierte das Gebäude in der Hamburger Straße am frühen Montagmorgen, sagte ein Polizeisprecher. Das Haus, in dem verschiedene Gewerbe Büros nutzen, sei stark beschädigt. Trümmerteile lägen umher. Der Einsatz der Feuerwehr dauert an. Die Hamburger Straße wurde komplett gesperrt.

    Seilbahn-Eigentümer weist Vorwürfe nach Unglück zurück

    31.05.2021 Der nach vier Tagen Untersuchungshaft auf freien Fuß gesetzte Eigentümer der Seilbahn "Ferrovie del Mottarone" bestreitet jede Verantwortung für den Kabinenabsturz mit 14 Todesopfern am 23. Mai. "Ich habe nie bei der Sicherheit der Anlage gespart", er zahle für die Instandhaltung jährlich 127.000 Euro , sagte er laut Medien der Untersuchungsrichterin. Am Montag wurde indes bekannt, dass der überlebende Fünfjährige bald von der Intensivstation verlegt werden könnte.

    Überlebendem Buben geht es nach Seilbahnunglück besser

    30.05.2021 Der Zustand des bei dem Gondelabsturz in Norditalien schwer verletzten Buben bessert sich weiter. Der Fünfjährige habe zum ersten Mal leichte Nahrung zu sich genommen, teilte das Kinderkrankenhaus in Turin am Sonntagabend mit. Der israelische Bub bleibe vorsichtshalber weiter auf der Intensivstation. Seine Tante und seine Großmutter seien bei ihm. Er hatte bei dem Unglück mit 14 Toten seine Eltern, seine Urgroßeltern und seinen Bruder verloren.

    Vietnam plant Massentests in Ho-Chi-Minh-Stadt

    30.05.2021 Nach der Entdeckung einer neuen Variante des Coronavirus wollen die vietnamesischen Behörden Massentests in Ho-Chi-Minh-Stadt durchführen. Dies berichteten staatliche Medien am Sonntag. Das frühere Saigon ist mit 13 Millionen Einwohnern die größte Stadt des südostasiatischen Landes. Stadtoberhaupt Nguyen Than Phong sagte nach einem Bericht der Zeitung VnExpress, dass ein Testprogramm mit 100.000 Tests pro Tag für Risikogruppen starten solle.

    Erste Fälle von Cholera in Goma nach Vulkanausbruch

    30.05.2021 Nach dem Ausbruch des Vulkans Nyiragongo im Osten der Demokratischen Republik Kongo bleibt die Lage rund um die Millionenstadt Goma angespannt. Während neue Eruptionen befürchtet werden, harren Tausende Menschen in elenden Notlagern in der Umgebung aus. Dort wurden am Wochenende acht Cholera-Fälle gemeldet. Die Behörden fürchten außerdem, dass sich in den beengten Verhältnissen das Coronavirus leicht verbreiten kann.

    Zwei Tote bei Schussattacke in Florida

    30.05.2021 Drei Unbekannte haben vor einem Nachtklub im südöstlichen US-Bundesstaat Florida willkürlich auf Gäste geschossen. Zwei Menschen starben an Ort und Stelle, mindestens 20 weitere wurden verletzt und zur Behandlung in Krankenhäuser gebracht, wie die Polizei in Miami-Dade am Sonntag erklärte.

    Neue Corona-Variante verbreitet sich rasch über die Luft

    30.05.2021 Eine Kombination aus dem indischen und dem britischen Coronavirus-Stamm verbreitet sich derzeit in Vietnam. Nach der Infektion steige die Virenlast im Rachen der Patienten sehr schnell an.

    Chinesischer Transporter an neuer Weltraumstation angedockt

    30.05.2021 Der chinesische Raumtransporter mit Ausrüstung für die künftige Raumstation "Tiangong" hat am Sonntag erfolgreich am Kernmodul der Station angedockt. Der unbemannte Transporter vom Typ Tianzhou-2 hat Treibstoff, Lebensmittel und anderes Material für die Raumstation an Bord, wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf die Raumfahrtbehörde CMSA berichtete.

    Hamburger Polizei räumte wegen Party Schanzenviertel

    30.05.2021 Die Polizei in Deutschland hat nach einer illegalen Rave-Party das Hamburger Schanzenviertel geräumt und abgeriegelt. Nach Angaben eines Reporters der Deutschen Presse-Agentur hatten sich in einem Park rund 1.300 Menschen am Samstagabend zu einer Feier mit lauter Musik eingefunden. Da dabei von einer Großzahl der Menschen gegen die Abstände und Maskenpflicht aufgrund der Corona-Schutzordnung verstoßen wurde, wurde die Party von der Polizei aufgelöst.

    Seilbahnunglück: Gericht sieht keine Beweise gegen Direktor

    30.05.2021 Nach dem Seilbahnunglück am Lago Maggiore mit 14 Todesopfern vergangene Woche ist es bei den Ermittlungen zu einer überraschenden Wende gekommen. Laut einer Untersuchungsrichterin in der norditalienischen Stadt Verbania bestehen keine Schuldbeweise gegen den Besitzer der Seilbahnanlage "Ferrovie del Mottarone" und gegen den Direktor, die am Mittwoch zusammen mit dem Einsatzleiter festgenommen worden waren. Die drei Männer wurden mittlerweile enthaftet.

    Halbe US-Bevölkerung erhielt zumindest eine Impfdosis

    30.05.2021 In den USA hat inzwischen die Hälfte aller rund 330 Millionen Einwohner mindestens die erste Impfung gegen das Coronavirus bekommen. Rund 40 Prozent der Bevölkerung sind schon vollständig geimpft. Die Zahl der Erstimpfungen stieg auf 167,2 Millionen, womit 50,3 Prozent der Bevölkerung mindestens eine Spritze bekommen haben, wie am Samstag (Ortszeit) aus Zahlen der Gesundheitsbehörde CDC hervorging.

    Vietnam meldet neue Variante des Coronavirus

    29.05.2021 Die vietnamesischen Behörden haben nach eigenen Angaben eine neue Variante des Coronavirus nachgewiesen, die sich über die Luft rasch weiterverbreitet. Es handle sich um eine Kombination aus dem indischen und dem britischen Virusstamm, sagte Gesundheitsminister Nguyen Thanh Long am Samstag. Die neue Variante zeichne sich dadurch aus, dass sie sich rasch über die Luft weiterverbreite. Zur Zahl der mit der neuen Variante infizierten Patienten äußerte sich Long nicht.

    Mehr als 20 Tote durch gepanschten Alkohol in Indien

    29.05.2021 Im Norden Indiens sind mindestens 22 Menschen nach dem Konsum gepanschten Alkohols ums Leben gekommen. Mit weiteren Toten wird gerechnet. 28 Menschen würden noch im Krankenhaus behandelt, teilte ein Regierungsbeamter des Bundesstaates Uttar Pradesh am Samstag mit. Unter den Opfern waren Einwohner mehrerer Dörfer im Distrikt Aligarh sowie Fernfahrer.

    Seilbahnunglück am Lago Maggiore: Festgenommene befragt

    29.05.2021 Die drei wegen des Unglücks am Lago Maggiore festgenommenen Mitglieder der Seilbahngesellschaft "Ferrovie del Mottarone" sind am Samstag einvernommen worden. Laut der ermittelnden Staatsanwaltschaft besteht die Gefahr "geheimer Absprachen" zwischen dem Besitzer der Seilbahn und dem Seilbahndirektor, um die ganze Verantwortung auf den Einsatzleiter abzuschieben. Alle drei Männer sitzen seit Mittwoch im Gefängnis der piemontesischen Stadt Verbania.

    Bergsteiger-Legende Messner heiratete zum dritten Mal

    29.05.2021 Extrem-Bergsteiger Reinhold Messner (76) hat zum dritten Mal geheiratet. Der Südtiroler bestätigte am Samstag einen entsprechenden Bericht der "Neuen Südtiroler Tageszeitung". "Uns darf man gratulieren", sagte Messner der Deutschen Presse-Agentur.

    Italienerin Samantha Cristoforetti wird ISS-Kommandantin

    29.05.2021 Die italienische Astronautin Samantha Cristoforetti soll während ihrer Zeit auf der Raumstation ISS den Posten der Kommandantin übernehmen. Damit wäre sie die erste europäische Frau, die diese Rolle auf der ISS innehat, teilte die europäische Raumfahrtbehörde ESA mit. Als Mitglied der "Crew-4" soll Cristoforetti 2022 an Bord eines SpaceX-"Crew-Dragon"-Raumschiffs vom US-Bundesstaat Florida aus zur ISS fliegen. Für die 44-Jährige ist es der zweite Aufenthalt auf der ISS.

    400.000 Menschen auf der Flucht vor Vulkan Nyiragongo

    28.05.2021 In der teilweise evakuierten Millionenstadt Goma in der Demokratischen Republik Kongo herrscht nach dem Ausbruch des Vulkans Nyiragongo angespannte Ruhe. Zehntausende Menschen, die aus Sorge vor einer erneuten Eruption geflohen waren, mussten teils unter freiem Himmel übernachten. Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (Unicef) schätzt die Zahl der Geflohenen auf rund 400.000 Menschen, darunter fast 280.000 Kinder.

    Seilbahnunglück - Familien wollen Buben adoptieren

    28.05.2021 Nach dem Seilbahnunglück mit 14 Todesopfern am Sonntag am Lago Maggiore mehren sich die Hilfsangebote für den einzigen Überlebenden, einen fünfjährigen Buben, der seine Eltern, Urgroßeltern und einen zweijährigen Bruder verloren hat.

    WHO: Afrika braucht dringend Impfstoff für Zweitimpfungen

    28.05.2021 Afrika benötigt laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in den nächsten sechs Wochen mindestens 20 Millionen Impfstoffdosen des AstraZeneca-Vakzins, um die rechtzeitige Verabreichung von Zweitimpfungen sicherzustellen. "Afrika braucht jetzt Impfstoff", betonte die Afrika-Direktorin der WHO, Matshidiso Moeti, am Donnerstag. Um eine Immunisierung gegen das Coronavirus zu gewährleisten, sei es zentral, dass das Impf-Intervall von sechs bis zwölf Wochen eingehalten wird.

    Impfung für Kinder: EMA entscheidet heute über Freigabe

    28.05.2021 Die EU-Arzneimittelbehörde EMA wird am Freitag bekanntgeben, ob der Corona-Impfstoff Comirnaty von BioNTech/Pfizer für Kinder ab zwölf Jahre zugelassen wird.

    Corona-Ausbrüche am Mount Everest: Messner kritisiert Reiseveranstalter

    27.05.2021 Angeblich ist es am Mount Everest zu größeren Corona-Ausbrüchen gekommen. Nun kritisiert Bergesteigerikone Messner die Expeditionsfirmen bzw. Reiseveranstalter.

    Millionenmetropole Melbourne wieder im strikten Lockdown

    27.05.2021 Der australische Bundesstaat Victoria mit der Millionenmetropole Melbourne geht nach mehreren Dutzend Corona-Neuinfektionen in einen strikten Lockdown.

    Seilbahn-Direktor wies Vorwürfe nach Unglück zurück

    27.05.2021 Der wegen des Seilbahnunglücks am Lago Maggiore festgenommene Direktor der Seilbahn-Betreibergesellschaft "Ferrovie del Mottarone" bestreitet die Vorwürfe der Staatsanwälte.

    Sorge vor erneutem Vulkanausbruch in Goma

    27.05.2021 Aus Sorge vor einem bevorstehenden erneuten Ausbruch des Vulkans Nyiragongo haben die Behörden in der Demokratischen Republik Kongo eine Teil-Räumung der Millionenstadt Goma angeordnet. In der Nacht zu Donnerstag gab der Militärgouverneur der Nord-Kivu-Region über den offiziellen TV-Kanal RTNC die Räumung von zehn Bezirken bekannt.

    Nach Gondel-Absturz: 5-Jähriger aus Koma erwacht

    27.05.2021 Nach dem tödlichen Seilbahnunglück am Monte Mottarone blicken viele in Italien weiter auf den Zustand des kleinen Jungen, der den Gondel-Absturz am Sonntag als einziger überlebte.

    EU und USA nennen 15. Juni für ersten Gipfel mit Biden

    27.05.2021 Das geplante Treffen zwischen dem neuen US-Präsidenten Joe Biden und Spitzenvertretern der EU wird am 15. Juni stattfinden - also einen Tag nach dem NATO-Gipfel in Brüssel.

    Zehn Tote bei Schüssen in Kalifornien

    28.05.2021 Wieder fallen tödliche Schüsse in den USA, diesmal ist Kalifornien der Schauplatz einer Tragödie. An einem Zugdepot für Stadtbahnen in San Jose im US-Bundesstaat Kalifornien hat ein Schütze am Mittwochmorgen (Ortszeit) das Feuer eröffnet und acht Menschen getötet. Ein weiteres Schussopfer, das im kritischen Zustand in ein Krankenhaus gebracht wurde, ist in der Nacht zum Donnerstag seinen schweren Verletzungen erlegen, wie die Polizei mitteilte.

    Polizei hält Dokumente über blutigen Einsatz in Rio geheim

    26.05.2021 Die Polizei von Rio de Janeiro wird die Dokumente über einen der blutigsten Einsätze in der Geschichte der brasilianischen Metropole fünf Jahre unter Verschluss halten. Das berichteten Medien am Dienstagabend (Ortszeit). Bei den heftigen Gefechten zwischen mutmaßlichen Mitgliedern von Drogenbanden und der Polizei in der Favela Jacarezinho waren Anfang Mai dieses Jahres 28 Verdächtige und ein Beamter der Anti-Drogen-Einheit ums Leben gekommen.

    40 Menschen nach Vulkanausbruch im Kongo noch immer vermisst

    26.05.2021 Nach dem Ausbruch des Vulkans Nyiragongo in der Demokratischen Republik Kongo werden noch immer 40 Menschen vermisst. Das teilte die UN-Agentur zur Koordinierung humanitärer Hilfe (OCHA) am Mittwochabend mit. Rund 20.000 Menschen seien obdachlos geworden. "Während der Lavafluss zum Erliegen gekommen ist, dauern Erdstöße weiter an und verursachen Panik unter der Bevölkerung", teilte die Agentur mit.