Offiziere bei Hubschrauberunglück in Griechenland getötet

Beim Absturz eines griechischen Militärhubschraubers im Zentrum des Landes sind am Mittwoch vier Offiziere ums Leben gekommen. Wie die Armee mitteilte, überlebte ein weiblicher Oberstabsfeldwebel das Unglück mit Verletzungen. Der Helikopter vom Typ UH-1H (Huey) war in der Früh in der zentralgriechischen Stadt Larissa in Richtung der nordgriechischen Stadt Kozani gestartet.

Das staatliche Fernsehen ERT berichtete, der Hubschrauber habe wahrscheinlich Hochspannungsleitungen getroffen. Die Vielzweck-Huey-Hubschrauber gehören zu den ältesten Fluggeräten der griechischen Armee. Sie wurden von den US-Streitkräften schon während des Vietnamkriegs in den 60er-Jahren eingesetzt.

(APA/ag.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung