Polizei fand bei Islamisten-Razzia Spuren von TNT

Polizei fand bei Islamisten-Razzia Spuren von TNT

Vor 33 Min. Vor der Razzia gegen radikale Islamisten im Jänner hat die Polizei bei einem der Verdächtigen Sprengstoffspuren gefunden. Das berichtet die "Presse" unter Berufung auf einen U-Haft-Beschluss des Straflandesgerichtes Graz. Elf Islamisten befinden sich nach der Razzia weiterhin in Haft. Laut Polizei erfolgte die Razzia allerdings nicht wegen eines unmittelbar drohenden Anschlags.
Ermittlungen gegen Fillon ausgeweitet

Ermittlungen gegen Fillon ausgeweitet

Vor 1 Std. | Die Scheinbeschäftigungs-Vorwürfe gegen den konservativen französischen Präsidentschaftskandidaten François Fillon beschäftigen nun drei Ermittlungsrichter. Die französische Finanz-Staatsanwaltschaft eröffnete ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt, wie die Behörde am Freitagabend in Paris mitteilte.

Türkei: 50.000 Syrien-Flüchtlinge kehrten in Heimat zurück

Vor 50 Min. Seit dem Beginn des türkischen Militäreinsatzes im Norden Syriens im vergangenen August sind nach Angaben der türkischen Regierung fast 50.000 syrische Flüchtlinge aus der Türkei in ihre Heimat zurückgekehrt. Nach der Einnahme der nordsyrischen Stadt Al-Bab würden "viele weitere Leute zurückkehren", sagte Außenminister Mevlüt Cavusoglu am Freitag.

Helmut Peschinas "Medea" ist Hörspiel des Jahres 2016

Vor 1 Std. | Helmut Peschinas Hörspielfassung von Euripides' Tragödie "Medea" hat die Ö1-Hörer überzeugt und ist aus der Publikumswahl zum "Hörspiels des Jahres" als Sieger hervorgegangen. Der "Hörspielpreis der Kritik" ging im Rahmen der "Ö1 Hörspiel-Gala" am Freitag an die Livehörspielkomödie "Sturm und Zwang" von Manfred Schild. Im Rahmen der Gala wurde auch Karl Markovics als "Bester Schauspieler" geehrt.
Nordkorea unterläuft zunehmend die Sanktionen

Nordkorea unterläuft zunehmend die Sanktionen

Vor 1 Std. | Nordkorea unterläuft nach UNO-Erkenntnissen die wegen seines Atomprogramms verhängten Sanktionen zunehmend mit verdeckten Handelspraktiken. Mit Hilfe von Mittelsmännern und Tarnfirmen vor allem in China und Malaysia umgehe das kommunistisch regierte Land die von den Vereinten Nationen auferlegten Restriktionen und gelange in den Besitz verbotener Güter, heißt es einem UNO-Bericht.

Mehr als 30 Tote bei zwei schweren Unfällen in Südamerika

Vor 2 Std. | Bei einem Unglück auf der berühmten Fernstraße Panamericana sind in Peru mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen. Offensichtlich bei einem missglückten Überholmanöver stieß ein Lastwagen am Donnerstag (Ortszeit) bei Trujillo im Norden des Landes mit dem Kleinbus und einem Motorrad zusammen.

Labour in Großbritannien weiter auf Talfahrt

Vor 2 Std. | Die britische Opposition kommt nicht aus der Krise: Bei Nachwahlen in England hat die zerstrittene Labour-Partei eine ihrer Hochburgen verloren. Zugleich konnte sie aber den besonders umkämpften Wahlkreis Stoke-on-Trent verteidigen. In Copeland unterlag die linksgerichtete Partei erstmals seit 1935 den Konservativen. Labour-Chef Jeremy Corbyn sagte am Freitag, er sei "tief enttäuscht".
Trump betonte vor Konservativen sein Motto "America first"

Trump betonte vor Konservativen sein Motto "America first"

Vor 2 Std. | Fünf Wochen nach Amtsantritt hat US-Präsident Donald Trump erneut das nationalistische Fundament seiner Agenda betont. "Ich repräsentiere nicht den Globus. Ich repräsentiere Euer Land", sagte Trump am Freitag bei einem Auftritt vor konservativen Aktivisten nahe Washington. Er wolle sich in der Handels-, Sicherheits- und Außenpolitik rigoros für die US-Interessen einsetzen.
Argentinierstraße gesperrt: Gasleck in Wien-Wieden

Argentinierstraße gesperrt: Gasleck in Wien-Wieden

Vor 3 Std. | Berufsfeuerwehr und Wiener Netze suchten im 4. Bezirk ein Gasleck. Die Sperre der Argentinierstraße sei "eine reine Sicherheitsmaßnahme".

VW mit mehr als 5 Mrd. Euro zurück in Gewinnzone

Vor 3 Std. | Volkswagen verdaut die Dieselkrise schneller als gedacht: Der Wolfsburger Konzern wies am Freitag für das abgelaufene Jahr einen Betriebsgewinn von 7,1 Milliarden Euro aus. 2015 hatten hohe Rückstellungen für die Aufarbeitung der Abgas-Manipulation in den USA dem Konzern den höchsten Verlust in der fast 80-jährigen Firmengeschichte eingebrockt.
Telefon-Chats von 18-jährigem Terrorverdächtigen ausgewertet

Telefon-Chats von 18-jährigem Terrorverdächtigen ausgewertet

Vor 3 Std. | Die Auswertung zahlreicher Sprachnachrichten, die sich der 18-Jährige und ein 21-jähriger Kontaktmann in Neuss in Deutschland geschickt hatten, wurde nun fürs Erste abgeschlossen.
Schützenhöfer skeptisch zu erneutem Eurofighter-U-Ausschuss

Schützenhöfer skeptisch zu erneutem Eurofighter-U-Ausschuss

Vor 3 Std. | Der steirische LH Hermann Schützenhöfer (ÖVP) hat sich am Freitag am obersteirischen Fliegerhorst Hinterstoisser skeptisch gegenüber einem neuerlichen Untersuchungsausschuss in der Causa Eurofighter geäußert. "Es hat schon einmal einen Ausschuss gegeben und wenn noch etwas aufzuklären ist, wird niemand etwas dagegen haben. Aber ich befürchte, es wird ein Polittheater", sagte Schützenhöfer.
Volkswagen kappt Vorstandsgagen - Deckelung schon heuer

Volkswagen kappt Vorstandsgagen - Deckelung schon heuer

Vor 4 Std. | Bei Volkswagen sollen die Top-Manager nach dem Abgasskandal und massiver öffentlicher Kritik künftig weniger verdienen. Der Aufsichtsrat beschloss am Freitagnachmittag eine Reform des Vergütungssystems. Der Vorstandschef soll künftig höchstens 10 Mio. Euro im Jahr verdienen, die anderen Vorstandsmitglieder maximal 5,5 Mio. Euro.
Syriengespräche verharren weiter in Verfahrensfragen

Syriengespräche verharren weiter in Verfahrensfragen

Vor 4 Std. | Die Genfer Syrienverhandlungen sind am zweiten Tag mit einem Tauziehen um das weitere Prozedere nur schleppend in Gang gekommen. UNO-Vermittler Staffan de Mistura traf sich am Freitag zu getrennten Gesprächen mit Vertretern der Regierung und Opposition. Es sei nur über das Format der weiteren Gespräche geredet worden, sagte der Leiter der Regierungsdelegation, Bashar al-Jafari.
Autofahrer in Deutschland mit 4,6 Promille gestoppt

Autofahrer in Deutschland mit 4,6 Promille gestoppt

Vor 3 Std. | Mit 4,6 Promille im Blut ist ein Autofahrer auf einer Raststätte an der deutschen A7 in der Lüneburger Heide aus dem Verkehr gezogen worden. Die Polizei in Buchholz/Aller kassierte Führerschein und Fahrzeugschlüssel des 53-Jährigen an Ort und Stelle ein.

Komplexe Telefon-Chats von Terrorverdächtigem ausgewertet

Vor 2 Std. | Die langwierigen Telefonauswertungen des im Jänner in Wien-Favoriten verhafteten 18-jährigen Terrorverdächtigen sind am Freitagnachmittag fürs erste abgeschlossen worden. "Diese Chats waren sehr komplex", sagte Verteidiger Wolfgang Blaschitz im Gespräch mit der APA. Der 18-Jährige hatte sich mit einem 21- Jährigen in Deutschland, der ebenfalls festgenommen worden war, geschrieben.
Koalition bei Fremdenrecht-Verschärfungen fast einig

Koalition bei Fremdenrecht-Verschärfungen fast einig

Vor 4 Std. | Die Koalition hat sich weitgehend auf diverse Verschärfungen im Fremdenrecht geeinigt. Im Wesentlichen hat Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) seine im Begutachtungsentwurf präsentierten Vorstellungen auch durchgebracht. Flüchtlingen drohen höhere Strafen, die Schubhaft wird ausgedehnt und Mitarbeiter der Betreuungsstellen bekommen größere Befugnisse. Detailfragen müssen aber noch geklärt werden.
Österreicher Arzt auf Abtreibungsschiff in Guatemala

Österreicher Arzt auf Abtreibungsschiff in Guatemala

Vor 2 Std. | Guatemala will ein "Abtreibungsschiff" einer niederländischen Organisation mit Hilfe des Militärs stoppen, auf dem sich auch ein österreichischer Mediziner befindet. Der österreichische Gynäkologe Christian Fiala berichtete in einer am Freitag veröffentlichten Aussendung, die Polizei habe das Boot abgeriegelt und es durfte niemand mehr auf das Boot.
Mehr als 50 Tote bei Selbstmordanschlägen nahe Al-Bab

Mehr als 50 Tote bei Selbstmordanschlägen nahe Al-Bab

Vor 5 Std. | Kurz nach dem Verlust der strategisch wichtigen Stadt Al-Bab in Nordsyrien hat die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) in der Nähe des Ortes einen verheerenden Anschlag verübt. Etwa zehn Kilometer entfernt explodierte am Freitag im Dorf Sussian eine Autobombe und riss mehr als 50 Menschen in den Tod, wie die in Großbritannien ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte erklärte.
Menschen vor 38.000 Jahren malten ähnlich wie Van Gogh

Menschen vor 38.000 Jahren malten ähnlich wie Van Gogh

Vor 5 Std. | Funde prähistorischer Steinmalereien in Südwestfrankreich zeigen: Schon vor 38.000 Jahren haben Menschen ähnliche Maltechniken wie Van Gogh, Georges Seurat und Camille Pissarro benutzt. Auf Kalksteinblöcken aus der Steinzeit fanden Forscher Tierbilder, die ausschließlich mittels vieler einzelner Punkte gemalt wurden. Die Ergebnisse wurden im Fachblatt "Quaternary International" veröffentlicht.
Geberkonferenz sagt 634 Mio. Euro für Tschadsee-Region zu

Geberkonferenz sagt 634 Mio. Euro für Tschadsee-Region zu

Vor 5 Std. | Die Geberkonferenz für notleidende Menschen in der Tschadsee-Region hat Soforthilfen in Höhe von 634 Millionen Euro zugesagt - und damit deutlich weniger als erhofft. Insgesamt 14 Länder machten am Freitag Finanzzusagen, darunter Deutschland in Höhe von 120 Millionen Euro. Die USA legten sich noch nicht fest.
Drei Festnahmen in Deutschland nach Entführung

Drei Festnahmen in Deutschland nach Entführung

Vor 5 Std. | Deutsche Polizisten haben drei Mitglieder einer Bande festgenommen, die einen 17-Jährigen über mehrere Wochen in Thüringen gefangen gehalten und gequält haben sollen. Sie haben ihn laut Polizei gefesselt, mit einem Messer verletzt sowie an einigen Körperteilen mit brennbarer Flüssigkeit überschüttet und angezündet. Außerdem sollen sie den Teenager zu Diebstählen und Drogenverkauf gezwungen haben.
Festnahmen bei Anti-Einwanderungs-Protesten in Südafrika

Festnahmen bei Anti-Einwanderungs-Protesten in Südafrika

Vor 5 Std. | Angesichts einer Welle von Gewalt gegen Ausländer und deren Geschäfte hat Südafrikas Präsident Jacob Zuma seine Landsleute zur Zurückhaltung aufgerufen. Viele Ausländer seien gesetzestreu und trügen zur Wirtschaftsleistung Südafrikas bei, erklärte Zuma am Freitag. "Es ist falsch, alle Ausländer als Drogendealer oder Menschenschmuggler zu verurteilen", sagte Zuma.

Hvorostovsky muss Solistenkonzert an Staatsoper absagen

Vor 5 Std. | Der an einem Gehirntumor leidende russische Starbariton Dmitri Hvorostovsky muss sein für den 7. März an der Wiener Staatsoper geplantes Solistenkonzert absagen. Auf Anraten seiner Ärzte soll die Behandlung in dieser Periode fortgesetzt werden, teilte das Haus am Freitag mit. Man bemühe sich um Ersatz. Hvorostovsky will im April in Toronto neben Anna Netrebko wieder auf der Bühne stehen.
RH stellt Ausbau unter Reichsratssaal in Parlament infrage

RH stellt Ausbau unter Reichsratssaal in Parlament infrage

Vor 6 Std. | Der Rechnungshof (RH) sieht den im Zuge der Parlamentssanierung geplanten Ausbau unter dem historischen Reichsratssaal kritisch. "Die geplanten massiven Baumaßnahmen unterhalb des Saals könnten Schäden und bisher nicht berücksichtigte Mehrkosten verursachen", hielt der Rechnungshof am Freitag fest. Er empfiehlt, die Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit dieses Vorhabens nochmals zu überdenken.
Trump legt sich nun mit dem FBI an

Trump legt sich nun mit dem FBI an

Vor 6 Std. | US-Präsident Donald Trump hat das FBI wegen des Durchstechens von Informationen an die Medien vehement attackiert. Trump, der wegen der Affäre um die Russland-Kontakte seines Stabs unter Druck steht, bezeichnete die Bundespolizei am Freitag als "total unfähig", wenn es darum gehe, die Weitergabe von Informationen zur "nationalen Sicherheit" zu stoppen.
Stermann & Grissemann: "Trump schlecht für Satiriker"

Stermann & Grissemann: "Trump schlecht für Satiriker"

Vor 6 Std. | Sie sind ohne einander nicht denkbar - wie Laurel & Hardy, Matthau & Lemmon oder Don Camillo & Peppone: Dirk Stermann und Christoph Grissemann. Mit ihrem neuen Programm "Gags, Gags, Gags" starten die TV-Stars zum Frontalangriff auf die Lachmuskeln. In vier Jahren wolle er dann künstlerisch "komplett verschwinden", kündigte Grissemann im gemeinsamen Gespräch mit der APA verschmitzt an.
Ex-OMV-Chef Roiss wird Verbund-Aufsichtsratschef

Ex-OMV-Chef Roiss wird Verbund-Aufsichtsratschef

Vor 6 Std. | Der Mitte 2015 vorzeitig abgelöste ehemalige OMV-Chef Gerhard Roiss wird Aufsichtsratspräsident beim teilstaatlichen Stromkonzern Verbund. Das hat Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) als Eigentümervertreter der "Presse" bestätigt. Roiss soll demnach dem langjährigen Aufsichtsratspräsidenten Gilbert Frizberg nachfolgen, der das Kontrollgremium nach 17 Jahren verlässt.
FMA straft KitzVenture wegen irreführender Werbung

FMA straft KitzVenture wegen irreführender Werbung

Vor 6 Std. | Die Tiroler Firma KitzVenture hat eine Verwaltungsstrafe von 75.000 Euro ausgefasst. Das Unternehmen sammelt seit Ende Juli 2016 bei Kleinanlegern Geld ein und verspricht ihnen 9,75 Prozent Zinsen. Die Werbung war aber irreführend, meint die Finanzmarktaufsicht (FMA). KitzVenture habe die Risiken der Anlage verschwiegen und in der Webung nicht auf den Kapitalmarktprospekt verwiesen.
Bund-Länder-Arbeitsgruppe trifft am Samstag zusammen

Bund-Länder-Arbeitsgruppe trifft am Samstag zusammen

Vor 6 Std. | Die von der Regierung und der Landeshauptleute-Konferenz vereinbarte Bund-Länder-Arbeitsgruppe trifft am Samstag im Bundeskanzleramt in Wien zu einer ersten Gesprächsrunde zusammen. Ziel der Arbeitsgruppe ist es unter anderem, durch Fördereffizienz, Verwaltungseffizienz und Ausgabendisziplin von Bund und Ländern ab 2018 insgesamt eine Milliarde Euro gesamtstaatlich einzusparen.
Feuerwehreinsatz bei U-Bahnstation Schottenring

Feuerwehreinsatz bei U-Bahnstation Schottenring

Vor 6 Std. | Ein Feuerwehreinsatz bei der U-Bahnstation Schottenring sorgte für Verzögerungen und Ausfälle im öffentlichen Verkehr. Ein Kinderwagen war auf die Gleise gestürzt und von einer U-Bahngarnitur erfasst worden.

Abfuhr Pekings für Trump: USA sollen mit Nordkorea reden

Vor 7 Std. | China hat die Forderung von US-Präsident Donald Trump zurückgewiesen, im Atomstreit mit Nordkorea mehr Druck auf Pjöngjang auszuüben. Der Kern des Problems sei die Beziehung zwischen den USA und Nordkorea, erklärte das Außenministerium am Freitag in Peking.
Oligarch Firtasch wieder auf freiem Fuß

Oligarch Firtasch wieder auf freiem Fuß

Vor 7 Std. | Der ukrainische Oligarch Dmitri (Dmytro) Firtasch ist wieder auf freiem Fuß. Das Wiener Straflandesgericht hat am Freitag auch den zweiten Haftbefehl gegen Firtasch abgelehnt, jenen im US-Auslieferungsverfahren. Begründet wurde die Entscheidung mit der Kaution in Höhe von 125 Millionen Euro, die Firtasch erlegt hat. Laut dem Magazin "News" kam es in der Causa Firtasch zu einer weiteren Festnahme.
Digitalwährung Bitcoin erreichte neues Rekordhoch

Digitalwährung Bitcoin erreichte neues Rekordhoch

Vor 7 Std. | Die Digitalwährung Bitcoin hat am Freitag den rasanten Höhenflug der vergangenen Handelstage fortgesetzt und ein Rekordhoch erreicht. In der Nacht sprang der Kurs erstmals über die Marke von 1.200 US-Dollar und stieg zeitweise bis auf 1.218,85 Dollar. In der Früh kam es allerdings zu Gewinnmitnahmen und der Bitcoin wurde zuletzt bei 1.161,49 Dollar (1.098,5 Euro) gehandelt.

Klinikpersonal in Neapel machte jahrelang systematisch blau

Vor 7 Std. | Jahrelang haben fast einhundert Angestellte eines Krankenhauses in Neapel systematisch blau gemacht. Laut Polizei zogen einige wenige Mitarbeiter die Stechkarten von 94 Kollegen durch, die durch Abwesenheit glänzten. Sicherheitshalber hielten sie telefonisch Kontakt mit den Abwesenden. Ein Arzt gab auf diese Art vor zu arbeiten und spielte stattdessen Tennis.
VW: 200.000 von 388.000 Autos in Österreich umgerüstet

VW: 200.000 von 388.000 Autos in Österreich umgerüstet

Vor 7 Std. | Der Volkswagenkonzern hat am Freitag aktuelle Zahlen zur Umrüstung jener Pkw genannt, die über eine Manipulationssoftware für den Schadstoffausstoß verfügen. In Österreich wurden bisher knapp 200.000 Autos umgerüstet, womit bei rund 188.000 Autos der Umbau bzw. das Softwareupdate noch ausständig ist. Weltweit wurden 3,4 Millionen Autos auf den gesetzeskonformen Stand gebracht.
Erdogan stellt Referendum über Todesstrafe in Aussicht

Erdogan stellt Referendum über Todesstrafe in Aussicht

Vor 7 Std. | Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan hat nach der Volksabstimmung über das von ihm gewünschte Präsidialsystem ein weiteres Referendum über die Todesstrafe in Aussicht gestellt. "Auch dafür können wir ein Referendum in die Wege leiten", sagte Erdogan am Freitag bei einem Wahlkampfauftritt im westtürkischen Manisa.
Le Pen verweigert Befragung durch Polizei

Le Pen verweigert Befragung durch Polizei

Vor 7 Std. | Die rechtsextreme französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen verweigert in der Scheinbeschäftigungsaffäre im EU-Parlament die Aussage. Sie ignorierte eine Vorladung der Polizei, wie am Freitag aus Ermittlerkreisen verlautete. Die durch ihre Immunität als Europaabgeordnete geschützte Le Pen sagte der Nachrichtenagentur AFP, sie werde während des Wahlkampfes auf keine Vorladung reagieren.
Unfall führte zu umfangreichem Stau auf der S1

Unfall führte zu umfangreichem Stau auf der S1

Vor 7 Std. | Viel Geduld mussten die Autofahrer Freitagnachmittag auf der Wiener Außenring-Schnellstraße (S1) bei Vösendorf aufbringen.
Irakische Truppen rücken in Stadtteil in West-Mosul ein

Irakische Truppen rücken in Stadtteil in West-Mosul ein

Vor 8 Std. | Die irakischen Truppen sind erstmals seit dem Beginn ihrer Offensive auf Mosul in den Westteil der Stadt eingerückt. Die Sicherheitskräfte drangen nach Militärangaben am Freitag in das Wohnviertel Al-Maamun im noch von der Jihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) kontrollierten Westen vor. Die Luftwaffe flog indes erstmals Angriffe auf vermeintliche Terroristenstellungen in Syrien.
"Ich hatte Hunger": Deutscher rast mit 270 Sachen durch die Schweiz

"Ich hatte Hunger": Deutscher rast mit 270 Sachen durch die Schweiz

Vor 8 Std. | Für seinen Husarenritt durch den Gotthard-Tunnel wurde ein Stuttgarter in der vergangenen Woche von einem Gericht in der Schweiz zu einem Jahr Gefängnis verurteilt. Der Raser gibt sich jedoch kein bisschen geläutert: Wie "blick.ch" berichtet lacht er aus sicherer Entfernung sogar bis heute über das Urteil.
Wien: Grüne fordern Einführung von Umweltzonen

Wien: Grüne fordern Einführung von Umweltzonen

Vor 7 Std. | "In diesem Winter zeigt sich, dass immer noch Handlungsbedarf besteht", urteilen die Grüne zum Thema Feinstaubbelastung in Wien. Wie und bis wann sie mögliche Umweltzonen in der Hauptstadt realisieren möchten.
Metal statt Walzer bei Avenged Sevenfold in der Stadthalle

Metal statt Walzer bei Avenged Sevenfold in der Stadthalle

Vor 8 Std. | Eine Art von "Space-Ball" erwartete die Besucher am Opernball-Donnerstagabend, als die US-Metalband Avenged Sevenfold mit überlebensgroßer Raumfahrer-Puppen-Deko zum Konzert in der Wiener Stadthalle lud.
Österreich Vierter bei Aufnahme entsendeter Arbeitnehmer

Österreich Vierter bei Aufnahme entsendeter Arbeitnehmer

Vor 8 Std. | Mit exakt 108.627 aufgenommenen entsendeten Arbeitnehmern aus anderen EU-Staaten ist Österreich in der EU im Jahr 2015 an vierter Stelle gelegen. Dies entspricht einem Gesamtanteil von 7,3 Prozent aller entsendeten Arbeitnehmer in der EU, wie die Europäische Kommission mitteilte. Gegenüber 2010 ist die Zahl in Österreich um 82,1 Prozent gewachsen. Die meisten Arbeitskräfte stammten aus Slowenien.
Firtasch: Landesgericht Wien ordnet Freilassung an

Firtasch: Landesgericht Wien ordnet Freilassung an

Vor 8 Std. | Der über einen Europäischen Haftbefehl gesuchte und am Dienstag festgenommene ukrainische Oligarch Dmitri Firtasch wird noch am Freitag freigelassen.
Vorherige
123456  
 

vienna.at leserreporter

WhatsApp
+43 (0) 676 88 005 885
Top Artikel auf Vienna.AT
Vienna LIVE