Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft

  • Experte erwartet VW-Vergleich mit Kunden im Frühjahr

    4.01.2020 Im Streit um mögliche Entschädigungen für Hunderttausende Dieselkunden von Volkswagen in Deutschland rechnet Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer mit einem Vergleich im Frühjahr. "Es wird sicher noch zwei oder drei Monate dauern, bis der Vergleich in allen Facetten durch ist, aber die Zeit ist überschaubar", sagte der Professor der Universität Duisburg-Essen der Deutschen Presse-Agentur in Hannover.

    Ex-Nissan-Chef Ghosn wird im Libanon vorgeladen

    3.01.2020 Zur abenteuerlichen Flucht von Ex-Nissan-Chef Carlos Ghosn aus Japan werden immer mehr Einzelheiten bekannt. Der japanische Sender NHK berichtete am Freitag, die Auswertung von Überwachungskameras habe ergeben, dass Ghosn sein Haus in Tokio am Sonntag allein verlassen habe. Der 65-Jährige floh in den Libanon. Dort werde die Justiz ihn kommende Woche vorladen, hieß es in Beirut.

    Lufthansa stellt 4.500 Leute ein, AUA kappt hunderte Jobs

    3.01.2020 Die Lufthansa-Gruppe will nach aktuellem Stand heuer mehr als 4.500 neue Beschäftigte einstellen, davon rund 3.000 in Deutschland. Die österreichische Tochter AUA werde aufgrund einer wettbewerbsbedingten Redimensionierung ihren Personalstand absenken, nach bisherigen Angaben bis Ende 2021. 2020 plant die Airline dennoch 200 neue Jobs am Standort Wien, teilte die Lufthansa am Freitag mit.

    Semmeringtunnel wird erst 2027 eröffnet

    3.01.2020 ÖBB-Chef Andreas Matthä hat es bereits Ende des Vorjahres vage angekündigt, nun ist es offiziell: Der Semmeringtunnel zwischen Niederösterreich und der Steiermark verzögert sich um rund ein Jahr und wird nun 2027 eröffnet. Dies teilten heute die ÖBB auf APA-Anfrage mit. "Das liegt in der Natur so eines Megaprojektes", so die Staatsbahn.

    1.100 Österreicher dürfen auf VW-Vergleich hoffen

    3.01.2020 Von den Vergleichsverhandlungen zwischen Volkswagen und dem deutschen Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) im VW-Abgasskandal könnten 1.100 Österreicher profitieren. So viele haben sich dem Vergleichsverfahren angeschlossen. Der österreichische Verbraucherschützer Peter Kolba erwartet, dass es für sie eine Wiedergutmachung geben wird.

    Online-Shopping bescherte Post einen Paketrekord

    3.01.2020 Im vergangenen Jahr transportierte die Post insgesamt 127 Millionen Pakete.

    2020 wird Berliner Flughafen wohl endlich eröffnet

    3.01.2020 "Willkommen auf dem modernsten Flughafen Europas" - der Satz war überall zu lesen: auf Broschüren, Einladungen, Kaffeetassen. Vor acht Jahren wurde zur Eröffnungsfeier des neuen Hauptstadtflughafens geladen. Was folgte? Die Welt hat herzhaft gelacht über die vermeintliche deutsche Ingenieurkunst.

    Jede vierte Bankfiliale seit dem Jahr 2000 geschlossen

    3.01.2020 Digitalisierung und Konzentration schreiten auch im österreichischen Finanzsektor voran. Das zeigt sich an der Zahl der Bankfilialen.

    Interpol-Fahndungsaufruf für Ex-Automanager Ghosn

    2.01.2020 Im Fall des von Japan in den Libanon geflüchteten Ex-Nissan-Chefs Carlos Ghosn ist Interpol eingeschaltet. Die Generalstaatsanwaltschaft habe von der internationalen Polizeiorganisation eine sogenannte Rote Notiz zur Festnahme Ghosns erhalten, zitierte die staatliche libanesische Nachrichtenagentur Ani am Donnerstag Justizminister Albert Sarhan. In der Türkei leitete die Polizei Ermittlungen ein.

    Griechenland, Zypern, Israel schließen Gaspipeline-Vertrag

    2.01.2020 Vor dem Hintergrund des Gasstreits mit der Türkei haben Griechenland, Zypern und Israel ein Abkommen über den Bau einer Erdgaspipeline im östlichen Mittelmeer geschlossen. Das Abkommen über die Pipeline EastMed wurde am Donnerstag in Athen unterzeichnet. Über die überwiegend unter dem Meer verlaufende Pipeline sollen jährlich zwischen neun und elf Milliarden Kubikmeter Gas geleitet werden.

    Thomas-Cook-Reisemarke Neckermann wird türkisch

    2.01.2020 Die traditionsreiche Tourismusmarke "Neckermann Reisen" kommt in türkische Hände. Der türkische Reiseveranstalter Anex habe die Markenrechte sowie diverse Internet-Domains aus der Insolvenzmasse der deutschen Thomas Cook erworben, teilte die Kanzlei hww als Insolvenzverwaltung am Donnerstag mit.

    VW im Dieselskandal zu Vergleich bereit

    2.01.2020 Im deutschen Musterprozess um mögliche Entschädigungen für Hunderttausende Dieselfahrer steigen Volkswagen und der deutsche Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) in Vergleichsgespräche ein. Das teilten VW und der vzbv am Donnerstag mit.

    Arbeitslosigkeit gesunken: 407.872 Menschen ohne Job

    2.01.2020 Im Dezember ist die Arbeitslosigkeit um 1,5 Prozent gesunken. Ende des Jahres waren 407.872 Menschen ohne Job.

    Arbeitslosigkeit - Anstieg in vier Bundesländern

    2.01.2020 Die Konjunktureintrübung lässt die Arbeitslosenzahlen in vier Bundesländern und in der Industrie steigen.

    Chiphersteller ams sammelt weitere Osram-Aktien ein

    2.01.2020 Der steirische Chip- und Sensorhersteller ams hat in der zweiwöchigen Nachfrist bis zum 24. Dezember nur wenige weitere Aktien des deutschen Lichttechnik-Konzerns Osram einsammeln können: 59,27 Prozent der Anteile hatten sich die Österreicher schon in der regulären Frist gesichert, jetzt kommen sie endgültig auf 59,9 Prozent.

    2030 laut Prognose jede zweite Neuzulassung ein E-Auto

    2.01.2020 Im Jahr 2025 wird weltweit jedes dritte neu zugelassene Auto mit Strom fahren, 2030 soll es dann jeder zweite Pkw sein, prognostiziert das internationale Beratungsunternehmen Boston Consulting Group. Treiber seien sinkende Fahrzeug- und Betriebskosten und der Druck auf die Autoindustrie, den CO2-Ausstoß ihrer Flotte zu senken.

    Rund 200 Flugausfälle wegen Streik bei Germanwings

    2.01.2020 Wegen eines dreitägigen Streiks der Kabinengewerkschaft Ufo bei der Airline Germanwings sind insgesamt rund 200 Flüge ausgefallen. Mehr als 70 Flüge seien allein am Neujahrstag ausgefallen, sagte eine Sprecherin der Lufthansa-Tochter Eurowings. Germanwings ist mit rund 30 Flugzeugen und 1.400 Mitarbeitern für Eurowings unterwegs, soll aber mit dem Eurowings-Flugbetrieb verschmolzen werden.

    Germanwings: Streik wird nicht verlängert

    2.01.2020 Die deutsche Flugbegleitergewerkschaft Ufo verzichtet auf eine Verlängerung des Streiks bei der Lufthansa-Gesellschaft Germanwings, die für Eurowings fliegt.

    SPÖ will Glücksspiel-Reform in Enquete diskutieren

    2.01.2020 Die SPÖ will den Glücksspiel-Sektor reformieren und dies parteiübergreifend in einer parlamentarischen Enquete diskutieren. In den kommenden Wochen werde die Partei "weiterreichende Vorschläge" zur Reform des Glücksspiels in Österreich vorlegen, kündigte SPÖ-Finanzsprecher Jan Krainer gegenüber der APA an.

    Keine Streik-Verlängerung bei Germanwings

    1.01.2020 Wer für die kommenden Tage einen Flug bei Eurowings gebucht hat, muss zunächst nicht mit einer Streichung seiner Verbindung rechnen: Die deutsche Flugbegleitergewerkschaft Ufo verzichtet auf eine Verlängerung des Streiks bei der Lufthansa-Gesellschaft Germanwings, die für Eurowings fliegt. "Wir werden den Streik wie geplant am Mittwoch beenden", sagte ein Ufo-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur.

    Gemeinsamer Erdgas-Markt in Lettland, Estland und Finnland

    1.01.2020 Lettland, Estland und Finnland haben zum Jahreswechsel einen Gasbinnenmarkt geschaffen. Seit dem 1. Jänner 2020 entfallen damit Gebühren für Gaslieferungen zwischen den drei EU-Ländern im Nordosten Europas. Dies meldete der lettische Rundfunk. Finnland hat damit zugleich seinen Gasmarkt liberalisiert und öffnet ihn für den freien Wettbewerb.

    Verbrauch von Heizöl dürfte 2019 gestiegen sein

    1.01.2020 Trotz der Förderungen für einen Ausstieg aus Ölheizungen dürfte der Verbrauch von Heizöl Extraleicht (HEL) im vergangenen Jahr 2019 um voraussichtlich 2,9 Prozent gestiegen sein. Das teilte der Fachverband der Mineralölindustrie (FVMI) am Neujahrstag mit. Wurden 2018 knapp 1,07 Millionen Tonnen Heizöl abgesetzt, lag der Verbrauch 2019 laut FVMI-Markteinschätzung bei rund 1,1 Millionen Tonnen.

    Japans Medien werfen Ghosn nach dessen Flucht Feigheit vor

    1.01.2020 Die Flucht des früheren Renault-Nissan-Chefs Carlos Ghosn aus Japan ist in japanischen Medien scharf kritisiert worden. Die Zeitung "Yomiuri Shimbun" warf dem wegen Finanzdelikten von der Justiz verfolgten Ex-Manager Feigheit vor. Durch seine Ausreise in den Libanon habe er "die Möglichkeit aufgegeben, seine Unschuld zu beweisen und seine Ehre zu verteidigen", schrieb die Zeitung am Mittwoch.

    Milch- und Getreidepreis: Jahrzehnt der Berg- und Talfahrt

    1.01.2020 Die heimischen Bauern haben in den vergangenen zehn Jahren mit stark schwankenden Preisen für ihre Produkte - etwa Milch, Getreide und Zucker - zu kämpfen gehabt. Für den Agrarökonomen Franz Sinabell vom Wiener Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) hat die österreichische Landwirtschaft und Lebensmittelwirtschaft im Vergleich zu den Nachbarländern dennoch "eine sehr günstige Entwicklung genommen".

    Sojaprodukte trotz hoher Wachstumsraten immer noch in Nische

    1.01.2020 Der Absatz von Sojaprodukten bzw. pflanzlichen Alternativen zu Milch und Fleisch steigt, verglichen mit tierischen Produkten handelt es sich aber immer noch um ein Nischensegment. Dass der Sektor innovativ und stark in Bewegung ist, zeigt etwa die für ihre veganen Burger gefeierte US-Fleischersatzfirma Beyond Meat. Auch die Sojaanbauflächen in Österreich sind zuletzt Jahren deutlich gewachsen.

    Flucht in den Libanon: Ex-Nissan-Chef Ghosn setzte sich ab

    31.12.2019 Der in Japan angeklagte frühere Renault- und Nissan-Chef Carlos Ghosn hat sich überraschend in den Libanon abgesetzt. Er werde nun nicht länger von einem manipulierten japanischen Justizsystem als Geisel festgehalten, teilte der 65-Jährige am Dienstag in einer kurzen Erklärung mit. "Ich bin nicht vor der Justiz geflohen - ich bin Ungerechtigkeit und politischer Verfolgung entkommen."

    Erneute Flugausfälle wegen Germanwings-Streik

    31.12.2019 Die Flugbegleiter bei der Lufthansa-Tochter Germanwings haben ihren Streik zu Silvester fortgesetzt - aber die Auswirkungen blieben begrenzt. Laut einer aktuellen Übersicht auf der Eurowings-Homepage sind am Dienstag insgesamt rund 60 Flüge ausgefallen, davon auch welche nach Wien.

    US-Handelsabkommen mit China wird am 15.1. unterzeichnet

    31.12.2019 Der erste Teil eines umfassenden US-Handelsabkommens mit China soll am 15. Jänner im Weißen Haus unterzeichnet werden. Peking werde für die Unterzeichnung einen ranghohen Vertreter schicken, erklärte US-Präsident Donald Trump am Dienstag über Twitter. Er werde zu einem späteren Zeitpunkt nach Peking reisen, um ein zweites Folgeabkommen auszuhandeln, schrieb Trump weiter.

    Russland und Ukraine unterzeichneten Gastransitvertrag

    31.12.2019 Russland und die Ukraine haben einen wegweisenden Vertrag über den Gastransit zur Versorgung Europas unterzeichnet. Der russische Staatskonzern Gazprom und der ukrainische Energieversorger Naftogaz unterschrieben nach tagelangen Verhandlungen in der Nacht auf Dienstag die Vereinbarung. Das teilte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj mit.

    Turkish Airlines einigte sich mit Boeing auf Entschädigung

    31.12.2019 Turkish Airlines hat sich nach eigenen Angaben mit dem US-Flugzeugbauer Boeing im Skandal um das Unglücksmodell 737 Max auf eine Entschädigung geeinigt.

    Italiens Bankenrettungsfonds muss Volksbank von Bari helfen

    30.12.2019 Der von Banken getragene italienische Einlagensicherungsfonds FITD kommt der kriselnden Volksbank Popolare di Bari zur Hilfe. FITD sei bereit, mit bis zu 700 Millionen Euro dem Geldhaus unter die Arme zu greifen, teilte der Fonds am Montagabend mit. Davon sei ein Betrag von 310 Millionen Euro bereits genehmigt. Diesen könne die Bank sofort nutzen, um ihr Kapitalpolster zu verbessern.

    China und USA unterzeichnen Handels-Deal wohl binnen Tagen

    30.12.2019 China und die USA wollen ihre Teileinigung auf ein Handelsabkommen einem Medienbericht zufolge in den kommenden Tagen besiegeln. Chinas stellvertretender Ministerpräsident Liu He werde diese Woche nach Washington fliegen, um den Vertrag zu unterzeichnen, berichtete die "South China Morning Post" am Montag unter Berufung auf eine nicht näher bezeichnete Quelle.

    Ölpreise stiegen im abgelaufenen Jahr kräftig

    30.12.2019 Die Ölpreise haben 2019 deutlich angezogen. Die Preise für die Nordseesorte Brent sind heuer im Jahresvergleich um 27 Prozent gestiegen. Die amerikanische Rohölsorte West Texas Intermediate (WTI) legte gar um 35 Prozent zu.

    ATX schließt Börsenjahr 2019 mit Jahresplus von 16 Prozent

    30.12.2019 Trotz politischer Unsicherheiten wie dem Handelskonflikt zwischen den USA und China oder dem Brexit steht beim Wiener Aktien-Leitindex ATX heuer unterm Strich ein deutliches Plus. Übers Jahr gesehen legte er um 16 Prozent zu.

    Schuldspruch für Sanader und MOL-Chef in Schmiergeldaffäre

    30.12.2019 In Kroatien wurden in der Schmiergeldaffäre um den Teilverkauf des kroatischen Ölkonzerns INA an die ungarische MOL der kroatische Ex-Premier Ivo Sanader und MOL-Chef Zsolt Hernadi wegen Bestechung schuldig gesprochen. Das Landesgericht in Zagreb verurteilte Sanader am Montag zu sechs Jahren Haft. Hernadi wurde in Abwesenheit zu zwei Jahren verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

    ÖAMTC fordert Offenlegung des Vergleichs von Republik mit VW

    30.12.2019 Der ÖAMTC fordert die Offenlegung des Vergleichs zwischen der Republik Österreich und dem deutschen Autohersteller VW im Zusammenhang mit dem Dieselabgasskandal. Dies soll auch betroffenen Privatpersonen nutzen, heißt es in einer Aussendung des heimischen Mobilitätsclubs am Montag.

    Streik bei Germanwings führt zu 60 Flugabsagen am ersten Tag

    30.12.2019 Wegen des Streiks der Kabinengewerkschaft Ufo sind am Montag rund 60 Flüge der Lufthansa-Gesellschaft Germanwings ausgefallen. Besonders der Flughafen Köln/Bonn war betroffen, wie eine Übersicht auf der Internetseite von Eurowings zeigt. Auch Flüge nach Wien fielen aus. Germanwings führt ihre Flüge für die Lufthansa-Billigtochter Eurowings aus.

    Allseas plant keine Fortsetzung des Baus für Nord Stream 2

    30.12.2019 Die Allseas-Gruppe plant keine Fortsetzung ihrer Arbeiten an der Verlegung von Rohren für die Gaspipeline Nord Stream 2. Das berichtete am Montag die russische Nachrichtenagentur Tass unter Berufung auf den schweizerisch-niederländischen Konzern, der seine Arbeit an der Ostsee-Pipeline wegen angedrohter US-Sanktionen ausgesetzt hat. Dies verzögert die Fertigstellung der Pipeline unter der Ostsee.

    Silvester: Wiener geben zum Jahreswechsel 47 Euro aus

    30.12.2019 Silvester wird in Wien gerne gefeiert - und das teils opulent. Die Wienerinnen und Wiener lassen sich ihre Silvesterfeierlichkeiten laut Wirtschaftskammer einiges kosten.

    Niederösterreich: Öko-Förderbeiträge steigen mit 2020

    30.12.2019 In Niederösterreich werden ab 1. Jänner 2020 die Öko-Förderbeitrage für einen durchschnittlichen Haushalt um rund 22 Euro angehoben.

    Österreich bei Skiverkauf wieder Platz 2, Boom bei Leih-Ski

    30.12.2019 Österreich bleibt eine Skifahrernation. Hierzulande wurden in der Wintersaison 2018/19 432.656 Paar Ski verkauft. Das sind um 4,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Österreich bleibt damit auf dem zweiten Platz der absatzstärksten Märkte für Ski, geht aus den Zahlen des Verbands der Sportartikelerzeuger und Sportartikelausrüster Österreichs (VSSÖ) hervor.

    Saudi Aramco wertvollstes Unternehmen der Welt

    30.12.2019 Der teuerste börsenotierte Konzern der Welt kommt mit dem Ölriesen Saudi Aramco erstmals aus Saudi-Arabien. Dominiert wird die Rangliste der 100 wertvollsten Börsenunternehmen der Welt aber weiterhin von den USA. Unter den europäischen Unternehmen schneidet der Schweizer Nahrungsmittelriese Nestle mit Rang 16 am besten ab.

    Germanwings-Flugbegleiter streiken: Auch Wien-Flüge betroffen

    30.12.2019 In der Nacht auf Montag hat der dreitägige Streik der Germanwings-Flugbegleiter an mehreren deutschen Flughäfen begonnen, bestätigte der Sprecher der Kabinengewerkschaft Ufo, Nicoley Baublies, der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Auch Flüge von und nach Wien sind betroffen.

    Asfinag spürt schwächeren Lkw-Verkehr

    30.12.2019 Der staatliche Autobahnbetreiber Asfinag hat in der zweiten Jahreshälfte 2019 den schwächeren Lkw-Verkehr zu spüren bekommen. Er stieg heuer um weniger als ein Prozent, nachdem er 2018 noch um 5,6 Prozent zugelegt hatte. Der Zuwachs sei im Laufe des Jahres immer mehr abgeflacht und im Oktober sogar auf die Nulllinie abgerutscht, sagte Asfinag-Vorstand Josef Fiala.

    2020: Geringverdiener und Selbstständige werden entlastet

    8.01.2020 2020 tritt ein kleiner Teil der türkis-blauen Steuerreform in Kraft: Profitieren werden vor allem Geringverdiener und Kleinunternehmer, aber auch für Pensionisten soll es mehr Geld geben.

    Raiffeisen bekommt FMA-Strafe von 2,7 Mio. Euro zurück

    29.12.2019 Die Raiffeisen Bank International (RBI) hat sich vor dem Verwaltungsgerichtshof (VwGH) gegen eine FMA-Geldstrafe in der Höhe von 2,7 Mio. Euro durchgesetzt. Der VwGH hob den Bescheid wegen eines Formfehler auf, berichtete "Die Presse" am Sonntag. Die Strafe müsse daher an die RBI rücküberwiesen werden.

    Acht Wien-Flüge von Streik bei Lufthansa betroffen

    29.12.2019 Der Flugbegleiter-Streik beim AUA-Mutterkonzern Lufthansa zu Silvester betrifft auch Flüge von und nach Wien. Für Montag hat die Lufthansa-Tochter Eurowings je einen Hin- sowie einen Rückflug von Köln bzw. von Stuttgart abgesagt. Am Dienstag fallen ebenfalls vier Flüge von und nach Wien aus, eine Rotation aus Stuttgart und eine aus Hamburg. Für Mittwoch waren zunächst keine Ausfälle bekannt.

    Vergleich von Österreich mit VW sorgt für Aufregung

    29.12.2019 Der Vergleich zwischen VW und der Republik Österreich im Dieselskandal hat am Wochenende für Aufregung gesorgt. "Das ist ein ungeheuerlicher Skandal: Die Republik schaut, dass sie ihre Schäfchen ins Trockene bringt und lässt die hunderttausenden österreichischen VW-Kunden umfassend im Regen stehen", kritisierte der Verbraucherschützer Peter Kolba.

    Heimische Sekthersteller vor Silvester mit Jahr zufrieden

    29.12.2019 Silvester ist für die heimischen Sekthersteller die wichtigste Zeit des Jahres. Rund 3 Mio. Flaschen, bzw. 22 Mio. Gläser werden hierzulande zum Jahreswechsel getrunken, 96 Prozent der Österreicher können sich laut einer Umfrage Silvester ohne Sekt nicht vorstellen. Die beiden großen Sektkellereien Henkell und Schlumberger sind mit dem zu Ende gehenden Jahr weitgehend zufrieden.

    Gewerkschaft bleibt bei Germanwings-Streikaufruf

    28.12.2019 Germanwings-Passagiere müssen sich weiterhin auf einen dreitägigen Streik bei der Airline ab Montag einstellen. Das kurzfristige Entgegenkommen der Lufthansa-Tochter im Tarifkonflikt mit der Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo sei kein Grund, den Aufruf zur Arbeitsniederlegung zurückzunehmen. Das teilte Ufo am Samstagabend in einem Schreiben an ihre Mitglieder mit, das der dpa vorlag.

    Italienische Regierung will Alitalia nicht verschleudern

    28.12.2019 Die italienische Regierung will die krisengeschüttelte Fluggesellschaft Alitalia weder verschleudern, noch verschenken. "Wir sind fest entschlossen, Alitalia zu umstrukturieren, um sie dann am Markt anzubieten", sagte der italienische Premier Giuseppe Conte am Samstag in Rom.

    VW-Aufsichtsratschef Pötsch übt Selbstkritik

    28.12.2019 Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch hat eingestanden, dass VW eine große Mitschuld am schlechten Ruf des Diesel trägt. "Die Autoindustrie, insbesondere wir hier in Wolfsburg, haben zweifellos unseren Beitrag geleistet zur Beschädigung des Diesel", sagte er der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Bei der Manipulation von VW-Motoren handle es sich um den "größtmöglichen Schadensfall".

    Lufthansa-Flugbegleiter streiken rund um Silvester

    27.12.2019 Die deutsche Kabinengewerkschaft Ufo hat die Flugbegleiter der Lufthansa-Tochter Germanwings zu einem dreitägigen Streik ab Montag (30.12.) aufgerufen. Der Ausstand soll bis einschließlich Neujahr dauern, teilte die Gewerkschaft am Freitag in Frankfurt mit. Weitere Streiks bei der Lufthansa-Gruppe werde man frühestens nach dem 2. Jänner verkünden, sagte Ufo-Vize Daniel Flohr.