Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft

  • US-Notenbank dürfte Zins erneut anheben

    Vor 7 Stunden Trotz Störfeuer aus dem Weißen Haus steuert die US-Notenbank Fed auf die vierte Zinserhöhung im laufenden Jahr zu. Viele Experten haben sich den kommenden Mittwoch als Termin für eine wahrscheinliche Anhebung rot im Kalender angestrichen. Doch nach der Jahreswende dürfte die Fed den Fuß langsam vom Gas nehmen, wie Notenbankchef Jerome Powell bereits durchblicken ließ.
    Weltbekanntes KaDeWe in Berlin

    Salzburger übernimmt Gastronomiefläche im Berliner KaDeWe

    Vor 8 Stunden Der österreichische Gastronom Josef Laggner übernimmt die größte Gastronomiefläche im Luxuskaufhaus KaDeWe in Berlin mit zwei Lokalitäten. Im Mai 2019 wird der gebürtige Salzburger ein "Deutsches Wirtshaus" sowie ein weiteres Restaurant von "Lutter & Wegner" samt einer Weinhandlung eröffnen.
    Immer wieder Probleme bei der Deutschen Bahn

    Deutsche Regierung greift Bahn-Management an

    Vor 13 Stunden Die deutsche Regierung erhöht angesichts der Pannen bei der Deutschen Bahn den Druck auf das Management und fordert einen raschen Umbau des Staatskonzerns. "Wir sind besorgt darüber, wie der DB-Vorstand das System Bahn fährt. Mit der Leistung kann man nicht zufrieden sein", kritisierte der Parlamentarische Staatssekretär im Verkehrsministerium, Enak Ferlemann (CDU).
    Die regelmäßigen Demonstrationen in Geschäftsstraßen schaden dem Handel in Wien.

    "Amazon-Förderungsprogramm": Anti-Regierungsdemo in Wien traf lokalen Handel hart

    Vor 15 Stunden Die am Samstag stattgefundene Demonstration in Wien hat den lokalen Handel besonders hart getroffen. Der Handelsverband schlägt deshalb unter anderem vor, wichtige Geschäftsstraßen an den Weihnachtswochenenden zu "Schutzzonen" zu erklären.
    Draghi warnte vor Schritten "zurück in die Vergangenheit"

    Draghi warnt vor Ausbreitung illiberaler Ideologien

    Vor 1 Tag EZB-Präsident Mario Draghi hat dazu aufgerufen, bei den Reformen des Euro nicht nachzulassen. Anderswo in der Welt breite sich die Faszination für illiberale Rezepte und Regime aus, sagte der Notenbankchef am Samstag in Pisa.

    Brandrisiko: US-Sammelklage gegen Hyundai und Kia

    Vor 2 Tagen Den südkoreanischen Autoherstellern Hyundai und Kia droht wegen angeblicher Brandrisiken bei einer Reihe von Modellen rechtlicher Ärger in den USA. Die Kanzlei Hagens Berman reichte am Freitag eine Sammelklage im Namen von Fahrzeugbesitzern bei einem Gericht in Kalifornien ein.
    Einigung im Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn

    Deutsche Bahn einigt sich mit Gewerkschaft auf Tarifvertrag

    Vor 2 Tagen Die Deutsche Bahn und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) haben sich nach Angaben des Unternehmens auf einen Tarifvertrag geeinigt.
    Am 3. Weihnachtssamstag sind Umsatzverluste zu befürchten.

    3. Einkaufssamstag in Wien: Handel befürchtet Umsatzminus durch Groß-Demo

    Vor 2 Tagen Heute findet in Wien eine Groß-Demo gegen die Regierung statt. Da der dritte Einkaufssamstag ist, hat der Handel jedoch keine Freude damit.
    Die Tarifverhandlungen bei der Deutschen Bahn bleiben schwierig

    Deutsche Bahn-KV: Drohung mit streikähnlichen Aktionen

    14.12.2018 Im Tarifstreit bei der Deutschen Bahn hat die Lokführergewerkschaft GDL die Verhandlungen für gescheitert erklärt und mit streikähnlichen Folgen gedroht. Die Bahn habe ein von der GDL gesetztes Ultimatum "ungenutzt verstreichen lassen", kritisierte die Gewerkschaft. Die Gespräche mit der Gewerkschaft EVG wurden am Freitag in Berlin fortgesetzt.
    Handelsstreit auf Eis

    Entspannungssignale zwischen USA und China im Handelskrieg

    14.12.2018 Bewegung im Handelskrieg zwischen China und den USA: China hat am Freitag Entgegenkommen gezeigt und die Vergeltungszölle auf US-Autoimporte von 40 auf 15 Prozent reduziert. US-Präsident Donald Trump hatte zwar bereits am Donnerstag erklärt, eine Reduzierung auf 15 Prozent sei nicht genug. Dennoch verkündete er nun am Freitag auf Twitter: "Sie haben gerade Zollanhebungen für die USA ausgesetzt."
    Österreich hängt Deutschland ab

    Wachstumsvorsprung gegenüber Deutschland wieder da

    14.12.2018 Österreichs Wirtschaft hat ihren Wachstumsvorsprung früherer Jahre gegenüber Deutschland zurückgewonnen - zwar nicht mehr in dem Ausmaß, wie das im Zeitraum 1997 bis 2009 der Fall war, "aber im Durchschnitt wachsen wir derzeit um 0,3 Prozentpunkte schneller als unser großer Nachbar Deutschland", sagte Doris Ritzberger-Grünwald, Direktorin der Hauptabteilung Volkswirtschaft in der OeNB am Freitag.
    Benko schon in jungen Jahren ein "Big Player"

    Benko strebt europäische Holding im Familienbesitz an

    14.12.2018 Der Tiroler Investor Rene Benko strebt den Aufbau einer europaweiten Holding an. "Signa soll eine europäische Industrie- und Beteiligungsholding im Familienbesitz sein. Ähnlich wie die Familienholdings der Agnellis, Oetkers oder Reimanns", sagte er dem "Trend". Auch wenn er jetzt noch ein paar Milliarden weniger habe.
    "Es muss ein Dreier davorstehen, ohne dem wird's nicht gehen", sagte Billa-Zentralbetriebsrat Werner Hackl am Beginn der Woche.

    Fünfte Verhandlungsrunde: Hohe Erwartungen bei der Handels-KV

    14.12.2018 Am kommenden Montag startet die fünfte Verhandlungsrunde rund um den Handels-KV. Die Gewerkschaft geht mit hohen Erwartungen in die neue Runde.
    Etihad ließ Air Berlin im Stich

    Air-Berlin-Insolvenzverwalter verklagt Etihad auf 500 Mio.

    14.12.2018 Auf den ehemaligen Air-Berlin-Großaktionär Etihad rollt eine möglicherweise milliardenschwere Klage zu. Der Insolvenzverwalter von Air Berlin, Lucas Flöther, hat beim Landgericht Berlin eine Schadenersatzklage auf zunächst 500 Millionen Euro gegen die arabische Fluggesellschaft eingereicht, wie das Gericht am Freitag bestätigte.
    Österreich als Heimat vieler Zulieferer von Autoindustrie abhängig

    Schramböck hofft auf Abkommen, "das Autoindustrie schützt"

    14.12.2018 "Geduld ist nicht gerade die Stärke der Amerikaner im Moment", daher sei es wichtig, dass die EU-Kommission rasch eine einfache Lösung in den Handelsgesprächen mit den USA findet, hofft Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck. "Ich glaube nicht an ein großes Abkommen, das soll es auch gar nicht sein, es soll eine Lösung sein, die vor allem unsere Autoindustrie schützt."
    Renault-Chef Ghosn soll ersetzt werden

    Frankreich sucht Nachfolger für Renault-Chef Ghosn

    14.12.2018 Die französische Regierung will nach Informationen von Insidern Renault-Chef Carlos Ghosn an der Spitze des Autobauers ersetzen. Es würden bereits Kandidaten für den Posten unter die Lupe genommen, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen am Donnerstag. Die Regierung stelle eine Liste mit möglichen Nachfolgern für Ghosn zusammen, der in Japan in Untersuchungshaft sitzt.
    Grenzwerte dürfen nun angefochten werden

    EU-Gericht öffnet Tor für Fahrverbote gegen neue Dieselautos

    13.12.2018 Das Gericht der Europäischen Union hat das Tor geöffnet für Fahrverbote gegen Dieselautos der neuesten Generation. Das Gericht erklärte am Donnerstag eine Verordnung der EU-Kommission zu höheren Abgaswerten für Diesel der Euro-6-Abgasnorm für teilweise nichtig. Paris, Brüssel und Madrid dürfen damit die dort festgelegten Grenzwerte für Stickoxid anfechten und im Zweifel Dieselautos aussperren.
    Ghosn findet Rückhalt bei Renault

    Renault findet keine Verstöße Ghosns bei Bezahlung

    13.12.2018 Renault hat an der Bezahlung seines in Untersuchungshaft in Japan sitzenden Chefs Carlos Ghosn anders als das Partnerunternehmen Nissan rechtlich nichts zu beanstanden. Nach einer vorläufigen Schlussfolgerung habe die Vergütung des Automanagers den einschlägigen Gesetzen und Standards entsprochen, teilte Renault am Donnerstag mit.
    EZB hält Leitzins bei 0,0 Prozent

    EZB stellt Anleihenkäufe zum Jahresende 2018 ein

    13.12.2018 Nach knapp vier Jahren treten Europas Währungshüter bei ihren milliardenschweren Anleihenkäufen auf die Bremse. Nur noch bis Ende 2018 steckt die Europäische Zentralbank (EZB) frische Milliarden in den Kauf von Wertpapieren. Das beschloss der EZB-Rat am Donnerstag in Frankfurt obwohl sich die Aussichten für die Konjunktur eingetrübt haben. Steigende Zinsen für Sparer sind vorerst nicht in Sicht.
    Das ist der Wirtschafts-Mann des Jahres

    Immo- und Medieninvestor René Benko "Mann des Jahres"

    13.12.2018 Das Wirtschaftsmagazin "trend" hat den Immobilien- und Medieninvestor René Benko zum "Mann des Jahres" gekürt - zum zweiten Mal nach 2011. Er sei heuer der mit Abstand umtriebigste Unternehmer gewesen, so das Magazin. Als Beispiele werden der Zusammenschluss von Karstadt und Kaufhof zur Deutschen Warenhaus AG, die Übernahme von Kika/Leiner und der Einstieg bei "Krone" und "Kurier" genannt.
    Touristen können sonntags nicht einkaufen

    ÖVP erneuert Forderung nach Tourismuszonen in Wien

    13.12.2018 Die ÖVP fordert, in touristischen Gebieten Wiens das Shoppen auch am Sonntag zu ermöglichen. Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und ÖVP-Landeschef Gernot Blümel appellierten am Donnerstag an Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ), Tourismuszonen zu schaffen, in denen die Geschäfte sonntags offnen dürfen. "In jedem Skiort ist das möglich, nur in der Weltstadt Wien nicht", empörte sich Blümel.

    Banken öffnen Kundenkonten für die Konkurrenz

    13.12.2018 Ab dem kommenden Jahr müssen die Banken in Europa ihren Konkurrenten und anderen dritten Zahlungsdienstleistern Zugriff auf Konten und Daten ihrer Kunden ermöglichen. Damit verschwimmen jedenfalls im Onlinebanking alte Kontomonopole und auch Grenzen zwischen den klassischen Geldhäusern. Vorbereitungen darauf laufen in allen Banken, auch in Österreich.
    Westbahn seit Gründung defizitär

    Westbahn fuhr auch 2017 Verlust ein

    13.12.2018 Die mehrheitlich private Westbahn hat auch im Jahr 2017 wieder einen Verlust eingefahren. Laut Bilanz waren sowohl die Muttergesellschaft Rail Holding AG als auch die operative Tochtergesellschaft Westbahn Management GmbH in den roten Zahlen, berichtet die "Presse" am Donnerstag. Seit der Gründung ist das Unternehmen in den roten Zahlen. Der Bilanzverlust der Rail Holding beträgt 9,1 Mio. Euro.
    Georg Kapsch gilt als liberal denkend

    IV-Präsident kritisiert Regierung für Immigrationspolitik

    13.12.2018 Der Präsident der Industriellenvereinigung, Georg Kapsch, stellt der ÖVP-FPÖ-Bundesregierung nach einem Jahr im Amt ein gemischtes, aber tendenziell positives Zeugnis aus. Positiv fällt seine Einschätzung zur Entwicklung des Standorts aus, darunter fielen die neuen Arbeitszeitregeln und das Standortentwicklungsgesetz. Die restriktive Immigrationspolitik der Regierung kritisiert der Industrielle.
    EVN erwartet für 2018/19 weniger Gewinn

    EVN hielt Nettogewinn 2017/18

    13.12.2018 Der niederösterreichische EVN hat dank günstiger Bewertungseffekte 2017/18 an den vorjährigen Nettogewinn angeschlossen und will dementsprechend auch eine gleich hohe Dividende ausschütten. Das Konzernergebnis legte in der abgelaufenen Periode um 1,4 Prozent auf 254,6 Mio. Euro zu, gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Für 2018/19 wird weniger Gewinn erwartet.