Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft

  • Andreas Treichl hat nicht nur bei Erster Bank seine Hände im Spiel

    Treichl laut Industriemagazin einflussreichster Manager

    5.11.2018 Erste-Chef Andreas Treichl ist 2018 der einflussreichste Manager in Österreich. Zu diesem Schluss kommt das Industriemagazin auf Basis von Informationen aus dem Firmenbuch über Umsatz und Vernetzung der Unternehmen, in denen die Manager tätig sind. Treichl war im Vorjahr nicht unter den Top-10.
    Mengenmäßig ein Spitzenjahrgang

    Früheste Weinlese aller Zeiten bringt 3,2 Mio. Hektoliter

    5.11.2018 Die heimischen Winzer haben heuer deutlich mehr Wein als im Jahr 2017 geerntet. Die vorläufige Erntemenge beläuft sich laut 3. Erntebericht der Statistik Austria auf 3,2 Mio. Hektoliter.
    Durchschnittliche Verschuldung liegt bei 167.000 Euro

    Mehr als 10.000 Privatpleiten im ersten Jahr

    5.11.2018 Im ersten Jahr des neuen Privatkonkurses haben knapp mehr als 10.000 Menschen in Österreich Insolvenz angemeldet. Im Zeitraum von 1. November 2017 bis 31. Oktober 2018 beantragten somit pro Woche rund 195 Menschen Privatkonkurs, zieht der Alpenländische Kreditorenverband (AKV) Bilanz. Für die nächsten Monate rechnen die Gläubigerschützer mit einer Abflachung des Anstiegs.
    Die türkische Lira verlor stark an Wert

    Inflation in der Türkei über 25 Prozent

    5.11.2018 Der Absturz der türkischen Landeswährung Lira hat die Inflation in der Türkei weiter steigen lassen. Wie das nationale Statistikamt am Montag mitteilte, lagen die Verbraucherpreise im Oktober 25,24 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Im Vormonat hatte die Teuerungsrate 24,52 Prozent betragen. Der Preisanstieg im Oktober ist der stärkste seit Mitte 2003, also seit gut 15 Jahren.
    Gewerkschafter Wimmer bleibt hart

    Streikdrohung der Metaller wird konkreter

    5.11.2018 Am Donnerstag steht die fünfte Runde der verfahrenen Metaller-KV-Verhandlungen bevor. Vorerst finden aber noch Hunderte Betriebsversammlungen statt. Kommt es am Donnerstag zu keiner Einigung, können die Betriebsversammlungen - die nur unterbrochen werden - in (Warn-)Streiks übergehen, bekräftigten die Arbeitnehmervertreter am Montag.
    Auf den Handelskrieg mit den USA ging Xi nicht ein

    Chinas Präsident verspricht weitere Marktöffnung

    5.11.2018 Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping hat eine weitere Öffnung des chinesischen Marktes versprochen. Vor dem Hintergrund des Handelskrieges mit den USA wandte sich Xi am Montag in einer Rede zur Eröffnung der ersten internationalen Importmesse (CIIE) in Shanghai gegen Protektionismus und setzte sich für ein freies weltweites Handelssystem ein.
    EU-Finanzminister tagen in Brüssel

    Euro-Finanzminister beraten über Italiens Budget

    5.11.2018 Die Finanzminister der Eurozone befassen sich am Montag mit den umstrittenen Budgetplänen der italienischen Regierung. Die Minister diskutieren die Ablehnung des Budgetentwurfs durch die EU-Kommission wegen eines zu hohen Defizits und einer übermäßigen Gesamtverschuldung. Die Regierung in Rom hat noch bis zum 13. November Zeit, um Nachbesserungen vorzunehmen. Ansonsten droht ein Defizitverfahren.
    Erste Missbrauchsfälle rund um 12-Stunden-Tag

    AK schlägt "Freizeitzuschlag" vor

    4.11.2018 Nach ersten Missbrauchsfällen rund um die neuen Arbeitszeitregeln und den nunmehrigen Überlegungen der Regierungsparteien, das Gesetz nachzuschärfen, schlägt die Arbeiterkammer einen "Freizeitzuschlag" vor. Das wäre eine zusätzliche Kompensation zum ohnehin verpflichtenden Zeit- oder Geldausgleich für Mehrarbeit, berichtet der "Standard".
    ÖBIB wird zur ÖBAG

    Kritik an Mini-Begutachtungsfrist für Staatsholding-Reform

    4.11.2018 Am Sonntag endet die Begutachtungsfrist für die Reform der Staatsholding ÖBIB zur künftigen ÖBAG - nach lediglich vier Werktagen, was auf massive Kritik stößt. Die ÖBIB verwaltet die Staatsanteile, die allen Österreichern an Großunternehmen wie der OMV, Telekom Austria oder der Post gehören. Selbst im Justizministerium heißt es, die Begutachtungsfrist ist zu kurz für eine umfassende Begutachtung.
    Ramaphosa buhlt um die Gunst von Investoren

    Südafrika wichtigster Handelspartner Österreichs in Afrika

    4.11.2018 Südafrika ist für Österreich der wichtigste Handelspartner in Afrika. Obwohl die dortige Wirtschaft in den ersten zwei Quartalen 2018 einen Dämpfer erlitten hat, sind viele heimische Unternehmen zuversichtlich, dass sich das Land auf lange Sicht positiv entwickeln wird, sagt Johannes Brunner, Wirtschaftsdelegierter der WKÖ in Südafrika.
    Die große Rallye an den Börsen ist vorbei

    Gold wird wieder verstärkt nachgefragt

    4.11.2018 Nachdem ein Börsenboom und der starke Dollar das Gold eine Zeit lang in den Schatten gestellt haben, decken sich Anleger jetzt wieder vermehrt mit dem Edelmetall ein. Die Attraktivität von Gold als Krisenwährung momentan wieder, berichtete das ORF-Radio Ö1 am Sonntag. Grund für den erstarkenden Investmenthunger bei Gold ist, dass die große Rallye an den Börsen vorbei ist.
    Die Skepsis gegenüber Digitalwährungen ist groß

    Kryptowährungen bleiben riskant

    4.11.2018 Dubiose Anbieter von Bitcoin und Co versuchen, in sozialen Medien zunehmend junge Anleger zu ködern. "Sie locken offenbar gezielt jüngere Verbraucher, zum Beispiel mit einem vielversprechenden Investment rund um die neuen Kryptowährungen", erläuterte Wolf Brandes von der Verbraucherzentrale Hessen.
    "Steiff" will ab kommendem Jahr auch Möbel verkaufen.

    Spielwarenproduzent Steiff verkauft ab nächstem Jahr auch Möbel

    4.11.2018 Der deutsche Spielwarenhersteller Steiff steigt ab kommendem Jahr auch ins Möbelgeschäft ein.
    Das Unternehmen ist bekannt für seine Stofftiere mit dem Knopf im Ohr

    Steiff verkauft künftig auch Möbel

    4.11.2018 Der deutsche Spielwarenhersteller Steiff will ab dem nächsten Jahr auch Möbel verkaufen. Hergestellt werden die Möbelstücke vom ostwestfälischen Unternehmen Wellemöbel, mit dem Steiff eine Lizenzpartnerschaft geschlossen habe, sagte Peter Hotz, der Geschäftsführer der Steiff Beteiligungsgesellschaft, der "Welt am Sonntag".
    Martin Kocher sieht noch Luft nach oben

    IHS nach Stresstest: Austro-Banken haben etwas Aufholbedarf

    3.11.2018 Der Chef des Instituts für Höhere Studien (IHS), Martin Kocher, sieht nach dem Bankenstresstest "keine großen Probleme" bei den europäischen Banken. "Die Ergebnisse liegen eigentlich im Rahmen des erwartbaren." Auch die österreichischen Banken seien auf einem guten Weg, auch wenn sie im europäischen Vergleich etwas Aufholbedarf hätten, sagte er am Samstag im Ö1-"Mittagsjournal.
    SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch

    Arbeitszeit: SPÖ will Gesetz neu verhandeln nicht reparieren

    3.11.2018 Nachdem die ÖVP-FPÖ-Koalition in Folge von problematischen Aufreger-Fällen über Nachschärfungen der neuen Arbeitszeitregeln nachdenkt, sieht sich die SPÖ in ihrer Kritik an der Novelle des Arbeitszeitgesetzes bestätigt. "Nicht reparieren - zurück an den Start", forderte SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch am Samstag im Gespräch mit der APA.
    Die Regierung will die Regelungen zum 12-Stunden-Tag nachschärfen.

    12-Stunden-Tag: Regierung will nachschärfen

    4.11.2018 Die Regierung will nach mehreren Missbrauchsfällen des 12-Stunden-Tages das Gesetz nachschärfen. Für Betriebe könnten Strafen drohen.
    Immobilienmarkt nicht für alle einträglich

    Korruptionsermittlungen zu Wienwert-Konkurs

    3.11.2018 Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) hat das Bundesamt zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung (BAK) mit den Ermittlungen in der Causa Wienwert beauftragt. Das geht aus einem "profil" vorliegenden Schreiben der WKStA an das BAK vom 30. April hervor, berichtet das Nachrichtenmagazin.
    Nowotny gibt Amt nach vielen Jahren ab

    OeNB sucht Nachfolger für Nowotny & Co

    3.11.2018 Nach der Neubesetzung des Generalrates der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) per 1. September hat der neue Generalrat unter der Leitung von Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer (ÖVP) am Samstag die Neubesetzung des gesamten vierköpfigen Direktoriums ausgeschrieben. Obwohl die Mandate nicht gleichzeitig enden, erfolgte nun eine gemeinsame Ausschreibung.
    RBI verbesserte sich auf Rang 16

    RBI und Erste Group bestanden Banken-Stresstest 2018

    2.11.2018 Beim diesjährigen Banken-Stresstest der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA) haben die beiden österreichischen Geldinstitute, die Erste Group und Raiffeisen Bank International (RBI) recht unterschiedlich abgeschlossen. Trotz höherer Kapitalquoten liegen sie im Vergleich mit den anderen EU-Banken auch nach wie vor unter dem Durchschnitt.
    US-Firmen profitieren von Trumps "Eskalationspolitik"

    Höhere Ölpreise lassen Gewinne der US-Ölmultis sprudeln

    2.11.2018 Die starken Preisanstiege am Ölmarkt haben die Geschäfte der US-Branchenriesen ExxonMobil und Chevron im Sommer kräftig angeschoben. Die beiden größten amerikanischen Ölmultis gaben am Freitag vor Eröffnung der US-Börsen starke Gewinnsteigerungen im Sommerquartal bekannt. Zuvor hatten bereits die internationalen Konkurrenten Shell und BP große Zuwächse verkündet.
    Den größten Rückgang gab es am Bau

    Arbeitslosigkeit geht zurück - Problembereiche bleiben

    2.11.2018 Die Zahl der Arbeitslosen geht weiterhin deutlich zurück, aber noch immer waren im Oktober 365.553 Personen auf Jobsuche. Insbesondere bei Ausländern, Frauen, Älteren und Personen mit Beeinträchtigung kommt die Hochkonjunktur nicht im vollen Umfang an. Und nach wie vor gibt es mehr Lehrstellensuchende als Lehrstellen. Gleichzeitig legte aber die Beschäftigung insgesamt um rund 77.000 Menschen zu.
    Einschnitte befürchtet

    Sorgen bei Österreichs Landwirten wegen EU-Budget 2021

    2.11.2018 Bauernvertreter äußern schon des längeren Sorge wegen des nächsten EU-Budgets ab 2021, das insgesamt und speziell im Agrarbereich wegen des Brexit sinken soll. Nun wird unter schwarzen Agrariern erste Kritik am Vorgehen der ÖVP-FPÖ-Bundesregierung rund ums EU-Budget laut, geht aus einem Medienbericht hervor.
    Trump wolle eine Lösung des Handelsstreits erreichen

    China und USA nähern sich im Handelsstreit an

    2.11.2018 Nach Monaten der Konfrontation im Handelsstreit haben die USA und China ein deutliches Signal der Entspannung gesendet.
    Die Erste Group hat ihr Eigenkapitalverzinsungsziel angehoben

    Erste Group erhöhte Ertragsziele nach Gewinnsprung

    2.11.2018 Nach einem Gewinnsprung in den ersten neun Monaten und insbesondere auch im dritten Quartal hat die Erste Group für das Gesamtjahr 2018 ihr Eigenkapitalverzinsungsziel angehoben. Mehr Gewinn ermöglicht haben ein verbessertes Betriebsergebnis aufgrund von Kreditwachstum und Zinssteigerungen, aber auch Nettoauflösungen von Risikovorsorgen, weil sich die Kreditqualität weiter verbessert hat.
    Apples Geschäft wird nun ein großes Stück weniger transparent

    Apple fürchtet Produktionsengpässe im Weihnachtsgeschäft

    2.11.2018 Apple fears production bottlenecks in the important Christmas business. The company is not sure if it can keep up with the expected demand in the production of the recently introduced new iPhones, iPads, computer clocks and Mac computers, said CEO Tim Cook on Thursday, the news agency Reuters.
    Sundar Pichai kündigte konkrete Schritte an

    Google-Chef verspricht Maßnahmen gegen sexuelle Übergriffe

    2.11.2018 Google-Chef Sundar Pichai hat angesichts weltweiter Proteste von Mitarbeitern gegen sexuelle Übergriffe in dem Unternehmen weitere Maßnahmen in Aussicht gestellt. "Es werden konkrete Schritte folgen", sagte Pichai am Donnerstagabend laut "New York Times". Die Organisatoren der Proteste warfen der Konzernleitung vor, nicht energisch genug gegen sexuelle Übergriffe vorzugehen.

    Weltweiter Protest gegen sexuelle Übergriffe bei Google

    2.11.2018 Tausende Google-Beschäftigte haben weltweit mit Versammlungen gegen sexuelle Übergriffe in dem Unternehmen protestiert.
    XS und XS Max seit September im Handel

    Start des iPhone XS bescherte Apple mehr Umsatz und Gewinn

    1.11.2018 Der Start des neuen iPhone XS hat Apple im vergangenen Quartal einen kräftigen Sprung bei Umsatz und Gewinn beschert. Der Konzern verdiente nach eigenen Angaben vom Donnerstag 14,1 Milliarden Dollar - rund 32 Prozent mehr als vor einem Jahr. Der Umsatz stieg dabei im Ende September abgeschlossenen vierten Geschäftsquartal um ein Fünftel auf 62,9 Milliarden Dollar.
    US-Präsident Trump sprach von einem "sehr guten Gespräch"

    Trump beriet sich mit Xi wegen Handelsstreits

    1.11.2018 Im amerikanisch-chinesischen Handelskrieg könnten die beiden Staatsoberhäupter Donald Trump und Xi Jinping am Rande des G-20-Gipfels Ende November in Argentinien zusammenkommen. Die Diskussionen über Handel und andere Themen "gehen gut voran, es sind Treffen beim G-20-Gipfel in Argentinien geplant", schrieb Trump auf Twitter. Zuvor habe er ein "langes und sehr gutes Gespräch" mit Xi geführt.
    EU-Chefunterhändler Barnier widersprach der Darstellung der "Times"

    Barnier: EU nur bereit zu Gesprächen zu Finanzdienstleistern

    1.11.2018 Britische Finanzdienstleister sollen nach dem Brexit weiterhin Zugang zu den EU-Märkten erhalten. Unterhändler von Großbritannien und der EU erzielten laut einem britischen Medienbericht eine vorläufige Vereinbarung für alle Aspekte einer zukünftigen Partnerschaft bei Dienstleistungen sowie beim Datenaustausch. Dieser Darstellung widerspricht nun EU-Chefunterhändler Michel Barnier.
    Die eigene ÖVP-FPÖ-Regierung lobte Löger

    25 Jahre Maastricht - Löger mahnt Italien: Regeln einhalten

    1.11.2018 Der Vertrag von Maastricht ist vor 25 Jahren in Kraft getreten. Er begründete die EU und legte den Grundstein für die Währungsunion samt Euro. Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) ist überzeugt, dass die damals festgelegten Maastricht-Kriterien eine starke Basis für die gemeinsame Währung bilden. In diesem Zusammenhang mahnt er das Budget-Sorgenkind Italien, sich an die Maastricht-Regeln zu halten.
    Die Waagner-Biro Dachgesellschaft ist insolvent

    Waagner-Biro: GPA will sich um Mitarbeiter kümmern

    1.11.2018 Nachdem die Waagner-Biro Dachgesellschaft insolvent ist und die Tochterfirma SBE mit 107 Mitarbeitern in Wien geschlossen worden ist, will die Gewerkschaft GPA-djp eine Informationsoffensive für die betroffenen Mitarbeiter fortsetzen. "Wieder einmal ist es die Gewerkschaft, die sich darum kümmert, dass Betroffene im Insolvenzfall nicht um ihre Rechte umfallen", so GPA-Chefin Barbara Teiber.
    Die Geschäfte des Öl-Konzerns laufen gut

    Shell steigerte Gewinn wegen hoher Öl- und Gaspreise

    1.11.2018 Der Öl- und Gasmulti Shell hat im Sommer dank gestiegener Preise für die Rohstoffe kräftig verdient. Was Autofahrer derzeit an den Tankstellen zu spüren bekommen, ließ bei Shell die Gewinne wachsen: Im dritten Quartal stieg der bereinigte Gewinn um 37 Prozent auf 5,62 Milliarden US-Dollar (4,97 Mrd. Euro), wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.
    Präsentation der Pläne von Ford und VW angeblich Mitte November

    VW und Ford sollen über Allianz für Roboterautos sprechen

    1.11.2018 Volkswagen und Ford steuern offenbar auf eine weitaus umfassendere Allianz zu als bisher bekannt. Über die im Sommer angekündigte Kooperation bei leichten Nutzfahrzeugen hinaus loten die beiden Großkonzerne Insidern zufolge inzwischen auch eine Zusammenarbeit bei der Entwicklung von autonomen Autos und batteriegetriebenen Wagen aus.
    Amazon steckte 22,6 Milliarden Dollar in Forschung

    Amazon gibt weltweit als Firma am meisten für Forschung aus

    1.11.2018 Nie zuvor haben die 1.000 größten börsennotierten Unternehmen so viel Geld in Forschung und Entwicklung gesteckt: 2018 investierten sie 782 Milliarden Dollar (690 Mrd. Euro) für Innovationsausgaben - 11,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Das ergab eine Studie von Strategy&, der Strategieberatung des Wirtschaftsprüfungs- und Beratungskonzerns PwC. Amazon gibt am meisten aus.
    Toyota kämpft dieses Mal mit Airbag-Problemen

    Toyota ruft 1,6 Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten

    1.11.2018 Der japanische Autobauer Toyota ruft erneut weltweit mehr als 1,6 Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten - diesmal wegen verschiedener Probleme im Zusammenhang mit Airbags. Bei 1,06 Millionen Autos muss das Airbagsteuergerät ausgetauscht werden, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Es handelt sich um die Modelle Avensis, Corolla und Corolla Verso.
    Alitalia steht unter staatlicher Sonderverwaltung

    Alitalia: Italiens Staatsbahnen, Easyjet und Delta im Rennen

    1.11.2018 Die italienischen Staatsbahnen und Easyjet haben ein verbindliches Angebot für die marode Alitalia eingereicht. Die US-Airline Delta, mit der die Alitalia-Sonderkommissare in den letzten Wochen Gespräche geführt hatten, haben ein unverbindliches Angebot für die Airline eingereicht, berichteten italienische Medien. Kein Angebot traf von der AUA-Mutter Lufthansa ein.
    Klaus Müller von der Verbarucherzentrale Bundesverband

    Deutsche Konsumentenschützer reichen Klage gegen VW ein

    1.11.2018 Deutsche Verbraucherschützer haben im Diesel-Skandal die bundesweit erste Musterfeststellungsklage auf den Weg gebracht. Stellvertretend für Zehntausende Dieselfahrer ziehen sie gegen Volkswagen vor Gericht. "Volkswagen hat betrogen und schuldet geschädigten Verbraucherinnen und Verbrauchern dafür Schadenersatz", forderte Vorstand Klaus Müller am Donnerstag.
    Alitalia steht unter staatlicher Sonderverwaltung

    Alitalia: Zwei verbindliche Angebote eingetroffen

    31.10.2018 Nach Ablauf der Bieterfrist für die Alitalia am Mittwochabend haben die Sonderkommissare der Airline zwei verbindliche Angebote erhalten. Weiters traf eine unverbindliche Interessenserklärung ein, berichtete die italienische Fluggesellschaft. Die Sonderkommissare werden die Angebote prüfen und dem Industrieministerium ihre Bewertungen vorlegen, hieß es.
    Mehr als 150.000 Passagiere waren betroffen

    Streik am Brüsseler Flughafen beendet

    31.10.2018 Der Streik am Brüsseler Flughafen ist Mittwochnachmittag zu Ende gegangen. Nach sechstägigem Ausstand kam es zu einer Einigung zwischen Gewerkschaft und dem Gepäck-Dienstleister Aviapartner, berichtete "Derniere heure".
    Vorstände Zinner (l.) und Jost legten ihre Funktionen zurück
JAHRESUMSATZ UND ERGEBNIS 2017 STABIL

    Waagner-Biro-Mutter insolvent

    31.10.2018 Das traditionsreiche Wiener Stahlbauunternehmen Waagner-Biro muss sich sanieren: Die Mutter-Holding, die Waagner-Biro AG, hat am Mittwoch beim Handelsgericht Wien einen Insolvenzantrag gestellt. Zudem übernimmt nun Sanierer Erhard Grossnigg - vorbehaltlich der Zustimmung des Insolvenzverwalters - die Tochter Austria Stage Systems, um deren Fortbestand zu sichern, teilte Waagner-Biro mit.
    Die Gewerkschaft kämpft seit September gegen das Gesetz

    Gewerkschaft: Druck auf Arbeitnehmer durch Arbeitszeitgesetz

    31.10.2018 Die Arbeiterkammer und Gewerkschaft haben erneut das seit 1. September geltende neue Arbeitszeitgesetz kritisiert, das einen 12-Stunden-Tag und eine 60-Stunden-Woche leichter möglich macht. "Seit Inkrafttreten des Gesetzes machen Arbeitgeber Druck", so AK-Präsidentin Renate Anderl und Vida-Chef Roman Hebenstreit am Mittwoch.
    Bankomatgebühren laut Verfassungsgerichtshof erlaubt

    Nowotny für Kennzeichnung von gebührenpflichtigen Bankomaten

    31.10.2018 Nationalbank-Gouverneur Ewald Nowotny spricht sich für eine klare Kennzeichnung von Bankomaten aus, an denen die Geldbehebung mit Gebühren verbunden ist. Diese Kennzeichnung sollte auch außen an den Geräten angebracht sein. "Das ist auf jeden Fall notwendig, ich halte das für unverzichtbar", sagte Nowotny am Mittwoch im Klub der Wirtschaftsjournalisten in Wien.
    Auch andere Mitarbeiter seien betroffen, so die Gewerkschaft

    Wiener Köchin lehnte 12-Stunden-Tag ab: Gekündigt

    1.11.2018 Seit fast 20 Jahren arbeitete Fatma B. als Hilfsköchin in einer Wiener Restaurantkette. Dann verlangte der Chef von der 56-Jährigen, dass sie ab 1. September täglich 12 Stunden arbeiten müsse.

    Privatinsolvenzen könnten 2018 erstmals über 10.000 steigen

    31.10.2018 Die Zahl der Privatinsolvenzen in Österreich könnte im Jahr 2018 erstmals die Marke von 10.000 überschreiten, prognostiziert der Gläubigerschutzverband Creditreform am Mittwoch. Im Vorjahr lag die Zahl noch bei 8.176 und damit auf dem tiefsten Stand seit 2006.
    Weltweiter Spitzenreiter ist Amazon

    Rekord bei Ausgaben für Forschung und Entwicklung

    31.10.2018 Nie zuvor haben die 1.000 größten börsennotierten Unternehmen so viel Geld in Forschung und Entwicklung gesteckt: 2018 investierten sie 782 Mrd. Dollar (688 Mrd. Euro) für Innovationsausgaben - um 11,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Das ergab eine Studie von Strategy&, der Strategieberatung des Wirtschaftsprüfungs- und Beratungskonzerns PwC.
    Airbnb-Anbieter müssen die Ortstaxe abführen

    Wien bricht Verhandlungen mit Airbnb über Ortstaxe ab

    31.10.2018 Die Stadt Wien hat am Mittwoch die Verhandlungen mit der größten Online-Vermieterplattform Airbnb abgebrochen. Dabei geht es um eine Regelung, wie die Abführung der Ortstaxe sichergestellt werden kann. Airbnb sei hier auf "keine unserer wesentlichen Forderungen" eingegangen, begründete Finanzstadtrat Peter Hanke (SPÖ) die Vorgangsweise. Für die Vermieter ändere sich grundsätzlich nichts.
    Nowotny: Das Problem Italiens ist die Fiskalpolitik

    Italien-Zinsanstieg könnte potenzielles Problem werden

    31.10.2018 Der in Zusammenhang mit der Kontroverse zwischen Italien und der EU-Kommission über das italienische Staatsbudget stehende Zinsanstieg für italienische Staatsanleihen könnte im kommenden Jahr für Italien eine "potenzielle Problemstelle" darstellen. Davor warnte OeNB-Gouverneur und EZB-Ratsmitglied Ewald Nowotny am Mittwoch im Klub der Wirtschaftspublizisten in Wien.
    Seele mit Quartalsergebnis sehr zufrieden

    OMV-Chef Seele sieht bestes Ergebnis seit zehn Jahren

    31.10.2018 Obwohl die OMV ihre Produktion im dritten Quartal um ein Fünftel gesteigert hat, fiel der Gewinn unterm Strich mit 393 Mio. Euro um 28 Prozent schlechter aus als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. OMV-Chef Rainer Seele spricht dennoch vom besten Ergebnis seit zehn Jahren, "wenn wir alle Sondereffekte weglassen". Davon abgesehen sei die OMV "immer noch eine cash-rich company", betont Seele.
    Der Außenhandel läuft gut

    Österreichs Wachstum ließ im 3. Quartal weiter nach

    31.10.2018 Die Konjunktur hat in Österreich auch im dritten Quartal nachgelassen, wenngleich die Dynamik von Experten weiter als robust eingeschätzt wird. Das Wirtschaftswachstum hat sich gegenüber dem Vorquartal auf real 0,5 Prozent abgebremst, nach 0,6 Prozent Zuwachs im zweiten und 0,8 Prozent Plus im ersten Vierteljahr. Auch im Jahresabstand verringerte sich das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP).
    Der Abbau von Zöllen ist ein Ziel

    Weg für Pazifik-Handelsabkommen CPTPP frei

    31.10.2018 Das von der US-Regierung nicht unterstützte Pazifik-Freihandelsabkommen von elf Anrainerstaaten tritt Ende Dezember in Kraft. Die neuseeländische Regierung gab das am Mittwoch bekannt, nachdem Australien als sechster Staat den CPTPP-Vertrag ratifizierte. Damit beginne der 60-tägige Countdown für die Einführung der vereinbarten Maßnahmen, erklärte Handelsminister David Parker.
    Facebook-Anleger zeigten sich dennoch zufrieden

    Facebook verliert weitere Million Nutzer in Europa

    30.10.2018 Nach den jüngsten Datenskandalen und den Auswirkungen der EU-Datenschutzverordnung verliert Facebook weiter Nutzer in Europa. Im vergangenen Quartal sank die Zahl monatlich aktiver Mitglieder von 376 auf 375 Millionen. Schon im Vierteljahr davor hatte Facebook eine Million Nutzer in Europa eingebüßt.
    Wien will 2021 einen Teil seiner Schulden zurückzahlen.

    Wien will 2020 erstmals keine Schulden machen

    31.10.2018 Wien wird im Jahr 2020 erstmals keine Schulden mehr machen. 2021 soll der Schuldenberg sogar abgebaut werden, so Finanzstadtrat Peter Hanke.