Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft

  • Black-Friday-Geschäft in US-Kaufhäusern eher verhalten

    30.11.2019 In den USA ist der große Ansturm auf die Kaufhäuser am sogenannten Black Friday ausgeblieben. Denn die Schnäppchenjagd verlagert sich zunehmend ins Internet. Außerdem haben viele Verbraucher mit ihren Weihnachtseinkäufen schon früher begonnen. Das zeigten am Freitag Stichprobenbesuche in Geschäften im ganzen Land.

    Neuer Generalsekretär für Renault, Nissan und Mitsubishi

    30.11.2019 Der französisch-libanesische Ingenieur Hadi Zablit wird neuer Generalsekretär der Allianz von Renault, Nissan und Mitsubishi. Der 49-Jährige soll wichtige Projekte der Zusammenarbeit koordinieren. Der neu geschaffene Posten ist Teil einer neuen Unternehmensstrategie, mit der sich die drei Konzerne nach der Verhaftung ihres damaligen Managers Carlos Ghosn vor einem Jahr neu aufstellen wollen.

    Schon 14 Geständnisse rund um Baukartell - 80 Fälle bei Porr

    30.11.2019 In der Causa Baukartell, in der die Bundeswettbewerbsbehörde BWB und die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft möglicherweise einem großangelegten Fall von Preisabsprachen auf der Spur sind, gibt es zahlreiche Ermittlungsergebnisse, berichtet das "profil". Alleine beim Baukonzern Porr sollen 80 Fälle anhängig sein. Mindestens 14 Personen sollen bereits ein Geständnis abgelegt haben.

    Japans Regierung erwägt milliardenschweres Konjunkturpaket

    30.11.2019 Die japanische Regierung erwägt die Auflage eines Konjunkturpakets im Volumen von umgerechnet voraussichtlich mehr als 83 Milliarden Euro. Mit zusätzlichen Ausgaben soll die Wirtschaft angekurbelt werden, berichtete die Zeitung "Nikkei" am Samstag ohne Nennung von Quellen. Ministerpräsident Shinzo Abe sieht sich seit einiger Zeit mit Forderungen nach Konjunkturhilfen konfrontiert.

    Chinas Industrie kehrt zum Wachstum zurück

    30.11.2019 Chinas Industrie ist im November überraschend erstmals nach sieben Monaten wieder gewachsen. Der Einkaufsmanagerindex (PMI), den das Statistikamt am Samstag veröffentlichte, kletterte auf 50.2 Punkte. Das ist der höchste Wert seit März. Ab 50 Punkten wird Wachstum signalisiert. Analysten hatten mit 49,5 Zählern gerechnet, nachdem der Index im Oktober 49,3 Punkte ausgewiesen hatte.

    Flughafen BER soll am 31. Oktober 2020 eröffnet werden

    29.11.2019 Der deutsche Hauptstadtflughafen BER soll nach jahrelanger Verzögerung am 31. Oktober 2020 eröffnet werden. Diesen Termin nannte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Freitag dem Aufsichtsrat, wie die Betreibergesellschaft Flughafen Berlin Brandenburg (FBB) mitteilte. Weitere Angaben zur Eröffnung sollen demnach am Nachmittag bei einer Pressekonferenz gemacht werden.

    Deutsche Amazon-Beschäftigte streiken am "Black Friday"

    29.11.2019 Mit mehrtägigen Streiks beim Online-Händler Amazon will die deutsche Gewerkschaft Verdi im jahrelangen Kampf für einen Kollektivvertrag Druck machen. Während der umsatzstarken Einkaufstage "Black Friday" und "Cyber Monday" legen Beschäftigte an sieben der dreizehn deutschen Versandzentren die Arbeit nieder, wie Verdi am Freitag in Berlin mitteilte.

    Wirtschaft braucht mehr Lkw-Fahrer und fordert Führerschein ab 17

    29.11.2019 Eine Pensionierungswelle trifft auf LKW-Fahrer und junge kommen kaum mehr nach. Die Wirtschaft warnt vor einem Fahrermangel und wünscht sich einen "L17 für Lkw". Die Gewerkschaft ist skeptisch.

    Daimler streicht mindestens 10.000 Jobs

    29.11.2019 Nach Audi plant auch Konkurrent Daimler einen massiven Abbau von Arbeitsplätzen. Mindestens 10.000 Stellen würden gestrichen, kündigte Personalvorstand Wilfried Porth am Freitag in einer kurzfristig angesetzten Telefonkonferenz an. Der deutsche Konzern habe für die kommenden drei Jahre ein Einsparpotenzial von mindestens einer Milliarde Euro ausgemacht.

    60 Prozent der Österreicher kaufen online ein

    29.11.2019 Online-Shopping wird immer beliebter. Die Anteil der EU-Bürger (zwischen 16 und 74 Jahren), die 2017 Online-Einkäufe getätigt haben, verdoppelte sich seit 2008 von 32 auf 60 Prozent. In Österreich stieg der Wert von 37 auf 60 Prozent, also exakt auf den EU-Schnitt, berichtete Eurostat am Freitag aus Anlass des aus den USA importierten so genannten Black Friday und dem folgenden Cyber Monday.

    Österreichs Tourismus jubelt über neuen Rekordsommer

    29.11.2019 Der ungewöhnlich warme Oktober und der Ansturm in den Ferienmonaten haben der heimischen Tourismusbranche einen Rekord beschert. Mit 78,9 Millionen Nächtigungen übertraf die Sommersaison 2019 - von Mai bis Oktober - das bisher beste Jahr 1991 mit damals 78,1 Millionen Übernachtungen. Auch bei der Zahl der Gäste registrierte die Statistik Austria einen Höchstwert, wie sie am Freitag mitteilte.

    Interner Bericht zu Sidlo-Bestellung angeblich entlastend

    29.11.2019 Die Casinos Austria lassen die Bestellung ihres Finanzvorstands Peter Sidlo intern überprüfen. Laut "Trend" und "Kurier" wird der Bericht entlastend ausfallen und keine Basis für eine Abberufung Sidlos bieten. Casinos-Sprecher Patrick Minar sagte am Freitag zur APA, der Bericht liege noch nicht vor, aber er gehe davon aus, dass er am Montag dem geplanten Sonder-Aufsichtsrat vorgelegt wird.

    Keine Anklage gegen Julius Meinl wegen Personenschutzkosten

    29.11.2019 Der Banker Julius Meinl, der ehemalige Meinl Bank-Vorstand Peter Weinzierl und eine dritte Person werden nicht wegen Untreue in Zusammenhang mit der Übernahme von Personenschutzkosten für Julius Meinl durch die Bank angeklagt. Das Oberlandesgericht Wien (OLG Wien) hat den Anklageeinsprüchen der ehemaligen Vorstände Folge gegeben und das Verfahren eingestellt, teilte das Gericht am Freitag mit.

    Bericht: VW und Audi rufen weitere Diesel-Fahrzeuge zurück

    29.11.2019 Der Volkswagen-Konzern muss einem Medienbericht zufolge zehntausende weitere Diesel-Autos zurückrufen. Wie der Bayerische Rundfunk (BR) am Donnerstag berichtete, ordnete das deutsche Kraftfahrt-Bundesamt vergangene Woche den Rückruf von 65.000 VW- und Audi-Fahrzeugen an. Grund sei eine unzulässige Abschalteinrichtung, die in den Euro-4-Dieseln mit Drei-Liter-Motor verbaut sei.

    XXXLutz übernimmt sechs Schweizer Interio-Standorte

    29.11.2019 Die Einkaufstour der Möbelkette XXXLutz geht weiter: Nachdem kürzlich mit Möbel Pfister bereits der größte Möbelhändler in der Schweiz übernommen wurde, kauft der österreichische Konzern dem Schweizer Handelsunternehmen Migros nun auch noch sechs der elf Interio-Standorte ab.

    Black Friday - So ergattern Sie die wahren Schnäppchen

    29.11.2019 Der Online-Handel lockt mit Mega-Rabatten - Verbraucherschützer warnen, am Black Friday nicht zu gutgläubig zu sein.

    Industrie-Abschwung verstärkt sich, Konsum stützt

    29.11.2019 Der Abschwung in der heimischen Industriekonjunktur hat sich in Österreich verstärkt, erklärte das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) am Freitag. Während der Konsum weiter eine stabile Wachstumsstütze darstelle, hätten die Investitionen zuletzt an Schwung verloren. Im abgelaufenen Vierteljahr wuchs die Wirtschaft gegenüber dem Vorquartal erneut real nur 0,2 Prozent, bestätigte das Wifo.

    VW und Audi rufen weitere Diesel-Fahrzeuge zurück

    29.11.2019 Der Volkswagen-Konzern muss einem Medienbericht zufolge zehntausende weitere Diesel-Autos zurückrufen. Wie der Bayerische Rundfunk (BR) am Donnerstag berichtete, ordnete das deutsche Kraftfahrt-Bundesamt vergangene Woche den Rückruf von 65.000 VW- und Audi-Fahrzeugen an. Grund sei eine unzulässige Abschalteinrichtung, die in den Euro-4-Dieseln mit Drei-Liter-Motor verbaut sei.

    Chiles Notenbank erwägt milliardenschwere Intervention

    29.11.2019 Chiles Zentralbank erwägt eine milliardenschwere Intervention am Devisenmarkt zur Stützung der Landeswährung Peso. Bereits ab Montag könnte die Notenbank ein entsprechendes Programm im Volumen von bis zu 20 Milliarden Dollar auflegen, teilten die Währungshüter am Donnerstag mit. Zuvor war der Peso auf ein neues Allzeittief gefallen. Die Stabilisierung könnte bis zum 29. Mai 2020 dauern.

    Einführung von EU-weiten Sammelklagen auf Schiene

    28.11.2019 Ohne die Stimmen von Österreich und Deutschland haben die EU-Staaten heute den Weg frei gemacht für stärkere Rechte von Verbrauchern gegenüber Konzernen. Verbraucher werden bald in der Lage sein, ihre Rechte überall in der EU kollektiv und wirksamer durchzusetzen. Der EU-Rat hat sich auf den Entwurf einer Richtlinie über Sammelklagen geeinigt zum Schutz kollektiver Verbraucherinteressen.

    Desaster um deutsche Pkw-Maut kommt vor U-Ausschuss

    28.11.2019 Das Desaster um die gescheiterte deutsche Pkw-Maut kommt vor einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss: Die vier Oppositionsparteien im Bundestag stimmten am Donnerstag für die Einsetzung des Gremiums, das Mitte Dezember seine Arbeit aufnimmt. Die Opposition sieht mit dem Untersuchungsausschuss auch die Zukunft von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) eng verknüpft.

    Gehälter in Österreich steigen 2020 um 2,8 Prozent

    28.11.2019 Die Gehälter der Österreicher werden im kommenden Jahr voraussichtlich um durchschnittlich 2,8 Prozent steigen und damit um 0,9 Prozentpunkte über der für 2020 prognostizierten Inflationsrate von 1,9 Prozent liegen. Das ergab die aktuelle internationale Gehaltsstudie des Beratungsunternehmens Mercer, die am Donnerstag veröffentlicht wurde.

    Wandel in der Autobranche bedroht viele Jobs in Österreich

    28.11.2019 Durch den Trend zu Elektroautos könnten in Österreich im nächsten Jahrzehnt bis zu 24.000 Arbeitsplätze verloren gehen, wenn sich die Zulieferbetriebe nicht rechtzeitig anpassen - das ist eines der Ergebnisse einer Studie im Auftrag der Industriellenvereinigung (IV) und des Infrastrukturministeriums (BMVIT), über die das Wirtschaftsmagazin "trend" in seiner nächsten Ausgabe berichtet.

    Pharmakonzerne gewähren in China massive Preisnachlässe

    28.11.2019 Mit massiven Preisnachlässen wollen internationale Pharmakonzerne ihr Geschäft im Milliardenmarkt China ankurbeln. Hersteller wie die Schweizer Unternehmen Roche und Novartis hätten Preissenkungen von durchschnittlich 61 Prozent zugestimmt, um auf eine Liste mit Medikamenten zu gelangen, die vom Staat erstattet werden.

    Keine EU-Mehrheit für öffentliche Konzern-Steuertransparenz

    28.11.2019 Die Veröffentlichung von Konzernsteuerberichten (öffentliches Country-by-Country-Reporting) hat unter den Wirtschaftsministern der EU-Staaten am Donnerstag keine nötige qualifizierte Mehrheit erhalten (weder 55 Prozent der EU-Staaten oder 65 Prozent der EU-Bevölkerung). Neben Österreich haben elf weitere Staaten mit entsprechender Bevölkerungszahl dagegen gestimmt. Deutschland hat sich enthalten.

    Shoppen am Sonntag: Wiener ÖVP besteht auf Tourismuszonen

    28.11.2019 Die Wiener ÖVP beharrt weiter auf ihrer Forderung nach Tourismuszonen, in denen Geschäfte auch am Sonntag geöffnet sind. Bürgermeister Ludwig besteht jedoch darauf, dass das auch von den Gewerkschaften abgesegnet wird.

    Sozialwohnung auf Airbnb angeboten: Mieter muss ausziehen

    28.11.2019 Ein Mieter aus Salzburg, der seine geförderte Wohnung über die Online-Plattform Airbnb an Touristen vermietet haben soll, muss laut einem Gerichtsbeschluss ausziehen. Die Stadt Salzburg hatte gegen den 35-Jährigen eine "gerichtliche Aufkündigung des Mietverhältnisses" beim Bezirksgericht Salzburg eingebracht. Das Urteil liegt nun vor. Der Mann muss binnen 14 Tagen die Sozialwohnung räumen.

    Pünktlich zahlen: Internet wichtiger als Kindergarten

    28.11.2019 Welche offenen Rechnungen werden prioritär bezahlt? Das wollte der Finanzdienstleier Intrum wissen und befragte rund tausend Österreicher. Das Ergebnis: Am meisten fürchten sie die Kälte in den eigenen vier Wänden, dann kommt schon das Horrorszenario "offline", und weit hinten die Rechnung vom Kindergarten und vom Hort.

    Deutsche Bank verkauft 50-Mrd-Portfolio an Goldman

    27.11.2019 Die Deutsche Bank hat Insidern zufolge einen großen Schritt beim Abbau ihrer internen "Bad Bank" gemacht. Die Frankfurter verkauften Finanztitel im Wert von 50 Milliarden Dollar (rund 45 Mrd. Euro) an die US-Investmentbank Goldman Sachs, wie drei mit der Angelegenheit vertraute Personen am Mittwoch sagten.

    Schadenersatzklage gegen Ex-FACC-Vorstand abgewiesen

    27.11.2019 In einem Zivilprozess nach einem Millionenbetrug beim Flugzeugkomponentenhersteller FACC in Ried im Innkreis in Oberösterreich hat das Landesgericht Ried die Klage des Unternehmens gegen einen Ex-Vorstand auf Schadenersatz in der Höhe von 10 Mio. Euro am Mittwoch nicht rechtskräftig abgewiesen. Es stellte keine Pflichtverletzung bei ihm und deshalb auch keine Haftung fest.

    Lagarde bürgt künftig mit eigenem Namen für starken Euro

    27.11.2019 Die neue EZB-Präsidentin Christine Lagarde bürgt künftig auch mit ihrem eigenen Namen für einen starken Euro. "Der Euro ist der Kitt, der uns als Wirtschaftsraum zusammenhält", sagte Europas oberste Währungshüterin am Mittwoch in Frankfurt. "Die gemeinsame Währung hat dem Integrationsprozess ein Gesicht gegeben."

    OLG Wien fällt folgenreiches Urteil im Abgas-Skandal

    27.11.2019 Das Oberlandesgericht Wien hat im Diesel-Skandal ein Urteil mit einiger Sprengkraft gefällt. Die Richter entschieden, dass das "Thermofenster" bei Dieselwagen, welches die Abgasreinigung auf einen bestimmten Temperaturbereich einschränkt, ein grundsätzlicher Mangel ist. Damit können Behörden den Betrieb dieser Fahrzeuge verbieten. Das Urteil ist nicht rechtskräftig, der Fall geht vor den OGH.

    Obsternte lag heuer deutlich unter dem Vorjahresniveau

    27.11.2019 Die heurige Obsternte blieb mengenmäßig weit hinter dem Vorjahr zurück. Das geerntete Volumen im Erwerbsobstbau sank um 21 Prozent auf 225.200 Tonnen (ohne Holunder und Aronia), wie aus aktuellen Daten der Statistik Austria von Mittwoch hervorgeht. Massive Rückgänge gab es bei Äpfeln, Birnen und Zwetschken, Zuwächse dafür bei Marillen und Erdbeeren.

    Arbeiter in Handelsbranche mit 2,2 bis 2,5 Prozent mehr Lohn

    27.11.2019 Die Arbeiter in der Handelsbranche - das betrifft vor allem Fahrer, Lagerarbeiter oder Möbelmonteure - bekommen ab Anfang 2020 um 2,2 bis 2,5 Prozent mehr Lohn. Das teilte die Wirtschaftskammer gemeinsam mit der Gewerkschaft vida am Mittwoch mit. Insgesamt betrifft dieser Kollektivvertrag (KV) rund 120.000 Berufstätige.

    Insolvenzverfahren für deutsche Thomas Cook eröffnet

    27.11.2019 Das Amtsgericht Bad Homburg hat das förmliche Insolvenzverfahren für das Reiseunternehmen Thomas Cook in Deutschland eröffnet. Insgesamt sind sechs Gesellschaften des Konzerns betroffen, wie das Gericht am Mittwoch mitteilte. Für den einst zweitgrößten Anbieter der Branche in Deutschland gibt es als Ganzes mangels Investoren keine Zukunft mehr. Der Geschäftsbetrieb wurde eingestellt.

    Bis zu 2,5 Prozent mehr Lohn für Arbeiter im Handel

    27.11.2019 Rund 120.000 Fahrer, Lagerarbeiter und Möbelmonteure im Handel erhalten ab Anfang 2020 bis zu 2,5 Prozent mehr Lohn.

    Arbeitswelt erfordert Grundverständnis für Digitalisierung

    27.11.2019 Die Digitalisierung der Welt schreitet voran und verlangt auch im Job eine Anpassung. Wichtig ist dabei ein "digitales Grundverständnis" und nicht nur das Bedienen einzelner Programme, sagte AMS-Chef Johannes Kopf am Dienstagabend bei einer Veranstaltung über "Digital Skills". Auch das Arbeitsmarktservice stelle vom Erlernen einzelner Tools zur Vermittlung von grundsätzlichem Computerwissen um.

    Casinos: Novomatic erwägt Rückzug aus Österreich-Geschäft

    27.11.2019 Der Casinos-Großaktionär Novomatic überlegt laut einem Medienbericht, das operative Geschäft in Österreich zu verkaufen. Novomatic habe von der Causa Casinos schön langsam genug, berichtete der "Kurier" am Mittwoch. "Wir haben uns das anders vorgestellt, als wir die Casinos-Anteile gekauft haben", wird Novomatic-Chef Harald Neumann zitiert.

    Flughafen Berlin soll im Oktober 2020 eröffnet werden

    26.11.2019 Die deutsche Regierung rechnet weiter mit einer Eröffnung des neuen Berliner Hauptstadtflughafens BER im Oktober 2020. Die technische Abnahme laufe, der termingerechte Start sei nicht gefährdet, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag aus Regierungskreisen. Der Probebetrieb solle im April 2020 beginnen.

    Audi will 9.500 Stellen streichen, aber 2.000 Jobs schaffen

    26.11.2019 Der Autobauer Audi will sich mit einem massiven Stellenabbau und weiteren Sparmaßnahmen aus der Krise befreien. Bis 2025 baut die VW-Tochter 9.500 Stellen in Deutschland ab, dafür sollen im Gegenzug bis zu 2.000 Jobs in Bereichen wie Elektromobilität und Digitalisierung entstehen. Das sei das Ergebnis einer Vereinbarung zwischen dem Unternehmen und dem Betriebsrat, teilte das Unternehmen mit.

    Europa bei Klimaschutzinvestitionen hinter USA und China

    26.11.2019 Europas Unternehmen blicken immer pessimistischer auf die Konjunktur. Zu diesem Ergebnis kommt der neue Investitionsbericht 2019/2020 der Europäischen Investitionsbank (EIB). Demnach investiert Europa weniger in den Klimaschutz als die USA oder China. Die Infrastrukturinvestitionen stagnieren bei 1,6 Prozent des BIP der EU und sind damit auf dem niedrigsten Stand seit 15 Jahren.

    Arbeitsverhältnisse der LKW-Fahrer vom EuGH untersucht

    26.11.2019 Lkw-Fahrer und deren Sozialversicherungssituation befinden sich mitunter in rechtlichen Grauzonen. Auch der Europäische Gerichtshof hat sich mit dem Thema befasst. Aktueller Anlass war, dass auf Fahrer von niederländischen Transportfirmen sozialversicherungsrechtliche Vorschriften Zyperns angewendet wurden, weil ihre Firma Verträge mit einer in Zypern gegründeten Gesellschaft hatte.

    Fiat Chrysler und PSA peilen Abschluss vor Weihnachten an

    26.11.2019 Fiat Chrysler und Peugeot (PSA) arbeiten daran, in den kommenden Wochen zu einem Fusionsabkommen zu gelangen. Gerechnet wird damit, dass es "vor Weihnachten" zu einer Einigung kommt, heißt es in einem Brief der beiden Unternehmen an ihre Mitarbeiter. Das Schreiben wurde auf den Webseiten der beiden Unternehmen veröffentlicht.

    Wien verdoppelt "Joboffensive" für 50+ Arbeitslose

    26.11.2019 Wien hat im September eine "Joboffensive" für 500 Arbeitslose, die älter als 50 Jahre alt sind, angekündigt. Bürgermeister Michael Ludwig und Finanzstadtrat Peter Hanke (beide SPÖ) kündigten nun an, dass die Aktion, die bis 2020 läuft, nun auf 1.000 Personen aufgestockt wird. Die Gesamtkosten von 24 Mio. Euro werden von Stadt und AMS getragen.

    Wien verdoppelt Jobprogramm für ältere Arbeitslose

    26.11.2019 Im September hat Wien eine "Joboffensive" für 500 Arbeitslose, die älter als 50 Jahre alt sind, angekündigt. Diese Aktion, die bis Ende 2020 läuft, wird nun auf 1.000 Personen aufgestockt, wie Bürgermeister Michael Ludwig und Finanzstadtrat Peter Hanke (beide SPÖ) am Dienstag ankündigten. Die Gesamtkosten von 24 Mio. Euro werden von Stadt und Arbeitsmarktservice getragen.

    Kündigungen bei Douglas angefochten

    26.11.2019 Drei Mitarbeiterinnnen der Parfümeriekette Douglas sind im August gekündigt worden, nachdem sie Ambitionen zeigten, einen Betriebsrat zu gründen. Die drei Frauen fechten nun die Kündigungen an und fordern ihre Wiedereinstellung. Douglas betont, dass die Kündigungen keinen Zusammenhang mit den Bemühungen um einen Betriebsrat hatten. Am Dienstag wurde beim Arbeitsgericht Wien darüber verhandelt.

    Keine "Marktlösung" für Alitalia in Sicht

    26.11.2019 Nachdem die Verkaufsfrist für die Alitalia am Donnerstag abgelaufen und kein verbindliches Angebot für die Airline eingereicht wurde, herrscht in der Regierung in Rom Ratlosigkeit über die Zukunft der Fluggesellschaft. Industrieminister Stefano Patuanelli gab am Dienstag vor dem Senat in Rom zu, dass vorerst "keine Marktlösung" für die Alitalia in Sicht sei.

    Zumtobel schenkt krebskranken Kindern Licht

    26.11.2019 Die Zumtobel Group liefert Licht für die Kinderkrebsstation des Black Lion Hospitals in Addis Abeba, Äthiopien.

    Es weihnachtet im Donau Zentrum und in der SCS

    26.11.2019 Die SCS und das Donau Zentrum in Wien feiern den Weihnachtsauftakt. Am 29. November, dem Black Friday, wird die Weihnachtssaison eingeläutet. Dazu gibt es jede menge Events.

    "Black Friday": Österreicher geben im Schnitt 260 Euro aus

    26.11.2019 Der "Black Friday" und "Cyber Monday" lockt auch in Österreich mit vermeintlichen Schnäppchen, 260 Euro gibt dabei jeder im Schnitt aus. Mit diesen Tricks lassen sich echte von falschen Angeboten unterscheiden.

    Geldwäscheskandal in Australien bringt Westpac-Chef zu Fall

    26.11.2019 Der riesige Geldwäscheskandal in Australien hat erneut den Chef einer Großbank in die Knie gezwungen. Westpac-Boss Brian Hartzer kündigte am Dienstag seinen Rücktritt an, nachdem er nur einen Tag zuvor die Verwicklung des zweitgrößten australischen Geldhauses in den Skandal heruntergespielt hatte. In dem Fall geht es auch um fragwürdige Zahlungen mit Bezug zu Kinderhandel und Kinderpornografie.

    Sazka-Chef fordert nach Casinos-Affäre prominente Rücktritte

    26.11.2019 Der tschechische Casinos-Austria-Aktionär Sazka fordert nach den Turbulenzen beim teilstaatlichen Glücksspielkonzern eine umfassende personelle Erneuerung. Sollte diese von den beiden weiteren Aktionären - dem Staat und dem Wiener Glücksspielkonzern Novomatic - nicht mitgetragen werden, hofft Sazka-Chef Robert Chvatal auf ein Machtwort vom - wohl künftigen - Bundeskanzler Sebastian Kurz.

    Der Black-Friday-Rummel zieht sich in die Länge

    26.11.2019 Ein Schnäppchentag ist nicht genug: Immer mehr Händler machen aus dem Rabattspektakel Black Friday, diesmal am 29. November, eine ganze Sonderangebotswoche oder gar einen Black-Friday-Monat. Hauptsache, die Kauflust der Kunden wird angestachelt. Untersuchungen zeigen aber, dass die Preisnachlässe nicht so hoch sind wie gedacht. Konsumentenschützer warnen indes vor Fakeshops.

    Amazon dominiert Onlinehandel in Österreich

    26.11.2019 Die Hälfte des Gesamtumsatzes in Österreich entfällt auf die zehn größten Onlinehändler.

    Fitch belässt Österreich-Rating bei zweitbester Note AA+

    25.11.2019 Die Ratingagentur Fitch hat Österreichs Bonität mit der zweitbesten Note AA+ bewertet und den positiven Ausblick bestätigt. Eine reiche, diversifizierte offene Wirtschaft mit hoher Wertschöpfung stehe positiv zu Buche. Auch die hohe Sparquote und geringe Verschuldung des Privatsektors tragen laut Fitch zur Stabilität bei. Risiko bringen die hohe Staatsverschuldung und steigende Pensionsausgaben.