AA
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft

  • OMV - Analysten sehen Schwenk in die Gewinnzone im Q1

    28.04.2021 Für die anstehenden Erstquartalszahlen 2021 des heimischen Erdöl- und Gaskonzerns OMV sehen die Experten von insgesamt 15 Analystenhäusern einen klaren Zuwachs beim Operativen Ergebnis vor Sondereffekten (CCS-EBIT). Das geht aus einer von der OMV bei Vara Research in Auftrag gegebenen Analystenumfrage hervor. Das bereinigte CCS-Nettoergebnis soll in die Gewinnzone drehen. Veröffentlicht werden die Zahlen am morgigen Donnerstag.

    Kein "Insolvenz-Tsunami" für heuer erwartet

    28.04.2021 Der Kreditschutzverband von 1870 (KSV1870) erwartet heuer aufgrund der Coronakrise keine Insolvenzwelle. Erst im nächsten und übernächsten Jahr werden die Ausläufer der Coronapandemie erwartet.

    Coronavirus: Forderung nach Freistellung Schwangerer im Handel

    28.04.2021 Die Gewerkschaft GPA fordert in der Coronakrise eine Freistellung schwangerer Handelsangestellter.

    Tourismus: Wintersaison quasi ausgefallen

    28.04.2021 Die Wintersaison 2020/21 war komplett im Lockdown: Von November bis März fehlen 55 Millionen Nächtigungen, von März 2020 bis März 2021 fielen sogar über 100 Millionen Nächtigungen weg.

    Corona kappte bisher über 100 Millionen Urlaubernächtigungen

    28.04.2021 Die Pandemie hat das Urlauben bisher massiv eingeschränkt. Reisewarnungen und Lockdowns haben den Tourismus in Summe bereits 105 Millionen Nächtigungen gekostet (März 2020 bis März 2021) - ein Minus von 62 Prozent. Die Wintersaison 2020/21 ist quasi ein Totalausfall: Zwischen November und März verbuchten die Hotels und Pensionen laut Statistik Austria nur 4,56 Millionen Übernachtungen - das waren um 55,02 Millionen weniger als im Vorjahreszeitraum, ein Minus von 92,4 Prozent.

    "Jö" sammelt Daten von vier Millionen Österreichern

    28.04.2021 Die Rewe-Tochter Unser Ö-Bonus Club GmbH, die das Kundenbindungsprogramm "jö Bonus Club" betreibt, verfügt zwei Jahre nach Start bereits über vier Millionen aktive Nutzer. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Neben den Rewe-Marken Billa, Penny und Bipa sind auch andere Händler wie Libro, die OMV-Tanksteller oder der Essenszusteller mjam an Bord.

    Asfinag hält trotz Mautrückgangs Investitionen stabil

    28.04.2021 Die Coronakrise hat die Mauteinnahmen der Asfinag deutlich sinken lassen. Die Betreiberin der heimischen Schnellstraßen und Autobahnen erwirtschaftete 2020 trotzdem einen soliden Gewinn und investierte nach Plan über 1 Mrd. Euro. Die Republik kann sich auf eine unveränderte Dividende von 165 Mio. Euro freuen, teilten die Vorstände Josef Fiala und Hartwig Hufnagl am Mittwoch mit.

    Aufwärtstrend für Austro-Industrie - doch Lieferengpässe verschärft

    28.04.2021 Gute Nachrichten: Die Austro-Industrie ist im April voll in Fahrt gekommen und der Optimismus hält an. Noch heuer dürfte das Produktionsniveau von vor der Coronakrise erreicht werden.

    Bundeswettbewerbsbehörde warnt Schramböck vor "Zielkonflikt"

    28.04.2021 Die Bundeswettbewerbsbehörde wäre lieber in der Justiz als im Wirtschaftsministerium eingeordnet. Denn die Prüfungen könnten manchen dort nicht gefallen.

    Umfrage: Mehr als die Hälfte für 35-Stunden-Woche

    28.04.2021 Laut einer Umfrage sprechen sich mehr als die Hälfte der Österreicher für eine 35-Stunden-Woche aus. Eine breite Mehrheit gibt es auch für höheres Arbeitslosengeld und mehr Geld für Sozialberufe.

    Erben von Ex-Samsung-Chef zahlen Milliarden Erbschaftsteuer

    28.04.2021 Nach dem Tod von Samsung-Chef Lee Kun-hee zahlt die Familie rund 9 Mrd. Euro an Erbschaftssteuer - eine der höchsten Summen, die jemals erhoben wurden. Die Familie teilte am Mittwoch mit, die Steuern über einen Zeitraum von fünf Jahren in sechs Raten zu begleichen. "Es ist unsere staatsbürgerliche Pflicht und Verantwortung, alle Steuern zu zahlen", hieß es in einer Erklärung, die sonst keine Details darüber enthielt, wie die Familie die Summe stemmen will.

    Industrie kommt gegen Corona wieder zu vollen Kräften

    28.04.2021 Die Austro-Industrie ist im April voll in Fahrt gekommen und der Optimismus hält an. Noch heuer dürfte das Produktionsniveau von vor der Coronakrise erreicht werden. Es gibt einen starken Beschäftigungsaufbau und ein bemerkenswert starkes Wachstum im Neugeschäft. Der UniCredit Bank Austria EinkaufsManagerIndex ist auf 64,7 Punkte gestiegen, den höchsten Wert seit Beginn der Erhebungen im Jahr 1998. Das bedeutet Rekordwachstum. Die Lieferengpässe verschärfen sich aber.

    Österreicher mehrheitlich für Arbeitszeitverkürzung

    28.04.2021 Angesichts der hohen Arbeitslosigkeit halten 58 Prozent der Österreicher eine Verkürzung der Arbeitszeit auf 35 Stunden für sinnvoll. Das ergab eine Umfrage der Volkshilfe. Die Zustimmung zur Arbeitszeitverkürzung steigt, ergeben Vergleiche mit früheren Umfragen. Arbeit müsse "neu und sozial gerecht verteilt werden, Menschen eine gesündere Work-Life-Balance ermöglichen und den ökologischen Fußabdruck reduzieren", sagt Volkshilfedirektor Erich Fenninger.

    Krisenjahr 2020 hat tiefe Spuren im Budget hinterlassen

    28.04.2021 Das Krisenjahr 2020 hat tiefe Spuren im österreichischen Budget hinterlassen. Die wirtschaftlichen Folgen und die Arbeitslosigkeit werden vermutlich bis 2024 anhalten.

    Österreicher skeptisch gegenüber Umschulungen in andere Berufe

    28.04.2021 Österreicher und Österreicherinnen sind gegenüber Umschulungen in andere Beruf skeptischer als dies in anderen Ländern der Fall ist.

    Google verdiente im letzten Quartal fast 18 Mrd. Dollar

    28.04.2021 Das Werbegeschäft bei Google läuft in der Coronapandemie auf Hochtouren. Der Umsatz der Konzernmutter Alphabet stieg im vergangenen Quartal im Jahresvergleich um 34 Prozent auf 55,3 Mrd. Dollar (45,8 Mrd. Euro). Der Schub spiegle die erhöhte Online-Aktivität der Verbraucher wider, sagte Finanzchefin Ruth Porat.

    Microsoft profitiert von der Corona-Krise

    28.04.2021 Microsoft profitiert weiter vom Fokus auf Cloud-Dienste - aber auch von der erhöhten PC-Nachfrage und der Popularität von Videospielen in der Corona-Krise. Der Software-Riese steigerte den Umsatz im vergangenen Quartal im Jahresvergleich um 19 Prozent auf 41,7 Milliarden Dollar (34,5 Mrd. Euro). Der Gewinn stieg um 44 Prozent auf 15,46 Milliarden Dollar, wie Microsoft nach US-Börsenschluss am Dienstag mitteilte.

    Visa erholt sich langsam von der Corona-Krise

    27.04.2021 Der US-Finanzkonzern Visa erholt sich dank steigender Ausgaben der Kreditkartenkunden langsam von der Corona-Krise. Im Geschäftsquartal bis Ende März nahm das Zahlungsvolumen verglichen mit dem Vorjahr um elf Prozent zu, wie der Mastercard-Rivale Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Angesichts deutlich höherer Kosten ging der Gewinn dennoch um zwei Prozent auf 3,0 Milliarden Dollar (2,5 Mrd. Euro) zurück. Der Umsatz fiel ebenfalls um zwei Prozent auf 5,7 Mrd. Dollar.

    Offenbar Angebote an MAN-Angestellte für andere Standorte

    27.04.2021 Die Schließungspläne der MAN-Zentrale in München für das Werk in Steyr schreiten offenbar weiter voran. Wie Angestelltenbetriebsrat Thomas Kutsam im Ö1-Mittagsjournal berichtete, würden derzeit Angestellte Angebote für andere Werke erhalten. So sollen Mitarbeiter aus der Planung gefragt worden sein, ob sie eventuell in ein Werk nach Polen wechseln würden. Beschäftigte aus der EDV und Technik erhielten demnach Angebote für deutsche Standorte.

    Kurzarbeit wird verlängert, Kocher kündigt Reform an

    27.04.2021 Ein Ende der Kurzarbeit im Juli sieht Arbeitsminister Martin Kocher nicht wahrscheinlich. Die Corona-Kurzarbeitsphase 5 soll Mitte/Ende Mai vorgelegt werden und "3 Monate oder länger" sein.

    Arbeitslosigkeit sinkt - Kurzarbeitsreform wird konkreter

    27.04.2021 Auch diese Woche ist die Arbeitslosigkeit wieder zurückgegangen, aber nur um rund 3.000 Personen. Damit waren 356.216 Menschen beim Arbeitsmarktservice arbeitslos gemeldet. In Schulungen befanden sich 77.380 Menschen, um 30 mehr als vor einer Woche. Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) will Mitte/Ende Mai die überarbeitete Corona-Kurzarbeit ab Juli vorlegen. Die Kurzarbeitsphase 5 könne "3 Monate oder länger sein", es "sei wichtig flexibel zu bleiben", so Kocher am Dienstag.

    Start-Up-Branche könnten Jobmotor sein

    27.04.2021 Die im vergangenen Jahr ausgebrochene Coronakrise ist auch an der heimischen Start-up-Szene nicht spurlos vorübergegangen. Viele mussten 2020 Umsatzeinbußen hinnehmen und staatliche Hilfsmaßnahmen in Anspruch nehmen. Für die Zukunft ist die Branche aber trotz anhaltender Krise optimistisch. Politischer Hoffnungsträger sind die Jungunternehmen vor allem für die Schaffung neuer Jobs - rund 10.000 neue Stellen könnten in Start-ups in nächster Zeit entstehen.

    Höherer Fernwärmebedarf im kälteren Winter 2020/21

    27.04.2021 Die Bewohner der Haushalte in Österreich haben im etwas kälteren Winter 2020/21 ihre Fernwärme-Heizkörper stärker aufdrehen müssen. Der Fernwärme-Verbrauch stieg etwa in Wien und Graz um 10 Prozent, in Linz um 7 Prozent, gab der Fachverband Gas-Wärme am Dienstag bekannt. In Tourismusgebieten dagegen führte die Coronapandemie zu Absatzrückgängen. Allerdings war der vorhergehende Winter 2019/20 der zweitwärmste in der Messgeschichte seit dem Jahr 1768 gewesen.

    Swarovski baut heuer weniger Mitarbeiter ab als geplant

    27.04.2021 Der zuletzt krisengebeutelte Tiroler Kristallkonzern Swarovski wartet mit einem veränderten Ausblick an der Beschäftigungs-Front auf. Statt wie ursprünglich vorgesehen 600 Mitarbeiter werden am Hauptsitz Wattens heuer 250 gekündigt, bestätigte der Konzern der APA entsprechende Medienberichte. Der Grund: Die derzeit gute Auftragslage. Dafür verantwortlich sei unter anderem die im Vorjahr präsentierte neue Schmuckkollektion. 

    Beste Vermögensverwalter 2021: Hypo Vorarlberg

    27.04.2021 Das deutsche Magazin "WirtschaftsWoche" hat einen Fonds der Hypo Vorarlberg für seine Performance ausgezeichnet.

    Haushaltsenergiepreise im März wieder über Vor-Corona-Niveau

    27.04.2021 Die Preise für Haushaltsenergie sind in Österreich im März wegen der anziehenden Spritpreise erstmals wieder über Vor-Corona-Niveau gelegen. Der von der Österreichischen Energieagentur berechnete Energiepreisindex (EPI) kletterte innerhalb eines Jahres um 5,0 Prozent - die allgemeine Teuerungsrate betrug dagegen lediglich 2,0 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat Februar stiegen die Energiepreise um 2,5 Prozent, während der VPI um 1,1 Prozent zulegte.

    LIVE: So sieht es am Arbeitsmarkt aus

    27.04.2021 Die Lage am Arbeitsmarkt wird heute um 10 Uhr von Minister Kocher, Wifo-Chef Badelt, IHS-Experte Hofer und Synthesis-Experte Alteneder gezeigt. Wir übertragen den Live-Stream.

    "Aktuelle Lage am Arbeitsmarkt"

    27.04.2021 Am Dienstag berichtet die Bundesregierung über den aktuellen Stand in Sachen Arbeitsmarkt und Kurzarbeit.

    Kaum jemand rechnet mit großen Veränderungen im Berufsalltag

    27.04.2021 Trotz harten Lockdowns ist die Anzahl der Personen, die ihre Arbeit überwiegend oder ausschließlich von zu Hause aus erledigen, gesunken. 80 Prozent vermuten, dass sich ihr Berufsalltag nach der Pandemie kaum verändern wird.

    Großhandel und Tourismus bremsen Billa-Konzern im Coronajahr

    27.04.2021 Der Handelskonzern Rewe, der in Österreich mit den Supermarktketten Billa, Billa Plus (früher Merkur), Penny und Adeg sowie der Drogeriekette Bipa vertreten ist, wurde im Coronajahr durch massive Umsatzrückgänge in den Geschäftsfeldern Großhandel und Touristik gebremst. Auch im Supermarkt-Geschäft lief es nicht ganz so gut wie anderswo. Während Rewe in Deutschland im Lebensmittelhandel zweistellige Zuwachsraten erzielte, stiegen die Umsätze hierzulande um 6,7 Prozent.

    Rekordgewinn für Tesla

    27.04.2021 Der US-Elektroautobauer Tesla hat zu Jahresbeginn weiter kräftiges Wachstum verbucht und seinen bisher höchsten Quartalsgewinn erreicht. In den drei Monaten bis Ende März verdiente das Unternehmen von Tech-Milliardär Elon Musk unterm Strich 438 Mio. Dollar (362 Mio. Euro), wie es am Montag nach US-Börsenschluss mitteilte. Vor einem Jahr hatte die Bilanz lediglich ein leichtes Plus von 16 Mio. Dollar ausgewiesen.

    Haushaltsenergiepreise lagen im März erstmals wieder über Vor-Corona-Niveau

    27.04.2021 In Österreich sind die Preise für Haushaltsenergie im März wegen der anziehenden Spritpreise erstmals wieder über Vor-Corona-Niveau gelegen.

    Spar und Co. hängten Rewe in der Pandemie ab

    27.04.2021 Das Supermarkt-Geschäft von Rewe wuchs in der Pandemie zwar um rund 7 Prozent, doch im Großhandel und Tourismus musste der Konzern Verluste hinnehmen. Spar, Hofer oder Lidl ging es da deutlich besser.

    Keine Bindungsängste: Wieso Abo-Modelle boomen

    27.04.2021 Von der Rasierklinge, über Socken bis hin zum Wein-Kistl - unzählige Abo-Anbieter liefern heute Waren aller Art bis vor die Haustür. Die Corona-Pandemie hat diesen Trend nochmals verstärkt.

    Porr baute im Coronajahr 2020 Verluste

    26.04.2021 Die Coronapandemie hat den Baukonzern Porr 2020 tief in die Verlustzone gedrückt. Unter dem Strich blieb ein Fehlbetrag von 42,4 Mio. Euro. Im Jahr davor waren noch Gewinne in Höhe von 27,8 Mio. Euro erzielt worden. "Wir haben durch Covid eine Delle", erklärte CEO Karl-Heinz Strauss am Montag bei der Online-Bilanzpressekonferenz. Doch auch "Belastungen aus der Neubewertung von Projekten" dämpften das Ergebnis, so Finanzvorstand Andreas Sauer. Die Dividende wird gestrichen.

    Kryptowährungen legen nach Einbruch wieder zu

    26.04.2021 Der Markt für Kryptowährungen hat sich am Montag deutlich von seinem Einbruch am Freitag erholt. Der Gesamtwert aller etwa 9.400 Digitalwerte stieg zu Wochenbeginn laut dem Analyseportal Coinmarketcap wieder auf knapp zwei Billionen US-Dollar. Am Freitag war er auf rund 1,7 Billionen Dollar abgesackt. Ein Auslöser waren Pläne der US-Regierung gewesen, die Steuer auf Kapitalerträge für Reiche zu erhöhen, was auch Erträge aus der Kryptoanlage treffen würde.

    Wettbewerbsbehörde soll Berichtspflicht unterworfen werden

    26.04.2021 Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) soll einer Berichtspflicht unterworfen werden. Das geht aus einer am Freitagabend in Begutachtung geschickten Kartellrechtsnovelle hervor. Solche Berichtspflichten sorgten zuletzt in der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) für Kritik von Juristen. Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) verteidigte am Montag die Pläne. Es sei lediglich eine Anpassung an die Praxis in anderen EU-Ländern.

    Arbeiterkammer für neue Arbeitszeit-Verteilung

    26.04.2021 Die Arbeiterkammer (AK) tritt für eine Arbeitszeitverkürzung mit vollem Lohnausgleich ein. Gerade jetzt in der größten Massenarbeitslosigkeit der Zweiten Republik sollte die Arbeitszeit verkürzt werden, sagte die Leiterin der AK-Abteilung Sozialpolitik, Silvia Hruska-Frank, am Montag in einer Online-Diskussion der AK. Durch die Neuverteilung der Arbeit könnten Jobs für Arbeitslose geschaffen und Arbeitskräfte entlastet werden.

    OMV-CEO Rainer Seele gibt Chefposten Ende Juni 2022 ab

    26.04.2021 Der Vorstandsvorsitzende der OMV, Rainer Seele, wird im kommenden Jahr den Chefposten bei dem börsennotierten Ölkonzern zurücklegen. Die Funktionsperiode läuft Ende Juni 2022 automatisch aus. Eine Option auf eine einjährige Verlängerung werde Seele nicht in Anspruch nehmen, teilte die OMV am Montag mit. Ein Nachfolger wurde nicht genannt.

    Spritpreise in Österreich unter dem EU-Schnitt

    26.04.2021 Auch wenn Autofahrer über hohe Preise für Diesel und Superbenzin klagen: In den meisten EU-Ländern ist Sprit teurer als in Österreich. Seit Jänner 2011 und damit über zehn Jahren hat Österreich die Mineralölsteuer nicht mehr erhöht. "Sprit ist inflationsbereinigt heute günstiger als vor 35 Jahren", schreibt VCÖ-Experte Michael Schwendinger in einer Aussendung am Montag. Mit niedrigen Spritpreisen gebe es aber keinen Anreiz, Treibstoff und damit CO2-Ausstoß einzusparen.

    Coronakrise nutzen: AK will Arbeitszeitverkürzung mit Lohnausgleich

    26.04.2021 Die Arbeiterkammer (AK) sieht die Corona-Krise und die damit verbundene Massenarbeitslosigkeit als Chance, eine Arbeitszeitverkürzung mit vollem Lohnausgleich umzusetzen.

    Bisheriger Geschäftsführer Haider übernimmt Unimarkt-Gruppe

    26.04.2021 Georg Pfeiffer zieht sich als Mehrheitseigentümer der "Unimarkt"-Gruppe zurück. Im Rahmen eines Management-Buy-outs übernimmt der langjährige Unimarkt-Geschäftsführer Andreas Haider (52) - zusätzlich zu seinen bisherigen 20 Prozent - Pfeiffers 80 Prozent an der Handelsgruppe und ist damit Alleineigentümer. Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) hat den Deal genehmigt, über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, hieß es in einer Presseaussendung am Montag.

    Jeder Vierte in Deutschland will Arbeitsplatz wechseln

    26.04.2021 Die Coronakrise hat bei vielen Menschen die eigene berufliche Situation verstärkt in den Fokus gerückt - und laut einer Umfrage in Deutschland möchte jeder Vierte bald den Job wechseln. Genannt wurden nach Angaben der Jobplattform Stepstone vor allem vier Gründe: Der Arbeitsplatz sei nicht krisenfest, erscheine "plötzlich sinnlos", der Arbeitgeber sei nicht für den Arbeitnehmer da gewesen oder die Befragten fühlten sich nicht fit für die Zukunft.

    Der Bedarf nach Wasserstoff steigt rasant

    26.04.2021 Laut einer Studie des Beraters PwC wird der globale Wasserstoffbedarf bis zum Jahr 2040 auf 137 Megatonnen steigen und sich damit fast verdoppeln, aber erst ab 2030 dürfte Wasserstoff wettbewerbsfähig sein. Durch Wasserstoff seien Emissionseinsparungen in Transport, Luftfahrt und Industrie möglich. Zum Umbau des Energiesystems werde der Stoff auch in Österreich eine tragende Rolle spielen - eine konkrete Wasserstoffstrategie fehlt aber noch, sie wird für heuer wartet.

    Deutschland zahlt 100 Millionen an Thomas-Cook-Geschädigte

    25.04.2021 Eineinhalb Jahre nach dem Zusammenbruch des Reisekonzerns Thomas Cook hat der deutsche Staat nach eigenen Angaben 103 Millionen Euro an geschädigte Kunden ausgezahlt. Die Summe verteilt sich auf rund 74.000 Fälle, wie ein Sprecher des Justizministeriums am Sonntag in Berlin mitteilte. Demnach steht bei 32.000 weiteren die Zahlung noch aus (Stand: 20. April).

    Klimaschutzgesetz sieht notfalls Steuer-Automatismus vor

    25.04.2021 Ein Entwurf für das von ÖVP und Grünen geplante Klimaschutzgesetz sieht laut einem "Krone"-Bericht unter anderem automatische Steuererhöhungen vor, sollte der CO2-Ausstoß von den gesteckten Klimazielen abweichen. Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) bestätigte am Sonntag in der ORF-"Pressestunde", dass dies ein Vorschlag ihres Ressorts sei, um zu verhindern, dass Klimaziele wieder wie in der Vergangenheit verfehlt werden.

    WKÖ: Yachtclub wichtig für "Geschäftsbeziehungen"

    26.04.2021 Die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) hat am Sonntag Kritik zurückgewiesen, verschwenderisch mit Mitgliedsbeiträgen umzugehen. Die Kammer sieht darin "oppositionelle Anpatzerei".

    WKÖ weist Kritik wegen Kontrollbericht scharf zurück

    25.04.2021 Die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) hat am Sonntag von einem internen Kontrollbericht ausgelöste Kritik scharf zurückgewiesen.

    Pilotprojekt für überregionale Arbeitsplatz-Vermittlung

    24.04.2021 Das Arbeitsministerium hat gemeinsam mit dem AMS, der Arbeiterkammer sowie der Wirtschaftskammer ein Pilotprojekt gestartet, um Fachkräfte in Regionen mit hoher Nachfrage zu vermitteln. Die Teilnehmer von "ticket2west" sollen einen Großteil der Wohn- und Kursnebenkosten ersetzt bekommen, hieß es in einer Aussendung am Samstag. In das Projekt werden 700.000 Euro investiert. Ziel des Pilotprojekts sei es, Erfolgsfaktoren für die überregionale Vermittlung zu identifizieren.

    Weitere Führungskräfte in VW-Dieselaffäre angeklagt

    24.04.2021 Ermittler in der Dieselaffäre bei Volkswagen haben erneut mehr als 1.500 Seiten mit Vorwürfen an das Landgericht Braunschweig geschickt. Angeklagt sind 15 weitere Führungskräfte des VW-Konzerns und eines Zulieferbetriebes, wie Oberstaatsanwalt Klaus Ziehe der Deutschen Presse-Agentur in Braunschweig sagte. Ihnen wird Beihilfe zum Betrug in Tateinheit mit Steuerhinterziehung, Beihilfe zu mittelbarer Falschbeurkundung und strafbare Werbung vorgeworfen.

    Datenschutzbehörde ermittelt gegen OMV

    24.04.2021 Weil immer wieder Betriebsinterna der OMV an die Öffentlichkeit gespielt werden, ließ die Führung des teilstaatlichen Ölkonzerns im Frühjahr 2021 E-Mails und Diensthandys von Mitarbeitern durchsuchen - mit Einwilligung der Betroffenen, aber ohne den Betriebsrat einzubinden.

    Oligarch Firtasch dockte 2019 bei Wirecard an

    24.04.2021 Wirecard hat 2020 kurz nach dem Kollaps des Zahlungsdienstleisters eine Geldwäsche-Meldung gegen den ukrainischen Oligarchen Dimitri Fitasch erstattet, wie das "profil" und die ORF-"ZiB2" berichten. Firtasch dockte demnach ab 2019 mit 15 Firmen auf Wunsch des flüchtigen aus Österreich stammenden Ex-Vorstands Jan Marsalek bei Wirecard an. Auffällig seien die hohen Kontoführungsgebühren von 2,5 Mio. Euro für 2019. Firtasch weist "illegale Aktivitäten" zurück.

    Neue Unterlage lässt an Lotterien-Monopol bis 2027 zweifeln

    24.04.2021 Das Glücksspielmonopol der Casinos-Tochter Österreichische Lotterien ist scheinbar nicht bis 2027 in Stein gemeißelt. Wie die "Kronen Zeitung" in ihrer Samstagsausgabe berichtet, mussten die Lotterien nämlich 2011 beim Antrag auf Konzessionserteilung zustimmen, dass die Exklusivität sich durch Gesetze jederzeit ändern könne.

    Coronajahr 2020 brachte Vamed viel Arbeit, wenig Profit

    24.04.2021 Vamed-Chef Ernst Wastler ist es gewöhnt, Jahr für Jahr neue Umsatz- und Gewinnrekorde zu vermelden. Im März 2020 war dafür keine Zeit, "es gab Wichtigeres zu tun", sagt Wastler. 510.000 zusätzliche Arbeitsstunden habe man im Vorjahr wegen der Corona-Pandemie leisten müssen, "das sind 300 Menschenjahre". Im Ergebnis hätten sich vor allem die höheren Kosten niedergeschlagen: Umsatz und Gewinn fielen deutlich niedriger aus. "Wir messen das Jahr 2020 in anderen Rekorden."

    Wirtschaft freut sich auf Öffnung am 19. Mai

    23.04.2021 Mit 19. Mai dürfen bundesweit die meisten Wirtschaftsbranchen aufsperren. Allerdings gelten, außer im Handel, Impf- oder Testnachweise als Voraussetzung um dabei zu sein. Sperrstunde ist allgemein 22 Uhr, womit die Nachtgastronomie und Bars noch warten müssen, zumindest bis Juli. Einzelne Bundesländer können aber strengere Beschränkungen verhängen, wenn es zu viele Coronafälle gibt. Das teilte die Bundesregierung am Freitagnachmittag mit.