Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft

  • Die Arbeitnehmer lassen sich den von den Arbeitgebern gewünschten "KV 4.0" erklären.

    Verhandlungen um Metaller-KV gehen mit Diskussion um "KV 4.0" weiter

    16.10.2018 Heute gehen die KV-Verhandlungen der Metaller mit einer Diskussion um den "KV 4.0" in die nächste Runde. Arbeitnehmervertreter fordern dabei weiterhin fünf Prozent mehr Löhne bzw. Gehälter.
    Das Verfahren für eine dritte Piste dauert bereits elf Jahre

    Flughafen Wien: VfGH lehnte Behandlung von Beschwerde ab

    15.10.2018 Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) hat die Behandlung einer Bürgerinitiativen-Beschwerde gegen die Bewilligung für den Bau der 3. Piste auf dem Flughafen Wien abgelehnt. Die Beschwerde wurde an den Verwaltungsgerichtshof (VwGH) abgetreten, weil keine spezifisch verfassungsrechtlichen Fragen zu klären seien, hieß es am Montag in einer VfGH-Aussendung. Die Flughafen Wien AG begrüßte die Entscheidung.
    Umweltministerin Köstinger ist Vorsitzende des EU-Agrarrates

    EU schickt Französin Geslain-Laneelle ins Rennen um FAO-Chef

    15.10.2018 Die EU hat sich auf die Französin Catherine Geslain-Laneelle als gemeinsame Kandidatin für den Posten des Generaldirektors der FAO (Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen) geeinigt. Dies kündigte die amtierende EU-Ratsvorsitzende Elisabeth Köstinger (ÖVP) nach einem Agrarrat in Luxemburg an.
    Scherak äußerte Misstrauen gegenüber der Regierung

    Wirtschaftsstandort: NEOS blockieren Regierung wegen UVP

    15.10.2018 Weiter Aufregung um das Staatsziel Wirtschaftsstandort, das die Bundesregierung in die Verfassung schreiben will: Der ÖVP-Klub hat darauf beharrt, dass mit den NEOS eine Einigung erzielt worden sei, obwohl diese am Montag einmal die "Stopptaste" gedrückt haben und derzeit nicht zustimmen werden. Das bekräftigte NEOS-Politiker Nikolaus Scherak dann auch nochmals.
    Die Verhandlungen gehen weiter

    EU-Mitarbeiter reisen wegen Handelsstreits in die USA

    15.10.2018 Im Zollstreit mit den USA werden Mitarbeiter von EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström in die USA reisen. Treffen seien für die kommende Woche geplant, zudem gebe es immer wieder telefonische Kontakte, sagte Malmström am Montag in Berlin. "Es laufen aber keine Verhandlungen", betonte sie. Es gehe um die Vorbereitung des nächsten Treffens mit der US-Seite, das für Ende November geplant sei.
    Der Prozess gegen Pfeifenberger wird fortgesetzt

    Pfeifenberger-Prozess: "Dienstvertrag war unüblich"

    15.10.2018 Im Untreueprozess gegen den früheren freiheitlichen Kärntner Landeshauptmannstellvertreter und Finanzlandesrat Karl Pfeifenberger am Klagenfurter Landesgericht sind am Montag die ersten Zeugen befragt worden. Thema war wiederum der Dienstvertrag, den der damalige Leiter der Hypo-Personalabteilung als "vom Standard abweichend" bezeichnete.
    Das Wirtschaftswachstum dürfte sich einbremsen

    Bank Austria: Brexit und US-Handelsstreit dämpfen Konjunktur

    15.10.2018 Noch läuft der Konjunkturmotor in Österreich rund - heuer soll die heimische Wirtschaft um 2,8 Prozent wachsen, nach einem Plus von 2,6 Prozent 2017. Doch 2019 bremst sich der Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) nach Einschätzung der Ökonomen der Bank Austria voraussichtlich auf 2,0 Prozent scharf ein. Auslöser dafür seien vor allem der EU-Ausstieg der Briten und der Handelsstreit mit den USA.
    Die Verhandlungen gehen in die nächste Runde

    Metaller-KV: Keine Annäherung bei bisherigen Verhandlungen

    15.10.2018 Die KV-Verhandlungen der Metaller gehen am Dienstag und am Freitag weiter. Bisher gab es keine Annäherung. Die Arbeitnehmervertreter fordern 5 Prozent mehr Löhne bzw. Gehälter und haben eine Reihe weiterer Forderungen, die die neuen gesetzlichen Arbeitszeitregeln - Stichwort: 12-Stundentag und 60-Stundenwoche - ausgleichen sollen. Die Arbeitgeber sehen ein "inakzeptables Forderungspaket".
    Luigi Di Maio: "Niemand muss Austritt aus Euro oder EU befürchten"

    Italiens Vize-Regierungschef schließt Euro-Austritt aus

    15.10.2018 Italien will nach Worten von Vize-Ministerpräsident Luigi Di Maio die Eurozone nicht verlassen. "Niemand muss einen Austritt aus dem Euro oder der Europäischen Union befürchten. Es besteht keine Gefahr und keine Absicht, weil die Bevölkerung uns bei der Wahl darum auch nicht gebeten hat", sagte Di Maio am Sonntag in einem Interview des Senders Canale 5.
    Stadler sitzt mittlerweile in U-Haft

    Ex-Audi-Chef Stadler sieht sich in Abgasskandal als Opfer

    14.10.2018 Der im Zusammenhang mit der Dieselaffäre in Untersuchungshaft sitzende Ex-Audi-Chef Rupert Stadler erhebt einem Medienbericht zufolge Vorwürfe gegen die Justiz. Aus einer Haftbeschwerde gehe hervor, dass Stadler mitnichten die Ermittlungen habe behindern wollen, schreibt die "Süddeutsche Zeitung". Der 55-Jährige soll versucht haben, Zeugen oder Beschuldigte zu beeinflussen.
    Löger will globale Ebene für Steuern

    Löger besprach Digitalsteuer mit US-Amtskollegen

    14.10.2018 Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) will in der EU "eine faire Besteuerung der digitalen Wirtschaft gewährleisten, ohne aber dabei die Chancen der digitalen Entwicklung zu verhindern". Langfristig könne eine "sinnvolle Besteuerung" aber nur auf globaler Ebene erreicht werden, sagte der Politiker beim IWF-Treffen auf Bali. Dabei traf Löger auch seinen US-Amtskollegen Steven Mnuchin.
    Christine Lagarde will Frauen ermutigen

    Welt der Wirtschaft wird weiblicher

    14.10.2018 Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, bekommt zunehmend weibliche Gesellschaft. Das zeigt sich einmal mehr bei der diesjährigen Tagung von IWF und Weltbank auf Bali in Indonesien. Zunehmend halten dort Frauen Reden und analysieren das Wirtschaftssystem. Die Frauen arbeiten in hohen Positionen bei der Weltbank, beim IWF, bei Zentralbanken und in Finanzministerien.
    Hier soll das Regierungsterminal entstehen

    Auch Regierungsterminal am Berliner Flughafen wird teurer

    14.10.2018 Das jahrelange Warten auf den neuen deutschen Hauptstadtflughafen in Berlin könnte das dort geplante Regierungsterminal noch teurer machen. Waren zum geplanten Start des "BER" 2012 noch rund 299 Millionen Euro veranschlagt, geht der Bund jetzt von 344 Millionen Euro aus, wie das deutsche Bauministerium mitteilte. Der Großflughafen in Schönefeld soll 2020 eröffnen - mit dann neun Jahren Verspätung.
    Bei Bankomaten von heimischen Banken wird weiterhin nichts eingehoben

    An einzelnen Bankomaten wird Geldabheben bald teuer

    14.10.2018 An einzelnen Bankomaten wird Geldabheben in den nächsten Tagen teuer: Wer Geldausgabemaschinen nutzt, die nicht von den heimischen Banken betrieben werden, muss dann damit rechnen, eine Bankomatgebühr bezahlen zu müssen. Bisher haben ihre Banken diese Gebühr übernommen. Nun hat aber der Verfassungsgerichtshof (VfGH) geurteilt, dass die Geldhäuser diese Kosten nicht mehr tragen müssen.
    Dritte Piste am Flughafen eines der umstrittenen Themen

    Umwelt-NGOs warnen SPÖ und NEOS vor Staatsziel-Zustimmung

    14.10.2018 Acht bekannte Umwelt- und Naturschutzorganisationen haben eine Allianz gegen das Staatsziel Wirtschaftsstandort geschmiedet und einen gemeinsamen Brief an SPÖ und NEOS verfasst, in dem die Oppositionsparteien aufgefordert werden, der Regierung für ihre Pläne keine Zweidrittelmehrheit zu schenken. Das Regierungsvorhaben wird am Mittwoch im Verfassungsausschusses des Nationalrats eingebracht.
    IWF-Chefin Christine Lagarde

    IWF-Chefin Lagarde ruft zur Kooperation auf

    13.10.2018 Mit einem flammenden Appell für mehr internationale Zusammenarbeit unter einem gemeinsamen Regelwerk hat IWF-Chefin Christine Lagarde die Jahrestagung von Internationalem Währungsfonds und Weltbank auf Bali beendet. "Lasst uns kooperieren, soviel wir können", sagte Lagarde in Nusa Dua (Indonesien). "Gemeinsam sind wir stärker", betonte die IWF-Chefin.
    VW, Daimler und BMW dürfen sich über Rückzahlung freuen

    Deutsche Autobauer können mit Millionen-Rückzahlung rechnen

    13.10.2018 Die deutschen Autohersteller BMW, Daimler und Volkswagen können mit einer Rückzahlung im zweistelligen Millionenbereich aus dem Diesel-Fonds rechnen, in den sie insgesamt 250 Millionen Euro eingezahlt hatten. Das geht aus Antworten des deutschen Bundesverkehrsministeriums auf Anfragen der Grünen-Fraktion im Bundestag hervor, aus denen die Zeitungen der Funke Mediengruppe zitieren.
    Personalrochaden bei Laudamotion

    Laudamotion hat jetzt Ryanair-Mann in der Geschäftsführung

    13.10.2018 Die heimische Ryanair-Tochter Laudamotion hat mit Colin Casey einen neuen, zusätzlichen Geschäftsführer bestellt. Gleichzeitig wurden die Vertretungsbefugnisse von Niki Lauda und Andreas Gruber, die bisher jeweils alleinvertretungsbefugte Geschäftsführer waren, geändert, berichtet das Fachportal "Austria Aviation Net" in der Nacht auf Samstag unter Berufung auf eine kürzliche Firmenbuchänderung.

    Aus für geplante Goldmine in chilenischen Anden

    13.10.2018 Die chilenische Justiz hat das endgültige Aus des Bergbauprojekts Pascua Lima in den Anden besiegelt. Der Tagebau auf 4.500 Meter Höhe an der Grenze zu Argentinien hätte der weltweit erste sein sollen, bei dem zwei Länder bei der Goldförderung kooperieren. Ein Gericht in Antofagasta befand am Freitag (Ortszeit) nach Medienberichten, dass die Betreiber die Umweltauflagen nicht erfüllt hätten.
    Casey wurde von 75-Prozent-Mehrheitseigentümer Ryanair eingesetzt.

    Colin Casey von Ryanair nun in Laudamotion-Geschäftsführung

    13.10.2018 Die Geschäftsführung von Laudamotion wurde laut Fachportal "Austria Aviation Net" um Colin Casey erweitert.
    Laut AMS integrieren sich Ausländer immer mehr in den österreichischen Arbeitsmarkt.

    Großteil der neuen Jobs in Österreich geht an Ausländer

    12.10.2018 Laut einer Prognose des AMS entstehen heuer und im nächsten Jahr über 125.000 neue Jobs. Die meisten davon gehen an Ausländer.
    Bewegung am Arbeitsmarkt bei Ausländern

    Viele neue Jobs in Österreich: Großteil geht an Ausländer

    12.10.2018 Die Wirtschaft brummt. Das zeigt sich auch darin, dass heuer 79.800 Jobs neu entstehen und nächstes Jahr noch einmal 46.900, zitiert die "Presse" aus einer aktuellen Prognose des Arbeitsmarktservice (AMS). Demnach gehen die zusätzlichen Arbeitsstellen mehrheitlich an Ausländer: Heuer werden 64 Prozent, nächstes Jahr 82 Prozent der neuen Jobs mit Menschen ohne österreichischen Pass besetzt werden.
    Bankomatgebühren dürfen "im Einzelnen" ausgehandelt werden

    VfGH spricht sich gegen Verbot von Bankomatgebühren aus

    12.10.2018 Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) hat in seinem jüngsten Erkenntnis kein generelles Verbot für Bankomatgebühren ausgesprochen. Die automatische Weiterverrechnung von Behebungsgebühren von Drittanbietern an die Banken, wie es § 4a des Verbraucherzahlungskontogesetz (VZKG) vorsieht, wird aber als verfassungswidrig eingestuft. Die Gesetzesbestimmung wird mit sofortiger Wirkung aufgehoben.
    Konflikt belastet die Weltwirtschaft

    G-20 rufen USA und China zur Lösung des Handelsstreits auf

    12.10.2018 Die G-20-Gruppe der führenden Industrie- und Schwellenländer hat ihre Mitglieder aufgerufen, den Handelsstreit beizulegen. Der Appell richtet sich vor allem an die USA und China, die sich seit Monaten gegenseitig mit Sonderzöllen überziehen.
    Empörung in Österreich wegen EU-Plänen

    Alle wollen "Feinkostladen Österreich" erhalten

    12.10.2018 Nach dem Bekanntwerden einer geplanten EU-Richtlinie, die unter anderem vorsieht, dass Lebensmittelketten den Bauern nicht mehr höhere Öko- und Tierschutzstandards vorschreiben dürfen, wollen nun alle den "Feinkostladen Österreich" retten. So betonte die Agrarmarkt Austria (AMA), dass ihr Gütesiegel "nicht in Bedrängnis" ist.
    Große Ehre für Nellie Simon

    Österreicherin neue Vizechefin des Europäischen Patentamtes

    12.10.2018 Die Österreicherin Nellie Simon ist ab Anfang 2019 neue Vizepräsidentin des Europäischen Patentamtes. Am Freitag wurde sie mit großer Mehrheit des Verwaltungsrates in diese Funktion gewählt. Damit übernimmt erstmals eine Österreicherin eine so hohe Position, hieß es am Freitag in einer Aussendung des Österreichischen Patentamtes.
    OMV-Chef Seele vertritt selbstverständlich Konzern-Interessen

    OMV-Chef gegen oberste Priorität fürs Klima

    12.10.2018 Gegenüber Versorgungssicherheit und Wettbewerbsfähigkeit sollte das Klima nach den Worten von OMV-Chef Rainer Seele nicht die Priorität haben. "Wenn wir in Österreich die sauberste Luft haben und alle sind arbeitslos, ist das auch ein Problem", so der Generaldirektor des Öl- und Gaskonzerns im Interview mit dem neuen "trend".
    Der VfGH hat grundsätzlich keine Bedenken gegen Bankomatgebühren.

    VfGH: Kein Verbot von Bankomatgebühren

    12.10.2018 Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) hat in seinem jüngsten Erkenntnis kein generelles Verbot für Bankomatgebühren ausgesprochen.
    Harald Mahrer verkündete die frohe Botschaft

    Wirtschaftskammer-Mitglieder zahlen bald geringere Beiträge

    12.10.2018 Die österreichischen Wirtschaftskammern haben bei einer erweiterten Präsidiumssitzung Entlastungen für ihre Mitglieder beschlossen. Alleine durch Senkungen bei den Kammerumlagen I und II werde es ab 1. Jänner 2019 zu Entlastungen für die Betriebe um 60 Mio. Euro kommen, teilte Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer am Freitag mit. Gleichzeitig werde das Serviceangebot ausgebaut.
    Am Wiener Schwarzenbergplatz wird heute protestiert.

    Wien: 12 Stunden Protest gegen den 12-Stunden-Tag

    12.10.2018 Heute protestiert der ÖGB von 9 Uhr bis 21 Uhr vor der Industrieellenvereinigung am Wiener Schwarzenbergplatz gegen den 12-Stunden-Tag.

    Trumps Zölle kosten monatlich 1,4 Mrd. Dollar

    11.10.2018 Ein Dachverbund von mehr als 60 US-Branchenverbänden macht mit Blick auf die US-Kongresswahl im November mobil gegen die Handelspolitik von Präsident Donald Trump. Die unter Trump verhängten Zölle seien Steuern für amerikanische Verbraucher und Unternehmen und kosteten diese monatlich 1,4 Milliarden Dollar, argumentiert die Gruppe.
    Die Schadenssumme sollen 520 Mio. Dollar sein

    Frank Stronach verklagt Tochter Belinda und Enkelkinder

    11.10.2018 Magna-Gründer und Ex-Parteichef Frank Stronach hat seine Tochter Belinda verklagt, berichten mehrere kanadische Medien. Sie ist seit einigen Jahren Vorsitzende der Stronach Group. Der Milliardär beschuldigt sie und Alon Ossip, den CEO der Gruppe, das Unternehmen heruntergewirtschaftet und Geld für persönliche Zwecke veruntreut zu haben. Die Schadenssumme soll 520 Mio. Dollar betragen.
    Ein Teil der Brücke war im August eingestürzt

    Morandi-Brücke: Strabag will sich an Wiederaufbau beteiligen

    11.10.2018 Der Baukonzern Strabag will sich am Wiederaufbau der im August eingestürzten Morandi-Brücke in Genua beteiligen. Dies berichtete die Chefin der Italien-Tochter von Strabag, Marina Humitsch, im Interview mit der Beilage der Mailänder Wirtschaftszeitung "Sole 24 Ore" "Edilizia e Territorio" (Il Sole 24 Ore).
    Trump kritisierte die US-Geldpolitik erneut

    US-Notenbank Fed laut Trump "verrückt geworden"

    11.10.2018 US-Präsident Donald Trump hat sich vor den Kongresswahlen auf die Notenbank Fed eingeschossen und befürchtet nach dem jüngsten Kursverfall an den Börsen weiteres Unheil für die Wall Street. "Ich denke, die Fed ist verrückt geworden", sagte Trump am Mittwoch vor einer Wahlkampfveranstaltung in Pennsylvania. Sie mache einen Fehler, da sie die Zinsen so stark erhöhe.
    Gruppenfoto der IWF-Jahrestagung auf Bali

    IWF warnt vor Währungskrieg zusätzlich zum Handelsstreit

    11.10.2018 IWF-Chefin Christine Lagarde fürchtet neben einem Handels- auch einen Währungskrieg. Das könne das Wachstum der Weltwirtschaft dämpfen und auch Unbeteiligte treffen, warnte die Französin am Donnerstag bei der Jahrestagung des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank auf der indonesischen Ferieninsel Bali. Hintergrund ist der seit Monaten schwelende Handelsstreit zwischen den USA und China.

    Kipper-Spezialist Meiller errichtet neue Zentrale in NÖ

    11.10.2018 Der Kipper-Spezialist Meiller GmbH errichtet in Oed-Öhling/NÖ seine neue Österreich-Zentrale. Das Investment, das im Mostviertel getätigt wird, wurde beim Spatenstich am Donnerstag mit etwa 22 Mio. Euro beziffert. Die global agierende Gruppe ist seit 1999 mit einer eigenen Tochtergesellschaft hierzulande tätig.
    Molterers Mandat endet am 31. Dezember 2020

    Molterer für weiteres Mandat an EFSI-Spitze bestätigt

    11.10.2018 Das Europäische Parlament hat den Weg für ein weiteres Mandat von Wilhelm Molterer an der Spitze des "Europäischen Fonds für Strategische Investitionen" (EFSI) freigemacht. In einer gemeinsamen Abstimmung stimmten der Ausschuss für Wirtschaft und Währung sowie der Haushaltsausschuss am Mittwoch mit großer Mehrheit für eine Fortsetzung der Arbeit Molterers als geschäftsführender Direktors.
    Pro Tag ungefähr 20 Millionen Euro Gewinn

    Österreichs Banken verdienten im 1. Halbjahr 3,6 Mrd. Euro

    11.10.2018 Österreichs Banken haben im ersten Halbjahr 2018 zusammen einen Gewinn von 3,6 Milliarden Euro gemacht - pro Tag sind das ungefähr 20 Millionen Euro. Gegenüber dem ersten Halbjahr 2017 stieg das Periodenergebnis um 234 Mio. Euro. Das ist ein Plus von 7,1 Prozent. Das Betriebsergebnis ging um 1,7 Prozent auf 3,95 Mrd. Euro zurück, wie die Nationalbank (OeNB) am Donnerstag mitteilte.
    Moser meint, dass Arbeitsplätze geschaffen werden

    EU-Justizrat einig bei Standpunkt zur Insolvenzrichtlinie

    11.10.2018 Die EU-Justizminister haben sich am Donnerstag in Luxemburg auf einen Standpunkt zur Insolvenzrichtlinie geeinigt. Die Richtlinie zielt darauf ab, lebensfähigen Unternehmen mit finanziellen Schwierigkeiten die Restrukturierung zu einem früheren Zeitpunkt zu erlauben und somit eine Insolvenz zu verhindern. Dadurch "schaffen wir Arbeitsplätze", hatte Justizminister Josef Moser (ÖVP) betont.
    Laut Unternehmen keine Erfolgsaussichten mehr

    Suche nach Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub eingestellt

    11.10.2018 Die Suche nach dem seit April in den Schweizer Alpen vermissten Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub ist eingestellt worden. "Wegen fehlender Erfolgsaussichten wird die Suche nicht fortgeführt", sagte eine Unternehmenssprecherin am Donnerstag. Das habe die Familien gemeinsam mit der Bergrettung Zermatt entschieden. Zuvor hatten "WAZ" und WDR darüber berichtet.
    Letztentscheidung bleibt bei Beratern

    AMS lässt Jobperspektiven künftig per Computer vorsortieren

    11.10.2018 Ab 2019 lässt sich das Arbeitsmarktservice (AMS) bei der Einteilung der Arbeitslosen nach ihrer Aussicht auf einen Arbeitsplatz von einem Computerprogramm unterstützen. Je nach Wahrscheinlichkeit eines Jobs sollen dann unterschiedliche Fördermaßnahmen angeboten werden, schreibt der "Standard". AMS-Chef Kopf verweist in der Zeitung auf die Letztentscheidung der Berater bei der Einteilung.
    Lagarde bestätigte das Ansuchen des Landes

    Pakistan bittet beim IWF offiziell um finanzielle Hilfe

    11.10.2018 Die finanziell angeschlagene Atommacht Pakistan hat offiziell beim Internationalen Währungsfonds (IWF) um Hilfen gebeten. Das bestätigte IWF-Chefin Christine Lagarde am Donnerstag nach einem Gespräch mit dem pakistanischen Finanzminister Asad Umar. Das Treffen fand am Rande der Jahrestagung von IWF und Weltbank in Nusa Dua (Indonesien) statt.
    "Anti-12" am Freitag vor der IV-Zentrale

    ÖGB-Aktion gegen neue Arbeitszeit in Wien

    11.10.2018 Die Gewerkschaft macht weiterhin gegen die neuen Arbeitszeitregeln mobil. Am Freitag wird von 9 bis 21 Uhr unter dem Motto "Stunde um Stunde, Branche für Branche - 12-Stunden-Aktion gegen den 12-Stunden-Tag" vor der Industriellenvereinigung ein Protest in Form einer Infoveranstaltung abgehalten. Betriebsräte einzelner Branchen sprechen über die Auswirkungen in ihren Wirtschaftsbereichen.
    Ausgerechnet ein österreichisches Unternehmen soll die Pkws kontrollieren

    Deutsche Pkw-Maut: Zuschlag für Kapsch aus Österreich

    11.10.2018 Die geplante deutsche Pkw-Maut ist in Österreich besonders umstritten. Sogar eine Klage Wiens gegen die "Ausländermaut" liegt beim EuGH in Luxemburg. Doch zumindest ein heimisches börsennotiertes Unternehmen darf sich aller Wahrscheinlichkeit über die Straßentaxe freuen: Der heimische Mautspezialist Kapsch TrafficCom soll den Zuschlag zur Errichtung und den Betrieb erhalten, teilte die Firma mit.
    James Murdoch bisher CEO von 21st Century Fox

    Murdoch führender Kandidat für Musk-Nachfolge bei Tesla

    10.10.2018 Der scheidende Chef von Twenty-First Century Fox, James Murdoch, hat einer Zeitung zufolge bisher die besten Chancen auf die Nachfolge von Elon Musk als Chairman von Tesla. Murdoch habe Interesse an dem Posten signalisiert, berichtete die "Financial Times" am Mittwoch unter Berufung auf zwei mit den Überlegungen vertraute Personen. Allerdings würden weiter Alternativen erwogen.
    Klage wegen insgesamt 100 Euro pro klagendem Gebührenzahler

    Sammelklage gegen Umsatzsteuer auf ORF-Programmentgelt

    10.10.2018 Der Prozessfinanzierer Advofin startet eine Sammelklage gegen die ORF-Tochter GIS. Dabei geht es um die Umsatzsteuer in Höhe von zehn Prozent, die gemeinsam mit dem ORF-Programmentgelt eingehoben wird. Dies widerspreche EU-Recht, erklärte Advofin am Mittwoch. Man verweist auf ein Urteil des Europäischen Gerichtshof aus dem Jahr 2016. Das Finanzministerium sieht das anders.
    Dunkle Wolken ziehen auf.

    Neue Krise im Anmarsch? Fünf Risiken für die Weltwirtschaft

    10.10.2018 Es sind politisch unruhige Zeiten, und auch weltwirtschaftlich trüben sich die Aussichten ein. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat seine Prognosen nach unten korrigiert, geht aber immer noch von 3,7 Prozent Wachstum in diesem Jahr aus. Doch die Anzeichen für eine drohende Krise mehren sich:
    Ainedter wird gegen das Urteil Berufung einlegen

    Zivilklage gegen Grasser-Anwalt Ainedter erfolgreich

    10.10.2018 In einem Zivilrechtsverfahren gegen den Anwalt von Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser hat der Kläger, Willibald Berner, nun in einem Urteil des Landesgerichts für Zivilrechtssachen Recht bekommen. Demnach muss Anwalt Manfred Ainedter die Behauptung, Berner sei ein Lügner, künftig unterlassen und im ORF-Radio, wo er sie getätigt hatte, öffentlich widerrufen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.
    Der Betrug betrifft die Baubranche

    Groß angelegter Sozialbetrug in der Steiermark aufgedeckt

    10.10.2018 Steirische Ermittler haben einen groß angelegten Sozialbetrug um Firmenneugründungen in der Baubranche aufgedeckt: 15 Personen stehen im Verdacht, von öffentlichen Stellen Förderungen herausgelockt zu haben, indem mit den selben Dienstnehmern stets neue Gesellschaften gegründet wurden. Vier mutmaßliche Drahtzieher wurden am Dienstag festgenommen. Der Schaden beträgt mindestens 1 Mio. Euro.
    Die Firma stellt Medikamente aus Plasma her.

    Octapharma baut Standort in Wien aus

    10.10.2018 Das Schweizer Unternehmen Octapharma - auf die Herstellung von Arzneimitteln aus menschlichem Plasma spezialisiert  - baut seinen Standort in Wien aus.
    Die Außenhandelsbilanz ist jedoch immer noch defizitär

    Agrarexporte im ersten Halbjahr 2018 um 5 Prozent gestiegen

    10.10.2018 Österreichs Agrar-, Lebensmittel und Getränkeexporte sind im ersten Halbjahr 2018 um fast 5 Prozent gestiegen. Die Agrar-Ausfuhren legten im Vergleich zur Vorjahresperiode um 4,8 Prozent auf 5,78 Mrd. Euro zu, im Teilbereich Erzeugnisse der Lebensmittel- und Getränkeindustrie stiegen sie um 6,3 Prozent auf 3,487 Mrd. Euro, teilten die AMA und der Fachverband am Mittwoch mit.