Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft

  • Mehr Internet- und Handy-Nutzung, weniger Umsatz bei Drei

    6.08.2020 Beim Mobilfunkanbieter Drei haben die Kunden im ersten Halbjahr wegen der Coronakrise um ein Drittel mehr Daten verbraucht und um knapp ein Fünftel mehr telefoniert - der Umsatz ging trotzdem um 1,9 Prozent auf 417 Mio. Euro zurück. "Die Telekommunikationsbrache ist nicht, wie manche vielleicht meinen, ein automatischer Krisengewinner", sagte Drei-Chef Jan Trionow.

    Smartphones sind für Milliarden Menschen unerschwinglich

    6.08.2020 Für Milliarden Menschen weltweit sind Smartphones unerschwinglich. Fast 2,5 Milliarden Menschen lebten in Ländern, in denen ein Handy mindestens ein Viertel eines Monats- oder teils sogar Jahreseinkommens koste, berichtet die Allianz für bezahlbares Internet. Auch Datenpakete könnten sich viele Menschen nicht leisten.

    Umsatz- und Gewinneinbruch im ersten Halbjahr bei Borealis

    6.08.2020 Der auf Kunststoffe und Düngemittel spezialisierte Chemiekonzern Borealis, an dem die OMV bald eine 75-Prozent-Mehrheit halten wird, hat im ersten Halbjahr einen deutlichen Umsatz- und Gewinneinbruch erlitten. Der Nettogewinn brach um rund 60 Prozent auf 215 Mio. Euro ein, der Umsatz um ein Fünftel auf knapp 3,5 Mrd. Euro. Für die zweite Jahreshälfte rechnet CEO Alfred Stern mit einer Erholung.

    Bank Austria laut UniCredit im Halbjahr mit 55 Mio. Verlust

    6.08.2020 Die Auswirkungen der Coronakrise haben die Geschäfte der UniCredit sowie ihrer Österreich-Tochter Bank Austria im Halbjahr weiter belastet. Unterm Strich wies die italienische Mutter für das Österreich-Geschäft einen Verlust von 55 Mio. Euro aus, nach einem Gewinn von 224 Mio. Euro in der Vorjahresperiode.

    AUA während Corona-Flugpause mit Verlust von 99 Mio. Euro

    6.08.2020 Die Coronavirus-Pandemie hat die Luftfahrt mit voller Wucht getroffen. Die AUA schrieb allein im zweiten Quartal einen Verlust (Adjusted Ebit) von 99 Mio. Euro, unbereinigt waren es 101 Mio. Euro. Im Vorjahr hatte die Lufthansa-Tochter zwischen April und Juni noch 46 Mio. Euro Gewinn gemacht. Der Umsatz brach um 94 Prozent auf 35 Mio. Euro ein, teilte die AUA am Donnerstag in der Früh mit.

    Neue Versicherungssteuer ab Oktober verteuert dicke Autos

    6.08.2020 Ab Anfang Oktober wird die motorbezogene Versicherungssteuer neu berechnet. PS-starke Neuwagen mit hohen CO2-Emissionen werden dann teurer, sparsame Mittelklasseautos günstiger. Will man jetzt ein Auto kaufen, sollte man sich sein Wunschmodell individuell durchkalkulieren und schauen ob man besser gleich zuschlägt oder erst ab 1. Oktober. Leistung und Emissionen sind kombiniert zu berücksichtigen.

    voestalpine baut massiv Personal ab

    5.08.2020 Beim Stahl- und Technologiekonzern voestalpine reicht Kurzarbeit alleine nicht mehr aus - an den beiden steirischen Produktionsstandorten Kindberg und Kapfenberg sollen noch heuer Hunderte Jobs gestrichen werden. "Wir sind gerade dabei, in der Steiermark einen Sozialplan für rund 500 bis 550 Mitarbeiter auszuverhandeln", sagte Konzernchef Herbert Eibensteiner am Mittwoch in einer Telefonkonferenz.

    SPÖ hinterfragt Auszahlungen an Commerzialbank-Organe

    5.08.2020 Die SPÖ Burgenland hinterfragt in der Causa Commerzialbank Mattersburg die Auszahlung von millionenschweren Vorschüssen und Krediten an Führungs- und Aufsichtsorgane der Bank. Allein 2013 hätten sich Mitglieder des Vorstandes und des Aufsichtsrates "nachweislich mehr als vier Millionen Euro gegönnt", so Klubobmann Robert Hergovich am Mittwoch.

    Grasser-Prozess geht in die Sommerpause

    5.08.2020 Der Strafprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser und andere wegen Korruptionsverdachts bei der Bundeswohnungsprivatisierung hat sich am Mittwoch am 154. Tag in eine vierwöchige Sommerpause verabschiedet. Zwei Tage lang hat Richterin Marion Hohenecker aus dem Buwog-Akt verlesen. Dabei wurden auch Abhörprotokolle der polizeilichen Telefonüberwachung der Angeklagten vorgespielt.

    Sporternährung Mitteregger insolvent

    5.08.2020 Die mit 13 Standorten in ganz Österreich tätige Sporternährung Mitteregger GmbH hat am Mittwoch am Handelsgericht Graz Insolvenz beantragt. Rund 40 Dienstnehmer und rund 160 Gläubiger sind betroffen, die Überschuldung dürfte über 3 Mio. Euro betragen. Eine Fortführung wird laut dem Kreditschützer AKV nicht angestrebt, was das Aus für die Filialen bedeuten dürfte.

    1 Mio. Euro für Tourismus in St. Wolfgang

    5.08.2020 Das Land Oberösterreich hat nach den Gäste-Stornos als Folge eines Corona-Clusters in St. Wolfgang im Bezirk Gmunden einen "Comeback-Plan" für den Tourismus geschmiedet. Es macht dafür eine Million Euro locker - für Zuschüsse an die betroffenen Betriebe und eine Medienkampagne.

    Einzelhandel mit Verlierern und Gewinnern in Coronakrise

    5.08.2020 Der österreichische Einzelhandel setzte im ersten Halbjahr 2020 insgesamt 1,9 Prozent weniger um als im Vorjahreszeitraum. Dahinter stehen allerdings aufgrund der vorübergehenden Geschäftsschließungen wegen der Corona-Pandemie zwei Entwicklungen: Der Fachhandel mit Nichtnahrungsmittel verzeichnete ein Umsatzminus von 7,3 Prozent, der Lebensmittelhandel ein kräftiges Umsatzplus von 8,9 Prozent.

    Radikaler Arbeitsplatzabbau: voestalpine streicht 550 Jobs

    5.08.2020 Gedämpfte Weltkonjunktur kostet viele Arbeiter in der Steiermark ihren Job.

    Supermärkte mit 8,9 Prozent Umsatzplus im Halbjahr

    5.08.2020 Supermärkte profitierten in der Coronazeit und schrieben ein Umsatzplus von 8,9 Prozent im ersten Halbjahr. Der Fachhandel erlitt 7,3 Prozent Umsatzminus, der Einzelhandel schloss insgesamt mit 1,9 Prozent weniger Umsatz ab.

    COFAG genehmigt bisher knapp 22.000 Kreditgarantien

    5.08.2020 Die staatliche Corona-Finanzierungsagentur COFAG hat bisher knapp 22.000 Anträge von Unternehmen auf eine bundesbehaftete Kreditgarantie genehmigt. Das Haftungsvolumen der COFAG liegt derzeit bei 3,89 Mrd. Euro, wie die Finanzierungsagentur auf APA-Anfrage mitteilte. Die Gesamtkreditsumme beläuft sich auf 4,34 Mrd. Euro,

    Abrupter Absturz der deutschen Wirtschaft

    5.08.2020 Die deutsche Wirtschaft ist in der Coronakrise - anders als in der weltweiten Finanzkrise - steil und abrupt abgestürzt. Die Krise 2008/2009 habe dagegen eher schleichend eingesetzt und sich zunächst nicht erkennbar auf den Arbeitsmarkt ausgewirkt, so das Statistische Bundesamt am Mittwoch. Europas größte Volkswirtschaft hatte im 2. Quartal 2020 einen noch nie da gewesenen Einbruch verzeichnet.

    Disney erleidet 4,7 Milliarden Dollar Verlust in Coronakrise

    5.08.2020 Die Corona-Pandemie hat den US-Unterhaltungsriesen Walt Disney tief in die roten Zahlen gebracht. In den drei Monaten bis Ende Juni fiel unterm Strich ein Verlust von 4,7 Milliarden Dollar (4,0 Mrd. Euro) an, wie der Konzern am Dienstag nach US-Börsenschluss im kalifornischen Burbank mitteilte. Vor einem Jahr hatte es noch einen Nettogewinn von 1,8 Milliarden Dollar gegeben.

    Doskozil für Mattersburg-U-Ausschuss, legt Telefonate offen

    4.08.2020 Die SPÖ stimmt einem - von der ÖVP Burgenland angedrohten - Untersuchungsausschuss zur Commerzialbank Mattersburg "jederzeit" zu, erklärte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil Dienstag in der "ZiB2". Ein solcher wäre ihm "herzlich willkommen". Zudem hat Doskozil "überhaupt kein Problem", seine Telefonprotokolle offenzulegen. Gefunden habe man die Quelle von Gerüchten, die vor der Schließung kursierten.

    Mattersburg-Bank: Doskozil räumt RMB-Überweisungsversuch ein

    5.08.2020 Der burgenländische Landeshauptmann Hans-Peter Doskozil (SPÖ) hat eingeräumt, dass die Regionalmanagement Burgenland GmbH (RMB) versucht hat, kurz vor Schließung der Commerzialbank Mattersburg durch die Finanzmarktaufsicht Geld abzuziehen.

    Goldpreis knackt erstmals Marke von 2.000 Dollar pro Unze

    4.08.2020 Der Goldpreis hat erstmals in seiner Geschichte die symbolische Marke von 2.000 Dollar überschritten. Eine Unze des Edelmetalls war am Dienstag im Handel zwischenzeitlich mehr als 2.000 Dollar (gut 1.700 Euro) wert. Der Kurs sank dann aber wieder unter den historischen Wert - zumindest vorerst.

    Buchungsportal "booking" streicht weltweit tausende Stellen

    4.08.2020 Das Buchungsportal booking.com streicht weltweit tausende Stellen. Bis zu 25 Prozent der insgesamt 17.500 Mitarbeiter müssten wahrscheinlich gehen, teilte das in Amsterdam ansässige Unternehmen am Dienstag mit. "Das Coronavirus hat die Tourismusindustrie verwüstet und wir spüren die Folgen", erklärte booking.com zur Begründung. Das Reisevolumen sei nach wie vor niedrig.

    Ford-Chef Hackett tritt überraschend zurück

    4.08.2020 Der kriselnde US-Autoriese Ford stellt seine Konzernspitze bereits zum zweiten Mal in gut drei Jahren neu auf. Das Unternehmen teilte am Dienstag mit, dass der erst seit Mai 2017 amtierende Vorstandschef Jim Hackett (65) zurücktritt. Zum Nachfolger wurde mit Wirkung per 1. Oktober Top-Manager Jim Farley (58) befördert, der sich derzeit im Vorstand um das Tagesgeschäft kümmert.

    Richterin startet Aktenverlesung im Grasser-Prozess

    4.08.2020 Am 153. Tag im Grasser-Prozess war wieder einmal Sitzfleisch gefragt - und diesmal besonders. Richterin Marion Hohenecker kam am Dienstag den prozessualen Anforderungen nach und hielt fünfeinhalb Stunden eine Aktenlesung, auch um etwaige Protokollfehler abzuarbeiten. Dieses Prozedere wird am Mittwoch fortgesetzt, danach geht die Hauptverhandlung in die Sommerpause.

    Airlines lassen Fluggäste monatelang auf Geld warten

    4.08.2020 Die von der Coronakrise massiv in Mitleidenschaft gezogenen Airlines spielen bei den Rückerstattungen für gestrichene Flüge oft auf Zeit oder verweigerten diese zur Gänze, kritisierte der Mobilitätsklub ÖAMTC am Dienstag. "Reisende warten oft monatelang auf ihr Geld." Laut europäischer Fluggastrechte-Verordnung gebe es dafür aber eine Frist von sieben Tagen, so ÖAMTC-Juristin Verena Pronebner.

    84.100 Firmen haben alle Kurzarbeitszahlungen erhalten

    4.08.2020 Bisher wurden rund 4,1 Mrd. Euro Kurzarbeitsgeld an Unternehmen ausgezahlt. Bei 84.100 Firmen seien schon alle Zahlungen eingegangen.

    Bisher 4,1 Mrd. Euro Kurzarbeitsgeld an Firmen ausbezahlt

    4.08.2020 Bisher hat das Arbeitsmarktservice (AMS) rund 4,1 Mrd. Euro Kurzarbeitsgeld an Unternehmen ausbezahlt. "Die Verlängerungsanträge liegen weiterhin deutlich unter den ursprünglichen Erwartungen", teilte das Arbeitsministerium am Dienstag mit.

    BP macht 16,8 Mrd. Dollar Verlust im zweiten Quartal

    4.08.2020 Der britische Mineralölriese BP hat wegen der geringen Nachfrage nach Öl in der Coronakrise ein Minus von 16,8 Milliarden Dollar (14,3 Mrd. Euro) gemacht und warnt vor weiteren Verlusten. Die Prognose für die Nachfrage nach dem Rohstoff und die Preise bleibe mitten in der Coronakrise "herausfordernd und unsicher", teilte BP am Dienstag in London bei Vorlage der Quartalszahlen mit.

    Easyjet will Flugangebot für Sommer stärker hochfahren

    4.08.2020 Nach tiefroten Zahlen in der Coronakrise fährt der britische Billigflieger Easyjet sein Flugangebot stärker hoch als bisher geplant. "Unsere Buchungen für den Rest des Sommers entwickeln sich besser als erwartet", sagte Unternehmenschef Johan Lundgren am Dienstag bei der Vorlage der Quartalszahlen in Luton bei London.

    Autofahrer sparten sich durch Coronakrise eine Milliarde Euro

    4.08.2020 Die Coronakrise hat sich auch bei den Autofahrern stark ausgewirkt. Im ersten Halbjahr 2020 ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich weniger Diesel und Benzin getankt worden, da deutlich weniger gefahren wurde. Außerdem lagen die Spritpreise um rund ein Zehntel tiefer als vor einem Jahr. Insgesamt sparten sich die Autofahrer dadurch über eine Milliarde Euro, so der VCÖ.

    Wiener Linien wollen Anfang September mit Citybikes-Betrieb starten

    4.08.2020 Bereits Anfang September wollen die Wiener Linien mit dem Betrieb der Citybikes starten - und zwar aller bestehenden Stationen. Das betrifft nicht nur die derzeit gesperrten Standorte innerhalb des Gürtels, sondern auch jene in den Außenbezirken, die derzeit noch von der Gewista geführt werden, so eine Sprecherin. Ab 2022 soll dann das Leihradsystem völlig neu aufgestellt werden.

    Coronakrise: Autofahrer sparten sich eine Milliarde Euro

    4.08.2020 Die Coronakrise hat auch bei den Autofahrern starke Auswirkungen. So sind im ersten Halbjahr im Vergleich zur selben Zeit des Vorjahres deutlich weniger Diesel und Benzin in die Tanks ihrer Fahrzeuge geflossen, da deutlich weniger gefahren wurde.

    Mattersburg-Bank: Doskozil räumt RMB-Überweisungsversuch ein

    4.08.2020 Der burgenländische Landeshauptmann Hans-Peter Doskozil (SPÖ) hat am Montagabend eingeräumt, dass die Regionalmanagement Burgenland GmbH (RMB) versucht hat, kurz vor Schließung der Commerzialbank (Cb) Mattersburg durch die Finanzmarktaufsicht Geld abzuziehen. Der Transferversuch sei aber nicht gelungen, so Doskozil in "Burgenland heute".

    Doskozil und RMB weisen Berichte zu Abhebung von "Cb" zurück

    4.08.2020 Der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) hat Berichte als "Lüge" bezeichnet, wonach die Regionalmanagement Burgenland GmbH (RMB) kurz vor der Schließung der Commerzialbank (Cb) Mattersburg durch die Finanzmarktaufsicht Geld abgezogen habe. Die RMB habe vor dem Bankenskandal ein Konto von 1,3 Mio. Euro bei der Cb gehabt "und die hat es jetzt. Das Geld scheint verloren".

    Ökonom: Arbeitsmarkt erholt sich nur langsam

    3.08.2020 Der Arbeitsmarktökonom Helmut Mahringer warnt vor Verfestigung der Arbeitslosigkeit nach der Coronakrise. Der Markt erhole sich nur langsam von der Krise, manche Branchen seien besonders betroffen.

    Viereinhalb Monate Coronakrise: Erholung am Arbeitsmarkt

    3.08.2020 Seit viereinhalb Monaten hat die Coronakrise den heimischen Arbeitsmarkt fest im Griff. Seit dem Höhepunkt Mitte April mit 588.000 Arbeitslosen sinken die Zahlen allerdings kontinuierlich. Ende Juli waren noch über 432.500 Personen in Österreich ohne Job, das sind um rund 107.000 mehr als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote lag mit 9,2 Prozent um 2,7 Prozentpunkte höher als im Juli 2019.

    Kurzer Prozesstag im langen Grasser-Verfahren

    3.08.2020 Der 152. Tag im Grasser-Prozess ist am Montag überraschend schnell zu Ende gegangen. Auf Wunsch mehrerer Anwälte hat Richterin Marion Hohenecker vor der Sommerpause drei Tage für Beweisanträge und Stellungnahmen anberaumt, doch diese waren mit ihren Anliegen schon Montagmittag fertig. "Dann fahren wir morgen wieder mit dem Fahrplan des Gerichts fort", so Hohenecker.

    Wirtschaft führender Staaten zeigt Zeichen der Entspannung

    3.08.2020 In einigen führenden Wirtschaftsnationen der Welt stehen für die Industrie die Zeichen wieder auf Wachstum. In China, in der Eurozone und in Großbritannien haben sich Stimmungsindikatoren für die Industrie deutlich aufgehellt. Ökonomen warnen denn auch vor verfrühter Euphorie.

    Juli-Statistik in Wien: Ein Drittel mehr Arbeitslose als 2019

    3.08.2020 Auch in Wien sind die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Arbeitsmarkt deutlich zu spüren. So waren im Juli 153.174 Menschen beim AMS vorgemerkt - um ganze 40,6 Prozent mehr als im Vergleichsmonat 2019.

    Varta und Samsung beenden Streit und schließen Liefervertrag

    3.08.2020 Der deutsche Batteriehersteller Varta, der dem österreichischen Investor Michael Tojner gehört, hat einen Streit mit dem Technologiekonzern Samsung um Patentverletzungen beigelegt. Stattdessen wurde laut Varta AG ein Liefervertrag abgeschlossen. Varta bleibt damit nach eigenen Angaben in den kommenden Jahren der Hauptlieferant für wiederaufladbare Batterien für die Headsets von Samsung.

    Meischberger: Buwog-Leak könnte von Bank Austria stammen

    3.08.2020 Am 152. Tag im Grasser-Prozess hat sich einmal mehr der angeklagte Ex-FPÖ-Generalsekretär Walter Meischberger auf die Spur nach jenen Quellen begeben, die möglicherweise Gebote für den Verkauf der Bundeswohnungen nach außen getragen haben. Meischberger hatte eine millionenschwere Provision für den Tipp an die Immofinanz, wie viel sie für die Wohnungen bieten solle, eingestreift.

    Live: LH Doskozil zum Bilanzskandal um Mattersburger Commerzialbank

    3.08.2020 Der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) hat für den heutigen Montag, 12.00 Uhr, zu einer Pressekonferenz zu den Entwicklungen im Zusammenhang mit der Commerzialbank Mattersburg eingeladen.

    XXXLutz verzichtet auf Amtshaftungsklage gegen Republik

    3.08.2020 Der Möbelhändler XXXLutz wird die Republik Österreich wegen der vom Verfassungsgerichtshof (VfGH) gekippten 400 Quadratmeter-Regel im Handel nicht verklagen. Man habe entschieden keine rechtlichen Maßnahmen zu ergreifen, sagte XXXLutz-Sprecher Thomas Saliger am Montag zur APA. Es sei um die Gleichstellung gegangen, nicht darum, Profit aus der Sache zu schlagen.

    Juli-Arbeitslosenzahlen: 33 Prozent mehr Arbeitslose als 2019

    3.08.2020 Die Zahl der Arbeitslosen und Schulungsteilnehmer lag Ende Juli im Vorjahresvergleich um 33 Prozent höher. 432.539 Personen waren arbeitslos gemeldet oder in Schulung, das sind um 107.333 mehr als im Vorjahresmonat.

    Haushaltsenergiepreise im Juni um 8,2 Prozent unter Vorjahr

    3.08.2020 Die Preise für Haushaltsenergie waren im Juni um 8,2 Prozent niedriger als im Jahr davor. Im Monatsvergleich war Haushaltsenergie wegen leicht anziehender Sprit- und Heizölpreise mit einem Preisanstieg um 0,3 Prozent erstmals seit vier Monaten wieder teurer, geht aus dem von der österreichischen Energieagentur berechneten Energiepreisindex (EPI) hervor.

    Mattersburg-Bank: RMB soll vor Schließung Geld behoben haben

    2.08.2020 Kurz vor der Schließung der durch einen Bilanzskandal erschütterten Mattersburger Commerzialbank soll das Regionalmanagement Burgenland (RMB) deponiertes Geld behoben haben. Einem "Kurier"-Bericht zufolge geht es um 1,2 Mio. Euro. Die Grünen stellten am Sonntagabend in den Raum, dass es einen Tipp aus der Bank gegeben haben könnte und kündigten Anfragen an die Landesregierung an.

    Geschlossene Betriebe erhalten Entschädigung

    3.08.2020 Die Mitte März wegen der Corona-Pandemie geschlossenen Betriebe können eine Entschädigung erwarten. Eine neue Verordnung trat am 22. Juli in Kraft.

    SPÖ will in Coronakrise mehr Schutz für Geringverdiener

    3.08.2020 SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner setzt sich für ein 10-Prozent-Limit bei Leiharbeit und 1.700 Euro Mindestlohn ein. Gerade die Coronakrise hat die Schwächsten der Branche getroffen.

    Entschädigung für geschlossene Betriebe rückt näher

    2.08.2020 Die Mitte März aufgrund des Epidemiegesetzes geschlossenen Betriebe in Österreich können langsam auf eine Entschädigung hoffen. Die entsprechende Verordnung zur Verdienstentgangsregelung sei am 22. Juli in Kraft getreten, hieß es aus dem Gesundheitsministerium am Sonntag auf APA-Anfrage.

    Buslinie für Sozialbetrüger vom Kosovo nach Österreich

    3.08.2020 Die Betrüger hatten in Österreich Scheinadressen und lebten großteils in ihrer Heimat. Die Busfahrer? Waren ebenfalls arbeitslos!

    Siemens Healthineers will Varian für 16 Mrd. Dollar kaufen

    2.08.2020 Der deutsche Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers will sein Geschäft mit der Krebsforschung und -therapie durch eine milliardenschwere Übernahme deutlich ausbauen. Dazu soll der US-Konzern Varian für 16,4 Mrd. Dollar (14 Mrd. Euro) gekauft werden, wie die im MDax notierte Siemens-Tochter am Sonntag mitteilte. Das ist die bisher größte Übernahme in der Geschichte des Unternehmens.

    Rendi-Wagner will mehr Schutz für prekär Beschäftigte

    2.08.2020 SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner verlangt anlässlich der Coronakrise mehr Schutz für prekär Beschäftigte und auch einen Schutz vor Ausbeutung von Leiharbeitern und Erntehelfern. Nicht ohne Grund würden Coronacluster wiederholt dort auftauchen, wo Arbeitnehmer ausgebeutet würden. "Dort müssen wir für bessere Arbeitsbedingungen sorgen", erklärte Rendi-Wagner.

    Burgenländischer Landesrat Illedits tritt zurück

    1.08.2020 Der burgenländische Gesundheits- und Soziallandesrat Christian Illedits (SPÖ) hat am Samstag überraschend seinen Rücktritt bekannt gegeben. Illedits begründete den Schritt mit einer Geschenkannahme vor zwei Jahren. Der Landesrat war zuletzt in der Causa um die Commerzialbank Mattersburg von der ÖVP kritisiert und zum Rücktritt aufgefordert worden.

    British-Airways-Piloten stimmen für Einschnitte wegen Corona

    1.08.2020 Die Piloten der Fluggesellschaft British Airways haben wegen der Coronakrise harte Einschnitte akzeptiert. Eine große Mehrheit der 4.300 Piloten habe einer entsprechenden Vereinbarung mit der Unternehmensführung zugestimmt, erklärte die Gewerkschaft Balpa am Freitagabend. Der Einigung zufolge sollen die Pilotengehälter um 20 Prozent gekürzt und 270 Stellen abgebaut werden.

    NEOS-Kritik an "nur potemkinscher" Standortgarantie für AUA

    1.08.2020 NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger sieht sich in ihrer Kritik am AUA-Rettungspaket bestätigt. Ein ihr zugespieltes AUA-Aufsichtsratsprotokoll vom 4.6. zeige, dass sowohl die Standortgarantie als auch die ökologischen Aspekte unter Wirtschaftlichkeitsvorbehalt stünden - und letztlich Kontrolle und Entscheidungsmacht bei der Lufthansa in Frankfurt lägen, sagte sie am Samstag im Ö1-"Journal zu Gast".

    Neue Hinweise auf dubiose Kredite im Commerzialbank-Skandal

    1.08.2020 Im Fall um die Commerzialbank Mattersburg sollen der Bankenaufsicht bereits 2015 konkrete Hinweises auf dubiose Kredite vorgelegen sein. Einem Bericht des "profil" zufolge war die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) jedoch nicht in der Lage, den Sachverhalt bei einer Vor-Ort-Prüfung mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln aufzuklären.

    Austro Control erwartet mindestens 100 Mio. Euro Verlust

    1.08.2020 Die Coronakrise trifft die heimische Flugsicherung Austro Control hart. Austro-Control-Geschäftsführerin Valerie Hackl erwartet für heuer eine Halbierung des Umsatzes auf 150 Mio. Euro und einen Verlust von mindestens 100 Mio. Euro. "Um die Umsatzeinbrüche bis 2022 zu kompensieren, haben wir einen Einsparungsbedarf von insgesamt 260 Millionen Euro", sagte Hackl dem "Kurier" (Samstagsausgabe).