AA
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft

  • LVwG OÖ bestätigte Strafe für Cafe-Öffnung im Lockdown

    23.06.2021 Das Landesverwaltungsgericht (LVwG) Oberösterreich hat die Strafe für eine Linzer Cafe-Betreiberin, die im Lockdown ihr Lokal medienwirksam aufgesperrt hatte, bestätigt. Die verhängten 5.000 Euro seien bei einem Rahmen von 30.000 Euro angemessen gewesen. Das Gericht sah auch keinen Notstand, und argumentierte, die Wirtin hätte in ihrer angespannten wirtschaftlichen Situation Sozialhilfe beantragen können.

    SPÖ will mehr Anstrengung gegen Langzeitarbeitslosigkeit

    23.06.2021 Die SPÖ fordert von der Regierung mehr Anstrengung und klare Ansagen im Kampf gegen die Langzeitarbeitslosigkeit. Zudem stört sie sich an einer geplanten Novelle des Lohn- und Sozialdumping-Bekämpfungsgesetzes und fordert deutlich höhere Strafen als sie momentan geplant sind. "Die von der Regierung angekündigte Aktion Sprungbrett beinhaltet kein langfristiges Ziel gegen die Langzeitarbeitslosigkeit und ist ein Marketingschmäh", kritisierte SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch.

    Boeing richtet Entschädigungsfonds für 737-Max-Opfer ein

    23.06.2021 Der US-Flugzeugbauer Boeing hat zur Entschädigung von Hinterbliebenen der Todesopfer der 737-Max-Abstürze einen Fonds in Höhe von 500 Millionen US-Dollar (rund 420 Millionen Euro) eingerichtet. Jede berechtigte Familie der 346 Opfer werde rund 1,45 Millionen US-Dollar (1,22 Millionen Euro) erhalten, erklärten die Verwalter der Gelder. Das US-Justizministerium und Boeing lehnten eine Stellungnahme zunächst ab.

    Welthandel: Ende der Lieferprobleme im Herbst erwartet

    Vor 2 Tagen Probleme bei Lieferungen und hohe Preise wegen der starken Nachfrage - gegen Ende der Coronakrise kommt der Wirtschaftsmotor nur langsam in die Gänge. Experten erwarten aber eine Entschärfung bis Herbst.

    Lieferketten-Probleme dürften im Herbst enden

    23.06.2021 Die Erholung der Wirtschaft wird von stark verlängerten Lieferzeiten und höheren Einkaufpreisen für Zwischenprodukte begleitet. Die Frachtraten für Schiffscontainer sind enorm gestiegen. Die Verlangsamung der maritimen Lieferkette und die Suezkanal-Blockade verschärften die Situation weiter. Naturgemäß ist auch die heimische Wirtschaft davon betroffen, für die der Seeverkehr sogar besonders wichtig ist, so das Wifo. Bis Herbst sollten sich die Lieferprobleme jedenfalls lösen.

    Menschen kaufen nach Corona anders ein

    23.06.2021 Die Coronapandemie hat neben vielem Anderen auch die Einstellung der Menschen zum Handel tiefgreifend verändert. Online ist für viele "Normal" geworden, Geschäfte müssen sich etwas einfallen lassen, um Menschen zurückzubringen. Auch das Vertrauen in bekannte Marken ist deutlich gefallen, zeigt eine Umfrage von Dieter Scharitzer, WU Professor am Institut für Marketing-Management, unter 1.000 Österreicherinnen und Österreichern.

    Arbeitslosigkeit sinkt weiter, jetzt aber langsamer

    22.06.2021 Die Arbeitslosigkeit geht in Österreich weiter zurück: Derzeit sind beim Arbeitsmarktservice 289.901 Leute arbeitslos gemeldet, um 5.000 weniger als vor einer Woche. In Schulungen befinden sich 72.200 Personen, somit sind derzeit 362.101 Leute ohne Arbeit. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit hat sich damit etwas verlangsamt, in der Vorwoche ging die Zahl der Menschen ohne Job um 7.083 zurück.

    Schuhriese CCC verschwindet aus Österreich

    22.06.2021 Die Coronakrise fordert im Handel weiter seinen Tribut. Der polnische Schuhhändler CCC, der nach einer rasanten Expansion fast 50 Standorte in Österreich hält, will sich ganz aus dem österreichischen Markt zurückziehen. 29 der 46 Filialen sollen an die polnische Billig-Kette Pepco gehen, bei 14 von CCC Austria angemieteten Standorten versucht das Unternehmen, die Mietverträge aufzulösen, geht aus einer Rahmenvereinbarung hervor, die CCC kürzlich veröffentlichte.

    Zahl der Dollar-Millionäre weltweit trotz Corona gewachsen

    22.06.2021 Die Zahl der Dollar-Millionäre weltweit hat einer Analyse der Credit Suisse zufolge auch im Jahr der Coronakrise weiter zugelegt. Am meisten Zuwachs bekam der Club der Reichen nach Angaben der Schweizer Großbank vom Dienstag in den USA. Der Vermögensstudie ("Global Wealth Report") zufolge, die die Credit Suisse seit 2010 jährlich vorlegt, gab es weltweit Ende vergangenen Jahres fast 56,1 Millionen Dollar-Millionäre. Das sind gut 5,2 Millionen mehr als 2019.

    Doch keine Berichtspflicht für laufende Kartell-Ermittlungen

    22.06.2021 Die von Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) geplante Berichtspflicht für die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) ist entschärft worden. "Laufende Ermittlungen" - und damit auch Hausdurchsuchungen - sind nun ausgenommen, wie aus der Regierungsvorlage hervorgeht, die vergangene Woche im Ministerrat beschlossen und nun im Parlament dem Justizausschuss zugewiesen wurde. In der Begutachtungsphase hatte es breite Kritik gegeben.

    Milliardenbewertung für Wiener Nachhilfe-Start-up GoStudent

    22.06.2021 Aus der Hilfestellung bei Hausübungen ist eine milliardenschwere Geschäftsidee geworden: Das Wiener Nachhilfe-Start-up GoStudent hat 205 Mio. Euro bei Investoren wie Softbank oder Tencent eingesammelt und ist mit einer Bewertung von mehr als 1,4 Mrd. Euro nun Österreichs wertvollstes Start-up. Zum Vergleich: Runtastic war beim Verkauf an Adidas 220 Mio. Euro wert. Laut Reuters ist GoStudent in Europa das höchstbewertete Unternehmen bei digitalen Bildungsangeboten.

    Bundesheer: Zertifikate für erworbene Fähigkeiten

    22.06.2021 Das Bundesheer hat gemeinsam mit der TÜV-Austria-Akademie ein Modell zur Zertifizierung von militärischen Qualifikationen auf den Weg gebracht.

    Corona macht auch Lust auf eigene Ferienimmobilie

    22.06.2021 Das vielzitierte Haus am Meer wird es in Österreich nicht werden, aber ein Haus am See, in den Bergen, in der Natur sehr wohl. Laut einer marketagent-Umfrage steigt die Lust auf eine Ferienimmobilie: Für 19 Prozent der 5.000 Befragten ist die Idee aufgrund der Pandemie jedenfalls attraktiver geworden. Fast 7 Prozent nutzen bereits die Vorzüge einer eigenen Ferienimmobilie in Österreich, weitere 8 Prozent mieten derzeit ein Ferienhaus oder -wohnung, teilte willhaben mit.

    EcoAustria: Österreich muss sich um Digital Nomads bemühen

    22.06.2021 Von den rund 4,3 Millionen Erwerbstätigen in Österreich könnten knapp 1,7 Millionen ihren Bürojob am Computer von jedem belieben Ort der Welt aus machen. Wenn nur fünf Prozent von ihnen tatsächlich auswanderten, weil sie in anderen Ländern weniger Steuern bezahlen und bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen vorfinden, könnten dem österreichischen Budget jährlich fast 500 Mio. Euro an Lohnsteuer entgehen, warnt das industrienahe Wirtschaftsinstitut EcoAustria.

    Pharmagiganten zündeten Corona-Entwicklungsturbo

    22.06.2021 Die weltgrößten Pharmafirmen haben mit Juni 506 Therapeutika und 260 Impfstoffe gegen Corona in der Pipeline gehabt. 2020 sind ihre Umsätze immerhin um 4,4 Prozent gewachsen, während die Weltwirtschaft pandemiebedingt um 3,5 Prozent schrumpfte. "Die Coronakrise war somit kein Wachstumstreiber, sondern führte im Gegenteil zu höheren Ausgaben für Forschung und Entwicklung", analysiert die Prüfungs- und Beratungsfirma EY. Das zeigten die vielen neuen (Corona-)Mittel.

    Arbeitslosigkeit sinkt weiter - 362.101 ohne Job

    22.06.2021 Die Arbeitslosigkeit geht in Österreich weiter zurück: Derzeit sind beim Arbeitsmarktservice 289.901 Leute arbeitslos gemeldet, um 5.000 weniger als vor einer Woche.

    Immer noch mehr als 3.000 Passagierjets in Europa am Boden

    22.06.2021 An Europas Flughäfen stehen wegen der Coronakrise immer noch rund 3.400 Passagierjets dauerhaft am Boden. Nach einer am Dienstag vorgestellten Auswertung der Luftverkehrsorganisation Eurocontrol ist das mehr als doppelt so viel wie im Vorkrisen-Sommer 2019 als ein Tiefstwert von 1.470 nicht genutzten Jets registriert wurde. Auf dem Höhepunkt des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 waren im Wochenschnitt sogar fast 7.200 Flugzeuge inaktiv.

    Verbraucher greifen öfter zu Bio-Milchprodukten

    22.06.2021 Die Besinnung vieler Konsumenten hin zu regionalen Produkten in der Coronakrise und wohl auch die Dauer-Lockdowns in der Gastronomie und Hotellerie haben den Absatz von Bio-Milchprodukten ab Hof und im Geschäft merklich gesteigert. 2020 wurden 148,5 Mio. Liter Bio-Trinkmilch erzeugt, um 18,5 Mio. Liter oder 14,2 Prozent mehr als im Jahr davor war, geht aus Daten der Agrarmarkt Austria (AMA) vom Dienstag hervor.

    Arbeitslosigkeit sinkt: 362.101 Österreicher ohne Job

    22.06.2021 Derzeit sind beim Arbeitsmarktservice 289.901 Leute arbeitslos gemeldet, um 5.000 weniger als vor einer Woche. In Schulungen befinden sich 72.200 Personen, somit sind derzeit 362.101 Leute in Österreich ohne Arbeit.

    Live ab 9.30 Uhr: Aktuelles zur Lage am Arbeitsmarkt

    22.06.2021 Ab 9.30 Uhr im Livestream: Arbeitsminister Kocher zur aktuellen Lage am Arbeitsmarkt.

    NEOS fühlen sich in Kritik an Wirtschaftskammer bestätigt

    22.06.2021 Nachdem der Kontrollausschuss der Wirtschaftskammer für 2019 Kritik aufgelistet hat, was Mitte April heuer öffentlich wurde, hinterfragten die NEOS die Rolle von Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) in einer parlamentarischen Anfrage. Sie und WKÖ-Präsident Harald Mahrer seien untätig geblieben, nachdem sie vom Kontrollbericht erfahren hätten, so der Vorwurf der Oppositionspartei. Nun liegt Schramböcks Antwort vor, sie stellt einen Handlungsbedarf in Abrede.

    Immobilien 2020 österreichweit spürbar teurer geworden

    21.06.2021 Wohnen hat sich in der Coronakrise weiter verteuert. Sowohl die Immobilienpreise als auch die Mieten gingen 2020 weiter in die Höhe, wie aus dem aktuellen Immobilienpreisspiegel der Wirtschaftskammer hervorgeht. Eigentum verteuerte sich gegenüber 2019 im bundesweiten Schnitt zwischen 3,7 Prozent (Reihenhäuser) und 4,6 Prozent (gebrauchte Eigentumswohnungen); Baugrundstücke wurden um 7,5 Prozent teurer, freien Mieten stiegen um nur 1,7 Prozent, in Wien allerdings um 6 Prozent.

    Das Vorjahr brachte teurere Mieten mit sich

    22.06.2021 Ein Minus bei den Mieten: Das war im Vorjahr nicht der Fall. Dasselbe gilt für die Immobilienpreise. Das zeigt der Immobilienpreisspiegel der Wirtschaftskammer.

    Amazon vor Apple wertvollste Marke der Welt

    21.06.2021 Die Top-100 der weltweit wertvollsten Marken werden einer Studie zufolge weiter von amerikanischen Tech-Konzernen wie Amazon dominiert, doch die chinesische Konkurrenz holt auf und übertrifft längst Unternehmen aus Europa. Mit einem Markenwert von geschätzt 684 Milliarden Dollar (575 Mrd. Euro) führt Amazon die Hitliste an.

    Europas Großbanken arbeiten an gemeinsamer Zahlungsplattform

    21.06.2021 Eine neue europäische Plattform für Zahlungsdienste will aus einer Hand alle Services rund um elektronische Zahlungen anbieten. Im 2. Halbjahr 2022 sollen die ersten Händler damit starten, eine eigene Karte für Zahlungen soll rasch folgen, sagte die Chefin der Projektgesellschaft, Martina Weimert am Montag in einem Pressegespräch. Davor noch sollen Zahlungen zwischen Privatpersonen möglich werden. Der endgültige Namen des Projekts mit den Arbeitstitel "EPI" ist noch offen.

    Nationalbank warnt vor Immobilienblase

    21.06.2021 Das bei der Oesterreichischen Nationalbank angesiedelte Finanzmarktstabilitätsgremium (FMSG) ortet steigende systemische Risiken aus dem Immobilienmarkt und warnt vor einer zu lockeren Vergabe von Bankkrediten an Private. Das Wachstum der Immobilienkredite an private Haushalte (mit einem Jahresanstieg von 6,6 Prozent im April 2021) und der Wohnimmobilienpreise (Jahresplus von 12,3 Prozent im ersten Quartal 2021) hätten zuletzt "deutlich an Dynamik gewonnen".

    NGO werfen Köstinger "Doppelspiel" zu EU-Agrarpolitik vor

    21.06.2021 Die Verteilung der Agrarfördermilliarden der EU sorgt traditionell für Begehrlichkeiten unterschiedlichster Art. Diese treten stets besonders hervor, wenn die Neuverteilung verhandelt wird - und das ist gerade in der Endphase der Fall. Hierzulande werfen NGO, Gewerkschaften und auch der grüne Koalitionspartner Agrarministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) ein "doppeltes Spiel" vor, das diese gegenüber der Öffentlichkeit und in den Verhandlungen betreibe.

    Zwischen Genie und Wahnsinn: Tesla-Chef Elon Musk wird 50

    21.06.2021 An Tesla-Chef Elon Musk scheiden sich die Geister. Seine Fans sehen ihn in einer Reihe mit Unternehmerlegenden wie Steve Jobs, Henry Ford und Thomas Edison. Seine Gegner halten ihn für einen Hochstapler und Marktmanipulator.

    China geht härter gegen Kryptowährungen vor

    21.06.2021 Die chinesische Regierung greift im Kampf gegen Spekulationen mit Bitcoin & Co zu drastischen Mitteln. Die People's Bank of China (PBoC) verbot am Montag Geldhäusern und Zahlungsdienstleistern Geschäfte rund um Kryptowährungen. Dazu gehörten die Eröffnung von Konten oder die Abwicklung von Transaktionen. Die Firmen sollten die Zahlungsmöglichkeiten für Kryptowährungsspekulationen umgehend unterbinden.

    Deutsche Bundesbank: Privater Konsum beflügelt Konjunktur

    21.06.2021 Der von der Pandemie ausgebremste private Konsum dürfte nach Einschätzung der Deutschen Bundesbank nun zu einem kräftigen Treiber für den Wirtschaftsaufschwung werden. "Im laufenden Sommerhalbjahr sollte sich der private Konsum schnell erholen", erklärt die Notenbank in ihrem am Montag vorgelegten Monatsbericht für den Juni. Die Ökonomen der Bundesbank gehen davon aus, dass sich das starke Wirtschaftswachstum nach dem Corona-Tiefschlag erst im Jahr 2023 abschwächen wird.

    "Unsichtbare" Jobs schlecht bezahlt und wenig geschätzt

    21.06.2021 Jobs, die in der Gesellschaft wenig beachtet werden und keine formale Ausbildung erfordern, werden nicht nur schlecht bezahlt. Sie bringen den Arbeitenden auch wenig Wertschätzung und damit auch wenig Selbstwert, zeigen Wissenschafterinnen in mehreren Forschungsarbeiten auf. Das gelte von den Kindergärtnerinnen über die 24-Stunden-Pflegerinnen bis hin zu Reinigungskräften - und häufig sind Frauen davon betroffen.

    Längere Kündigungsfristen für Leiharbeiter

    21.06.2021 Die Sozialpartner haben sich bei Leiharbeitern auf etwas längere Kündigungsfristen geeinigt. Nach eineinhalb Jahren in einer Firma gelten künftig die Regeln für Angestellte. Außerdem erhalten Leiharbeiter in der Industrie nun ab dem ersten Tag den sogenannten Referenzlohn und nicht erst nach der Probezeit. Wirtschaftskammer und Gewerkschaft PRO-GE erklärten am Montag in einer gemeinsamen Aussendung, "Zeitarbeit in Österreich einen Qualitäts-Boost" geben zu wollen.

    Tesla-Chef Elon Musk wird 50

    21.06.2021 An Tesla-Chef Elon Musk scheiden sich die Geister. Seine Fans sehen ihn in einer Reihe mit Unternehmerlegenden wie Steve Jobs, Henry Ford und Thomas Edison. Seine Gegner halten ihn für einen Hochstapler und Marktmanipulator. Fest steht: Seinen 50. Geburtstag in einer Woche feiert Musk auf dem bisherigen Höhepunkt seiner Karriere. Der schillernde Tech-Multimilliardär erlebte in den vergangenen Jahren Höhen und Tiefen, heute hat er mehr Geld, Erfolg und Einfluss als je zuvor.

    Volvo plant Joint Venture mit VW-Batteriepartner Northvolt

    21.06.2021 Der schwedische Autobauer Volvo will mit dem Volkswagen-Batteriepartner Northvolt ein Gemeinschaftsunternehmen gründen. Das zu gleichen Teilen von beiden Firmen gehaltene Joint Venture soll 2022 in einem Forschungs- und Entwicklungszentrum seine Arbeit aufnehmen, kündigten Volvo und Northvolt am Montag in Stockholm an.

    Agenda Austria sieht langsame Rückkehr auf Vorkrisenniveau

    21.06.2021 Die heimische Wirtschaft dürfte erst Mitte 2022 auf das Vorkrisenniveau zurückkehren. Das erwartet jedenfalls das wirtschaftsliberale Institut Agenda Austria. Die Erholung der Wirtschaft sei damit zwar um ein halbes Jahr schneller zu erwarten als nach der Finanzkrise von 2008 aber doch langsamer als in anderen großen Wirtschaftskrisen, teilte das Institut am Montag mit.

    BMW will erst 2039 ganz auf Elektroautos umsteigen

    21.06.2021 BMW-Chef Oliver Zipse hat die Strategie seines Konzerns verteidigt, langsamer als etwa der deutsche Konkurrent Audi aus der Produktion klassischer Verbrennermotoren auszusteigen. "Die wahren Entscheider in unserer Industrie sind die Kunden. Und die sollte man nie aus den Augen verlieren", sagte der Manager in einem Interview der "Passauer Neuen Presse" und des "Donaukuriers" (Montag).

    Gewerkschaft ruft deutsche Amazon-Mitarbeiter zum Streik auf

    20.06.2021 Die Gewerkschaft Verdi ruft während der Rabattaktion des Onlinehändlers Amazon, dem sogenannten Prime Day, die Mitarbeiter in Deutschland zum Streik auf. Amazon mache an den Aktionstagen Milliardenumsätze, "den Kundenansturm müssen die Beschäftigten in den Versandzentren bewältigen und bekommen für die zusätzlich verschärfte Arbeitsbelastung keinen Cent mehr", kritisierte Orhan Akman von Verdi am Sonntag.

    Lagarde sieht "gute Fortschritte" bei EZB-Strategiecheck

    20.06.2021 Die Europäische Zentralbank (EZB) ist nach den Worten ihrer Präsidentin Christine Lagarde bei ihrer Klausurtagung vorangekommen. Die führenden Währungshüter hätten am Wochenende "gute Fortschritte" bei der Neugestaltung der EZB-Strategie gemacht, sagte die Französin am Sonntag.

    Ferienhotellerie startet voller Optimismus in den Sommer

    20.06.2021 Einen Monat nach der Öffnung des Tourismus herrscht in der heimischen Ferienhotellerie wieder Zuversicht. Insgesamt ist die Stimmung auch besser als im ersten Corona-Sommer 2020. "Die Lust aufs Reisen ist schon nochmal größer geworden - das ist deutlich spürbar", sagte der Sprecher der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), Martin Stanits, zur APA. Die Betriebe rechnen fix mit starken Last-minute-Buchungen. Die Flaute in den Städten hält hingegen an.

    Fiskus entgehen jährlich fast 1 Mrd. Euro wegen Amazon & Co

    20.06.2021 Dem heimischen Fiskus entgehen jährlich rund 980 Mio. Euro an nicht eingehobenen Mehrwertsteuer-Einnahmen durch ausländische Onlineversandhändler wie Amazon & Co, teilte die Initiative Wirtschaftsstandort Oberösterreich (IWS) am Sonntag unter verweis auf diverse Studien mit. Dies entspreche etwa 13,8 Prozent des Umsatzes im ausländischen Distanzhandel 2020 bzw. einem Anteil von 28,8 Prozent an der gesamten Mehrwertsteuerlücke in Österreich (3,405 Mrd. Euro).

    Catasta hat Aufsichtsratsmandat bei Erste Bank zurückgelegt

    19.06.2021 Die Interimsvorständin der ÖBAG, Christine Catasta, hat am 15. Juni ihr Aufsichtsratsmandat in der Erste Bank Österreich zurückgelegt. Das erklärten sowohl die Erste Group als auch die ÖBAG in Reaktion auf einen Vorausbericht des Nachrichtenmagazins "profil", wonach Catasta mit ihrer Aufsichtsratstätigkeit bei der Ersten gegen das Bankwesengesetz verstoße, weil sie laut Bankwesengesetz neben einer geschäftsführenden Funktion nur in zwei Aufsichtsräten tätig sein dürfe. 

    Chefs von Airbus und Lufthansa für "Nachhaltiges Fliegen"

    19.06.2021 In einem gemeinsamen Interview haben die Chefs von Airbus und Lufthansa für "Nachhaltiges Fliegen" als Teil der Lösung im Kampf gegen den Klimawandel geworben. "Es gibt gar keinen Widerspruch zwischen einer grünen Agenda und der Luftfahrtindustrie", sagte Airbus-Chef Guillaume Faury der "Süddeutschen Zeitung" (SZ). Es sei im Interesse aller, dass "wir den Wandel schaffen". Dafür brauche es aber auch die Politik, ergänzte Lufthansa-Vorstandsvorsitzender Carsten Spohr.

    Strabag schüttet für 2020 üppige Dividende aus

    18.06.2021 Für die vor einem Jahr coronabedingt gekürzte Dividende holen sich die Aktionäre des größten österreichischen Baukonzerns Strabag heuer eine deftige Kompensation: Für 2020 werden 6,90 Euro je Stückaktie ausgeschüttet, wie auf der heutigen Hauptversammlung beschlossen wurde. Das entspricht einer Anhebung um fast das Achtfache. Für 2019 war die Ausschüttung wegen Corona von 1,80 Euro auf 90 Cent halbiert worden.

    Autoindustrie durch Rohstoff- und Chipmangel gebremst

    18.06.2021 Die Verdopplung der Rohstoffkosten und fehlende Elektronikchips werden die Erholung der Autoindustrie nach einer Studie der Unternehmensberatung AlixPartners noch auf Jahre bremsen. Weltweit würden heuer voraussichtlich etwa 83 Millionen Autos verkauft. Die 2018 erreichte Rekordmarke von 94 Millionen Autos werde wohl erst wieder 2025 erreicht.

    Curevac-Impfstoffenttäuschung - Novartis/Kundl wartet ab

    18.06.2021 Das deutsche Biotechunternehmen Curevac musste einräumen, dass der hauseigene mRNA-Impfstoffkandidat CVnCoV in einer Zwischenanalyse weniger Wirksamkeit zeigte als erhofft. Bei Novartis, die in Kundl in Tirol Bestandteile des Impfstoffs herstellen will, verfolgt man die Entwicklung und will weitere Studien abwarten. Ab Jahresmitte sollte die Produktion bei Kundl eigentlich anlaufen.

    Jede zweite Reparatur in markenunabhängiger Kfz-Werkstätte

    18.06.2021 Die Interessenvertretung der markenunabhängigen Kfz-Werkstätten hat heute auf ihre Bedeutung hingewiesen und vor Verschlechterungen für die Konsumenten gewarnt. "Rund 50 Prozent der Kfz-Reparaturen werden in markenunabhängigen Werkstätten erledigt", rechnete Walter Birner, Vizepräsident der europäischen Vereinigung der freien Kfz-Teilehändler und -Werkstätten (FIGIEFA) vor. Die 4.500 freien Werkstätten in Österreich würden dafür sorgen, Mobilität leistbarer zu machen.

    Transparentes Gehalt motiviert - wenn nachvollziehbar

    18.06.2021 Eine Studie zeigt, dass sich Lohntransparenz auszahlt - zumindest wenn klar ist, wieso jemand mehr oder weniger verdient als seine Kollegen. Das stärkt die Motivation der Mitarbeiter.

    ABB führt genderneutrale Elternzeit ein

    18.06.2021 Der Schweizer Industriekonzern ABB unterscheidet künftig beim Bezug von Elternzeit nicht mehr zwischen den Geschlechtern. Zudem erhalten alle Mitglieder der Belegschaft weltweit, die ein Kind bekommen, bezahlte Elternzeit. Auch bei Adoptionen oder Leihmutterschaften. Mit dem neuen globalen Programm für genderneutrale Elternzeit will ABB allen Eltern die Möglichkeit geben, mehr Zeit mit ihren Neugeborenen zu verbringen, wie der Konzern am Freitag mitteilte.

    Gewessler gegen Reformentwurf der Eurovignette

    18.06.2021 Die Einigung zwischen Unterhändlern der EU-Länder und des Europaparlaments auf die Ausgestaltung einer Eurovignette hat nicht nur in Tirol für heftigen Unmut gesorgt, auch Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne) hat sich gegen den Reformentwurf gestellt. Zwar bringe der Reformentwurf zur Eurovignette kleine Verbesserungen, in Summe sei dieses Gesamtpaket aber "zu wenig", erklärte Gewessler in der "Tiroler Tageszeitung" (Freitagsausgabe).

    Treffen der EU-Finanzminister mit Steuerthemen

    18.06.2021 Die EU-Finanzminister haben bei ihrer Sitzung am Freitag in Luxemburg unter anderem Steuerthemen auf ihrer Agenda. Bei den Vorbereitungen für das Treffen der G20-Finanzminister im Juli gehe es darum, die Dynamik, die durch den G7-Beschluss im Hinblick auf "eine internationale, gerechte digitale Besteuerung und auf eine globale Mindeststeuer für Konzerne" zu nutzen, um mehr "Steuergerechtigkeit weltweit zu erzielen", erklärte Finanzminister Gernot Blümel vor den Gesprächen.

    Mehrheit kauft lieber im Geschäft als im Internet ein

    17.06.2021 Die monatelangen Lockdowns während der Coronapandemie haben das Einkaufen via Internet spürbar aufleben lassen. Doch bei der Mehrheit der Kunden ist das Einkaufen im Geschäft nach wie vor beliebter. In einer Erhebung gaben 65 Prozent der befragten Österreicher an, nun wieder so wie früher einkaufen zu wollen, teilte die Zahlungsplattform Paysafe als Auftraggeber der Umfrage mit. Weltweit wurden im April 8.111 Personen in acht Ländern befragt, 1.019 davon in Österreich.

    Amazon will Verteilzentren in Österreich weiter ausbauen

    17.06.2021 Der US-Onlinehändler Amazon will seine Paket-Verteilstandorte in Österreich weiter ausbauen. "Wir prüfen derzeit die Möglichkeiten, Verteilzentren in der Steiermark (Graz) und in Kärnten zu eröffnen", hieß es von Amazon auf APA-Anfrage. Zuletzt gab es auch Medienberichte über einen möglichen Standort in Vorarlberg.

    Sporthändler warten auf ausländische Touristen

    17.06.2021 Die Öffnungen und Lockerungen der Corona-Maßnahmen haben das Geschäft der Sportfachhändler zwischen April und Juni deutlich angekurbelt. Um das Vorkrisenniveau wieder zu erreichen, müssten aber wieder ausländische Touristen im Sommer und Winter nach Österreich kommen, sagte der Sprecher des Sportartikelhandels in der Wirtschaftskammer, Michael Nendwich, im APA-Gespräch.

    Caterer DO & CO schrieb in der Coronakrise tiefrote Zahlen

    17.06.2021 Das börsennotierte Cateringunternehmen DO&CO hat Corona im Geschäftsjahr 2020/21 noch tiefer in die Verlustzone gedrückt, als es ohnehin schon war. Unter dem Strich blieb ein Fehlbetrag von 35,5 Mio. Euro, nachdem im Jahr davor noch ein Minus von 24,9 Mio. Euro zu Buche gestanden hatte. Der Umsatz sank während der Pandemie um mehr als zwei Drittel von 935,4 Mio. auf 253,5 Mio. Euro, wie der Konzern am Donnerstag bekanntgab.

    Fahrrad-Nachfrage enorm: Angebot wird knapp

    17.06.2021 Die Lockerungen der Corona-Maßnahmen haben das Geschäft der Sportfachhändler zwischen April und Juni deutlich angekurbelt. Besonders gefragt sind Fahrräder - und auch Fahrradtechniker sind dringend gesucht.

    SPÖ und AK: Lohn- und Sozialdumping schärfer bekämpfen

    17.06.2021 Kritik an den Regierungsplänen zu Lohn- und Sozialdumping kommt heute von SPÖ und Arbeiterkammer. Beide kritisieren die Abschaffung des Kumulationsprinzips bei Strafen für Unternehmen. "Durch die Abschaffung des Kumulationsprinzips werden die Unternehmen bevorzugt, die im großen Stil Sozialbetrug begehen", so SPÖ-Vizeklubchef Jörg Leichtfried und SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch. Die AK fordert Beugestrafen für Unternehmen, die die Kontrolle ihrer Unterlagen verweigern.

    Tanzen wird erlaubt: Feierstimmung bei den Disco-Betreibern

    17.06.2021 In Clubs und Diskotheken darf ab 1. Juli wieder getanzt werden, was die Betreiber am Donnerstag in Feierstimmung versetzt hat. Sie haben eine lange Durststrecke hinter sich - sie sind bis auf wenige Ausnahmen seit dem Ausbruch der Pandemie in Österreich, also seit März 2020, geschlossen. "Wir kehren wieder zurück in die Normalität", frohlockte Branchensprecher Stefan Ratzenberger. "Wir freuen uns endlich wieder Gastgeber in der heimischen Nachtgastronomie sein zu dürfen."