Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft

  • Die Meinungen zu dem Vertrag gehen auseinader.

    Mercosur-Abkommen im Parlament: Das sagen die unterschiedlichen Parteien

    18.09.2019 Am heutigen Mittwoch wird im Parlament über ein verbindliches Veto Österreichs zum geplanten Freihandelsabkommen Mercosur abgestimmt. Die Einstellungen dazu gehen weit auseinander.
    Wohnen wird tendenziell immer teurer

    Die Preise fürs Wohnen laufen den Einkommen davon

    18.09.2019 Mieten und Immobilienpreise legen in Österreich viel stärker zu als die Einkommen. Das finden neun von zehn Österreichern. Dass es sich da nicht nur um ein Gefühl handelt, zeigt laut Erste Bank die Statistik: Seit 2008 seien die Häuserpreise fast dreimal und die Mietpreise (Neuvermietungen) doppelt so stark gestiegen wie das Haushaltseinkommen. Erste-Bank-Chef Peter Bosek sieht das problematisch.
    In Österreich ist die Zahlungsmoral hoch

    Zahlungsmoral in Österreich unverändert hoch

    18.09.2019 Die Zahlungsmoral in Österreich ist ausgesprochen hoch - auch im internationalen Vergleich. Noch zuverlässiger sind nur die Deutschen. Während hierzulande Privatpersonen und Firmen kaum mit ihren Zahlungen in Verzug geraten, hat die öffentliche Hand noch Aufholbedarf. Bund und Länder nützten ihre Machtposition mitunter aus, so der KSV.
    (v.l.) Walter Koch (Geschäftsführer KSV1870 Forderungsmanagement) und der Vorstand der KSV1870 Holding AG Ricardo-Jose Vybiral beim Pressetermin über Zahlungsmoral

    Zahlungsmoral: Bei Privaten hoch, bei Bund und Ländern ausbaufähig

    18.09.2019 Zuverlässigkeit, wenn es um das Zahlen offener Rechnungen geht, wird hierzulande offenbar außergewöhnlich groß geschrieben, wie der Vergleich mit anderen Ländern zeigt.
    Kellner zählen zu den unzufriedenen Arbeitnehmern

    Jeder Fünfte will seinen Job wechseln

    18.09.2019 Es sind weitaus mehr Menschen auf Jobsuche als die offizielle Arbeitslosenstatistik vermuten ließe. Jeder fünfte Beschäftigte hält nach einer neuen Stelle Ausschau, wie eine Sonderauswertung des Österreichischen Arbeitsklima Index der Arbeiterkammer Oberösterreich (AK OÖ) zeigt. Besonders unzufrieden mit ihrer Situation sind demnach Kellner und Regalbetreuer.
    Die Vorarlberger glauben nicht mehr an leistbares Wohnen.

    Vorarlberger glauben nicht mehr an leistbares Wohnen

    18.09.2019 Mehr als zwei Drittel der Vorarlbergerinnen und Vorarlberger sind überzeugt, dass Wohnen heutzutage nicht mehr leistbar ist. Das ist das Ergebnis einer Wohnstudie, die von Erste Bank und Sparkassen beauftragt wurde. Nur in Wien soll mehr Geld vom verfügbaren Einkommen fürs Wohnen ausgegeben werden als in Vorarlberg: Durchschnittlich 20 Prozent.
    Ein Berg voller Elektronik- und Elektrokleingeräte

    Österreicher sammelten 116.000 Tonnen Elektroaltgeräte

    18.09.2019 Mit rund 116.500 Tonnen Elektroaltgeräten und 2.270 Tonnen Gerätealtbatterien hat Österreich im Jahr 2018 die EU-Sammelquote von 45 Prozent erfüllt. "Im Vergleich zu 2017 ist bei den Batterien eine Steigerung von 7 Prozent zu verzeichnen", berichtete die Geschäftsführerin der Elektroaltgeräte Koordinierungsstelle (EAK), Elisabeth Giehser am Mittwoch vor Journalisten.
    Das Gesamtvermögen ist kleiner geworden

    Geldvermögen weltweit gesunken, Österreich mit leichtem Plus

    18.09.2019 Das Vermögen der Menschen weltweit ist 2018 nicht mehr gewachsen. Es ging um 0,1 Prozent auf 172,5 Billionen Euro zurück, wie aus dem jährlichen Vermögensbericht der deutschen Allianz-Versicherung hervorgeht. In Österreich gab es dank der Sparbuch-Treue aber gegen den Trend ein leichtes Plus.
    Wohnungen wurden im Schnitt um 3,0 Prozent teurer

    Wohnen und Nahrungsmittel lassen Inflation leicht steigen

    18.09.2019 Ein Preisschub bei Nahrungsmitteln hat die Inflation in Österreich im August leicht steigen lassen. Waren und Dienstleistungen verteuerten sich um durchschnittlich 1,5 Prozent zum Vorjahr, teilte die Statistik Austria mit. Im Juli hatte die Teuerungrate 1,4 Prozent betragen. Wichtigste Preistreiber waren die Ausgaben für Wohnung, Wasser und Energie, gefolgt von jenen für Restaurants und Hotels.
    Weitere Angriffe sollen vermieden werden

    Saudische Ölproduktion läuft bis Ende September wieder

    18.09.2019 Nach dem Angriff auf Öl-Anlagen in Saudi-Arabien soll die Ölproduktion des Landes bereits bis Ende September wieder komplett hergestellt werden. Der saudi-arabische Energieminister Prinz Abdulaziz bin Salman teilte mit, dass das Land seine Rolle als sicherer Versorger der globalen Ölmärkte behalten werde. 

    USA wollen ausländische Investitionen stärker überprüfen

    18.09.2019 Das US-Finanzministerium will ausländische Investitionen stärker kontrollieren. Es schlug am Dienstag vor, der Kommission für ausländische Investitionen in den USA (CFIUS) größere Befugnisse einzuräumen, um das Engagement von Ausländern in der Technologiebranche, in kritischer Infrastruktur und bei Firmen mit Zugang zu sensiblen Daten besser zu kontrollieren.
    Verkehrslawine in der Metropolregion Los Angeles

    Trump-Regierung eskaliert Abgas-Streit mit Kalifornien

    18.09.2019 Die Regierung von US-Präsident Donald Trump treibt ihren Machtkampf mit Kalifornien um Abgasvorschriften für Autos laut US-Medien weiter auf die Spitze. Die Bundesumweltbehörde EPA wolle an diesem Mittwoch in Washington ankündigen, dem US-Staat mit dem landesweit größten Automarkt ein jahrzehntealtes Sonderrecht für strengere Regeln gegen Luftverschmutzung abzuerkennen.
    Die Bilder vom Einsturz der Morandi-Brücke gingen um die Welt

    Nach Brückeneinsturz von Genua trat Holding-Chef zurück

    17.09.2019 Gut ein Jahr nach dem Einsturz einer Autobahnbrücke in Genua ist der Vorstandschef der italienischen Holdinggesellschaft Atlantia, Giovanni Castelucci, zurückgetreten. Der 60-jährige Manager erhält im Zuge einer Aufhebungsvereinbarung eine Abfertigung in Höhe von gut 13 Millionen Euro, wie Atlantia am Dienstagabend nach einer mehr als fünfstündigen Sitzung des obersten Führungsgremiums mitteilte.
    Die Confiserie Heindl verzeichnete das beste Jahr in ihrer Geschichte.

    Wiener Confiserie Heindl mit erfolgreichem Jahr

    17.09.2019 Die Wiener Confiserie Heindl blickt schokoladigen Zeiten entgegen. Im letzten Jahr verzeichnete der Betrieb die besten Zahlen in der Unternehmensgeschichte.
    Bei Mjam sind etwa nur 10 Prozent der 1.200 Fahrer fix angestellt.

    Fahrradzusteller-KV: Nur jeder 10. Zusteller profitiert

    18.09.2019 Vom Kollektivvertrag für Fahrradzusteller werden nur wenige Angestellte profitieren. Bei Mjam sind etwas nur zehn Prozent der Kuriere fix angestellt.
    Ab 1. Jänner 2020 gilt ein Basislohn von 1.506 Euro brutto

    Sozialpartner einigten sich auf Fahrradzusteller-KV

    17.09.2019 Die Sozialpartner haben sich auf den weltweit ersten Kollektivvertrag (KV) für Fahrradzusteller geeinigt. Für angestellte Fahrradboten und Essenszusteller hat es bisher keinen eigenen KV geben. Ab 1. Jänner 2020 gilt nun ein Basislohn von 1.506 Euro brutto im Monat plus Weihnachts- und Urlaubsgeld, wie Gewerkschaft und Wirtschaftskammer am Dienstag mitteilten.
    Christine Lagarde wird neue EZB-Chefin

    Europaparlament stimmte für Lagarde als EZB-Präsidentin

    17.09.2019 Das Europaparlament hat sich am Dienstag in Straßburg für die Nominierung von Christine Lagarde als neue Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB) ausgesprochen. 394 Abgeordnete stimmten für die Französin, 206 Abgeordnete dagegen und 49 enthielten sich. Die endgültige Entscheidung über ihre Bestellung trifft der Europäische Rat im Oktober. Am 1. November soll sie dann ihr neues Amt antreten.
    Verhandlung ist auf zwei Tage angesetzt

    Apple und EU-Kommission kämpfen um Milliarden-Nachzahlung

    17.09.2019 Die juristische Schlacht zwischen Apple und der EU-Kommission um die Rekord-Steuernachzahlung von 13 Milliarden Euro in Irland ist voll entbrannt. Der iPhone-Konzern bekräftigte am Dienstag vor dem EU-Gericht in Luxemburg, dass die Erträge von zwei irischen Tochterfirmen vor allem in den USA zu versteuern gewesen seien. Die Kommission warf Apple vor, nur Verwirrung zu stiften.
    Die Ergebnisse des Algorthmus werden künftig als Entscheidungsgrundlage für Förderungen verwendet.

    AMS-Algorithmus kommt österreichweit ab Mitte 2020

    17.09.2019 Der Algorithmus zur Ermittlung der Arbeitsmarktschancen von Arbeitslosen hat am Dienstag grünes Licht erhalten. Mitte 2020 soll das System flächendeckend eingeführt sein.
    Christine Lagarde wird neue EZB-Chefin.

    Europarlament stimmte für Lagarde als EZB-Präsidentin

    17.09.2019 Das Europarlament hat sich am Dienstag in Straßburg für die Nominierung von Christine Lagarde als neue Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB) ausgesprochen.
    2020 soll der AMS-Algorithmus in Echtbetrieb gehen

    AMS-Algorithmus für Arbeitslosenförderung kommt

    17.09.2019 Der Verwaltungsrat des Arbeitsmarktservice (AMS) hat am Dienstag grünes Licht für die Einführung eines Algorithmus zur Ermittlung der Arbeitsmarktchancen von Arbeitslosen gegeben. Die Arbeitnehmervertreter enthielten sich der Stimme. Mitte 2020 werde das System österreichweit eingeführt sein, sagte AMS-Vorstand Johannes Kopf zur APA.
    Steueroasen gibt es auch in der EU

    IWF: Weltweit 15 Billionen Dollar "Phantominvestitionen"

    17.09.2019 Der Geldzufluss in Steueroasen steigt ungebremst. Weltweit wurden 2017 rund 38 Billionen Dollar (34,5 Billionen Euro) im Ausland angelegt, davon entfielen 15 Billionen Dollar (38 Prozent) auf "Phantominvestitionen", denen keine wirtschaftliche Tätigkeit im Empfängerland gegenüberstand, heißt es in einem IWF-Bericht, auf den Attac am Dienstag aufmerksam machte.
    In nur zwei Prozent der Anzeigen wird eine Work-Life-Balance erwähnt.

    Analyse zeigt: Arbeitgeber werben mit Weiterbildung, nicht mit Work-Life-Balance

    18.09.2019 Immer öfter werben Arbeitgeber mit Zusatzleistungen. Ob diese den Wünschen der Arbeitnehmer entsprechen, ist zweifelhaft.
    Maklerprovision muss derzeit vom Mieter bezahlt werden

    SPÖ ortet ÖVP-Rückzieher bei Maklerprovision

    17.09.2019 Die SPÖ sieht bei der Maklerprovision einen Rückzieher der ÖVP. Diese muss derzeit vom Mieter bezahlt werden, künftig soll sie der Vermieter tragen. Auf diese Position schwenkte im Wahlkampf ÖVP-Chef Sebastian Kurz um. Nun streiten die Parteien aber über die Umsetzung. Die ÖVP kündigte am Dienstag einen eigenen Gesetzesantrag an.
    Auf Tripadvisor können u.a. Hotels und Lokale bewertet werden

    Tripadvisor löschte 2018 rund 1,4 Mio. falsche Bewertungen

    17.09.2019 Das Portal Tripadvisor hat nach eigenen Angaben voriges Jahr rund 1,4 Millionen falsche Bewertungen über Restaurants, Hotels und andere Freizeitorte gelöscht. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, wurden 2018 insgesamt 66 Millionen Bewertungen von Reisenden aus der ganzen Welt an Tripadvisor geschickt. Fast 97 Prozent davon wurden nach einer automatischen Prüfung veröffentlicht.
    Trump verkündet Einigung

    USA und Japan einigten sich auf Zollabkommen

    17.09.2019 Die USA und Japan haben nach monatelangen Verhandlungen ihren Handelskonflikt entschärft. Abkommen zu Zollfragen und zum digitalen Handel sollten "in den nächsten Wochen" unterzeichnet werden, teilte US-Präsident Donald Trump in der Nacht auf Dienstag dem Kongress mit. Weitere Einzelheiten wurden nicht genannt.
    Trump verkündet Einigung

    USA und Japan einigten sich auf Zollabkommen

    17.09.2019 Die USA und Japan haben nach monatelangen Handelsgesprächen bei bestimmten Themen eine Einigung erzielt. Abkommen zu Zollfragen und zum Thema digitaler Handel sollten in den nächsten Wochen unterzeichnet werden, teilte US-Präsident Donald Trump in der Nacht auf Dienstag dem Kongress mit. Weitere Einzelheiten wurden nicht genannt. 
    Experten machen die weitere Entwicklung davon abhängig, ob die Situation weiter eskaliert.

    Nach Drohnenangriffen: Größter Ölpreisanstieg seit 1991

    17.09.2019 Die Drohnenangriffe auf Ölanlagen in Saudi-Arabien haben den Ölpreis am Montag zeitweise so stark nach oben getrieben wie seit dem Golfkrieg Anfang der 1990er-Jahre nicht mehr. Die Nordseesorte Brent verteuerte sich in der Spitze um 19,5 Prozent auf 71,95 Dollar (64,84 Euro) je Barrel (159 Liter). Das ist der größte Anstieg seit dem 14. Jänner 1991, als die USA in den zweiten Golfkrieg eingriffen.
    ams will Osram übernehmen

    ams kommt Übernahme von Osram näher - IG Metall wehrt sich

    16.09.2019 Die Chancen des steirischen Chipherstellers ams auf eine Übernahme der deutschen Osram sind deutlich gestiegen. ams gibt sich nun mit einer Annahmequote von 62,5 Prozent zufrieden, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Das dürfte leichter erreichbar sein als die 70 Prozent, die ams bisher zur Bedingung für die 4,3 Mrd. Euro teure Übernahme des Münchner Lichtkonzerns gemacht hatte.
    Die Strabag unterstützte die Ermittlungsbehörden "in vollem Umfang"

    Ex-Strabag-Manager wegen Korruptionsverdachts vor Gericht

    16.09.2019 Im Wiener Straflandesgericht hat heute ein Strafprozess gegen ehemalige Strabag-Manager und zwei Kroaten begonnen. Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) hat sie wegen Verdachts auf Untreue, Betrug und Bestechung bei Projekten in Kroatien zwischen 2008 und 2010 angeklagt. Für alle Angeklagten gilt die Unschuldsvermutung. Die Verhandlung wird am 2. Oktober fortgesetzt.
    Es ist der erste Streik seit 2007

    Streik seit Mitternacht: GM-Mitarbeiter fordern höhere Löhne

    16.09.2019 Eskalation im Tarifkonflikt: Zahlreiche Mitarbeiter des größten US-Autobauers General Motors (GM) haben am Montag die Arbeit niedergelegt. Der von der US-Automobilarbeitergewerkschaft UAW ausgerufene Streik - der erste seit zwölf Jahren - soll den Beschäftigten mehr Gehalt und bessere Arbeitsbedingungen bringen.
    Archivbild: Betriebsversammlung 2018 mit PRO-GE-Chef Rainer Wimmer

    Pessimismus für Metaller-KV: "Die Party ist vorbei!"

    16.09.2019 Großen Sprünge seien heuer keine möglich, betont die Arbeitgeberseite. Ein Entgelt-Plus wie zuletzt mit rund 3,5 Prozent sei nicht drin. Die Gewerkschaft hingegen sieht die "Erntezeit" für Arbeitnehmer gekommen.
    Anschlag auf saudische Raffinerien schürt Sorgen über Ölpreisanstieg

    Ölpreis steigt stark nach Drohnenangriffen in Saudi-Arabien

    16.09.2019 Nach den Drohnenangriffen auf zwei Öl-Anlagen in Saudi-Arabien ist der Ölpreis am Montag stark gestiegen. Am Handelsplatz London legte der Preis am Vormittag um fast neun Prozent zu - auch die Benzinpreise könnten mit einer Verzögerung steigen. Die Börsen in Europa reagierten verunsichert. In den USA gab Präsident Donald Trump Öl aus den Reserven frei, um den Preis zu stabilisieren.
    Der Ausgang des Streits beeinflusst auch die weitere EU-Digitalpolitik

    Apple und EU-Kommission streiten vor Gericht um 13 Mrd. Euro

    16.09.2019 Im Streit zwischen Apple und der EU-Kommission um die 13 Milliarden Euro schwere Steuernachzahlung in Irland wird es ernst. Die beiden Seiten treffen am Dienstag und Mittwoch mit ihren Argumenten vor dem EU-Gericht aufeinander.
    Neue Zahlen aus dem UniCredit Bank Austria Konjunkturindikator

    Wirtschaft wächst laut Bank Austria auch im dritten Quartal

    16.09.2019 Das moderate Wachstum der heimischen Wirtschaft des ersten Halbjahres hat sich zuletzt fortgesetzt. Das besagen die Ergebnisse des UniCredit Bank Austria Konjunkturindikators vom August, wie die Bank am Montag mitteilte. Das Wachstum wird ausgeglichener: Der Tiefpunkt im Welthandel dürfte überwunden sein, die Inlandsnachfrage werde aber schwächer. 2020 werde die Arbeitslosigkeit leicht steigen.
    Das US-Unternehmen ist zu einem Vergleich in Milliardenhöhe bereit

    Opioid-Produzent Purdue will Insolvenz beantragen

    16.09.2019 Der im Zentrum der Opioid-Krise in den USA stehende Pharmakonzern Purdue Pharma hat Gläubigerschutz beantragt. Der Vorstand des Unternehmens traf sich am Sonntagabend, um den bereits länger erwarteten Schritt in die Wege zu leiten. Beim Insolvenzgericht in White Plains im US-Bundesstaat New York reichte Purdue einen Antrag auf Gläubigerschutz nach Chapter 11 ein.
    Aktionäre des Unternehmens Wienerberger erhalten mehr Geld.

    Wienerberger will mehr an Aktionäre ausschütten

    16.09.2019 Aktionäre von Wienerberger können sich freuen. Statt bis zu 30 sollen künftig bis zu 40 Prozent vom Free Cashflow als Dividende fließen.
    Peter Grausgruber soll als Finanzchef auch Firmenstrukturen verbessern.

    Wiener Start-up Bitpanda baut Führungsteam aus

    16.09.2019 Die Kryptofirma Bitpanda baut ihr Führungsteam aus und holt den OMV-Manager Peter Grausgruber für den Expansionskurs zu sich ins Boot.
    Die Daten sind nur schwer mit denen aus früheren Jahren vergleichbar

    Schon über 8.000 Privatpleiten 2019 - Firmenpleiten stabil

    16.09.2019 8.060 Privatinsolvenzen gab es in den ersten neun Monaten des heurigen Jahres. Das ist zwar um 7,9 Prozent weniger als noch im Jahr zuvor, die Zahlen sind aber nur bedingt vergleichbar, da es im Jahr 2017 eine Novelle im Insolvenzrecht gab. Diese erleichterte die Privatpleite, weil die Mindestquote gesenkt wurde, die der Schuldner zurückzahlen muss.
    Springer-CEO Mathias Döpfner

    Springer-Chef Döpfner kündigt Stellenabbau an

    16.09.2019 Nach dem Einstieg des Finanzinvestors KKR hat Springer-Chef Mathias Döpfner einen Stellenabbau angekündigt, den Umfang aber offengelassen. "In Summe werden wir Arbeitsplätze aufbauen", sagte Döpfner der "Süddeutschen Zeitung" in einem gemeinsamen Interview mit der Anteilseignerin Friede Springer und dem KKR-Europa-Chef Johannes Huth.
    Die Jobsuche wird angesichts des Fachkräftemangel umgedreht.

    Firmen werben um IT-Kräfte: Startup Honeypot kehrt Jobsuche in Wien um

    16.09.2019 Was wäre, wenn du nicht den Job suchst, sondern der Job dich findet? Das Startup Honeypot will mit diesem Konzept IT-Kräfte vermitteln und hat nun auch in Wien seine Zelte aufgeschlagen.
    Der Handelskonflikt mit den USA belastet die Wirtschaft

    Chinas Premier: Wachstumsziel "ziemlich schwer" einzuhalten

    16.09.2019 Der Handelskrieg mit den USA erschwert es China, seine ursprünglichen Wachstumsziele einzuhalten. "Es ist eine ziemlich schwere Aufgabe für eine so große Volkswirtschaft wie China, schnelle Wachstumsraten von mehr als sechs Prozent vor dem Hintergrund der ungewissen internationalen Situation zu wahren", sagte Premier Li Keqiang vor seinem Besuch in Russland zur russischen Nachrichtenagentur Tass.
    GM-Hauptquartier in Detroit

    Gewerkschaft ruft 46.000 GM-Mitarbeiter zum Streik auf

    15.09.2019 Im Kampf für einen besseren Tarifvertrag bei General Motors in den USA hat die Gewerkschaft 46.000 Mitarbeiter zum Streik aufgerufen. Bereits ab Sonntagabend um Mitternacht solle die Arbeit ruhen, hieß es in einer Erklärung der einflussreichen Gewerkschaft United Auto Workers (UAW). Der Streikaufruf sei bei einem Treffen von Gewerkschaftsvertretern aus dem ganzen Land beschlossen worden.
    Drohnenangriffe auf Standorte des staatlichen Ölkonzerns Saudi Aramco

    Öl-Preisanstieg erwartet nach Attacken auf Saudi-Anlagen

    15.09.2019 Der Ölpreis dürfte am Montag nach den verheerenden Angriffen auf Förderanlagen in Saudi-Arabien deutlich steigen - vermutlich um 5 bis 10 Dollar pro Fass. Teilweise rechnen Experten sogar mit Panik, die Marke von 100 Dollar könnte wieder in Reichweite rücken, sollte das Königreich nicht in der Lage sein, schnell wieder seine normale Kapazität zur Verfügung zu stellen.
    Demonstrationen gegen IAA

    Klima-Demonstranten blockieren Haupteingang zur IAA

    15.09.2019 Hunderte Klima-Aktivisten haben am Sonntag den Haupteingang der Automesse IAA in Frankfurt blockiert. Sie setzten sich auf die Stufen vor das Messegebäude und hielten Plakate mit Forderungen wie "Autokonzerne entmachten" oder "Die Straße ist besetzt - Verkehrswende jetzt" in die Höhe. Die IAA rief ihre Besucher über Twitter auf, andere Eingänge zu nutzen.
    Shell will in saubere Energie investieren

    Ölkonzern Shell plant radikalen Umbau wegen Klimawandels

    15.09.2019 Europas größter Ölkonzern Shell plant wegen des Klimawandels einen radikalen Umbau. "Shell muss sich sehr stark wandeln", sagte Konzernchef Ben van Beurden der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Zwar wolle der britisch-niederländische Konzern am Ölgeschäft festhalten, in Zukunft aber auch in den Kreis der drei weltgrößten Investoren in erneuerbare Energien aufrücken, kündigte er an.
    Stefan Oschmann baut vor

    Merck stockt vor Brexit Arzneilager auf

    15.09.2019 Der Chemie- und Pharmakonzern Merck rüstet sich für einen ungeordneten EU-Austritt Großbritanniens. "Wir haben unsere lokalen Arzneilager für den Fall eines ungeordneten Brexits aufgestockt", sagte Merck-Chef Stefan Oschmann in Darmstadt. Im Tagesgeschäft zeigte er sich unterdessen trotz Handelskonflikten zuversichtlich - er setzt auf neuen Schwung bei Merck auch durch Übernahmen in den USA.
    Zehntausende bei der Frankfurter Automesse IAA

    Proteste vor IAA - Demonstranten fordern Verkehrswende

    14.09.2019 Mehrere Tausend Menschen haben am ersten Publikumstag der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt für mehr Klimaschutz und eine Verkehrswende demonstriert. Zu einer Kundgebung am Samstag vor den Toren der IAA kamen nach Angaben der Polizei etwa 15.000 Teilnehmer, davon etwa 12.500 Radler.
    IWF optimistischer als viele Experten

    IWF sieht Weltwirtschaft weit von Rezession entfernt

    14.09.2019 Der Internationale Währungsfonds (IWF) sieht die Weltwirtschaft trotz Zollkonflikten weit von einer Rezession entfernt. Die Handelsspannungen belasteten zwar das Wachstum, sagte ein IWF-Vertreter am Freitag. Aber eine Rezession zeichne sich nicht ab. Davon sei man weit entfernt. Das Verbrauchervertrauen und der Dienstleistungssektor zeigten sich weiter robust.
    Eduard Müller begegnet möglichen Veränderungen mit Skepsis

    EU-Kommission plant Öko-Pickerl für Finanzprodukte

    14.09.2019 Die Europäische Union plant in Rahmen einer Generalüberholung der EU-Fiskalregeln unter anderem die Einführung eines Grün-Zertifikats für Finanzprodukte. Dadurch will die EU-Kommission das sogenannte "Green-Washing" von Finanzprodukten verhindern. Die Gestaltung der Kriterien soll in den kommenden Monaten Gegenstand von Beratungen und Verhandlungen unter den Mitgliedstaaten sein.
    Eigentümerfamile Sackler unter Verdacht

    Eigner von US-Pharmakonzern sollen Geld abgezweigt haben

    14.09.2019 Besitzer des in den USA wegen der Opiate-Krise in die Kritik geratenen Pharmakonzerns Purdue sollen Schweizer Bankkonten benutzt haben, um Millionen-Überweisungen vom Unternehmen in die eigene Tasche zu verschleiern. Dies behauptet der New Yorker Generalstaatsanwalt.
    Flugsicherheit offenbar nicht beeinträchtigt

    Austro Control-Betriebsversammlung hat begonnen

    13.09.2019 Für Freitagnachmittag haben die Arbeitnehmervertreter bei der Austro Control eine rund zweistündige Betriebsversammlung der Fluglotsen am Flughafen Wien-Schwechat angesetzt. Bis dato wurden keine Flugausfälle verzeichnet, hieß es kurz nach Beginn der Versammlung.
    So soll das ZIMA-Projekt "Kirschblüte" verwirklicht aussehen.

    Baustart für ZIMA-Projekt "Kirschblüte" in Wien

    13.09.2019 Die ZIMA Wien feierte den Baustart mit dem Spatenstich zum Projekt „Kirschblüte“, nahe dem Donauzentrum, im 22. Wiener Gemeindebezirk. Bis 2021 soll ein vielfältiges Wohn- und Dienstleistungsangebot in der Donaustadt entstehen.
    Der OeNB-Gouverneur Dr. Robert Holzmann

    Holzmann und andere Notenbanker kritisieren EZB-Maßnahmen

    13.09.2019 Einen Tag nach den Lockerungsbeschlüssen der Europäischen Zentralbank (EZB) melden sich die Kritiker unter den Währungshütern zu Wort. Die Notenbank-Chefs der Niederlande und Österreichs erklärten am Freitag, dass sie die neuen Maßnahmen skeptisch sehen oder gar ablehnen. Die EZB hatte unter anderem eine Erhöhung der Strafzinsen gekoppelt mit Erleichterungen für Geldhäuser beschlossen. 
    Schockwelle rollt auf Graz zu

    Magna Graz womöglich vor massivem Personalabbau

    13.09.2019 Beim Autozulieferer Magna in Graz Thondorf sollen 700 Jobs wackeln, berichtet die "Kronen Zeitung" (Freitag-Ausgabe). Grund dafür soll der Plan sein, die Produktion des BMW 5er am dortigen Standort auslaufen zu lassen. Schon heuer würden die Bayerischen Motorenwerke in der Steiermark um knapp 25.000 Stück weniger produzieren lassen als 2018.