Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft

  • Entwicklung des AMS-Algorithmus kostete 1,8 Mio. Euro

    25.02.2020 Die Entwicklung des AMS-Algorithmus, der ab Sommer die Jobchancen von Arbeitslosen berechnen soll, kostete etwa 1,8 Mio. Euro, geht aus einer parlamentarischen Anfragebeantwortung von Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP) hervor, über die der "Kurier" am Dienstag berichtet. Die jährlichen Kosten für Wartung und Pflege des Systems liegen bei 61.000 Euro.

    Neuer Besucherrekord im Wiener Schloss Schönbrunn

    25.02.2020 Erneut darf sich das Schloss Schönbrunn in Wien über Bestwerte freuen: Mit 4,255.000 Besuchern verzeichnete der Touristenmagnet im Jahr 2019 neuerlich einen Rekord. Das teilte die Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H (SKB) am Dienstag in einer Aussendung mit. Im Jahr davor waren es knapp 4 Millionen Gäste. Inklusive aller Dependancen wurden 5,5 Mio. Besucher gezählt (2018: 5,1 Mio.).

    Gastro- & Hotel-Betriebe: Weniger Insolvenzen

    25.02.2020 In den vergangenen drei Jahren ist die Anzahl der Gründungen in den heimischen Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben stabil geblieben. Die Insolvenzmeldungen sind 2019 um 5,8 Prozent zurückgegangen. Das ergab eine Studie der Wirtschaftsauskunftei CRIF. Traditionell schwach ist die Eigenkapitalausstattung der Firmen.

    Eigentumswohnungen wurden 2019 wieder teurer

    25.02.2020 Eigentumswohnungen sind 2019 österreichweit abermals teurer geworden. Laut einer Auswertung von 130.000 Inseraten auf der Anzeigenplattform willhaben bewegten sich die Preise im Schnitt um fast 6 Prozent nach oben. In etwas mehr als 20 Prozent aller Bezirke gab es hingegen Rückgänge. Die Teuerung in den Landeshauptstädten war großteils moderat.

    Größtes Biomasse-Kraftwerk Österreichs in Wien-Simmering wieder in Betrieb

    25.02.2020 Nachdem Österreichs größtes Biomasse-Kraftwerk, das sich in Wien-Simmering befindet, für mehrere Monate stillgelegt war, weil die umstrittene Biomasse-Förderung auslief, ist es nun wieder in Betrieb, teilte das Büro von Umweltstadträtin Ulli Sima (SPÖ) mit. Da der Betrieb ohne Zuschüsse wirtschaftlich nicht rentabel sei, erließ Wien ein Fördergesetz. Nun werde die Anlage wieder hochgefahren.

    Österreicher beim Sparen und Investment frustriert

    25.02.2020 Herr und Frau Österreicher sind in Sachen Sparen und Anlegen offenbar frustriert und zeigen im Stimmungsbarometer der Gfk Austria für 2019 generelle Zurückhaltung. In der Umfrage, die am Dienstag veröffentlicht wurde, wurde auch die persönliche wirtschaftliche Situation für die nächsten zwölf Monate eher skeptisch eingeschätzt.

    Europäische Konzerne investieren 120 Mrd. in CO2-Reduzierung

    25.02.2020 Knapp 900 Börsenunternehmen aus Europa haben im vergangenen Jahr zusammen 124 Milliarden Euro in die Verringerung ihrer CO2-Emissionen gesteckt oder entsprechende Investitionen angekündigt. 59 Milliarden davon seien in CO2-arme Technologien gegangen, 65 Milliarden in Forschung und Entwicklung, teilte die Non-Profit-Organisation CDP (Carbon Disclosure Project) am Dienstag in Paris mit.

    Knapp 13 Millionen Besucher: Kinos in Österreich mit Rekordjahr

    25.02.2020 Die Kinobranche in Europa verzeichnete 2019 ein Rekordjahr: 1,34 Milliarden Besucher zählte man in europäischen Kinos. In Österreich stiegen die Kinobesuche um zehn Prozent.

    455 Mio. Euro: Liebherr Nenzing steigert Umsatz

    25.02.2020 2019 steigerte Liebherr seinen Umsatz - obwohl sich die Kernmärkte teils schwach entwickeln.

    Coronavirus schickt Börsenkurse in Europa auf Talfahrt

    24.02.2020 Die Ausbreitung des Coronavirus in Italien mit mehreren Toten hat die europäischen Börsen am Montag auf Talfahrt geschickt. In Mailand brachen die Kurse sogar um knapp fünf Prozent ein. Die Börsen in Wien, London, Frankfurt, Madrid und Zürich stürzten am Vormittag um bis zu vier Prozent ab. An den US-Börsen verlor der Dow-Jones-Aktienindex zum Handelsauftakt rund 3 Prozent.

    "Sturm" Yulia trieb Windstrom in Deutschland zu neuem Rekord

    24.02.2020 Die Stromproduktion aus Windkraft in Deutschland hat einen neuen Spitzenwert erreicht. Nach Berechnungen des Energiekonzerns E.ON sorgte Sturmtief "Yulia" dafür, dass am vergangenen Samstag mit 46,2 Gigawatt in der Spitze so viel Windstrom in das deutsche Stromnetz eingespeist wie nie zuvor. Erreicht wurde dieser Wert zwischen 20.30 Uhr und 20.45 Uhr, wie E.ON am Montag berichtete.

    Hochdotierter Konsulenten-Vertrag für Vorarlberger Ex-Casinos-Chef Karl Stoss

    24.02.2020 214.000 Euro für halbes Jahr Beratung. Sein zweijähriger Konsulentenvertrag wurde vorzeitig beendet. Dieser hätte noch mehr Geld vorgesehen: 150.000 Euro brutto im Jahr für vier Arbeitsstunden pro Woche.

    Karl Stoss bekam von Casinos für 6 Monate 214.000 Euro

    24.02.2020 In der Causa Casinos Austria gibt es neue Details zu den hohen Gagen der (Ex-)Manager. Der frühere langjährige Chef Karl Stoss bekam für seine sechs Monate andauernde Beratertätigkeit laut "Österreich" (Montag) 214.000 Euro. Sein zweijähriger Konsulentenvertrag wurde vorzeitig beendet, dieser hätte noch mehr vorgesehen: 150.000 Euro brutto im Jahr für umgerechnet vier Arbeitsstunden pro Woche.

    Volkswagen nahm Werke in China wieder in Betrieb

    24.02.2020 Nach einem Produktionsstopp in China wegen des Coronavirus hat Volkswagen die meisten Werke wieder in Betrieb genommen. Wie der Konzern am Montag mitteilte, wird mittlerweile in allen Werken des Gemeinschaftsunternehmens mit dem Staatsbetrieb First Automotive Works (FAW) wieder produziert.

    Amazon kooperiert nach Razzia "eng mit Behörden"

    24.02.2020 Sechs Tage nach der Großrazzia der Finanzpolizei beim Amazon-Verteilzentrum in Großebersdorf bei Wien hat der US-Internethändler nun in einer längeren Aussendung auf "die breite mediale Berichterstattung" reagiert. "Wir nehmen die Verdachtslage ernst und kooperieren eng mit den Behörden, um eine rasche und umfassende Aufklärung zu unterstützen", heißt es in einer Amazon-Pressemitteilung am Montag.

    Mehrzahl der KMU in China bleiben geschlossen

    24.02.2020 Wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus in China bleiben dort die meisten kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) weiter geschlossen. Nur etwa drei von zehn dieser Unternehmen würden nach der staatlich verordneten Zwangspause wieder arbeiten, sagte der Sprecher des Industrieministeriums in Peking, Tian Yulong, am Montag.

    Regierung denkt nicht an Grenzschließung

    24.02.2020 Österreich wird seine Grenze zu Italien trotz des Coronavirus-Ausbruchs in Norditalien vorerst nicht schließen. "Im Moment steht das noch nicht zur Debatte. Langfristig, wenn es sich ausweitet, muss man sehen, welche Schritte zu setzen sind", sagte Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) am Montag. Sie geht auch davon aus, dass der Hafenbetrieb in Genua aufrechterhalten wird.

    Wiener Hotellerie 2019 erstmals mit Milliardenumsatz

    24.02.2020 Die Kassen der Wiener Hoteliers haben im Vorjahr ordentlich geklingelt: Der Netto-Nächtigungsumsatz kletterte gegenüber dem Jahr davor um 14,4 Prozent nach oben und durchbrach mit 1,02 Mrd. Euro erstmals die Milliardenmarke, wie der Wien-Tourismus am Montag mitteilte. Die Einnahmen wuchsen folglich prozentuell mehr als doppelt so stark wie die Nächtigungen (plus 6,8 Prozent auf 17,6 Millionen).

    Equal Pay Day: Bis 25. Februar arbeiten Frauen gratis

    24.02.2020 Laut Berechnungen des Frauennetzwerks Business and Professional Women fällt der Equal Pay Day heuer auf den 25. Februar. Im Schnitt verdienen Frauen 15,2 Prozent weniger als Männer in der gleichen Stelle.

    Coronavirus: Xi Jinping kündigt weitere Konjunkturhilfen an

    23.02.2020 Chinas Präsident Xi Jinping rechnet mit deutlichen Auswirkungen auf die Wirtschaft des Landes. China werde alles tun, um die Ziele für 2020 zu erreichen, wird er vom staatlichen Fernsehen zitiert. Die Regierung werde ihre Konjunkturhilfen verstärken. Der Kampf gegen das Coronavirus sei immer noch in einer kritischen Phase, auch wenn es erste positive Signale gebe.

    Mahrer: 35-Stunden-Woche ist "Jobvernichtungsmaschine"

    24.02.2020 Harald Mahrer sieht in der 35-Stunden-Woche den Tod der österreichischen Wirtschaft. Beim Fachkräftemangel im Tourismus sieht er nicht zu geringe Gehälter, sondern eine ungleiche Verteilung der Arbeitskräfte in Ost- und West-Österreich Schuld.

    Benkos Postsparkasse nach Deal mit Staat massiv aufgewertet

    23.02.2020 Die Wiener Postsparkasse, die seit 2013 der Signa Prime Selection um Immobilieninvestor Rene Benko gehört, ist nach einem Deal mit der staatlichen Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) deutlich aufgewertet worden, berichtete Bloomberg. Nach Abschluss des Vertrags habe Signa das Gebäude auf mehr als 300 Millionen Euro neu bewertet, zitierte der Finanzdienst einen Insider.

    Wirtschaftskammer-Chef Mahrer gegen 35-Stunden-Woche

    23.02.2020 Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer (ÖVP) hat sich klar gegen eine 35-Stunden-Woche sowohl in der Pflege als allgemein in der österreichischen Wirtschaft ausgesprochen. Aus seiner Sicht wäre dies eine "Jobvernichtungsmaschine", sagte Mahrer am Sonntag in der ORF-Pressestunde.

    Wirtschaftliche Situation im Iran "ist miserabel"

    23.02.2020 "Die Situation ist miserabel und sie wird noch schlechter." Ein düsteres Bild bezüglich der wirtschaftlichen Lage des von US-Sanktionen betroffenen Iran zeichnete am Sonntag der österreichische Wirtschaftsdelegierte Christoph Grabmayr am Rande des Besuchs von Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) in Teheran. Auch österreichische Firmen seien davon massiv betroffen.

    Bayern kritisiert Tirols geplante strengeren Lkw-Kontrollen

    23.02.2020 Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (CSU) kritisiert die Ankündigung der Tiroler Landesregierung, die Lkw-Fahrverbote strenger zu kontrollieren: "Was Tirol mit der Blockabfertigung macht, geht weit über das hinaus, was zulässig ist. Damit werden die Verkehrsprobleme systematisch auf die bayerische Seite der Grenze verlagert. So geht es nicht!", erklärte sie am Sonntag.

    Alitalia muss wegen Streik in Italien 350 Flüge streichen

    22.02.2020 Wegen eines 24-stündigen Arbeitsausstands des Personals der Fluggesellschaften ist kommenden Dienstag mit erheblichen Problemen in der italienischen Luftfahrtbranche zu rechnen. Die italienische Airline Alitalia muss 350 Flüge streichen, teilte sie am Samstag mit. Der von den Gewerkschaften ausgerufene Streik richtet sich gegen die Krise, die neben Alitalia auch Air Italy gefährdet.

    Europäer machen Druck bei Steuerreform für Digitalriesen

    22.02.2020 Deutschland, Frankreich und andere europäische Länder machen Druck für eine rasche weltweite Steuerreform, bei der auch Digitalriesen stärker zur Kasse gebeten werden. "Dieses Jahr müssen wir zu einer Entscheidung kommen", sagte der deutsche Finanzminister Olaf Scholz bei einem Treffen der Finanzminister der führenden Industrie- und Schwellenländern (G-20) am Samstag in Riad.

    Tirol kündigt verschärfte Kontrollen der Lkw-Fahrverbote an

    22.02.2020 Tirol will die Lkw-Fahrverbote in den nächsten Monaten schärfer kontrollieren, weil EU-Verkehrskommissarin Adina Valean offen mit einer Transitklage gedroht hat. Im Gespräch mit der "Tiroler Tageszeitung" kündigten Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) und seine Stellvertreterin Ingrid Felipe (Grüne) am Samstag einen Kontrollkorridor auf der Brennerachse an. Scharfe Kritik übten sie an Valean.

    FACC will eingefrorene Millionen von Republik einklagen

    22.02.2020 Der börsenotierte Rieder Flugzeugteilehersteller FACC will sich das Geld, das nach einem Trickbetrug in China sichergestellt wurde und nun auf Konten der Republik Österreich eingefroren ist, am Gerichtsweg zurückholen. Das berichteten die "Oberösterreichischen Nachrichten" (OÖN) am Samstag. "Es ist unsere Pflicht, die uns zustehenden Gelder einzuklagen", wurde das Unternehmen zitiert.

    Scheinkontenskandal: Wells Fargo zahlt Milliardenstrafe

    21.02.2020 Eine Affäre um fingierte Konten kommt die US-Großbank Wells Fargo abermals teuer zu stehen. Das Geldhaus habe im Rahmen eines Vergleichs mit dem Justizministerium und der Börsenaufsicht SEC Strafen von insgesamt drei Milliarden Dollar (2,8 Mrd. Euro) akzeptiert, teilten die Behörden am Freitag mit.

    Erfinder des Lego-Männchens gestorben

    21.02.2020 Der Erfinder des Lego-Männchens, Jens Nygaard Knudsen, ist tot. Der Däne starb bereits am Mittwoch im Alter von 78 Jahren, wie der Vizepräsident der Designabteilung der Lego-Gruppe, Matthew Ashton, am Freitag auf Twitter schrieb. Zuvor hatte der führende Lego-Designer Mark J. Stafford den Tod von Nygaard Knudsen bekanntgegeben, auch eine Traueranzeige der Familie wurde veröffentlicht.

    Konjunktur-Tiefpunkt laut OeNB überwunden

    21.02.2020 Österreichs Wirtschaft hat in der zweiten Jahreshälfte 2019 den Tiefpunkt des aktuellen Konjunkturzyklus durchschritten. Für das erste Halbjahr 2020 zeichne sich eine "sehr verhaltene" Konjunkturbelebung ab, so die Oesterreichische Nationalbank (OeNB). Sie erwartet für das erste und zweite Quartal ein reales BIP-Wachstum von jeweils 0,3 Prozent gegenüber dem Vorquartal.

    China lässt weitere Strafzölle auf US-Produkte fallen

    21.02.2020 China befreit ab 28. Februar insgesamt 65 US-Waren von Strafzöllen. Dazu gehören Flugzeugteile und medizinische Ausrüstung, kündigte das Finanzministerium am Freitag in Peking an. Der Schritt ist Teil des zwischen beiden Ländern vereinbarten ersten Abkommens zur Beilegung des Handelsstreits, in dem sich die beiden weltgrößten Wirtschaftsmächte gegenseitig mit Strafzöllen überzogen haben.

    Huawei gewinnt 5G-Verträge bei 47 europäischen Providern

    21.02.2020 Die USA werden nicht müde, vor der 5G-Technik des chinesischen Technologieriesen Huawei zu warnen. In Europa ignorieren viele Anbieter die Boykott-Aufrufe der USA. Huawei hat weltweit 91 Verträge mit Mobilfunkprovidern zum Aufbau von Mobilfunknetzen der fünften Generation (5G) gewonnen, 47 davon stammen von europäischen Mobilfunkanbietern, wie Huawei-Manager Ryan Ding am Freitag mitteilte.

    12 bis 14 Mio. Euro Schaden durch Sturm "Sabine" in OÖ

    21.02.2020 Das Sturmtief "Sabine" Mitte Februar dürfte allein in Oberösterreich einen Versicherungsschaden von 12 bis 14 Mio. Euro verursacht haben. Davon geht die Versicherungswirtschaft aus. Spartensprecher Josef Stockinger erwartet, dass rund 11.000 Schadensfälle im Bundesland gemeldet werden.

    New York muss seinen Taxifahrern 810 Mio. Dollar zahlen

    21.02.2020 New York muss den Taxifahrern der Stadt 810 Mio. Dollar (751 Mio. Euro) zahlen: Das verlangt die Generalstaatsanwältin des Staates New York, Letitia James. Ihre Ermittlungen hätten ergeben, dass die bei Versteigerungen erzielten Preise für Taxi-Konzessionen in New York jahrelang deutlich über dem eigentlichen Wert lagen, die Stadt aber nichts dagegen unternommen habe, erklärte James am Donnerstag.

    Inflation im Jänner auf 2,0 Prozent gestiegen

    21.02.2020 Hauptverantwortlich für den Anstieg war der Preisschub bei Treibstoffen.

    600.000 Euro Förderung für Wiener Start-up proactivaudio

    21.02.2020 Das Wiener Start-up proactivaudio hat eine Investitionszusage von 600.000 Euro von der Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) erhalten und für heuer eine weitere Patentanmeldung angekündigt.

    Rodungen für Tesla-Werk dürfen fortgesetzt werden

    21.02.2020 Der US-Elektroautobauer Tesla kann mit den Vorbereitungen für den Bau seiner ersten europäischen Fabrik in Grünheide bei Berlin weitermachen.

    Handel expandiert auf Sparflamme - Run auf teure Bestlagen

    21.02.2020 Die Expansion heimischer Handelsbetriebe läuft auf Sparflamme - es werden deutlich weniger Standorte gesucht als noch vor wenigen Jahren. Und: Das Angebot an leer stehenden potenziell geeigneten Flächen ist fast fünf mal so groß wie die Nachfrage. Gefragt sind fast ausschließlich frequentierte Bestlagen, obwohl die kaum oder nur sehr teuer zu bekommen sind, sagt der Standortberater Regioplan.

    T-Mobile und Sprint wollen Milliardenfusion bis 1. April

    21.02.2020 Der Zusammenschluss der Telekom-Tochter T-Mobile mit dem kleineren US-Partner Sprint soll bis 1. April abgeschlossen werden. Das teilten die Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit. Leicht geänderte Fusionsbedingungen sehen vor, dass der Bonner Telekom-Konzern mit 43 Prozent einen um einen Prozentpunkt höheren Anteil am verschmolzenen Unternehmen erhalten wird, als zuvor geplant.

    Pension: Volk und Experten denken anders

    20.02.2020 Österreicher erwarten ein deutlich höheres Antrittsalter und eine stark steigende Inflation. Wifo-Chef Christoph Badelt: Offenbar trauen die Menschen den Politikern stärkere Handlungen zu.

    Fluggesellschaft "People's" beförderte 2019 weniger Passagiere

    20.02.2020 Die Fluggesellschaft "People's", die Vorarlberg und die Ostschweiz mit Wien verbindet, hat 2019 einen Rückgang an Fluggästen hinnehmen müssen.

    Höhere Sozialhilfe zieht Flüchtlinge an

    20.02.2020 Die Höhe der Sozialhilfe beeinflusst die Wohnortentscheidung, die Asylberechtigte treffen. Beispielsweise erhöhten die Sozialhilfekürzungen in Niederösterreich den Zuzug nach Wien merklich.

    IWF empfiehlt Argentinien einen Schuldenschnitt

    20.02.2020 Der Internationale Währungsfonds (IWF) senkt den Daumen über Argentinien: Der Fonds hält die Verbindlichkeiten des südamerikanischen Landes für nicht mehr tragbar und empfiehlt daher einen Schuldenschnitt. Es brauche einen "bedeutenden Beitrag von privaten Gläubigern", um Argentiniens Verschuldung mit hoher Wahrscheinlichkeit langfristig vertretbar zu machen, teilte der IWF mit.

    WKÖ und Regierung schnüren Tourismus-Paket

    20.02.2020 "Das Thema Fachkräftemangel trifft uns in allen Wirtschaftsbereichen, ganz besonders aber im Tourismus", sagte WKÖ-Präsident Harald Mahrer beim Arbeitsmarktgipfel in Wien. 80 Prozent der Betriebe hätten Schwierigkeiten Mitarbeiter zu finden. Deshalb wurde ein Paket von Gegenmaßnahmen geschnürt. "Ein Teil der Maßnahmen soll schon vor der Sommersaison spürbar werden", stellte Mahrer in Aussicht.

    Morgan Stanley schluckt Broker E*Trade für 13 Mrd. Dollar

    20.02.2020 Morgan Stanley stemmt den größten Zukauf einer amerikanischen Bank seit der Finanzkrise. Für 13 Mrd. Dollar (12,04 Mrd. Euro) übernimmt die Großbank den Billig-Broker E*Trade und baut den Online-Handel mit Wertpapieren kräftig aus, wie Morgan Stanley am Donnerstag mitteilte. Zusammen verwalten die Unternehmen 3,1 Billionen Dollar an Kundengeldern und zählen 8,2 Millionen Privatkunden.

    Nach Stellenabbau: AUA sucht 35 IT-Arbeiter in Wien

    20.02.2020 Bei der österreichischen Lufthansa-Tochter AUA werden bis Ende 2021 hunderte Jobs gestrichen. Gleichzeitig werden 35 IT-Spezialisten gesucht.

    EuGH stärkt Passagierrechte bei Annullierung von Teilflügen

    20.02.2020 Das höchste EU-Gericht hat die Entschädigungsrechte von Verbrauchern bei der Annullierung von Teilflügen gestärkt. Bei einer mehrteiligen Flugverbindung könnten Passagiere ihren Anspruch auf Ausgleich auch dann vor dem Gericht des Abflugorts geltend machen, wenn der gecancelte Teilflug nicht aus oder in dieses Land ging, heißt es in einem am Donnerstag veröffentlichten Urteil des EuGH.

    Frauenanteil bei Start-up-Gründungen steigt

    20.02.2020 Die heimische Start-up-Landschaft wird langsam weiblicher: 2019 ist der Anteil an Frauen, die gegründet haben, von 12 auf 18 Prozent gestiegen, bescheinigt der zweite "Austrian Startup-Monitor". Auch Nachhaltigkeit sei ein größeres Thema geworden, zudem sorgten Start-ups für viele Arbeitsplätze. Von der Politik fühle sich die Szene allerdings noch immer nicht ganz ernst genommen.

    VKI: Geld zurück, wenn keiner der Skilifte fährt

    20.02.2020 Die Sturmtiefs "Petra" und "Sabine" fegten im Februar auch die Urlauber von den Pisten, denn viele Skilifte standen still. Die meisten Liftbetreiber sichern sich in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen mit eigenen Klauseln gegen Ansprüche auf Entgelterstattung oder Gültigkeitsverlängerung ab. Manchmal gibt es laut Konsumentenschützern dennoch die Chance auf Geld, schreibt die "Wiener Zeitung".

    Regierung ändert nach Amazon-Razzia Pläne der Finanzpolizei

    20.02.2020 Zwei Tage nach der Großrazzia im Amazon-Verteilzentrum in Großebersdorf bei Wien hat die Regierung angekündigt, den Prüf- und Kontrollplan der Finanzpolizei für das erste Halbjahr anzupassen.