AA

Biedermeier-Schau im Belvedere hinterfragt "Bessere Zeiten?"

Vor 21 Minuten Familiäre Eintracht, idyllische Häuslichkeit, heile Welt - das sind Attribute, mit denen das Wiener Biedermeier oft verbunden wird. Aber waren es wirklich "Bessere Zeiten?", von denen die Malerei aus der Zeit zwischen Wiener Kongress 1814/15 und der Revolution 1848 Zeugnisse liefert, fragt das Obere Belvedere ab Mittwoch in der gleichnamigen Ausstellung. Keineswegs, denn bei aller Verklärung machen manche Werke auch die Schattenseiten dieser Epoche sichtbar.

Jüdisches Museum zeigt Aufnahmen aus Wien 1945

Vor 1 Stunde Der Frühling 1945 war in Wien eine Phase des radikalen Umbruchs, ein rasender Stillstand zwischen dem mit 13. April besiegten Nationalsozialismus und der noch nicht begonnenen Nachkriegsordnung. In diesem Auge des Sturms stand ein Mann mit seiner Kamera als Dokumentarist, Propagandist und nicht zuletzt Zeitzeuge: Jewgenij Chaldej. Seine in diesen Wochen entstandenen Aufnahmen sind nun unter dem Titel "Fotograf der Befreiung" im Jüdischen Museum versammelt.

"Reich bestückte" letzte Saison von Fürle in St. Pölten

Vor 2 Stunden Das Festspielhaus St. Pölten feiert in der Saison 2021/22 sein 25-jähriges Bestehen. Mit Saisonabschluss im Juni 2022 verlässt Brigitte Fürle nach neun Jahren der künstlerischen Leitung das Haus, ihr folgt Bettina Masuch. Am Dienstag wurde das vielfältige Programm - u.a. mit zwei Uraufführungen, zwei Europa- und zehn Österreich-Premieren - vorgestellt.

Salzburger Festspiele wurden "Festival of the Year"

Vor 2 Stunden Die Salzburger Festspiele sind bei den International Opera Awards 2021 als "Bestes Festival" ausgezeichnet worden. Das wurde am Montagabend bei einem Online-Event bekanntgegeben. Bestes Opernhaus wurde das Teatro Real Madrid. Die norwegische Sopranistin Lise Davidsen wurde Sängerin des Jahres, der mexikanische Tenor Javier Camarena Sänger des Jahres.

Lentos-Ausstellung widmet sich der "Wilden Kindheit"

Vor 3 Stunden Unbeschwert soll die Kindheit sein, eine Zeit, an die man sich gerne erinnert. Das tun u.a. zwölf Künstler in Videointerviews, so blicken etwa Georg Baselitz, Wim Wenders, Patti Smith oder Yoko Ono zurück, um zu ergründen, welchen Einfluss dieser Lebensabschnitt auf ihre Kreativität hat. Diese Gespräche bilden den Schwerpunkt der Ausstellung "Wilde Kindheit - Ideal und Realität von 1900 bis heute", die am Mittwoch im Lentos in Linz startet.

931.000 Euro: "Weltrekord-Preis" für frühes Brus-Gemälde

Vor 3 Stunden Bei der gestrigen 17. Kunstauktion der Wiener "Ressler Kunst Auktionen" wurde ein um 75.000 Euro ausgerufenes frühes, informelles Gemälde von Günter Brus aus dem Jahr 1961 auf das Zehnfache gesteigert. "An der Auktion beteiligten sich neben mehreren Bietern im Saal und am Telefon auch zwei Museen. Inklusive Aufgeld und Folgerechtsabgabe ergeben sich 931.000 Euro", berichtet Otto Hans Ressler und freut sich über einen "Weltrekord".

500 Zuhörer bei Scala-Neustart mit Chailly-Konzert

Vor 4 Stunden Nach 200 Tagen Schließung aufgrund der Pandemie hat die Scala am Montagabend ihre Wiedereröffnung mit einem Konzert unter dem Dirigat ihres Musik-Direktors Riccardo Chailly gefeiert. Lediglich 500 Zuhörer, darunter der Mailänder Bürgermeister Giuseppe Sala, konnten wegen der Corona-Restriktionen das Konzert besuchen. Auf dem Programm standen Werke von Wagner, Henry Purcell, Richard Strauss und Verdi.

Politprominenz klar für Rettung der "Wiener Zeitung"

Vor 5 Stunden Die von der türkis-grünen Bundesregierung geplante Einstellung der "Wiener Zeitung" stößt zunehmend auf Widerstand. Nun haben sich eine ganze Reihe von ehemaligen Kanzlern, Vizekanzlern, Ministern, Landeshauptleuten und weiterer Politprominenz quer über alle Parteigrenzen hinweg in einer Deklaration zur Rettung der "Wiener Zeitung" an Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) gewandt. "Die 'Wiener Zeitung' muss weiterleben", so die Botschaft.

Jazz Fest Wien verschiebt 30-Jahr-Jubiläum auf 2022

Vor 6 Stunden Das Jazz Fest Wien hat sein 30-Jahr-Jubiläum auf 2022 verschoben und die diesjährige Ausgabe abgesagt. Grund seien vor allem "unzählige Verschiebungen der wichtigsten Künstlertourneen", hieß es in einer Aussendung. "Zudem blicken unsere Sponsoren bereits auf das nächste Jahr, heuer ist wirtschaftlich zu angespannt. Die Kartenverkäufe aus unseren großen Galakonzerten zusammen mit den Sponsor Geldern finanzieren ja über drei Viertel unseres Festivalbudgets."

Wiener Literaturfestival Wortspiele heuer online

Vor 4 Stunden Das Wiener Literaturfestival Wortspiele findet auch heuer online statt.

Tom Cruise gab seine Golden Globes zurück

Vor 11 Stunden Hollywoods Verband der Auslandspresse, der alljährlich die Golden Globes verleiht, gerät durch negative Presse weiter unter Druck. "Mission: Impossible"-Star Tom Cruise (58) soll in einer Protestaktion seine drei Globe-Trophäen an die Organisation zurückgegeben haben, wie mehrere US-Medien am Montag übereinstimmend berichteten. Cruise hatte die Preise für seine Rollen in "Geboren am 4. Juli" (1990), "Jerry Maguire - Spiel des Lebens" (1997) und "Magnolia" (2000) gewonnen.

Kulturveranstaltungen ab 19. Mai wieder möglich

Vor 20 Stunden Die Bundesregierung hat am Montag die Details der Öffnungsverordnung für die Lockerungen ab 19. Mai präsentiert. Wie Ende April angekündigt, werden Kunst- und Kulturveranstaltungen wieder vor Publikum stattfinden können. Die Kapazitätsbeschränkung liegt bei 50 Prozent, erlaubt sind indoor maximal 1.500 Besucher, outdoor maximal 3.000 Besucher - jeweils mit zugewiesenen Sitzplätzen. Voraussetzung für den Zutritt: Man muss getestet, genesen oder geimpft sein.

Vertrag von Christian Thielemann in Dresden endet 2024

Vor 21 Stunden Die Sächsische Staatsoper Dresden plant für eine neue Ära. Ab Sommer 2024 sollen sowohl die Leitung des Hauses als auch der Chefposten bei der Staatskapelle neu besetzt werden, teilte das Kulturministerium in Dresden am Montag mit. Für Intendant Peter Theiler (64) wird der Vertrag bis zum Ende der Spielzeit 2023/2024 verlängert, Chefdirigent Christian Thielemann (62) erhält für danach keinen neuen Vertrag.

Im HGM-Museumsshop keine rechtsextremen Publikationen

Vor 1 Tag Im Warenangebot des Shops des Heeresgeschichtlichen Museums befindet sich nichts, was strafrechtlich belangbar wäre. Bei je ein Prozent der angebotenen Publikationen empfiehlt der heute präsentierte "Mueller-Bericht" aber eine Entfernung aus inhaltlichen Gründen bzw. Verzicht auf Nachbestellung. "Die Vorwürfe haben sich als haltlos erwiesen", resümierte Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP). "Klar ist aber auch: Manches ist veraltet und vieles gilt es zu verbessern."

Doku "Die letzten Österreicher" wurde in Italien prämiert

Vor 1 Tag Der Dokumentarfilm "Die letzten Österreicher" ist am Wochenende beim Trento Film Festival in Italien ausgezeichnet worden. Der Film von Regisseur Lukas Pitscheider erhielt den Silbernen Enzian für den besten technisch-künstlerischen Beitrag. Pitscheider erzählt die Geschichte der letzten Mitglieder einer in Österreich geborenen, deutschsprachigen Gemeinde in den Bergen der Ukraine. Der Preis ist mit 1.500 Euro dotiert.

New Yorker Frühjahrsauktionen starten in hybrider Ausführung

Vor 1 Tag Nach einem von der Corona-Pandemie geprägten Auktionsjahr, in dem viel verschoben und ins Internet verlagert werden musste, finden die traditionellen Frühjahrs-Versteigerungen in New York nun wieder am gewohnten Termin statt - mit verschiedenen Mischformen aus Präsenz und Online. Die Infektionszahlen in New York sinken, die Impfkampagne kommt rasch voran - und nun hoffen auch die Auktionshäuser, ab Dienstag ein Zeichen der Wiedereröffnung setzen zu können.

Wien vergibt Kulturstipendien um insgesamt 1,5 Mio. Euro

Vor 1 Tag Die Stadt Wien baut ihr Stipendienprogramm aus: Laut einer Aussendung vom Montag werden im Kulturbereich ab dem kommenden Jahr 84 Stipendien zu jeweils 18.000 Euro vergeben, was einer Gesamtsumme von mehr als 1,5 Mio. Euro entspricht. Die Konzepte für die Bereiche Theater, Performance, Film, Komposition, Dramatik, Literatur und Bildende Kunst/Medienkunst können bis Juni bei der Kulturabteilung eingereicht werden.

Philharmoniker-Doppel zum Kultur-Neustart in Italien

Vor 1 Tag Nach einem über sechsmonatigen Stillstand der Theater feierte Italien seinen Kultur-Neustart mit einem doppelten Konzert der Wiener Philharmoniker unter dem Dirigat Riccardo Mutis in der Stadt des italienischen Nationaldichters Dante Alighieri in Ravenna. Insgesamt 500 Zuschauer waren Sonntagabend bei den beiden Konzerten, die ersten einer dreitägigen Tour der Philharmoniker in Italien mit weiteren Etappen in Florenz und Mailand.

Architekt Helmut Jahn bei Fahrradunfall gestorben

Vor 2 Tagen Helmut Jahn, berühmter Architekt von ebenso berühmten Bauwerken wie dem Sony Center am Berliner Potsdamer Platz und dem Messeturm in Frankfurt, ist tot. Er starb am Samstag bei einem Fahrradunfall in Campton Hills, einem Vorort im Westen von Chicago im US-Staat Illinois. Jahn habe an einem Stoppschild nicht angehalten und sei daraufhin mit zwei Autos zusammengestoßen, bestätigte die Polizei am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur.

Literaturnobelpreisträger Handke lässt sich von Serben ehren

Vor 2 Tagen Der österreichische Schriftsteller Peter Handke hat am Wochenende Serbien und die bosnische Serbenrepublik besucht. Während seiner ersten Reise in die Region seit der Zuerkennung des Literaturnobelpreises 2019 nahm Handke mehrere hohe staatliche Orden entgegen. Die Vergabe der höchsten Literaturauszeichnung der Welt an Handke war umstritten, weil sich der Literat während der Jugoslawien-Kriege (1991-1999) und danach mit der serbischen Seite solidarisiert hatte.

Vincent Bueno vor erster Song-Contest-Probe in Rotterdam

9.05.2021 Österreichs Song-Contest-Kandidat Vincent Bueno ist mit der österreichischen Delegation per ÖBB-Nightjet nach Rotterdam gereist. "Die Fahrt war total relaxed, ich habe sehr gut geschlafen, bin gestärkt und ready to go", ließ er danach verlauten. Am Montag (10.5.) steht die erste Probe in der Ahoy-Arena in Rotterdam auf dem Programm.

Hohenbüchlers gestalteten Wiener Platz der Kinderrechte neu

9.05.2021 Die Geschwister Christine und Irene Hohenbüchler haben den Platz der Kinderrechte in Wien-Brigittenau zum 30-Jahr-Jubiläum der UN-Konvention über die Rechte des Kindes künstlerisch neu gestaltet. Dabei wurde die bestehende, von Schülern der Europaschule entworfene Skulptur in ihre Arbeit "see" eingebunden. Dabei wird die sie umgebende Fläche mit einem weichen Boden "zur Turnmatte und zum Bewegungsraum, bestehend aus einem angedeuteten blauen See mit Welle", wie es heißt.

Judith Hermanns neuer Roman "Daheim" ist magisch

9.05.2021 Es ist wie eine Episode aus einem finnischen Film. Eine Frau arbeitet in einer Zigarettenfabrik, abends sitzt sie rauchend auf ihrem Balkon mit Kunstrasen und schaut auf die Leuchtreklame einer Tankstelle. Dort trifft sie eines Tages einen Mann, der sie als Assistentin haben will, für seinen Zaubertrick mit der zersägten Kiste. Der Zauberer und seine Frau wollen sie mit auf Kreuzfahrt nach Singapur nehmen. Daraus wird nichts. Eine Kurzgeschichte wäre hier zu Ende.

"Trauma"-Bewältigung: Bazant-Hegemark im Museum Angerlehner

9.05.2021 Mit drei Ausstellungen hat das Museum Angerlehner in Thalheim bei Wels am Sonntag seine Corona-Pause beendet. In der großen Ausstellungshalle zeigen unter dem Titel "Together or Never" vier Studierende der Akademie Nürnberg ihre Arbeiten, in den Grafikräumen stellt die Oberösterreicherin Antonia Riederer Malerei und Zeichnungen der vergangenen Jahre aus. In den Galerieräumen gibt es die ersten museale Einzelausstellung des Wieners Christian Bazant-Hegemark: "Trauma".

Martin Walker spielt im Krimi "Französisches Roulette"

9.05.2021 Bruno Courrèges hat ein bemerkenswertes Arbeitsleben. Die Hauptfigur von Martin Walkers Romanserie um "Bruno, chef de police", lebt ein entspanntes Leben in einer Kleinstadt im Südwesten von Frankreich, genießt den Alltag mit seinen Nachbarn und kocht für sein Leben gern. Ab und zu lässt sein Erfinder ihn ein Verbrechen aufklären, aber auch diese Aufgaben bewältigt der Polizist normalerweise so souverän, wie er das Essen zubereitet.

Schriftsteller Deniz Utlu mit Alfred-Döblin-Preis geehrt

9.05.2021 Deniz Utlu ist am Samstag in Berlin mit dem Alfred-Döblin-Preis 2021 ausgezeichnet worden. "Deniz Utlu baut in Erinnerungsschichten die Geschichte einer Vater-Sohn-Beziehung auf ... In einer unmittelbar berührenden und humorvollen Sprache lässt er uns teilhaben an den Konflikten, Feiern und dem Alltag einer Familie", so die Jury. "Utlu eröffnet für die deutsche Literatur eine Erinnerungsgeografie, die von Hannover bis weit in die Türkei, an die syrische Grenze reicht."

Volker Bruch verteidigt Video-Aktion #allesdichtmachen

9.05.2021 Eine kleine Gruppe von Schauspielern um "Babylon Berlin"-Star Volker Bruch hat sich für die Video-Aktion #allesdichtmachen gerechtfertigt. "Unser Ziel war, die Kritik an den Maßnahmen aus dieser als extremistisch gebrandmarkten Ecke zu holen", sagte Bruch in einem Interview, das er gemeinsam mit den Schauspielerinnen Miriam Stein, Nina Gummich und Karoline Teska der "Welt am Sonntag" gab.

Spektakuläre Neandertaler-Funde in Höhle in Italien

8.05.2021 Es sind uralte Schädelreste und Knochenteile von Höhlenmenschen, die die Forscher in Italien begeistern: In der Guattari-Höhle am Circeo-Berg zwischen Rom und Neapel haben Wissenschafter bei neuen Untersuchungen Überreste von weiteren neun Neandertalern gefunden. Das berichtete das italienische Kulturministerium am Samstag. Bereits seit Ende der 1930er-Jahre war die Küstenregion als wichtige Fundstätte für Spuren der engsten Verwandten der heute lebenden Menschen bekannt.

Anna Buchegger siegte bei ORF-Castingshow "Starmania 21"

8.05.2021 Die 22-jährige Anna Buchegger hat die ORF-Castingshow "Starmania 21" für sich entschieden. Die gebürtige Salzburgerin setzte sich im Finale am Freitagabend gegen Fred Owusu, Vanessa Dulhofer und Tobias Hirsch durch. Den Sieg brachte ihr letztlich ihre selbstkomponierte Klavierballade "Ease". Zuvor hatte sie mit "Kiss" von Prince sowie "Cuz I Love You" von Lizzo ihre Vielseitigkeit unter Beweis gestellt. Das finale Voting sahen durchschnittlich 696.000 Seherinnen und Seher.

Zeichnung von Leonardo da Vinci wird versteigert

8.05.2021 Eine Bärenkopf-Zeichnung von Leonardo da Vinci (1452-1519) wird am 8. Juli bei Christie's in London versteigert. Bei der rund 7 mal 7 Zentimeter großen Studie handle es sich um eine von nur acht noch in privaten Händen befindlichen Zeichnungen aus der Hand des Kunst-Genies, so das Auktionshaus. Die Zeichnung, die im Mai in New York und Hongkong gezeigt wird, wird auf 8 bis 12 Mio. Pfund (9,22 bis 13,82 Mio. Euro) geschätzt.