Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1
  • VIENNA.AT
  • EU-Wahl

  • 1994 fand die Abstimmung statt,1995 trat Österreich der EU bei.

    EU-Beitritt Österreichs: Vor 20 Jahren sagte die Republik "Ja"

    18.05.2014 Bald 20 Jahre ist es her, dass Österreich "Ja" gesagt hat - nämlich zur Europäischen Union. Am 12. Juni 1994 fand die Volksabstimmung statt, 66,6 Prozent der Österreicher stimmten dafür: ein überraschend hoher Wert. Am 1. Jänner 1995 wurde der offizielle Beitritt vollzogen.

    Strache will Europa der Vaterländer

    17.05.2014 Schwarzach -  Rund eine Woche vor der EU Wahl besuchte FPÖ Bundesparteiobmann H.C. Strache Vorarlberg. Auch ohne den Spitzenkandidaten Harald Vilimsky zeigte sich Strache im VOL.AT Interview kämpferisch und beantwortete unsere Fragen zu den Themen Rechtsruck in Europa, Russland, sowie den Plänen nach der Wahl.
    Vorteile durch die EU

    Welche Vorteile bringt die EU für die Österreicher?

    16.05.2014 Der Binnenmarkt bringt für die Bürger der Europäischen Union einige Vorteile. Wir haben eine Auflistung und einen kurzen Überblick über Begünstigungen, von denen auch Österreicher profitieren.
    Maturanten stehen EU positiv gegenüber

    83 Prozent der Maturanten sagen "Ja" zur EU

    16.05.2014 In der Maturantenbefragung 2014 der Industriellenvereinigung und des Landesschulrats sprechen sich 83 Prozent des aktuellen Maturajahrgangs für die EU aus.
    Harald Vilimsky wird live im VN-VOL.AT-Hangout zu Gast sein.

    Harald Vilimsky von der FPÖ live

    16.05.2014 Am Freitag, von 13 bis 13.30 Uhr, stellt sich Harald Vilimsky im Live-Hangout den Fragen von VN-CR Stellvertreter Johannes Huber und VOL.AT CR Marc Springer.
    ÖVP-Spitzenkandidat Othmar Karas ist auch Vize-Präsident des Europäischen Parlaments.

    EU-Wahl 2014: Othmar Karas live

    16.05.2014 Der Spitzenkandidat der ÖVP, Othmar Karas, stellte sich am Freitag ab 09:00 Uhr im Hangout von VN und VOL.AT den Fragen von Marc Springer und Johannes Huber.
    Die Reaktionen auf den EU-Wahl-Spot waren geteilt.

    Tschechische Jungpolitiker versprechen Sex im Büro

    15.05.2014 Junge Leute sollen endlich Arbeit bekommen, um Sex im Büro haben zu können - das scheint die Botschaft eines tschechischen Internet-Spots für die Europawahl zu sein. Das Video der sozialdemokratischen Jugendorganisation MSD kam bis Donnerstag auf mehr als 100.000 Treffer bei YouTube.
    Von 22. bis 25. Mai wählen die Bürger der Europäischen Union das Europäische Parlament.

    EU-Wahl - Besonderheiten, die es nur in Deutschland gibt

    15.05.2014 Deutschland bewegt sich mit einigen Besonderheiten auf die EU-Wahl zu. Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts, die Sperrklausel für den Einzug ins Parlament zu kippen, freut die kleinen euroskeptischen Gruppierungen, allen anderen fehlt für dieses Urteil das Verständnis. Sogar die ultrarechte NPD könnte nun eines der 96 deutschen Mandate (bisher: 99) im EU-Parlament ergattern.
    VIENNA.AT erklärt die Arbeit und die Aufgaben des EU-Parlaments kurz

    Das EU-Parlament: Aufgaben und Arbeit kurz erklärt

    23.05.2014 Welche Aufgaben hat das EU-Parlament, wie arbeiten Parlament, Kommission und Rat zusammen, von wem wird das EU-Parlament gewählt und wo sitzt es genau? VIENNA.AT hat kurz vor der EU-Wahl die Antworten auf diese Fragen.
    Nein zu Türkei-Beitritt - auch ein Beitritt Russlands ist für Wallner nicht denkbar.

    Wallner: "Nein zu EU-Beitritt der Türkei"

    15.05.2014 Bregenz. Wenige Tage vor der Wahl zum Europäischen Parlament tritt auch die Frage eines Beitritts der Türkei zur Europäischen Union wieder auf den Plan. Für Landeshauptmann Wallner steht fest: "Einen Beitritt der Türkei zur EU lehne ich ab."
    In den Sophiensälen wurde am Donnerstag die "Österreich-Rede" gehalten.

    Österreich-Rede im Zeichen der Wahl: Othmar Karas brennt "im Herzen" für Europa

    15.05.2014 ÖVP-Chef und Vize-Kanzler Michael Spindelegger hatte am Donnerstag zur traditionellen "Österreich-Rede" in die Sophiensäle in Wien geladen. Diese stand zehn Tage vor der EU-Wahl im Zeichen Europas und daher war als Unterstützer auch Spitzenkandidat Othmar Karas auf der Bühne. Als seine Rede kurz von einer Alarmsirene unterbrochen wurde, betonte Karas, dass er "im Herzen" für Europa brenne.

    So abhängig ist Vorarlberg von der EU

    14.05.2014 Dornbirn/Schwarzach - Am 25. Mai stehen die Wahlen für das EU-Parlament an. Doch wie wichtig ist die EU für Vorarlberg? Wirtschaftlich spricht alles für die Mitgliedschaft in der EU. WKÖ-Präsident Leitl verteidigt auch das Freihandelsabkommen mit den USA.

    EU-Wahl 2014: Eugen Freund im Live-Hangout

    15.05.2014 Am Donnerstag stellte sich Eugen Freund von 15 bis 15.30 Uhr im Live-Hangout den Fragen von VN-CR Stellvertreter Johannes Huber und VOL.AT-CR Marc Springer.
    Auch "weniger Marokkaner"-Rufe des PVV-Chefs spielten eine Rolle - FPÖ macht "Termingründe" geltend.

    FPÖ-Auftritt mit Le Pen und Wilders wegen Mölzer geplatzt

    14.05.2014 Laut einem niederländischen Medienbericht hat die Aufregung um rassistische Sager von Kandidaten einen gemeinsamen Wahlkampfauftakt der Rechtspolitiker Marine Le Pen aus Frankreich und Geert Wilders aus den Niederlanden mit der FPÖ und anderen Parteien im April platzen lassen.
    Ulrike Lunacek (rechts) ist die Spitzenkandidatin der Grünen für die EU-Wahl 2014.

    EU-Wahl live: Ulrike Lunacek von den Grünen stellt sich den Fragen von VOL.AT und VN

    14.05.2014 Schwarzach - Warum die Grünen wählen? Dieser und weiteren Fragen stellte sich die EU-Spitzenkandidatin der Grünen, Ulrike Lunacek, am Mittwoch live auf VOL.AT.
    Mit Juncker und Schulz stehen sich zwei politische Schwergewichte gegenüber, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten..

    TV-Duell: Juncker und Schulz gegen rasche EU-Erweiterung

    8.05.2014 Sowohl der europäische Spitzenkandidat der Konservativen, Jean-Claude Juncker, als auch sein sozialdemokratischer Konkurrent Martin Schulz, haben die Aufnahme neuer Mitgliedstaaten in die EU in den kommenden Jahren abgelehnt.

    EU-Wahl: "Europa anders" wirbt mit totem Bruno Kreisky

    8.05.2014 Der Name verpflichtet wohl, also macht die Partei rund um Spitzenkandidat Martin Ehrenhauser auch anders Werbung: "Europa anders" will der SPÖ Stimmen abjagen, dazu holt man sich jetzt (unfreiwillige) Unterstützung von einer Ikone der Sozialdemokraten: Bruno Kreisky.
    Auf negative Kampagnen "positiv antworten": Das will Matthias Strolz.

    NEOS im Visier von ÖVP und Grünen: Das sagt Matthias Strolz

    7.05.2014 Bregenz - "Der Gegenwind wird rauer. Die Mitbewerber wollen unseren Erfolg verhindern", sagt NEOS-Chef Matthias Strolz im VOL.AT-Interview und schickt hinterher. "Wir werden auf negative Kampagnen positiv antworten."

    Was passiert nach der EU-Wahl am 25. Mai 2014?

    6.05.2014 Am 25. Mai 2014 findet die Europawahl statt. Anschließend schließen sich die frisch gewählten Abgeordneten zu Fraktionen zusammen und wählen einen Parlamentspräsidenten oder eine -präsidentin. Auch ein Kommissionspräsident oder eine -präsidentin wird gewählt.
    Alle wichtigen Informationen zur EU-Wahl

    EU-Wahl 2014: Infos, Parteien und Kandidaten

    6.05.2014 Vielen Österreichern ist unklar, was bei der Europawahl gewählt wird. Wir haben alle wichtigen Informationen zur EU-Wahl im Überblick.
    Am 25. Mai 2014 findet in Österreich die EU-Wahl statt.

    Wahlkampf der Kleinparteien vor der Europawahl 2014

    6.05.2014 Mit recht geringer Chance auf Erfolg gegen auch vier Kleinparteien bei der EU-Wahl 2014 an den Start. Sie setzen im Wahlkampf vor allem auf Bürgerkontakt und zum Teil auf Aktionismus.

    EU-Wahl: "Amtliche Wahlinformation" für alle Wahlberechtigten unterwegs

    2.05.2014 In den kommenden Tagen wird die "Amtliche Wahlinformation" allen wahlberechtigten Personen in Vorarlberg zugestellt. Darin sind unter anderem das zuständige Wahllokal und die Wahlzeit angeführt.
    Das Gesamt-Wahlergebnis wird erst um 23.00 Uhr bekannt gegeben.

    EU-Wahl: Gesamtergebnis erst um 23.00 Uhr

    2.05.2014 Am 25. Mai findet die EU-Wahl statt. Ab 17.00 Uhr werden in Österreich bereits Einzelergebnisse präsentiert, die Gesamtergebnisse werden jedoch erst ab 23.00 Uhr verkündet.
    Am 25. Mai 2014 findet in Österreich die Europa-Wahl statt.

    Häufig gestellte Fragen rund um die EU-Wahl: Alles Wissenswerte

    2.05.2014 Wer darf wählen? Darf man in der Wahlkabine telefonieren? Wem kann man eine Vorzugstimme geben? Was tun, wenn man die Wahlkarte verliert? Hier finden Sie die Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um die EU-Wahl 2014.
    Junge Leute haben einen anderen Zugang zur europäischen Integration

    EU-Wahl: Junge sind anders

    1.05.2014 Erstwähler wuchsen in einem Europa ohne Grenzen mit Austauschprogrammen auf.
    Du bist unter 26? Anlässlich der EU-Wahl laden Dich die VN ein, zu schreiben, wie sich Europa weiterentwickeln soll.

    Du bist unter 26? Misch‘ Dich ein!

    1.05.2014 Schwarzach - Du bist noch keine 26 Jahre alt? Dann fühl' Dich angesprochen: Die VN laden Jugendliche ein, zu schreiben, wie ihr Europa ausschaut. Welche Forderungen sie an die Politiker und Parteien haben. Anlass dafür ist die EU-Wahl am 25. Mai.
    Den Errungenschaften der EU stehen teils absurde Einmischungen ihrer Bürokratie gegenüber - vom Ölkännchen bis zur Krümmung der Gurke.

    Was hat die EU dem Bürger gebracht? Über Reisefreiheit und gekrümmte Gurken

    29.04.2014 Im Europawahlkampf werden gerne die großen Leistungen der EU gerühmt. Die EU hat den Friedensnobelpreis bekommen und den Euro stabilisiert. Aber sie bringt dem Bürger auch im Alltag viele Vorteile - und manchmal auch bürokratische Ärgernisse.
    Neun teilnehmende Listen bei der EU-Wahl - neun verschiedene Ausgangssituationen

    EU-Wahl 2014: Ausgangslage, Ziele und Chancen der Parteien

    22.04.2014 Insgesamt neun Parteien stehen am 25. Mai zur Wahl. Fünf (SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grüne, NEOS) werden es sicher ins EU-Parlament schaffen, BZÖ, REKOS und Europa Anders werden von den Meinungsforschern keine großen Chancen attestiert.
    Die Vertreter der Kleinparteien vor der Sendung - mit Martin Ehrenhauser.

    EU-Wahl: Skurriler Kurzauftritt von Martin Ehrenhauser bei TV-Debatte

    13.04.2014 Einen ungewöhnlichen Kurzauftritt hat "Europa anders"-Spitzenkandidat Martin Ehrenhauser am Sonntag bei der ORF-Debatte der Kleinparteien vor der EU-Wahl geliefert. Er hielt gleich zu Beginn einen Monolog, stand auf und verließ die Sendung.
    Der bekannte Auto Michael Köhlmeier (l.) zeigte Andreas Mölzer an

    Rechtsexpertin gibt Verhetzungs-Anzeige gegen Mölzer kaum Chancen

    12.04.2014 Zur Verhetzungs-Anzeige gegen den FPÖ-EU-Abgeordneten Andreas Mölzer meldete sich nun Strafrechts-Expertin Katharina Beclin von der Universität Wien zu Wort - und gibt dieser kaum Chancen. Sie verwies dabei auf eine 2011 beschlossene Entschärfung des Gesetzes.
    Nach dem Abgang Andreas Mölzers ist Harald Vilimsky der FPÖ-Listenerste für die EU-Wahl

    Neuer FPÖ-Spitzenkandidat Harald Vilimsky testete Taser am eigenen Leib

    12.04.2014 Nach dem Rücktritt Andreas Mölzers als Spitzenkandidat der FPÖ für die EU-Wahl ist Harald Vilimsky an seine Stelle gerückt. Doch wer ist die neue "Speerspitze" der Freiheitlichen? Denkwürdig ist etwa sein Selbstversuch eines Taser-Einsatzes aus dem Jahr 2008 - hier das Video.
    Ewald Stadler (r.) möchte David Alaba für die REKOS "gewinnen"

    EU-Wahl: Ewald Stadlers REKOS bieten David Alaba Ehrenmitgliedschaft an

    11.04.2014 Der REKOS-Spitzenkandidat Ewald Stadler hat am Freitag mit einem Brief an den Fußballer David Alaba für Schmunzeln gesorgt, meint ihn aber selbst mitnichten scherzhaft. In einem Brief bietet Stadler dem Bayern-München-Spieler die Ehrenmitgliedschaft bei seinen "Reformkonservativen" an.
    EU-Wahl: Mölzer-Rückzug - Köhlmeier gibt Staatsanwaltschaft Anzeige

    Köhlmeier gibt Staatsanwaltschaft Verhetzungsanzeige gegen Mölzer

    11.04.2014 Michael Köhlmeier übergibt am Freitagvormittag der Staatsanwaltschaft die Verhetzungsanzeige gegen Andreas Mölzer. 23.000 Menschen haben sich der Initiative angeschlossen, teilte SOS Mitmensch in einer Aussendung mit.
    Mölzer ist nach vielfachem Wunsch zurückgetreten - die SPÖ witter dahinter Kalkül

    Mölzer-Rückzug: IKG vermisst "Grundreinigung", SPÖ wittert Kalkül

    10.04.2014 IKG und SPÖ meldeten sich nach dem Rückzug Mölzers von der freiheitlichen Kandidatenliste zu Wort: Die Israelitische Kultusgemeinde, die den Rückzug gefordert hatte, vermisst eine "Grundreinigung" der FPÖ. Für die SPÖ steckt lediglich "politisches Kalkül" dahinter.
    Werthmann statt Ulrike Haider-Quercia: BZÖ mit neuer EU-Spitzenkandidatin.

    Werthmann neue EU-Spitzenkandidatin des BZÖ

    10.04.2014 Die EU-Abgeordnete Angelika Werthmann ist die neue Spitzenkandidatin des BZÖ für die EU-Wahl.
    FPÖ-Parteichef Heinz-Christian Strache (l.) und Harald Vilimsky, Generalsekretär und Spitzenkandidat für die EU Wahl

    Nach Causa Mölzer: Strache bezieht Stellung zu Rassismus und Parteilinie

    10.04.2014 Nach wochenlangen Turbulenzen um ihren EU-Spitzenkandidaten zog die FPÖ einen Schlussstrich unter das Kapitel Andreas Mölzer. FPÖ-Chef Heinz Christian Strache gab sich danach "erschrocken" über die David-Alaba-Angriffe, sprach über das Wort "Neger" und deklarierte, die FPÖ habe nichts mit Rassismus zu tun.
    Strache und Vilimsky bei einer Pressekonferenz am Mittwoch.

    Strache: Mölzers Rückzug war "wichtiger Schritt" für die FPÖ

    14.04.2014 Die "Summe der Aussagen" von Mölzer seien "nicht tragbar" gewesen, sagte FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache bei einer Pressekonferenz am Mittwoch.
    Die Online-Kampagne der SPÖ zur EU-Wahl heißt "Mein Europa".

    SPÖ startet Online-Kampagne "Mein Europa"

    14.04.2014 Seit Mittwoch ist die Kampagnenseite der SPÖ zur EU-Wahl 2014 online. Dort erfährt man nicht nur viel über die Spitzenkandidaten, sondern kann auch posten, was man selber von Europa und der EU hält.
    Mölzers Aussagen erregen in der EU Unmut

    Mölzer gefährdet geplante EU-Rechtsfraktion

    4.04.2014 Die Schwedendemokraten haben angesichts der umstrittenen Aussagen des Europaabgeordneten Andreas Mölzer (FPÖ) mit dem Ausstieg aus der geplanten Rechtsfraktion im EU-Parlament gedroht. Die Bezeichnung "Negerkonglomerat" sei nicht tolerierbar, sagte der Abgeordnete Kent Ekeroth der schwedischen Zeitung "Expressen".
    Matteo Salvini ist kein Euro-Freund

    Lega Nord setzt für EU-Wahl auf "No Euro"-Kampagne

    4.04.2014 Italiens rechtsföderalistische Oppositionspartei Lega Nord verzichtet im Wahlkampf für die EU-Wahlen im Mai auf den separatistischen Begriff "Padanien" und setzt dagegen schärfer auf ihre Anti-Euro-Offensive. Der Slogan "Schluss mit dem Euro!" wird auf dem Wahlsymbol der Lega das Wort "Padania" ersetzen, den von der Lega lang erträumten norditalienischen Separatstaat.
    BZÖ-Spitzenkandidatin Ulrike Haider-Quercia

    BZÖ-Kandidatin Haider-Quercia für NATO-Beitritt

    4.04.2014 Die Spitzenkandidatin des BZÖ für die EU-Wahl im Mai, Ulrike Haider-Quercia, hat sich für den Beitritt Österreichs zur NATO ausgesprochen. Gefragt, ob sie für einen Beitritt zum Verteidigungsbündnis wäre, antwortete sie am Dienstagabend in der ORF-"ZiB 2" mit einem "Ja". Die Neutralität habe ihrer Ansicht nach bereits "gelitten" und werde "faktisch in vielen Punkten nicht mehr eingehalten".
    Sepp Schellhorn könnte nach der EU-Wahl einen Sitz im Parlament bekommen.

    Sepp Schellhorn könnte nach EU-Wahl Mandat im Nationalrat erhalten

    4.04.2014 Bei der Nationalratswahl ist Star-Gastronom Sepp Schellhorn nur ganz knapp an einem Mandat vorbeigeschrammt. Sollte Angelika Mlinar bei der EU-Wahl für die NEOS den Sprung nach Brüssel schaffen, könnte er sie im Parlament beerben.
    Immer mehr Stimmen für einen Rücktritt Mölzers werden laut

    Europawahl: Faymann und Spindelegger für Mölzer-Rücktritt nach Nazi-Sager

    4.04.2014 Am Samstag meldeten sich Kanzler Werner Faymann (SPÖ) und Vizekanzler Michael Spindelegger (ÖVP) in der Causa Andreas Mölzer zu Wort. Sie verlangen den Rücktritt des Spitzenkandidaten der FPÖ für die EU-Wahl.
    Erwin Mohr, Claudia Schmidt und LH Markus Wallner.

    EU-Wahl: Vorarlberger ÖVP für Stärkung der Regionen

    27.03.2014 Die Rolle der Regionen innerhalb der Europäischen Union ernster zu nehmen und sie zu stärken, forderte am Donnerstag der Vorarlberger Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) im Hinblick auf die bevorstehende EU-Wahl.
    Auch Viviane Reding nimmt an der ORF-Wahlfahrt teil.

    Wahlfahrt Europa: ORF setzt erfolgreiches Format fort

    27.03.2014 Das vor der Nationalratswahl erprobte und erfolgreiche ORF-Format der "Wahlfahrt" wird für die EU-Wahl fortgesetzt. Martin Schulz, Viviane Reding, Renata Alt, Ska Keller, Morten Messerschmidt und Fotios Amanatides nehmen auf dem Beifahrersitz neben Hanno Settele Platz. Österreichische EU-Politiker werden nicht vertreten sein.
    Bekannte Gesichter bei den Kleinparteien.

    Unterschriftensammeln vor der EU-Wahl ist nur mehr die Kür

    27.03.2014 Das Sammeln von Unterstützungserklärungen vor der EU-Wahl ist mit der Kandidatur der EU-Abgeordneten Angelika Werthmann für das BZÖ für die Kleinparteien mit bekannten Gesichtern an Bord nun noch die Kür.
    Auch Spitzenkandidat Eugen Freund ist in Rust vertreten.

    Die Wiener SPÖ tagt vor der EU-Wahl in Rust

    26.03.2014 Auch heuer findet die traditionelle Klubtagung der Wiener SPÖ in Rust statt. Vom 27. bis 30. März finden sich dort die Spitzenkandidaten ein.
    Hans-Peter Martin: Scheidender EU-Parlamentarier rechnete mit "dramatischen Zugewinnen für die FPÖ"

    EU-Wahl: Hans-Peter Martin hat "gekämpft und einiges erreicht"

    26.03.2014 Dornbirn, Brüssel - Hans-Peter Martin, der zur EU-Wahl 2014 nicht mehr antreten wird, hat am Mittwoch in Dornbirn Bilanz über seine 15-jährige politische Arbeit gezogen.
    Mölzer denkt nicht an Rücktritt.

    Mölzer bekräftigt: Kein Rücktritt

    4.04.2014 Der FPÖ-Spitzenkandidat Andreas Mölzer hat am Dienstagabend bekräftigt, dass er nach seinen umstrittenen Aussagen nicht an Rücktritt denke. Er habe sich entschuldigt, und er gebe auch zu, dass er "gerne ein provokanter Diskutant" sei. Doch "das, was ich da gesagt habe", werde ihn "sicher nicht dazu bewegen", den ersten Listenplatz zurückzulegen, sagte er in der "Zeit im Bild 2".
    Hans-Peter Martin, hier bei der letzten EU-Wahl, zieht sich aus der Politik zurück.

    EU-Wahl: Hans-Peter Martin tritt nicht mehr an

    4.04.2014 Hans-Peter Martin wird nicht zur EU-Wahl antreten, dies kündigt er in der morgigen Ausgabe des "Falter" an. Der parteifreie Europaabgeordnete begründet dies damit, dass "zu viele Mächtige in Österreich" eine "echt unabhängige Person in der Politik" zu verhindern suchten.
    EU-Wahl-Spitzenkandidat Andreas Mölzer sorgte durch rassistische Aussagen für Wirbel

    "Negerkonglomerat": Strache stellt sich hinter EU-Wahl-Kandidaten Mölzer

    4.04.2014 FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hat sich in der Causa Andreas Mölzer zu Wort gemeldet. Einen Grund für einen Rückzug Mölzers als freiheitlicher Spitzenkandidat bei der EU-Wahl sieht auch nach dessen"Negerkonglomerat"-Sager nicht - mit einer Entschuldigung sei es getan.
    Andreas Mölzer hat sich in einer Aussendung entschuldigt.

    Negerkonglomerat: Andreas Mölzer entschuldigt sich für Sager

    25.03.2014 Nach dem Auftauchen eines Mitschnittes seines Sagers vom "Negerkonglomerat" hat Andreas Mölzer, der freiheitliche Spitzenkandidat für die EU-Wahl, sich dafür entschuldigt. Auch für seinen Vergleich der EU mit dem Dritten Reich wurde Mölzer scharf kritisiert.
    EU-Wahl - Auch SPÖ und Grüne über Mölzer empört

    Mölzer verglich EU mit Drittem Reich: Parteien sind empört

    4.04.2014 Andreas Mölzer, FPÖ-Spitzenkandidat für die EU-Wahl, hat bei einer Veranstaltung im Februar in Wien die EU mit dem Dritten Reich verglichen. SPÖ und Grüne sind "empört".
    Freund und Karas diskutierten in ORF-Studio

    EU-Wahl: Freund und Karas uneinig über Hypo

    4.04.2014 Die Spitzenkandidaten von SPÖ und ÖVP für die EU-Wahl, Eugen Freund und Othmar Karas, haben sich am Dienstagabend erstmals einer direkten Konfrontation gestellt. Im ORF-"Report" traten Differenzen rund um das Thema Hypo Alpe Adria zutage: Freund warf den konservativen Kräften vor, bei der Bankenaufsicht bisher säumig gewesen zu sein, Karas wies dies zurück.
    Schulz gab Gastspiel in Wien

    EU-Wahl-Auftakt der SPÖ mit "Star" Schulz

    4.04.2014 Es war zwar bloß der Wahlkampfauftakt der SPÖ Wien, eine prominentere Besetzung wird aber auch die Bundespartei nicht aufbieten können. Nicht nur die SP-Spitzenkandidaten für die Europawahl, Kanzler Faymann und Bürgermeister Häupl fanden sich Montagabend im großen Redoutensaal der Hofburg ein, sondern auch der Spitzenkandidat der europäischen Sozialdemokraten, Martin Schulz.
    Auch EU-Bürger dürfen wählen

    Auch EU-Bürger dürfen wählen und gewählt werden

    4.04.2014 Europawahl 2014: Bei der Wahl am 25. Mai dürfen nicht nur Österreicher, sondern auch hier lebende Bürger anderer EU-Staaten ihre Stimme in Österreich abgeben - und auch kandidieren.
    Knappe Entscheidung in Dublin gegen EU-Kommissar Barnier

    Juncker als EVP-Spitzenkandidat gewählt

    7.03.2014 Der gemeinsame Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei (EVP) für die EU-Wahlen heißt Jean-Claude Juncker.
    Eine der derzeit erst zwei Spitzenkandidatinnen für die EU-Wahl: Ulrike Lunacek

    Spitzenkandidaten für die EU-Wahl im Überblick - nur zwei Kandidatinnen

    16.02.2014 So weit bisher fixiert werden von den EU-Wahlplakaten nur zwei Spitzenkandidatinnen lachen: Ulrike Lunacek für die Grünen und Angelika Mlinar für die NEOS. Die anderen vier Parteien, deren Antreten und Listenerste feststehen, setzen auf Männer. Wir haben den Überblick für Sie.
    Bereit fürs EU-Parlament: Martin Ehrenhauser

    EU-Wahl: Martin Ehrenhauser will für "Europa anders" ins Parlament

    16.02.2014 Über die Wahlplattform "Europa anders" versucht der fraktionsfreie EU-Mandatar Martin Ehrenhauser den Wiedereinzug ins europäische Parlament. "Ich bewerbe mich als parteiunabhängiger Kandidat", so Ehrenhauser.