Österreich hat weiterhin gute Wachstumsaussichten

Österreich hat weiterhin gute Wachstumsaussichten

Vor 20 Min. Österreich stehen aus Sicht des Wirtschaftsforschungsinstituts (Wifo) weitere gute Wachstumsjahre bevor. Bis 2022 soll das heimische BIP im Schnitt jährlich real um zwei Prozent zulegen, deutlich stärker als die letzten fünf Jahre bis inklusive heuer. Allerdings wird das Wachstum ab 2019 nicht mehr so kräftig ausfallen wie die für heuer und 2018 erwarteten jeweils 2,8 Prozent Plus.
AKV verstärkt sich mit Beirat unter Gusenbauer-Vorsitz

AKV verstärkt sich mit Beirat unter Gusenbauer-Vorsitz

Vor 2 Min. Der Alpenländische Kreditorenverband (AKV) will tiefer in bestimmte Wirtschaftssektoren vordringen. Dazu wurde nun eigens ein Beirat gegründet, dessen Mitglieder Kenntnisse verschiedener Sektoren haben, zu denen sie Brücken schlagen sollen. Beiratsvorsitzender ist Ex-SPÖ-Bundeskanzler Alfred Gusenbauer, dazu kommen der Banker und Ex-ÖVP-Mandatar Michael Ikrath und der frühere VIG-Chef Peter Hagen.
EU-Sozialminister für Reform der Arbeitnehmer-Entsendung

EU-Sozialminister für Reform der Arbeitnehmer-Entsendung

Vor 12 Min. Im Streit um eine Reform der Entsenderichtlinie hat die EU-Kommission einen Kompromiss gemeldet. "Wir haben eine ausgewogene Vereinbarung erzielt", sagte EU-Sozialkommissarin Marianne Thyssen am Montagabend nach einem Treffen der EU-Arbeits- und Sozialminister in Luxemburg. Allerdings sprachen sich die Vertreter Polens, Ungarns, Litauens und Lettlands gegen den Kompromiss aus.
Gläubiger beraten über Zwischenstand bei Air Berlin

Gläubiger beraten über Zwischenstand bei Air Berlin

Vor 10 Std. | Der Gläubigerausschuss der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin berät am Dienstag über den aktuellen Stand der Verkaufsverhandlungen. Mit der Lufthansa hatte sich die Unternehmensführung am 12. Oktober auf die Übernahme von gut der Hälfte der Flugzeuge geeinigt. Bei dem Treffen der Gläubigervertreter gehe es nun darum, wie gegebenenfalls ein zweiter Investor gewonnen werden könne.

AK wirft "Henry am Zug" rechtswidrige Arbeitsbedingungen vor

Vor 19 Std. | Die Arbeiterkammer Wien (AK Wien) hat dem Zug-Gastro-Anbieter "Henry am Zug" von Do&Co rechtswidrige Arbeitsbedingungen vorgeworfen. Trotz höchster zulässiger Tagesarbeitszeit von zwölf Stunden laut Gastgewerbe-Kollektivvertrag, der für "Henry am Zug" bis 30. Juni galt, hätten die Mitarbeiter teils bis zu 17 Stunden am Stück arbeiten müssen, kritisierte die AK Wien am Montag.
Kauflaune in der Eurozone auf Rekordhoch

Kauflaune in der Eurozone auf Rekordhoch

Vor 17 Std. | Die Kauflaune ist im Oktober in der Eurozone auf ein neues Rekordhoch geklettert. Gegenüber September gab es eine Verbesserung in der Währungsunion um 0,2 Punkte auf -1,0 Punkte. Das ist der höchste Wert seit mehr als zwölf Jahren, geht aus Daten der EU-Kommission vom Montag hervor.
Buwog-Strafprozess gegen Grasser u.a. ab 12. Dezember

Buwog-Strafprozess gegen Grasser u.a. ab 12. Dezember

Vor 20 Std. | Der Buwog-Strafprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser, die Lobbyisten Peter Hochegger und Walter Meischberger sowie Makler Ernst Karl Plech und weitere Angeklagte wird am 12. Dezember starten.
US-Kette Domino's Pizza mit großen Plänen für Wien

US-Kette Domino's Pizza mit großen Plänen für Wien

Vor 21 Std. | Die US-Schnellrestaurantkette Domino's ist nun auch mit einer ersten Filiale in Österreich vertreten. Die Niederlassung des Pizza-Lieferservice in Wien-Floridsdorf ist eine von mehr als zehntausend weltweit. Betreiber ist die Daufood Austria GmbH, die die Franchise-Rechte für Domino's Pizza für Österreich, Tschechien, die Slowakei und Ungarn besitzt. Für Wien hegt man große Pläne.
Fiat Chrysler soll "Dieselgate"-Ermittlungen behindert haben

Fiat Chrysler soll "Dieselgate"-Ermittlungen behindert haben

Vor 21 Std. | Fiat Chrysler steht in Frankreich im Verdacht, Ermittlungen im Zuge des Dieselskandals behindert zu haben. In dem Zusammenhang laufen Untersuchungen der französischen Justiz, wie aus Dokumenten hervorgeht, die der Nachrichtenagentur Reuters am Montag vorlagen. Fiat Chrysler lehnte einen Kommentar ab. Die Aktie des italienisch-amerikanischen Autobauers verlor an Wert.
Post intensiv auf Partnersuche für Finanzdienstleistungen

Post intensiv auf Partnersuche für Finanzdienstleistungen

Vor 21 Std. | Angesichts des drohenden Endes der Kooperation mit der BAWAG will die Post mit einem neuen Partner durchstarten. "Wir evaluieren den Markt und sind mit inländischen und ausländischen Banken und Versicherungen in Gesprächen", sagte Konzernsprecher Michael Homola am Montag zur APA. Eine Entscheidung werde voraussichtlich nächstes Jahr fallen. "Wir wollen Finanzdienstleistungen anbieten."
Trump will "sehr bald" über Fed-Chefposten entscheiden

Trump will "sehr bald" über Fed-Chefposten entscheiden

Vor 22 Std. | US-Präsident Donald Trump will schon bald das Geheimnis lüften, wer künftig die Notenbank Fed leiten soll. Die Entscheidung werde "sehr bald, ziemlich bald" fallen, sagte der Republikaner dem TV-Sender Fox Business Network in einem am Montag ausgestrahlten Interview.
In Wien geringerer Wohnimmo-Preisauftrieb als außerhalb

In Wien geringerer Wohnimmo-Preisauftrieb als außerhalb

Vor 23 Std. | Der Preisauftrieb bei Wohnimmobilien in Wien hat sich nach Daten der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) im zweiten Quartal beruhigt, in den übrigen Bundesländern aber beschleunigt. In Österreich ohne Wien wuchsen die Preise gegenüber dem Vorquartal um 4,3 Prozent, in Wien blieben sie mit +0,1 Prozent fast unverändert. Im Jahresabstand betrug das Plus bundesweit 3,6 Prozent, in Wien 2,4 Prozent.
Keine Einigung in dritter Metaller-KV-Runde

Keine Einigung in dritter Metaller-KV-Runde

Vor 15 Std. | Bei den Kollektivvertragsverhandlungen für die knapp 130.000 Beschäftigten der Metalltechnischen Industrie hat es am Montag auch in der dritten Verhandlungsrunde keine Einigung gegeben. Am kommenden Montag, dem 30. Oktober, soll weiter verhandelt werden. Davor gibt es noch am kommenden Mittwoch Betriebsrätekonferenzen in ganz Österreich, zu denen 1.200 Arbeitnehmervertreter erwartet werden.
Jeder zweite Österreicher arbeitet regelmäßig im Home Office

Jeder zweite Österreicher arbeitet regelmäßig im Home Office

Vor 23 Std. | Jeder zweite Österreicher arbeitet regelmäßig im Home Office. Laut einer Umfrage von MindMetre gaben 51 Prozent der weltweit Befragten an, mindestens einen Tag pro Woche zuhause zu arbeiten. In Österreich würden 54 Prozent die eigenen vier Wände als Arbeitsplatz nutzen, hieß es laut der von dem Bürodienstleiter Regus in Auftrag gegebenen Studie.
Finanzbericht offenbart desolate Lage von Air Berlin

Finanzbericht offenbart desolate Lage von Air Berlin

Vor 23 Std. | Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin ist im ersten Halbjahr noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Das geht aus dem am Wochenende veröffentlichten Finanzbericht hervor. Demnach sind die Verluste in den ersten sechs Monaten auf fast 447,6 Mio. Euro gestiegen - gut 163 Millionen mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz fiel zugleich von 1,7 auf rund 1,5 Milliarden Euro.
Kompromiss zur Reform der "Entsenderichtlinie"

Kompromiss zur Reform der "Entsenderichtlinie"

Vor 12 Std. | Nach langem Streit sind sich die EU-Länder einig über verschärfte Regeln gegen Lohn- und Sozialdumping. Die Sozialminister erzielten am Montagabend in Luxemburg einen Kompromiss zur Reform der "Entsenderichtlinie". Dies teilte EU-Sozialkommissarin Marianne Thyssen via Twitter mit. Entsandte EU-Ausländer müssen demnach künftig grundsätzlich nach denselben Regeln entlohnt werden wie Einheimische.
Arbeitslosigkeit: Nur in Wien und Wiener Neustadt zweistellig

Arbeitslosigkeit: Nur in Wien und Wiener Neustadt zweistellig

22.10.2017 | Die Arbeitslosigkeit in Österreich ist deutlich gesunken, vor allem in September gab es in fast allen Arbeitsmarktbezirken niedrigere Arbeitslosenquoten. Zweistellig sind nur noch Wien und Wiener Neustadt.
"Hire and Fire"-Betriebe kosten Staat laut AK 450 Mio. Euro

"Hire and Fire"-Betriebe kosten Staat laut AK 450 Mio. Euro

22.10.2017 | Die Arbeiterkammer Oberösterreich (AK OÖ) kritisiert die "Hire and Fire"-Praxis (Anheuern und Feuern) von Betrieben, die Arbeitnehmer bei kurzfristigen Flauten kündigen und später wieder einstellen. Dies verursache Arbeitslosigkeit und hohe Kosten für die Versichertengemeinschaft: Laut einer Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts rund 450 Millionen Euro alleine im Jahr 2016, so die AK OÖ.
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW

BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW

22.10.2017 | Der deutsche Autobauer BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur Aufklärung beizutragen. "Wir waren irritiert", sagte BMW-Einkaufsvorstand Markus Duesmann der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".
Nur Wien und Wr. Neustadt bei Arbeitslosigkeit zweistellig

Nur Wien und Wr. Neustadt bei Arbeitslosigkeit zweistellig

22.10.2017 | Die Arbeitslosigkeit in Österreich geht weiter zurück. Im September gab es in fast allen Arbeitsmarktbezirken niedrigere Arbeitslosenquoten als vor einem Jahr. Zweistellig war die Quote nur mehr in der Bundeshauptstadt Wien mit 12,3 Prozent (minus 0,7 Prozentpunkte zum Vorjahr) und in Wiener Neustadt (NÖ) mit 10,0 Prozent (minus 0,4 Prozentpunkte).
Untreue-Verdacht gegen Air-Berlin-Gründer Hunold

Untreue-Verdacht gegen Air-Berlin-Gründer Hunold

22.10.2017 | Air-Berlin-Gründer Joachim Hunold steht nach Informationen der Zeitung "Bild am Sonntag" im Verdacht, Firmengelder veruntreut zu haben. Anfang 2012 habe der damalige Vorstandsvorsitzende von Air Berlin, Hartmut Mehdorn, die interne Revision damit beauftragt, Abrechnungen seines Vorgängers Hunold zu überprüfen, berichtete die Sonntagszeitung.
UniCredit will Pfandhaus angeblich an Dorotheum verkaufen

UniCredit will Pfandhaus angeblich an Dorotheum verkaufen

21.10.2017 | Die Bank-Austria-Mutter Unicredit will angeblich dem Wiener Dorotheum sein Pfandhaus "Monte di Pieta" verkaufen. Dies berichteten die Gewerkschaften der Bank laut Medienangaben. Sie bemängelten, dass sie von UniCredit über ihre Veräußerungspläne nicht informiert worden sei. Der Deal soll angeblich bereits bis Jahresende abgeschlossen werden.
Bozner Technologiepark NOI offiziell eröffnet

Bozner Technologiepark NOI offiziell eröffnet

21.10.2017 | Der Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher und der italienische Industrieminister Carlo Calenda haben am Freitagabend den Bozner Technologiepark NOI eingeweiht. Zahlreiche Start-ups und Tech-Firmen werden im NOI ihr neues Zuhause finden. 124 Millionen Euro hat die Autonome Provinz Bozen investiert, um den internationalen Technologiekomplex zu errichten.
Airbus dementiert Widersprüche rund um Austro-Gegengeschäfte

Airbus dementiert Widersprüche rund um Austro-Gegengeschäfte

21.10.2017 | Der Eurofighter-Hersteller Airbus dementiert kolportierte Widersprüche von Airbus-Chef Tom Enders rund um eine mögliche britische Schmiergeldfirma, die auch mit dem Kampfjetverkauf an die Republik Österreich zu tun hatte. Airbus reagierte damit am Samstag auf einen "Spiegel"-Bericht, der entsprechendes nahegelegt hatte.
Audi-Betriebsrat fordert Verlängerung der Jobgarantie

Audi-Betriebsrat fordert Verlängerung der Jobgarantie

21.10.2017 | Der Audi-Betriebsrat fordert eine Verlängerung der Jobgarantie für die rund 60.000 Mitarbeiter in Deutschland bis 2025. "In Zeiten des rapiden technischen Wandels brauchen die Beschäftigten bei Audi dringend Sicherheit", sagte Betriebsratschef Peter Mosch dem "Spiegel".
Air Berlin drückt bei Transfergesellschaft aufs Tempo

Air Berlin drückt bei Transfergesellschaft aufs Tempo

21.10.2017 | Vor Verhandlungen mehrerer Bundesländer über eine Auffanggesellschaft für Tausende Mitarbeiter der insolventen Air Berlin drückt die Fluggesellschaft aufs Tempo. "Wir brauchen Anfang nächster Woche eine Entscheidung", sagte der Generalbevollmächtigte Frank Kebekus der "Rheinischen Post". Seinen Schätzungen zufolge könnten in der Transfergesellschaft bis zu 4000 Mitarbeiter Platz finden.
Bitcoin springt erstmals über Marke von 6.000 Dollar

Bitcoin springt erstmals über Marke von 6.000 Dollar

20.10.2017 | Die Kryptowährung Bitcoin hat am Freitag erstmals die Marke von 6.000 Dollar übersprungen. Auf der Handelsplattform BitStamp verteuerte sich ein Bitcoin zwischenzeitlich auf 6000,10 Dollar. Bitcoin jagte zuletzt von einem Rekord zum nächsten. Seit Jahresbeginn hat die Digitalwährung mehr als 500 Prozent zugelegt.
Airbus-Chef rund um Austro-Gegengeschäfte in Widersprüchen

Airbus-Chef rund um Austro-Gegengeschäfte in Widersprüchen

20.10.2017 | Der Chef des Eurofighter-Herstellers Airbus verwickelt sich laut einem "Spiegel"-Bericht in Widersprüche. Die vom Spiegel veröffentlichten Informationen lassen Zweifel an der kürzlich aufgestellten Behauptung von Thomas Enders aufkommen, er habe "gar nichts" mit einer dubiosen Firma in London zu tun gehabt, die für Gegengeschäfte mit Österreich rund um den Eurofighter-Deal zuständig war.

Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien

20.10.2017 | Seit der Zuspitzung der Katalonien-Krise Anfang Oktober haben 1.185 Unternehmen ihren rechtlichen Sitz in andere spanische Regionen verlegt. Diese Zahl nannte am Freitag die Handelsregisterstelle in Madrid. Einen Rekord gab es allein am Donnerstag mit 268 Firmensitzverlegungen.
EU-Kartellermittler rückten bei BMW in München an

EU-Kartellermittler rückten bei BMW in München an

20.10.2017 | Wegen der Kartellvorwürfe gegen deutsche Autobauer ist die EU-Kommission bei BMW zur Razzia angerückt. Am Firmensitz in München sammelten am Montag Wettbewerbshüter bei einer sogenannten Nachprüfung Informationen und kopierten Daten, wie am Freitag aus Mitteilungen der Behörden und des Unternehmens hervorging. Ob es zuvor bereits andere Durchsuchungen gab, ließ die EU-Kommission offen.
Air-Berlin-Flugzeug darf auf Island nicht abheben

Air-Berlin-Flugzeug darf auf Island nicht abheben

20.10.2017 | Ein Flugzeug der insolventen Air Berlin darf auf Island nicht mehr abheben. Die deutsche Fluggesellschaft habe Flughafengebühren nicht gezahlt, teilte der Betreiber des internationalen Flughafens Keflavik, Isavia, in der Nacht zum Freitag mit. Der für die Nacht geplante Rückflug nach Düsseldorf wurde gestrichen. Air Berlin bezeichnete es als "rechtswidriges Handeln", das Flugzeug festzuhalten.
Bauern mit Herbsternte zufrieden, mit Preisen weniger

Bauern mit Herbsternte zufrieden, mit Preisen weniger

20.10.2017 | Österreichs Bauern sind mit der Herbsternte einigermaßen zufrieden, mit den Preisen weniger. Die Sojaerträge waren gut. Die Trockenheit setzte Mais und Zuckerrübe zu. Das Grünland kam "mit einem blauen Auge davon". Besonders viel Freude machte der Hopfen seinen Anbauern: "Ein kleiner feiner Sektor", urteilte die Landwirtschaftskammer Oberösterreich in einer Pressekonferenz am Freitag in Linz.
Elf Medaillen für Lehrlinge aus Österreich bei Berufs-WM

Elf Medaillen für Lehrlinge aus Österreich bei Berufs-WM

20.10.2017 | Elf Medaillen haben junge österreichische Fachkräfte bei den Berufsweltmeisterschaften (WorldSkills) 2017 in Abu Dhabi nach Hause gebracht. In vier Disziplinen gab es Gold, dreimal Silber und viermal Bronze.
Das letzte in Australien produzierte Auto vom Band gerollt

Das letzte in Australien produzierte Auto vom Band gerollt

20.10.2017 | Australien verabschiedet sich von seiner Autoindustrie - 70.000 Menschen arbeiteten dort in starken Zeiten. Diese Epoche ist nun wohl endgültig vorbei. Nach 69 Jahren Autobau hat heute, Freitag, das letzte Autowerk Australiens seine Pforten geschlossen. Das Aus für die Autoindustrie "Down Under" war Experten zufolge ein Niedergang mit Ansage. Die Regierung zielt nun auf einen Strukturwandel.
Zivilprozess gegen Schlecker am 12. Dezember in Linz

Zivilprozess gegen Schlecker am 12. Dezember in Linz

20.10.2017 | Am 12. Dezember startet im Landesgericht Linz ein Zivilprozess gegen die Ehefrau und Kinder des deutschen Drogeriemarkt-Gründers Anton Schlecker. Der Masseverwalter Rudolf Mitterlehner der insolventen Schlecker-Nachfolgefirma dayli fordert 20 Millionen Euro Schadenersatz, berichteten die "Oberösterreichischen Nachrichten" am Freitag.
Kopf und Buchinger an AMS-Spitze bestätigt

Kopf und Buchinger an AMS-Spitze bestätigt

20.10.2017 | Die Wiederbestellung der Chefs des Arbeitsmarktservice (AMS) ist nun amtlich. Als Vorstandschef wurde vom Verwaltungsrat Herbert Buchinger bestätigt, ebenso wurde das Vorstandsmandat von Johannes Kopf für eine weitere Funktionsperiode verlängert. Dies gab das AMS laut Stellenbesetzungsgesetz im Amtsblatt der "Wiener Zeitung" am Freitag bekannt. Ihre bisherigen Verträge liefen bis Ende Juni 2018.
Bis zu 15 Prozent Wertverlust durch Dieselskandal

Bis zu 15 Prozent Wertverlust durch Dieselskandal

Vor 1 Tag | Die anhaltende Diskussion rund um Dieselmotoren hat dazu geführt, dass gebrauchte Dieselfahrzeuge 10 bis 15 Prozent an Wert verloren haben, sagt der Gerichtssachverständige Wolfgang Haslinger. Bis zum Frühjahr 2017 sei keine signifikante Veränderung bei den Preisen für Dieselautos zu sehen gewesen. Nun würden aber Neu- und Gebrauchtwagen mit Dieselantrieb nur mehr mit "größeren" Rabatten verkauft. 1
Unzulängliche Sicherheitschecks bei Nissan seit 20 Jahren

Unzulängliche Sicherheitschecks bei Nissan seit 20 Jahren

20.10.2017 | Der Skandal um unzulängliche Sicherheitschecks bei der Endabnahme von Neuwagen bei Nissan reicht einem Bericht zufolge mindestens 20 Jahre zurück. Ein Nissan-Sprecher lehnte es am Freitag ab, einen entsprechenden Bericht des japanischen Senders NHK zu dementieren oder zu bestätigen.
Milchpreis für Bauern um ein Drittel gestiegen

Milchpreis für Bauern um ein Drittel gestiegen

19.10.2017 | Die Milchpreiskrise scheint nun endgültig überwunden. Der Erzeugermilchpreis für Bauern lag im August knapp ein Drittel über dem Vorjahres-Krisenniveau, geht aus dem aktuellen AMA-Marktbericht hervor. Seit dem Preistief im Sommer 2016 hat sich die Lage am Milchmarkt entspannt. Der Butterpreis für Verbraucher schoss in den vergangenen Monaten aber aufgrund des niedrigeren Fettangebots in die Höhe.

Samsung stellt neue Version von Sprachassistent Bixby vor

19.10.2017 | Samsung hat eine neue Version seines sprachgesteuerten Helfers Bixby vorgestellt und hofft, damit zur Konkurrenz aufzuschließen. Das neue Assistenzsystem Bixby 2.0 sei "universell und für jedes Gerät zu haben", kündigte Samsung-Manager Eui-Suk Chung am Mittwoch auf einer Entwicklerkonferenz des Konzerns in San Francisco an.
 
Vorherige
123456  

vienna.at leserreporter

WhatsApp
+43 (0) 676 88 005 885
Top Artikel auf Vienna.AT