Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft

  • Die türkische Währung war zuletzt sehr unter Druck geraten

    Türkische Lira erholt sich etwas

    Vor 9 Minuten Die türkische Lira hat sich am Dienstag etwas von ihren heftigen Kursverlusten in den vergangenen Tagen erholt. Im Vormittagshandel stieg die Lira zum US-Dollar und zum Euro um jeweils mehr als fünf Prozent im Wert. Auch andere Währungen von Schwellenländern erholten sich im Fahrwasser der Lira. Zuvor waren etwa der südafrikanische Rand oder der russische Rubel erheblich unter Druck geraten.
    Die Kursverluste bei den Kryptowährungen gehen weiter

    Bitcoin auf Talfahrt - Kurs unter 6.000 Dollar gefallen

    Vor 39 Minuten Im Handel mit Digitalwährungen haben sich die jüngsten Kursverluste am Dienstag fortgesetzt. Neben dem Bitcoin kam es auch zu einem Ausverkauf bei anderen bekannten Digitalwährungen wie Ether oder Ripple. Am Vormittag fiel der Kurs des Bitcoin auf der Handelsplattform Bitstamp unter 6.000 US-Dollar und erreichte bei 5.880 Dollar (5.157 Euro) den tiefsten Stand seit Juni.

    Vier Gründe: Darum steht die Türkei am Abgrund

    Vor 3 Stunden Die türkische Lira befindet sich im freien Fall. Lange Zeit überschwemmten Auslandsinvestoren die Türkei mit Dollar und Euro, nun ziehen sie ihre Gelder ab. Doch warum konnte es so weit kommen? Laut "derstandard.at" gibt es vier Gründe dafür.
    BAWAG Group auf gutem Kurs

    BAWAG im Halbjahr mit mehr Gewinn

    Vor 5 Stunden Die BAWAG Group hat im ersten Halbjahr 2018 den Gewinn vor Steuern im Vergleich zur Vorjahresperiode um neun Prozent auf 269 Mio. Euro gesteigert. Der Nettogewinn legte um 0,6 Prozent auf 202,7 Mio. Euro zu, geht aus dem am Dienstag veröffentlichten Finanzbericht hervor. Die BAWAG Group AG ist die seit Oktober 2017 in Wien börsennotierte Holdinggesellschaft der BAWAG P.S.K.
    Musk scheint es ernst zu meinen

    Börsenrückzug: Silver Lake und Goldman Sachs beraten Tesla

    Vor 7 Stunden Der Chef des Elektroautobauers Tesla, Elon Musk, lässt sich nach eigenen Angaben bei seinen Plänen für einen Rückzug von der Börse von Silver Lake und Goldman Sachs beraten. Musk schrieb am Montag auf Twitter, die Kapitalbeteiligungsgesellschaft Silver Lake und die Investmentbank Goldman Sachs fungierten als Berater in Finanzfragen.
    Bezahlt werde per Warengutschein, zuvor könne per Internet ein unverbindlicher Angebotspreis ermittelt werden.

    Ikea will gebrauchte Möbel zurückkaufen

    Vor 7 Stunden Der schwedische Möbelriese Ikea will künftig gebrauchte Möbel zurückkaufen. In Deutschland können Kunden vom 1. September an ihre nicht mehr benötigten Ikea-Möbel in zunächst fünf Pilothäusern anbieten, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. In Österreich ist die Rückgabe in allen Filialen möglich. Bezahlt werde per Warengutschein, zuvor könne per Internet ein unverbindlicher Angebotspreis ermittelt werden.
    Angst vor Eurokrise geht um.

    Türkische Währungskrise: Warnung vor Euro-Kollaps

    Vor 7 Stunden Im Zuge der Krise um die türkische Lira sind auch die Währungen der Schwellenländer in Lateinamerika erneut unter Druck geraten. In Argentinien wertete der Peso am Montag um 2,65 Prozent gegenüber dem US-Dollar ab. Die brasilianische Landeswährung gab um 0,53 Prozent auf 3,9 Real pro Dollar nach. Der mexikanische Peso sank um 0,87 Prozent auf einen Wechselkurs von 19,24 Pesos je Dollar.
    Weiterhin Debatten um Teslas möglichen Börsenausstieg

    Tesla-Chef sieht Unterstützung für Rückzug von der Börse

    Vor 19 Stunden Tesla-Chef Elon Musk hat bei seinen Plänen für einen Rückzug des Elektroautobauers von der Börse nach eigenen Angaben die Rückendeckung des Verwaltungsrats. Er habe dem Gremium sein Vorhaben unlängst erläutert und erklärt, warum dies von langfristigem Interesse von Tesla sein könne, teilte der Milliardär am Montag in einem Blogeintrag mit.
    Erdogan wetterte gegen "Wirtschaftsterroristen" und "Verräter"

    Türkei reagiert mit Notmaßnahmen auf Lira-Krise

    Vor 19 Stunden Im Kampf gegen eine massive Währungskrise greift die türkische Regierung zu drastischen Maßnahmen. Sie will Menschen für negative Kommentare über die wirtschaftliche Lage und den Absturz der Lira bestrafen. Laut staatlicher Nachrichtenagentur Anadolu gehen Staatsanwälte in Ankara und Istanbul gegen Personen und Social-Media-Accounts vor, die die "wirtschaftliche Sicherheit" des Landes gefährden.

    Iran bietet bei Ölverkäufen Rabatt für Abnehmer aus Asien an

    Vor 21 Stunden Der Iran will angesichts der Wiedereinführung von Strafmaßnahmen der USA seinen Ölabsatz nach Asien ankurbeln. Auf Rohölverkäufe an asiatische Abnehmer würden künftig Preisnachlässe gewährt, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Irna am Montag unter Berufung auf einen Informanten aus dem Ölministerium in Teheran. Dass ein Ölproduzent Ermäßigungen gewähre, sei allerdings nicht unüblich.

    Türkische Zentralbank kämpft gegen drastischen Lira-Verfall

    Vor 17 Stunden Die Türkei stemmt sich gegen den dramatischen Verfall der Lira. Die Zentralbank des Landes kündigte am Montagmorgen an, die Liquiditätsversorgung der Geschäftsbanken sicherzustellen.
    Boykottpläne amerikanischer Harley-Besitzer nennt Trump "großartig"

    Trump für Harley-Boykott im Falle von Produktionsverlagerung

    Vor 7 Stunden US-Präsident Donald Trump hat sich erneut den legendären Motorradhersteller Harley-Davidson vorgeknöpft und sich für den Fall einer Produktionsverlagerung ins Ausland zum Wochenende für einen Boykott des amerikanischen Unternehmens ausgesprochen. Viele Besitzer einer Harley-Davidson "planen die Firma zu boykottieren, falls die Produktion nach Übersee geht", twitterte Trump. Zusatz: "Großartig!"
    Prognose für 2019 auf 32,05 Mio. Barrel pro Tag gesenkt

    Förderkartell OPEC senkt Prognose für weltweite Ölnachfrage

    Vor 23 Stunden Die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) rechnet mit einer geringeren weltweiten Ölnachfrage. Sie senkte am Montag ihre Prognose für 2019 auf 32,05 Millionen Barrel (je 159 Liter) pro Tag, wie aus dem Monatsbericht der Organisation hervorging. Bisher war das Förderkartell davon ausgegangen, dass weltweit jeden Tag 130.000 Barrel mehr gebraucht werden.
    Die Einführung der Pkw-Maut rückt näher

    Deutsche Pkw-Maut kommt noch diese Legislaturperiode

    Vor 23 Stunden Die Pkw-Maut in Deutschland soll nach Angaben des Verkehrsministeriums wie geplant noch in dieser Amtszeit der deutschen Bundesregierung kommen.
    Zwei Interessenten prüften bereits tiefergehend.

    Vögele soll weiter bestehen: Suche nach Investor läuft

    Vor 16 Stunden Die Suche nach einem Investor für die insovlente Bekleidungskette Vögele ist in vollem Gang. Angebote können noch bis Donnerstag gelegt werden.
    Offenbar prüfen zwei Interessenten mögliche Angebote

    Vögele-Interessenten können Angebote bis Donnerstag legen

    Vor 21 Stunden Interessenten an der insolventen Bekleidungskette Vögele haben noch bis Donnerstag Zeit, Angebote zu legen. Die Suche nach einem Investor sei bereits im Gang, zwei Interessenten prüften bereits tiefergehend, teilte der KSV1870 am Montag nach der ersten Gläubigerversammlung am Landesgericht Graz mit.
    Beschwerde gegen den Haftbefehl wurde abgelehnt

    Beurlaubter Audi-Chef Stadler bleibt in Haft

    Vor 1 Tag Der beurlaubte Audi-Chef Rupert Stadler hat sich beim Landgericht München vergeblich gegen seine Untersuchungshaft gewehrt. Das Landgericht habe Stadlers Haftbeschwerde verworfen und seinen Antrag auf Außervollzugsetzung des Haftbefehls abgelehnt, teilte die Justiz am Montag mit. Gegen den Manager bestehe "weiterhin ein dringender Tatverdacht".
    Offenbar sind Absatzeinbruch und gestiegene Arbeitskosten die Gründe

    Samsung erwägt angeblich Produktionsstopp in China-Werk

    Vor 24 Stunden Smartphone-Marktführer Samsung Electronics prüft einem Medienbericht zufolge die vorübergehende Stilllegung einer seiner Handy-Fabriken in China. Dies hänge mit dem Absatzeinbruch und gestiegenen Arbeitskosten zusammen, meldete die "Electronic Times" am Montag. Es handle sich um das Werk in Tianjin im Norden des Landes. Samsung Electronics teilte Reuters mit, es sei noch nichts entschieden.
    Aufnahme von Tarifverhandlungen für das Kabinenpersonal

    Verdi und Ryanair verhandeln ab Mittwoch über Tarifvertrag

    Vor 24 Stunden Die deutsche Dienstleistungsgewerkschaft Verdi beginnt am Mittwoch Kollektivvertragsverhandlungen mit dem irischen Billigflieger Ryanair. Die Gewerkschaft will eine substanzielle Lohnerhöhung für die rund 1.000 Kabinenbeschäftigten bei Ryanair in Deutschland erreichen. "Das Einkommen muss endlich existenzsichernd und planbar werden", sagte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Christine Behle am Montag.
    Karl-Erivan Haub dürfte beim Extremsport verunglückt sein

    Noch keine neue Suche nach vermisstem Tengelmann-Chef

    Vor 1 Tag Vor vier Monaten verschwand der Chef der deutschen Einzelhandelskette Tengelmann, Karl-Erivan Haub, bei einer Skitour in der Schweiz. Die Familie geht von einem Unglück aus. Die Suche nach dem Manager ist wegen der dicken Schneedecke kompliziert. Eine neue Suche nach dem seit April in der Schweiz vermissten Tengelmann-Chef könnte sich bis Ende September oder Oktober verzögern.
    Erdogan droht USA mit Ende der Partnerschaft

    Neue US-Strafzölle auf türkischen Stahl in Kraft

    Vor 1 Tag Im Streit zwischen Washington und Ankara sind drastisch erhöhte US-Strafzölle in Kraft getreten. Die Lira hat seit Jahresbeginn mehr als 45 Prozent ihres Wertes verloren.
    Italiens Außernminister Enzo Moavero Milanesi

    Italiens Regierung rechnet mit Finanzattacke im August

    Vor 2 Tagen Italien stellt sich einem Regierungsvertreter zufolge auf eine Attacke durch Spekulanten im August ein. Der geringe Handel in den Sommermonaten begünstige derartige Angriffe, sagte Giancarlo Giorgetti, Spitzenpolitiker bei der rechtsextremen Lega und Mitarbeiter von Ministerpräsident Giuseppe Conte der Zeitung "Libero" vom Sonntag.
    Die Lira verliert an Wert: Türkei spricht von Wirtschaftskrieg

    China und Türkei suchen wegen US-Zöllen Handelsalternativen

    Vor 2 Tagen Angesichts der von den USA angestoßenen Handelskonflikte suchen China und die Türkei nach alternativen Partnern. Der chinesische Vize-Agrarminister Han Jun erklärte, man könne US-Agrarimporte vollständig durch Einfuhren aus anderen Ländern ersetzen. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan nannte den jüngsten Absturz der Landeswährung Lira die Folge eines Wirtschaftskriegs gegen sein Land.
    Airbnb ist zum Tourismus-Giganten geworden

    Zehn Jahre Airbnb: Von der Schlafplatzbörse zum Giganten

    Vor 2 Tagen "Vergesst Hotels" verkündete Airbnb schon beim Start vor zehn Jahren selbstbewusst. Dass dem etablierten Gastgewerbe ein großer Rivale entstehen würde, der die Tourismusbranche kräftig umkrempelt, konnte damals noch keiner ahnen. Doch das Unternehmen aus San Francisco wuchs rasant und entwickelte sich rasch zu einem der wertvollsten Start-ups weltweit.
    Musk kündigte einen möglichen Börsen-Rückzug Teslas an

    Verärgerte Anleger reichten Klage gegen Tesla-Chef Musk ein

    12.08.2018 Nach den Turbulenzen um den möglichen Rückzug des Tesla-Konzerns von der Börse sieht sich Firmenchef Elon Musk mit Klagen verärgerter Investoren konfrontiert. Zwei Anleger reichten am Freitag vor einem US-Gericht in San Francisco Klage gegen ihn ein.
    Dewayne Johnson hatte das Mittel jahrelang angewendet

    Monsanto zu Millionen-Strafe wegen Glyphosat verurteilt

    11.08.2018 Die Bayer-Tochter Monsanto ist im ersten Prozess wegen angeblich verschleierter Krebsrisiken ihres Unkrautvernichters Roundup mit dem umstrittenen Wirkstoff Glyphosat zu hohem Schadenersatz verurteilt worden. Die Geschworenenjury des zuständigen Gerichts in San Francisco ordnete an, dass das Unternehmen dem Krebspatienten Dewayne Johnson insgesamt 289 Millionen Dollar (253 Mio. Euro) zahlen muss.
    Eiszeit zwischen Trump und Erdogan

    Zusätzliche US-Stahlzölle auf Türkei-Importe ab Montag

    11.08.2018 Die USA werden ihre zusätzlichen Strafzölle auf Stahl aus der Türkei ab Montag anwenden. Das Weiße Haus in Washington gab am Freitagabend (Ortszeit) eine entsprechende Erklärung von US-Präsident Donald Trump heraus. Von dem Datum an werden die USA Stahlimporte aus der Türkei mit 50 Prozent statt der bisher geltenden 25 Prozent belegen.