Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1
  • VIENNA.AT
  • Motorsport

  • Nürburgring zahlt nicht

    2015 wie erwartet kein Grand Prix von Deutschland

    19.03.2015 Wie befürchtet findet im Jahr 2015 in Deutschland kein Formel-1-Rennen statt. Die letzten leisen Hoffnungen haben sich mit der Entscheidung der Organisatoren in Nürburg, auf die Durchführung des Grand Prix zu verzichten, zerschlagen. Die Verantwortlichen in Hockenheim, das als Ersatzvariante im Gespräch gewesen war, hatten schon Tage zuvor eine Absage erteilt.
    Giedo van der Garde soll großzügig entschädigt werden

    Sauber zahlt hohe Abfindung an Van der Garde

    17.03.2015 Im Zoff um einen Formel-1-Stammplatz hat sich der Sauber-Rennstall Medienberichten zufolge mit dem früheren Ersatzfahrer Giedo van der Garde geeinigt. Demnach soll der Niederländer vom Schweizer Team eine Abfindung in Höhe von rund 15 Millionen Euro erhalten und dafür auf seinen Anspruch auf ein Cockpit verzichten.
    Aus für Hockenheimring droht

    Chancen auf Formel-1-Rennen in Deutschland sinken

    17.03.2015 Erstmals seit 1960 müssen die deutschen Formel-1-Fans vermutlich auf ihren Heim-Grand-Prix verzichten. "Wir haben keine Hoffnung mehr, dass die Formel 1 hier statt findet", zitierte die "Bild"-Zeitung am Dienstag Hockenheimring-Geschäftsführer Georg Seiler. Die Rennstrecke galt als Ersatzkandidat für den Nürburgring, der wegen seiner finanziellen Notlage den Grand Prix wohl nicht ausrichten kann.
    Der Auftakt zur F1-Saison 2015 war im VOL.AT-Tippspiel spannender als auf der Strecke.

    Zwischenstand im großen F1-Tippspiel von VOL.AT

    17.03.2015 Nach dem ersten Saisonrennen in Australien gibt es einen ersten Zwischenstand aus dem Formel-1-Tippspiel von VOL.AT. Die VOL.AT-Experten wurden von den besten Tippern vorerst in ihre Schranken verwiesen.
    Die Übermacht der "Silberpfeile" schmeckt Red Bull gar nicht

    Aufruhr wegen "Mercules": Red Bull droht mit Ausstieg aus F1

    16.03.2015 Mercedes schafft auch mit angezogener Handbremse problemlos Doppelsiege, Red Bull droht bereits nach dem ersten Rennen mit dem Ausstieg aus der Formel 1. Das war die Quintessenz des WM-Auftakts 2015 in Australien. Auf der Piste war in Melbourne zwar nicht viel los, dafür ist hinter den Kulissen ein Flächenbrand im Entstehen.
    Nasr holte überraschend den fünften Platz

    Starkes Comeback und Happy End für Sauber in Australien

    16.03.2015 Zu den wenigen Teams, die neben Doppelsieger Mercedes Australien zufrieden verlassen haben, gehörte Sauber. Und das, nachdem man mit dem schlechtesten Jahr in der Unternehmensgeschichte und wegen der Klage von Giedo van der Garde zunächst auch beim Auftakt 2015 tagelang für Negativ-Schlagzeilen gesorgt hatte. Dann gab es im Rennen aber gleich doppelt Punkte. Die ersten seit November 2013.
    Deutlicher Vorsprung des britischen Weltmeisters

    Erste Pole 2015 an Formel-1-Weltmeister Hamilton

    14.03.2015 Mercedes-Pilot Lewis Hamilton ist in Australien weltmeisterlich in die Formel-1-Saison 2015 gestartet.
    Nico Rosberg war der Schnellste

    Mercedes weiter erste Kraft, Red Bull leidet unter Motoren

    13.03.2015 Mercedes hat wie erwartet auch 2015 die schnellsten Autos in der Formel 1. Nico Rosberg erzielte jeweils vor Lewis Hamilton in beiden Freitag-Trainings für den Grand Prix von Australien, mit dem am Sonntag die WM beginnt, Bestzeit. Beide Silberpfeil-Fahrer hängten dabei die Konkurrenz klar ab. Auch bei Red Bull Racing ging der Trend weiter, die Renault-Motorenprobleme sind nach wie vor da.

    Formel 1-Tippspiel: Du gegen uns! Mit VOL.AT und Team Aktiv zum Monza Grand Prix 2016 und Boxen-Karten gewinnen

    17.03.2015 Bist Du ein Formel-1-Experte? Dann mach jetzt bei unserem Tippspiel mit und trete gegen unsere F1-Nerds Dominic, Martin und Axel an. Auf den Gewinner wartet ein Reise mit Team Aktiv in Dornbirn zum Formel 1-Grand Prix 2016 nach Monza - Boxenkarte inklusive! 
    Van der Garde siegte vor Gericht und schlüpft wieder ins Cockpit

    Van der Garde gewann Rechtsstreit, Sauber im Dilemma

    11.03.2015 Zwei Tage vor dem ersten Training für den Auftakt der Formel-1-Weltmeisterschaft 2015 in Melbourne hat Rennfahrer Giedo van der Garde seinen Startplatz bei Sauber erfolgreich eingeklagt. Der Supreme Court Victoria gab dem 29 Jahre alten Niederländer am Mittwoch in Melbourne recht. Der Schweizer Rennstall Sauber hat aber bereits zwei andere Piloten für die kommende WM engagiert.
    Toro Rossos Fahrerduo ist insgesamt 37 Jahre alt

    Red Bull setzt 2015 in Königsklasse komplett auf die Jugend

    11.03.2015 Red Bull setzt 2015 in der Formel-1-WM komplett auf die Jugend. Beim mehrfachen Weltmeisterteam Red Bull Racing wurde der 20-jährige Russe Daniil Kwjat als Nachfolger für Sebastian Vettel neben Daniel Ricciardo (25) geholt. Das italienische Zweitteam Toro Rosso geht überhaupt mit zwei jungen Debütanten in die Saison. Der Spanier Carlos Sainz jr. ist 20, der Niederländer Max Verstappen erst 17.
    Nürburgring immer knapp an der Pleite

    Nürburgring will Gebühr für GP-Rennen nicht zahlen

    6.03.2015 Die Chancen, dass im Juli 2015 ein Formel-1-Grand-Prix von Deutschland auf dem Nürburgring stattfindet, haben sich am Freitag schlagartig verschlechtert. "Das Problem ist, dass sie nicht bereit sind, die Gebühr zu zahlen", erklärte Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone der Deutschen Presse-Agentur. Grundsätzlich würde er gerne ein Rennen am Nürburgring austragen, hieß es von Ecclestone.
    Vettel: "Feld hinter Mercedes ziemlich ausgeglichen".

    Vettel will mit Ferrari zweite Kraft hinter Mercedes werden

    5.03.2015 Sebastian Vettel will in seiner ersten Formel-1-Saison mit Ferrari die Nummer zwei hinter Mercedes werden. Nach der Überlegenheit im vergangenen Jahr und den Testeindrücken sind die Silberpfeile für Vettel Topfavorit auf den Titel. "Das Feld dahinter ist ziemlich ausgeglichen, aber wir wollen uns schnell als zweite Kraft etablieren", sagte er am Donnerstag bei einem Sponsorentermin.
    Alonso wird in Australien nicht am Start stehen

    McLaren-Star Alonso verzichtet auf Saisonstart in Melbourne

    3.03.2015 Aus Angst vor einer erneuten Gehirnerschütterung und auf Anraten der Ärzte tritt Fernando Alonso beim Saisonauftakt der Formel 1 am 15. März nicht an. "Es wird schwer sein, nicht in Australien zu sein, aber ich habe auf die Ratschläge gehört", schrieb der 236-fache Grand-Prix-Teilnehmer am Dienstag auf Twitter. Er war am 22. Februar mit seinem McLaren in Montmelo gegen eine Mauer gekracht
    Alonso beim Verlassen des Krankenhauses in Barcelona.

    Formel 1: Alonso lässt Saisonstart in Australien aus

    3.03.2015 Doppel-Weltmeister Fernando Alonso lässt sein erstes Formel-1-Rennen nach der Rückkehr zu McLaren aus. Der 33-jährige Spanier wird beim Saisonstart am Sonntag in einer Woche in Australien auf Anraten seiner Ärzte nicht antreten, gab sein Team am Dienstag bekannt.
    Lauda: "Dominanz wird bröckeln"

    Lauda glaubt nicht an Mercedes-Solofahrt zum WM-Titel

    2.03.2015 Trotz der eindrucksvollen Vorstellung von Mercedes bei den abschließenden Tests in Spanien glaubt Teamaufsichtsratschef Niki Lauda in der Formel-1-WM nicht an eine Solofahrt der Silberpfeile. "Das wird eine richtig interessante Saison, in der es nicht mehr nur um Mercedes gehen wird", meinte der dreifache Weltmeister im Gespräch mit der APA. "Die Dominanz wird bröckeln."
    Fernando Alonso machte keine genauen Angaben zum Unfall

    Alonso meldete sich nach Unfall zu Wort

    27.02.2015 Erstmals nach seinem heftigen Unfall bei den Formel-1-Tests in Barcelona hat sich McLaren-Pilot Fernando Alonso öffentlich selbst zu Wort gemeldet. In einem You-Tube-Video wandte sich der 33-jährige Spanier am Freitag an seine Fans. "Hallo an alle, wie ihr sehen könnt, geht's mir komplett gut", sagte der sichtlich entspannte Asturier.
    Alonso wurde nach dem Unfall ins Krankenhaus geflogen

    Alonso aus dem Spital entlassen - keine Testfahrten mehr

    25.02.2015 Der spanische Formel-1-Pilot Fernando Alonso hat am Mittwoch nach dreitägigem Aufenthalt das Spital in Barcelona verlassen. Der 33-jährige Doppel-Weltmeister wird aber nicht mehr an den letzten Wintertestfahrten von Donnerstag bis Sonntag teilnehmen, verkündete sein McLaren-Team. Stattdessen wird sich Ersatzpilot Kevin Magnussen den Job mit Jenson Button teilen.
    Alonso nach Unfall bei Tests im Krankenhaus

    Alonso nach heftigem Formel-1-Crash im Krankenhaus

    22.02.2015 McLaren-Pilot Fernando Alonso ist nach einem heftigen Unfall bei den Formel-1-Testfahrten in Montmelo bei Barcelona ins Krankenhaus gebracht worden.
    Keine Regelreform in der Königsklasse des Motorsports

    In der Formel 1 bleibt alles beim Alten

    18.02.2015 Die Formel-1-Kommission hat sich nicht auf eine erneute Reform schon im kommenden Jahr einigen können. Wie die Fachmagazine "auto, motor und sport" sowie "autosport" am Mittwoch berichteten, konnten sich die Teams, Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone und der Internationale Automobil-Verband (FIA) bei einem Treffen am Dienstag in Genf nicht auf Veränderungen ab 2016 verständigen.
    Sebastian Vettel im Ferrari FXX K unterwegs.

    "Mamma mia, geht das Ding ab"

    16.02.2015 Vierfach-Weltmeister und Ferraris neuer Top-Fahrer Sebastian Vettel dreht in Fiorano ein paar Runden mit dem neuesten 1036-PS-Monster seines Arbeitgebers.
    Marussia-Rückkehr wurde verhindert

    Marussia hält an Formel 1-Comeback fest

    6.02.2015 Die Formel 1 wird in diesem Jahr wohl nur mit neun Teams in die Saison starten. Die Comeback-Pläne von Marussia sind vorerst am Votum der Rivalen gescheitert - wohl auch wegen des Preisgeld-Jackpots. Doch der Rennstall gibt noch nicht auf.
    Räikkönen fand zu alter Stärke zurück

    Räikkönen mit schnellster Zeit der Tests in Jerez

    4.02.2015 Ferrari hat am letzten Tag der ersten Testserie für die neue Formel-1-Saison am Mittwoch in Jerez de la Frontera noch einmal eins draufgesetzt. Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen stellte mit 1:20,841 Minuten die beste Zeit der gesamten viertägigen Testfahrten auf. Diese hatte bis dahin sein neuer Teamkollege Sebastian Vettel, an den ersten beiden Tagen der Schnellste, gehalten.
    Lewis Hamilton und Nicole Scherzinger sollen sich erneut getrennt haben.

    Lewis Hamilton und Nicole Scherzinger: Vierte Trennung!

    4.02.2015 Zwischen dem amtierenden Formel-1-Weltmeister und der "Pussycat Dolls"-Sängerin soll es endgültigt vorbei sein - und das schon zum vierten(!) Mal in sieben Jahren.
    Rosberg als Rundensammler bei Testfahrten

    Rosberg drehte in Jerez 151 Runden im Silberpfeil

    3.02.2015 Nico Rosberg hat seinen Ruf als Rundensammler bei den Formel-1-Testfahrten in Jerez im neuen Silberpfeil bestätigt. Der Deutsche ließ sich am Dienstag von einem Motorenproblem gegen Mittag nur kurz aufhalten. Nachdem der F1 W06 mit dem Lkw in die Box zurückgebracht worden und das Problem behoben war, kam Rosberg fast an seine tolle Auftaktmarke von 157 Runden heran.
    Vettel im neuen SF15-T

    Vettel: "Mission" Ferrari wird Zeit brauchen

    2.02.2015 Sebastian Vettel hat auch nach seinem starken Testauftakt mit der Bestzeit in Jerez Geduld für seine "Mission" beim Formel-1-Rennstall Ferrari angemahnt. "Das Team ist im Umbruch, viele neue Leute, das wird Zeit brauchen", betonte der deutsche Ex-Weltmeister nach seinen ersten Kilometern am Sonntag im neuen SF15-T.
    Vettel als "Roter Raser"

    Vettel am ersten Testtag im Ferrari Schnellster

    1.02.2015 Es war eine gelungene erste Ausfahrt in seinem neuen Ferrari. Der vierfache Ex-Weltmeister Sebastian Vettel ist am Sonntag am ersten Testtag der neuen Formel-1-Saison in Jerez de la Frontera der Schnellste gewesen. Der Ferrari-Neuzugang war auf der 4,4 km langen Strecke in Andalusien um 0,157 Sekunden schneller als der Schwede Marcus Ericsson im ebenfalls mit Ferrari-Power angetriebenen Sauber.
    Red Bull in neuem Look.

    Formel 1: Red Bull im neuen Zebra-Look

    1.02.2015 Unmittelbar vor dem Beginn der viertägigen Testfahrten am Sonntag in Jerez haben Mercedes, Red Bull und Williams ihre neuen Formel-1-Autos der Öffentlichkeit präsentiert. Das auffälligste Auto ist wohl der Red-Bull-Renault des Australiers Daniel Ricciardo und des Russen Daniil Kwjat - der RB11 kommt im Zebra-Look daher.
    Hamilton ist der Gejagte

    Rosberg sagt Hamilton den Kampf an

    1.02.2015 Unmittelbar vor dem Beginn der viertägigen Testfahrten am Sonntag in Jerez haben Mercedes, Red Bull und Williams ihre neuen Formel-1-Autos der Öffentlichkeit präsentiert. Dabei sagte Nico Rosberg seinem Teamkollegen, dem amtierenden Weltmeister Lewis Hamilton, den Kampf an. "Dieses Jahr ist mein Rückspiel und ich gehe enorm motiviert hinein", meinte Rosberg.
    Der MP4-30 von McLaren-Honda für die Saison 2015.

    McLaren will mit Honda an Erfolgsära anknüpfen

    29.01.2015 Mit einer Reminiszenz an die ruhmreiche Vergangenheit hat das britische Traditionsteam McLaren seinen neuen Formel-1-Boliden vorgestellt. Der Rennstall präsentierte am Donnerstag in einem kurzen Clip im Internet als erstes der Top-Teams sein Auto für die kommende Saison. Mit dem MP4-30 wollen die Ex-Weltmeister Fernando Alonso und Jenson Button an alte ruhmreiche McLaren-Zeiten anschließen.
    Williams will mit neuem Auto am Erfolgsjahr 2014 anschließen.

    Williams präsentierte Bilder des neuen Autos

    21.01.2015 Williams hat am Mittwoch als erstes Formel-1-Team Bilder seines Boliden für die neue Saison veröffentlicht. Der FW37 ähnelt seinem erfolgreichen Vorgängermodell. Die nach unten gezogene Nase ist reglementbedingt allerdings nicht mehr so massiv. Weil das Vorjahresauto unter dem Mindestgewicht lag, hatte Williams beim Design noch einigen Spielraum.
    Start des Russland-Grand-Prix in Sotschi 2014

    Fünf Grand Prix 2015 wegen Bianchi-Unfall früher

    20.01.2015 Als Konsequenz aus dem schweren Unfall von Jules Bianchi sind die Beginnzeiten von fünf Formel-1-Grand Prix der kommenden WM-Saison um eine Stunde vorverlegt worden. Der Start für die Rennen in Australien (15. März/6.00 Uhr MEZ), Malaysia (29. März/9.00), China (12. April/8.00), Japan (27. September/7.00) und Russland (11. Oktober/12.00) ist nun jeweils 60 Minuten früher als im Vorjahr.
    Bei Caterham ist Feuer am Dach

    Pleite-Teams kämpfen um Teilnahme an Formel-1-WM

    8.01.2015 Der Formel 1 droht zum Auftakt der neuen Saison das kleinste Starterfeld seit 46 Jahren. Der Überlebenskampf der Pleite-Teams Caterham und des Marussia-Nachfolgers Manor wirkt zunehmend aussichtslos, daher könnten am 15. März in Melbourne nur 18 Autos in der Startaufstellung stehen. So wenige Teilnehmer beim ersten Saisonrennen waren es zuletzt 1969 in Südafrika.
    Bianchi wurde in Nizza bestmöglich behandelt

    Zustand von Bianchi nach Unfall unverändert

    30.12.2014 Der Zustand des schwer verunglückten Formel-1-Piloten Jules Bianchi hat sich nach Angaben seiner Familie nicht verändert. "Er ist ohne Bewusstsein, kann aber selbstständig atmen", teilten die Eltern des 25-Jährigen am Dienstag mit. Großen Trost würden sie daraus ziehen, "dass Jules weiterhin kämpft". Das habe den Ärzten ermöglicht, das "geplante, aber sehr mühsame Reha-Programm" zu beginnen.
    Siebenfacher Weltmeister kämpft seit Ski-Unfall vom 29. Dezember 2013 um seine Rückkehr ins Leben.

    Ein Jahr Hoffen und Bangen um Michael Schumacher

    26.12.2014 Es ist still geworden um Michael Schumacher: Ein Jahr nach seinem dramatischen Ski-Unfall wird der Formel-1-Rekordweltmeister zu Hause in der Schweiz gepflegt. Seine Familie gibt nur wenig über seinen Gesundheitszustand bekannt, seit der 45-Jährige im Frühjahr aus dem Koma erwachte.
    Die MotoGP fährt in Qatar, gegen die Formel 1 legten die Nachbarn ihr Veto ein.

    F1-Rennen in Katar scheitert am Veto von Bahrain und Abu Dhabi

    12.12.2014 Katar muss wegen des Widerstands seiner arabischen Nachbarn vorerst auf ein Formel-1-Rennen verzichten. Nach Angaben von Chefvermarkter Bernie Ecclestone sind die jüngsten Bemühungen Katars um die Ausrichtung eines Grand Prix bisher am Veto von Bahrain und Abu Dhabi gescheitert, die bereits Gastgeber für die Königsklasse sind.
    Fernando Alonso versucht es noch einmal

    Alonso kehrt zu McLaren zurück

    11.12.2014 Sieben Jahre nach der schmutzigen Trennung ist die Rückkehr von Fernando Alonso zum Formel-1-Traditionsteam McLaren perfekt. Als Antrittsgeschenk erfüllte der britische Rennstall dem Spanier am Donnerstag seinen Wunsch und verlängerte den Vertrag mit Routinier Jenson Button. Die beiden Ex-Weltmeister sollen das Team gemeinsam mit dem neuen Motorenpartner Honda zurück an die Spitze führen.
    Alonso und Button fahren für McLaren

    Alonso kehrt zu McLaren zurück - Button zweiter Fahrer

    11.12.2014 Der Spanier Fernando Alonso kehrt zum Formel-1-Team McLaren zurück. Dies gab der englische Traditionsrennstall am Donnerstag bekannt. Der 33-Jährige fährt künftig an der Seite des Briten Jenson Button.
    Red Bull Racing-Chef Horner rätselt über Motive

    Dreister Einbruch beim Red Bull Racing-Team

    6.12.2014 Einbrecher haben in der Nacht auf Samstag die Fabrik des Formel-1-Rennstalls Red Bull Racing in Milton Keynes verwüstet. Laut Teamchef Christian Horner sind dabei "mehr als 60 Trophäen gestohlen" worden. Die Täter waren für ihren Beutezug mit einem Auto in den Eingangsbereich des Hauptgebäudes gerast, hieß es in einer Aussendung des österreichisch-britischen Rennstalls am Samstag.
    Saisonfinale auch nächstes Jahr in Abu Dhabi

    Rekordkalender mit 21 Rennen für Formel-1-WM 2015

    3.12.2014 Mit der Rekordzahl von 21 Rennen soll in der kommenden Saison der Formel-1-Weltmeister ermittelt werden. Neben Rückkehrer Mexiko nahm der Motorsport-Weltrat am Mittwoch in Doha überraschend auch Südkorea wieder in den WM-Kalender auf. Allerdings muss der Lauf am 3. Mai noch bestätigt werden. Gastgeber für den Auftakt ist erneut Melbourne mit dem Australien-Grand-Prix am 15. März.
    Vettel drehte seine ersten Runden für die Scuderia in einem Ferrari von 2012.

    "Etwas Magisches": Vettel schwärmt vom ersten Ferrari-Test

    2.12.2014 Sebastian Vettel ist nach seinen ersten Runden mit einem Formel-1-Ferrari ins Schwärmen geraten. "Es gibt viele Märchen über Ferrari und wie es sich anfühlt, ein rotes Auto zu fahren", zitierte das Fachmagazin "Autosport" den 27-Jährigen am Montag. "Am Ende kann ich diese Märchen nur bestätigen. Es handelt sich nicht bloß um eine Geschichte, da existiert eine echte Legende."
    Toro Rosso gab zweiten Piloten bekannt

    Carlos Sainz junior zweiter Toro-Rosso-Pilot

    28.11.2014 Der Formel-1-Rennstall Toro Rosso hat am Freitag die Verpflichtung des Spaniers Carlos Sainz junior als GP-Pilot bekanntgegeben. Der 20-Jährige wird damit Teamkollege des 17-jährigen Niederländers Max Verstappen, der im kommenden Jahr ebenfalls sein Renndebüt in der Motorsport-Königsklasse geben wird.
    Ex-Ferrari-Chef Montezemolo

    Montezemolo ist neuer Alitalia-Präsident

    26.11.2014 Der ehemalige Ferrari-Chef Luca Cordero di Montezemolo ist zum neuen Präsidenten der Krisen-Airline Alitalia ernannt worden. Dies wurde am Mittwoch von der neugegründeten Gesellschaft Alitalia Sai bekannt gegeben, die nach dem Einstieg der Airline Etihad Airways aus Katar gegründet wurde. Montezemolo war erst im Oktober nach 23 Jahren als Ferrari-Chef zurückgetreten.
    Rückkehr zur normalen Punktevergabe

    Keine doppelten Punkte mehr beim F1-Finale 2015

    26.11.2014 Die doppelten Punkte im Formel-1-Finale sind nach einem Versuch schon wieder Geschichte. Die Formel-1-Kommission schaffte bei ihrer Sitzung in Genf die von Promoter Bernie Ecclestone für 2014 initiierte Neuerung wieder ab.
    Wer startet 2015 für welches Team?

    Das Fahrerfeld für die Formel-1-Saison 2015

    11.12.2014 Welcher Formel1-Fahrer fährt in der Saison 2015 für welches Team? Wir präsentieren einen Überblick über den aktuellen Stand der Formel-1-Teams und ihrer Fahrer.
    Geht es nach Hamilton, spritzt noch oft Champagner

    F1-Champion Hamilton plant Erfolgsära mit Mercedes

    24.11.2014 Für Lewis Hamilton soll der zweite Formel-1-WM-Titel nicht der letzte gewesen sein. "Ich bin ganz sicher noch nicht fertig, will noch stärker zurückkommen", betonte der Mercedes-Pilot am Montagvormittag nach seinem Triumph in Abu Dhabi. Der Brite drohte der Konkurrenz mit noch stärkeren "Silberpfeilen", die in ihrer abgelaufenen Rekordsaison bereits 16 der 19 Rennen für sich entschieden hatten.
    Der Rennkalender der Formel 1 umfasst auch 2014 wieder 19 Rennen.

    Formel 1: Rennkalender und Ergebnisse 2014

    1.12.2014 Der Rennkalender der Formel 1 für die Saison 2014 inklusive aller Streckendetails, aller Sieger und der Regeländerungen für die F1-Saison 2014:
    Ab 2014 gibt es in der Formel 1 fixe Startnummern für die Fahrer - Lewis Hamilton hat die 44 gewählt.

    Formel 1: Fahrerwertung 2014

    1.12.2014 Der Stand in der Fahrerwertung der Formel-1-WM 2014 nach dem neunzehnten von 19 Rennen:
    2013 holte Rd bull mit großem Vorsprung den titel in der Konstrukteurs-WM.

    Formel 1: Konstrukteurs-WM 2014

    1.12.2014 Der Stand in der Konstrukteurs-WM der Formel-1-Saison 2014 nach neunzehn von 19 Rennen:
    Hamilton feierte Titelgewinn ausgelassen

    Hamilton zum zweiten Mal Formel-1-Weltmeister

    23.11.2014 Lewis Hamilton ist zum zweiten Mal Formel-1-Weltmeister. Der Brite behielt im Mercedes-internen Titelduell gegen den Deutschen Nico Rosberg die Oberhand und setzte sich wie 2008 die WM-Krone auf. Hamilton feierte beim Saisonfinale am Sonntag in Abu Dhabi einen souveränen Sieg. Rosberg hatte hingegen nach einem schwachen Start mit technischen Problemen zu kämpfen und kam nicht über Rang 14 hinaus.
    Lewis Hamilton sichert sich mit einem Sieg in Abu-Dhabi seinen zweiten WM-Titel nach 2008.

    Hamilton zum zweiten Mal nach 2008 Weltmeister

    24.11.2014 Lewis Hamilton ist zum zweiten Mal Formel-1-Weltmeister. Der Brite behielt im Mercedes-internen Titelduell gegen den Deutschen Nico Rosberg die Oberhand und setzte sich wie 2008 die WM-Krone auf.
    Hamilton und Rosberg schütteln sich vor dem finalen Duell noch einmal die Hände.

    So wird Nico Rosberg heute noch Weltmeister

    21.11.2014 Die Hände reichten sich Lewis Hamilton und Nico Rosberg nur für die Kameras. Vor ihrem finalen Duell um den Formel-1-Titel ist zwischen den beiden Mercedes-Piloten der Psycho-Zweikampf offen ausgebrochen. "Er hat alles zu verlieren, ich habe alles zu gewinnen", sagte Rosberg am Donnerstag in Abu Dhabi.
    Formel 1: Rosberg im Abu-Dhabi-Abschlusstraining klar vor Hamilton.

    Rosberg im Abu-Dhabi-Abschlusstraining klar vor Hamilton

    22.11.2014 Nico Rosberg hat am Samstag im Formel-1-Abschlusstraining von Abu Dhabi seinen Titelrivalen Lewis Hamilton klar auf Platz zwei verweisen.
    Hamilton hat die besseren Karten

    Hamilton im Training von Abu Dhabi vor Rosberg

    22.11.2014 Nico Rosbergs Störenfried-Taktik für das WM-Finale der Formel 1 hat bei Lewis Hamilton noch keine Wirkung gezeigt. Der britische WM-Spitzenreiter fuhr am Freitag in Abu Dhabi in beiden Trainings zur Bestzeit und ließ seinen Mercedes-Teamkollegen bei seiner schnellsten Runde 0,083 Sekunden hinter sich.
    Hat den Weltmeistertitel fest im Visier

    Hamilton will im Finale "keine Risiken eingehen"

    21.11.2014 WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton will im Formel-1-Saisonfinale nicht mit allen Mitteln auf Sieg fahren. "Ich werde sicher keine dummen Risiken eingehen, weil ich das nicht nötig habe", schrieb der Mercedes-Pilot in einer Kolumne für die BBC. Dem Briten genügt am Sonntag in Abu Dhabi bereits ein zweiter Platz, um das Titelduell mit Teamkollege Nico Rosberg für sich zu entscheiden.
    Lewis Hamilton vor Showdown in Abu Dhabi gelassen.

    Hamilton vor Finale: "Werde keine dummen Risiken eingehen"

    21.11.2014 WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton will im Formel-1-Saisonfinale nicht mit allen Mitteln auf Sieg fahren. "Ich werde sicher keine dummen Risiken eingehen, weil ich das nicht nötig habe", schrieb der Mercedes-Pilot in einer am Freitag veröffentlichten Kolumne für die BBC.
    Ferrari bestätigte nun den Wechsel von Sebastian Vettel.

    Formel-1-Weltmeister Vettel wechselt zu Ferrari

    20.11.2014 Ferrari hat am Donnerstag bestätigt, dass Fernando Alonso die Scuderia nach fünf Jahren verlässt und von Sebastian Vettel ersetzt wird. Der Weggang des Spaniers erfolgte in beiderseitigem Einvernehmen, Vettel wurde für drei Jahre engagiert.
    25-jähriger Franzose von Japan nach Nizza verlegt

    Bianchi nach schwerem Unfall nicht mehr im künstlichen Koma

    19.11.2014 Fast sieben Wochen nach seinem schweren Unfall befindet sich Formel-1-Pilot Jules Bianchi nicht mehr im künstlichen Koma. "Jules hat einen wichtigen Schritt gemacht", teilten die Eltern des Franzosen am Mittwoch mit.
    Wer darf am Ende jubeln?

    Titelkrimi in Abu Dhabi als Duell in der Dämmerung

    19.11.2014 Nach 18 Rennen als Vorspiel muss ein Duell in der Dämmerung den Titel-Zweikampf zwischen Lewis Hamilton und Nico Rosberg entscheiden. Auf dem Yas Marina Circuit von Abu Dhabi will der deutsche Mercedes-Fahrer am Sonntag seinen britischen Teamrivalen auf den letzten Kilometern dieser Formel-1-Saison doch noch abfangen und sich zum ersten Mal zum Weltmeister krönen.