Grasser-Prozess: Zweitangeklagter Meischberger wird befragt

Im Grasser-Prozess wird Walter Meischberger befragt.
Im Grasser-Prozess wird Walter Meischberger befragt. ©APA/GEORG HOCHMUTH/APA-POOL
Der Zweitangeklagte im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser und andere, Walter Meischberger, muss sich heute den Fragen von Richterin Marion Hohenecker stellen.
Prozess gegen Grasser startet
Tag 1: Auftakt der Verteidiger
Tag 2: “Geld nie Triebfeder”
Tag 3: Zeugen, Daten, Fakten
Tag 4: Hocheggers Teilgeständnis
Tag 5: Keine Geständnisse
Freimaurer-Verschwörung
7. Tag im Grasser Prozess
Tag 8 im Prozess
Tag 9 im Grasser Prozess
Tag 10 im Prozess
Der 13. Tag im Prozess
Tag 15: Starzer einvernommen
Tag 18: Thornton vor Richtersenat
Thornton weist Schuld von sich
Buwog-Prozess: Bilder von Tag 19
Tag 19: Thornton-Fortsetzung
Tag 20:Thornton-Befragung
Tag 21: Linzer Causa
Tag 22: Meischbergers Leistung
Tag 23 im Prozess
24. Tag im Grasser-Prozess
26. Tag im Prozess
Tag 28: Aufklärung rund um 200.000 Euro

Der frühere FPÖ-Spitzenpolitiker und Trauzeuge Grassers wird zunächst von Richterin Marion Hohenecker zu den Vorwürfen der Bestechung bzw. Beitragstäterschaft an der Geschenkannahme durch Grasser einvernommen. Meischberger sieht sich nicht schuldig. Diese Woche sind drei Verhandlungstage, von Dienstag bis Donnerstag, angesetzt. Am Dienstag, dem 30. Verhandlungstag im Prozess, wird vermutlich nur die Richterin Meischberger ausführlich befragen.

Meischberger muss sich den Fragen im Gericht stellen

Aber auch die anderen Berufsrichter, die Schöffen (Laienrichter), die Privatbeteiligten, die Staatsanwälte und die Verteidiger der übrigen Angeklagten haben ein Fragerecht. Beobachter rechnen daher damit, dass Meischberger alle drei Tage am “heißen Stuhl” sitzen wird.

Der Hauptangeklagte, Ex-Finanzminister Grasser (FPÖ/ÖVP), ist bisher noch nicht einvernommen worden und muss weiter auf seine Befragung warten.

APA/Red.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Grasser-Prozess: Zweitangeklagter Meischberger wird befragt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen