Tag 26 im Grasser-Prozess: Weiterer Schöffe ausgeschieden

Richterin Barbara Hohenecker muss mit einem Schöffen weniger auskommen.
Richterin Barbara Hohenecker muss mit einem Schöffen weniger auskommen. ©PA/GEORG HOCHMUTH/APA-POOL
Am 26. Tag des Korruptionsprozesses gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) muss ein Raiffeisen-Manager wegen einer mutmaßlichen Schmiergeldzahlung Rede und Antwort stehen. Währenddessen ist ein weiterer Schöffe ausgeschieden.
Prozess gegen Grasser startet
Tag 1: Auftakt der Verteidiger
Tag 2: “Geld nie Triebfeder”
Tag 3: Zeugen, Daten, Fakten
Tag 4: Hocheggers Teilgeständnis
Tag 5: Keine Geständnisse
Freimaurer-Verschwörung
Tag 8 im Prozess
Tag 9 im Grasser Prozess
Tag 10 im Prozess
7. Tag im Grasser Prozess
Der 13. Tag im Prozess
Tag 15: Starzer einvernommen
Tag 18: Thornton vor Richtersenat
Thornton weist Schuld von sich
Buwog-Prozess: Bilder von Tag 19
Tag 19: Thornton-Fortsetzung
Tag 20:Thornton-Befragung
Tag 21: Linzer Causa
Tag 22: Meischbergers Leistung
24. Tag im Grasser-Prozess

Es geht wieder um die Einmietung der Finanzbehörden in den Linzer Terminal Tower. Laut Anklage flossen dafür 200.000 Euro Schmiergeld an Grasser und Andere, was alle Beschuldigten bestreiten.

Manager bekannte sich “nicht schuldig”

Der Raiffeisen-Manager, dessen Namen die APA aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nicht nennt, bekannte sich heute zu Verhandlungsbeginn im Großen Schwurgerichtssaal des Wiener Straflandesgerichts “nicht schuldig”. Er war bei Raiffeisen Leasing für Projekte zuständig. Er beschrieb, wie Raiffeisen gemeinsam mit der Wiener Baufirma Porr bei den ÖBB wegen eines Grundstücks beim Linzer Hauptbahnhof vorstellig wurde, um hier ein Hochhaus zu errichten.

Schon vor Baubeginn seien gut 40 Prozent des Hauses an die Pensionsversicherung PVA faktisch vermietet gewesen. Dies sei ein guter Wert gewesen, so der angeklagte Manager. Nachdem man beschloss den Turm zu bauen, habe man sich dann für ein Dreierkonsortium entschieden, bestehend aus Raiffeisen Leasing, der RLB OÖ-Tochter Real Treuhand und der Porr, sagte der Manager.

Weiterer Schöffe ausgeschieden

Bleibt Richterin Hohenecker ihrer bisherigen Strategie treu, wird die Befragung des Managers den ganzen Tag dauern. Nächste Woche wird dann weiterverhandelt. Die Schöffen, deren Zahl sich innerhalb von vier Monaten halbiert hat, mussten heute keinen weiteren Abgang verzeichnen. Gestern war ein älterer Schöffe ausgeschieden worden, da er laut Arzt dauerhaft verhandlungsunfähig ist.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Tag 26 im Grasser-Prozess: Weiterer Schöffe ausgeschieden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen