Jahresrückblick 2013: Die Chronik-Ereignisse aus Wien

Auch im Jahr 2013 blieb es in Wien nicht still. Im VIENNA.AT Chronik-Jahresrückblick haben wir jene Ereignisse, die Menschen in und rund um Wien bewegten, zusammengefasst.

5.1.: Ein Mann stieß eine Frau vor eine einfahrende U-Bahn der Linie U2, weil diese zu laut telefonierte

U2, Station Praterstern
U2, Station Praterstern ©APA

27.1. Ende Jänner wurde in Wien-Landstraße eine tote Frau auf einem Gehsteig entdeckt. Wie sich später herausstellte, starb die Frau an einem Herzinfarkt.

1.2. Nach dem in „Akademikerball” umbenannten „WKR-Ball”, der wie üblich nicht ohne heftige Ausschreitungen zwischen Exekutive und Demonstranten ablief, ist zwischen der FPÖ und der Wiener Polizei ist ein Streit ausgebrochen. Die FPÖ warf den Einsatzkräften vor, sich nicht ausreichend für Ballgäste und gegen Demonstranten eingesetzt zu haben. Die Wiener Polizei widerspricht den Anschuldigungen vehement.

wkr
wkr ©Daniel Kubera

Ende Februar ereignete sich ein schwerer Arbeitsunfall in Wien-Donaustadt, bei dem ein Kran umstürzte. Für einen 49-jährigen Arbeiter, der von dem stürzenden Schwerfahrzeug erfasst wurde, kam jede Hilfe zu spät, sein Kollege erlitt Verletzungen.

Arbeitsunfall_Baustelle
Arbeitsunfall_Baustelle ©LKA Wien

27.2. Ende Februar wurde in Wien eine Bankfiliale in Meidling überfallen. Der Täter betrat die Filiale mit einem Motorradhelm, verletzte einen Security-Mitarbeiter und eine Angestellte. Bisher gibt es noch keine konkreten Hinweise zu dem Täter.

bank
bank ©APA

 28.2.: Die Verfilmung des Falles Kampusch “3096 Tage” sorgte in den Medien für viel Wirbel. Am 28. Februar feierte er in Wien Premiere.

kampusch
kampusch ©Lukas Krummholz

 15.3. Weil die Republik Österreich ihm Schmerzensgeld “schuldig” ist, strengte ein Wiener Langzeithäftling, Juan Carlos C., eine Klage an. Daher sollten zahlreiche Liegenschaften in der Wiener City versteigert werden – darunter die Wiener Hofburg.

WIENER HOFBURG: MICHAEALERTOR
WIENER HOFBURG: MICHAEALERTOR ©APA

 

9.5. Jemen-Geisel freigelassen: Am 9. Mai 2013 landete der entführte Student Dominik N. am Flughafen Wien-Schwechat und wurde in Sicherheit gebracht. Er und ein Pärchen aus Finnland wurden im Jemen entführt und 139 Tage festgehalten.

geiseln_ja
geiseln_ja ©APA/ AFP/ STR

11.5. Einem 37-jährigen Ungarn wurde bei einem Arbeitsunfall im Burgenland der rechte Unterarm abgetrennt, woraufhin er noch selbstständig ins Krankenhaus fuhr – die abgetrennte Gliedmaße im Kofferraum. Im AKH wurde der Mann mehrmals operiert, nach einer Infektion wurde der Arm jedoch wieder amputiert.

Arm_Ungar_APA
Arm_Ungar_APA ©APA

 14.5. Schon nach wenigen Tagen verfärbten sich die grünen Radwege in Wien.  Die teststrecken befinden sich vor dem Wiener Westbahnhof und am Ring. Die Sinnhaftigkeit der Farbe wird erst evaluiert.

radweg_ja2
radweg_ja2 ©VIENNA.AT

23.5. Ein Ex-Mitarbeiter stürmte in sein Büro und schoss zwei Mal mit einem Gewehr auf seinen ehemaligen Chef. Ein anderer Mitarbeiter konnte den Mann stoppen.

chef
chef ©APA

29.5. Ein 15-jähriges Mädchen stach nach einem vermeintlichen Streit auf ihre 16-jährige Freundin in. Das ältere Mädchen starb kurze Zeit später.

tatort-apa-600
tatort-apa-600 ©APA
3.6.
Im
Juni kämpfte ganz Österreich mit Überschwemmungen
nach tagelangen und sehr starken Regenfällen. Die Donau trat vor allem in Niederösterreich über die Ufer. In Wien stieg der Pegel zwar stark an, großflächige Überflutungen gab es jedoch nicht.

5.6. Anfang Juni geriet ein Wiener Taxilenker in die Schlagzeilen. Er erschoss in Wien-Donaustadt einen vermeintlichen Räuber: Er sei in Panik geraten, als ihn der Räuber von hinten attackierte und bedrohte. Er habe nicht die Absicht gehabt, den Mann zu töten, als er auf ihn schoss.

Taxilenker_Raeuber_APA
Taxilenker_Raeuber_APA ©APA

7.6. In Wien-Liesing wurde ein 52-jähriger Mann von Wega-Beamten erschossen. Insgesamt konnten mehr als 20 Projektile am Tatort sichergestellt werden.

wega
wega ©APA

11.6. Ein Wiener knackte den Fünffachjackpot und plante mit den gewonnen 9,2 Millionen Euro eine Weltreise.

16.6. In der U-Bahnstation Stadion wurde eine hochträchtige Katze, die in einem Koffer eingesperrt war, ausgesetzt.

katze_ja
katze_ja ©APA/ Wiener Tierschutzverein

25.6. Erschreckende Missstände, die es in der Jugendabteilung der Justizanstalt Josefstadt in Wien gegeben haben soll, wurden im Juni enthüllt. Ein 14-jähriger Insasse soll von seinen Zellengenossen im Gefängnis nicht nur gezwungen worden sein, Essen vom Boden aufzulecken, sondern wurde angeblich auch brutal vergewaltigt und dabei schwer verletzt. Eine Jugendrichterin spricht von Demütigungsritualen und Folter.

2.7. Laut WikiLeaks soll Edward Snowden auch in Österreich um Asyl angesucht haben. Das Flugzeug des bolivianischen Präsidenten Evo Morales musste am 3. Juli einen Zwischenstopp in Wien einlegen, da man davon ausging, Edward Snowden würde sich an Bord befinden.

morales
morales ©APA

 2.7. In den Mittagsstunden krachte ein Lkw in die Auslage einer Bank Austria Filiale in der Wiener Mariahilfer Straße. Ein erheblicher Sachschaden entstand.

bank
bank ©APA

4.7. Aufgrund der eingereichten Alpine-Insolvenz wurden zahlreiche Bauarbeiten vorübergehend gestoppt. Davon waren auch viele Wiener betroffen, deren Wohnung (ca. 1500) von der Baugesellschaft errichtet hätten werden sollen.

campus1
campus1 ©Votava / PID

11.7. Nach dem Prinzip von “All you can eat” wurden im Juli Pläne für ein neues Laufhaus bekannt – ein „Flatrate-Bordell”. Das einschlägige und naturgemäß umstrittene Etablissement “Red Rooms Flatrate Club” wollte Szene-Größe Peter Laskaris in Wien aufsperren. Um den Fixpreis von 99 Euro pro Besuch sollte man dort Frauen “konsumieren” können – doch bis auf Weiteres gab es keine Lizenz zur Eröffnung.

Laufhaus_RedRooms
Laufhaus_RedRooms ©Red Rooms

15.7. Schießerei auf Ostautobahn: Am 15. Juli wurde ein 49-jähriger Bauunternehmer bei einem Schussattentat an der A4 (Ostautobahn) von Unbekannten verletzt. Der Mann hielt an, um seine Notdurft zu verrichten, als ihm von einem russisch sprechenden Täter nach den Worten “Schönen Gruß von deinem Freund” ein Nahschuss in den linken Oberschenkel versetzt wurde. Schwer verletzt fuhr der Baumeister noch zum Flughafen Wien-Schwechat, um beim dortigen Check-in 1 die Polizei zu alarmieren.

polizei
polizei ©APA

27.8. Trotz einer Niederlage gegen Dynamo Zagreb gelang Austria Wien im August der Aufstieg in die Gruppenphase der Champions League. Die Austria schaffte damit die siebente CL-Teilnahme eines ÖFB-Clubs, die erste seit 2005 von Rapid. Mitte Dezember war der Traum unter die Top-16-Mannschaften zu kommen vorbei, die Mannschaft verabschiedete sich jedoch mit fünf Punkten aus dem Bewerb.

austria
austria ©APA

17. + 18.9. Am 17. September wurden drei Polizisten und ein Sanitäter von einem Wilderer am Annaberg getötet. Im Anschluss verbarrikadierte sich der Mann in seinem Hof. Mehrere Panzer und das Bundesheer rückten an. Erst nach mehreren Stunden konnte das Grundstück von Polizisten gestürmt und durchsucht werden. Der Amokläufer konnte nur noch tot aufgefunden werden.

annaberg
annaberg ©APA

 17.9. Eine neue Kampagne der Wiener Linien machte im September die mediale Runde – und sorgte für einen Aufschrei, weil das Gerücht aufkam, dass man sich in den Öffis nicht mehr küssen dürfe. Andernfalls drohe eine Strafe von 50 (!) Euro. „Kussverbot gibt’s kans!” stellten die Wiener Linien daraufhin richtig, man solle nur Rücksicht auf andere Fahrgäste nehmen.

24.9. An diesem Tag nahm der Kührer-Prozess, in dem über 100 Zeugen aussagten ein Ende: Im Fall Julia Kührer ist der angeklagte Wiener Michael K. am Landesgericht Korneuburg des Mordes schuldig gesprochen und zur lebenslangen Haft verurteilt worden. Verteidiger Farid Rifaat meldete Nichtigkeit und Berufung an, somit ist das Urteil nicht rechtskräftig.

kuehrer
kuehrer ©APA

 

 27.9. Am 27. September wurde eine Frau bei einer Schussattacke durch ihre Wohnungstüre schwer verletzt.

tatort_apa2
tatort_apa2 ©APA

 Zwischen Ende September und Ende Oktober kam es im Wiener Becken, vor allem im Raum Ebreichsdorf, zu vereinzelten Erd- und Nachbeben. Ein Beben am 2. Oktober war auch in Wien spürbar.

Wien_von_oben_VieOn_Paul
Wien_von_oben_VieOn_Paul ©VIENNA.AT

 4.10. Aufregung im Oktober in Wien: die Polizei in der Bundeshauptstadt habe eine Art “Befehl zum Abkassieren” bei Verkehrsdelikten erhalten. Eine Mindestanzahl von Anzeigen – also quasi eine Quote – habe die Exekutive zu erfüllen.

5.10. Am Samstag, den 5. Oktober, wurde die U2-Verlängerung zur Seestadt Aspern offiziell eröffnet.

U2_Seestadt
U2_Seestadt ©APA

14.10. Eine Frau filmte einen Mann in der Wiener U-Bahn beim Masturbieren und veröffentlichte den Clip auf der Facebook-Seite der Wiener Linien.

1878161098-2-600x289
1878161098-2-600x289 ©Wiener Linien

 18.10. Mitte Oktober wurden mehrere Obdachlose aus dem Stadtpark vertrieben – und zwar von der Polizei. Da viele Habseligkeiten der Unterstandslosen weggeworfen wurden, war die Kritik groß. Auch die Betroffenen legten Beschwerde ein.

ABD0006-20130807-600x3741
ABD0006-20130807-600x3741 ©APA

21.10. Schreckmomente für Passanten und Studenten. Während einer Festnahme kam es in unmittelbarer Nähe des Juridicums zu Schreckschüssen.

Pistole_apa1
Pistole_apa1 ©APA (Symbolbild)

25.10. Im Oktober kam es zu einer ungewöhnlichen Fahrtbehinderung bei der Wiener U-Bahn: Ein Schwan sorgte bei der Linie U6 für Verzögerungen im Frühverkehr. Das Tier war kurz nach 7:30 Uhr auf der Trasse der U6 zwischen den Stationen Neue Donau und Floridsdorf gelandet. Ein Zug musste den “Abflug” des Tieres abwarten, bevor er die Fahrt fortsetzen konnte.

26.10
. Am Nationalfeiertag wurde in Wien ein Rekord-Sprung eines Elitesoldaten gewagt. Von einem Baukran, der 192 Meter in die Höhe ragte, sprang er, von einem Bungyseil gesichert, in die Tiefe. Auch VIENNA.AT wagte einen Sprung.

27.10.  In Wien-Favoriten wurde ein Migrantenverein überfallen. Bei den Angreifern soll es sich um Mitglieder einer Fangruppierung der Wiener Austria handeln, welcher der Fußballverein den Status als offizieller Fanclub entzogen hat. Gegen 13.30 Uhr stürmten laut Polizeisprecherin Adina Mircioane etwa 30 Anhänger von “Unsterblich” in das EKH und versuchten in die Vereinsräumlichkeiten von ATIGF zu gelangen. Auf der Stiege prügelten sie ein Vorstandsmitglied der Kommunistischen Gewerkschaftsinitiative-International (KOMintern) nieder, das dabei verletzt wurde. Mitglieder der ATIGF drängten die Angreifer wieder aus dem Haus. Dabei wurde einer der Aggressoren ebenfalls verletzt.

polizei_apa4
polizei_apa4 ©APA (Symbolbild)

30.10. Auf der Donau in Wien-Brigittenau kollidierten im Oktober ein Polizeiboot und ein Tankschiff. Das Polizeiboot “Fischa” sank, die beiden Beamten an Bord konnten sich in Sicherheit bringen. Der Kapitän sei nicht betrunken gewesen, wurde von der Exekutive betont. Erst im Dezember hob man das gesunkene Boot.

1.11. Einen Schwerverletzten und eine weitere Verletzte hat eine Gasexplosion in der Wiener Innenstadt am 1. November gefordert. Nach Angaben der Feuerwehr hatten Bauarbeiter in einem Haus am Graben eine Leitung angebohrt, in weiterer Folge kam es zur Explosion.

Bordell_dpa
Bordell_dpa ©DPA (Sujet)

13.11. Am 13. November kam es kurz nach 22:00 Uhr in Wien-Favoriten zu einem Mordversuch auf offener Straße. Der mutmaßliche Täter hatte zunächst ein Laufhaus in der Angeligasse besucht und dort eine Prostituierte massiv bedroht. Daraufhin zog er ein Messer gegen den Security des Etablissements.

18.12. Ein mutmaßlicher Trafikräuber schoss mit einer Pistole auf mehrere Passanten und verschanzte sich im Einkaufszentrum Gerngross auf der Wiener Mariahilfer Straße.

WIEN: TRAFIKR€UBER FL†CHTETE IN WIENER EINKAUFSZENTRUM
WIEN: TRAFIKR€UBER FL†CHTETE IN WIENER EINKAUFSZENTRUM ©APA

 

Weitere Jahresrückblicke zu Events, politischen Themen und den Video-Highlights finden Sie in unseren Jahresrückblick-Special.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Jahresrückblick 2013: Die Chronik-Ereignisse aus Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen