Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bühne frei: Das 34. Donauinselfest in Wien startet

Das 34. Donauinselfest beginnt.
Das 34. Donauinselfest beginnt. ©APA/Herbert P. Oczeret
Mit Auftritten von unter anderem Álvaro Soler, Amy Macdonald und Rapper Cro startet das 34. Donauinselfest in Wien. Während der nächsten drei Tage werden auf den elf Bühnen insgesamt über 200 Live-Acts zu sehen sein.
Das komplette Programm
Österreichische Acts am DIF
Alle Bühnen und Stationen
Sicherheitshinweise fürs DIF
Trinkbrunnen auf der Insel
Die detaillierte Wetterprognose

In Wien startet am Freitag das 34. Donauinselfest. An drei Tagen werden auf elf Bühnen mehr als 200 Live-Acts zu sehen sein. Zum Auftakt sind der deutsch-spanische Sänger Álvaro Soler, die schottische Hit-Lieferantin Amy Macdonald und Panda-Rapper Cro mit dabei – sowie Michael Häupl (SPÖ). Er wird seinen letzten Rundgang als Bürgermeister absolvieren, und das vermutlich bei großer Hitze.

Denn die Temperaturen werden laut den aktuellen Prognosen zumindest am Freitag und Samstag bei deutlich über 30 Grad liegen. Zu den weiteren musikalischen Highlights gehören unter anderem der Nino aus Wien, Mando Diao, Michael Bolton, die Sportfreunde Stiller, Garish und Rainhard Fendrich. Schlagerfreunde dürfen sich auf Hansi Hinterseer und Jazz Gitti freuen. Auch ein Falco-Tribute ist angekündigt.

Der Eintritt zum Groß-Event, das von der Wiener SPÖ organisiert wird, ist frei. Die Sicherheitsmaßnahmen sind heuer besonders streng. Empfohlen wird etwa, auf die Mitnahme von großen Taschen und Rucksäcken zu verzichten.

(APA, Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Bühne frei: Das 34. Donauinselfest in Wien startet
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen