Europa League: Villarreal will Rapid von Platz eins stoßen

Von David Mayr
Akt.:
Antonio Rukavina gastiert mit Villarreal Donnerstagabend bei Dinamo Minsk.
Antonio Rukavina gastiert mit Villarreal Donnerstagabend bei Dinamo Minsk. - © AP
Villarreal gastiert im vierten Vorrundenspiel der Europa League bei Dinamo Minsk. Verteidiger Antonio Rukavina stellt klar: “Wir wollen die Gruppenphase auf dem ersten Platz abschließen.”

Der SK Rapid hat Donnerstagabend seinen ersten Matchball im Kampf um den Aufstieg in die K.o.-Phase der Europa League. Ein Punkt im Auswärtsspiel gegen Viktoria Pilsen (19:00 Uhr, live auf Puls 4 und Sky) würde der Mannschaft von Trainer Zoran Barišić bereits reichen, um erstmals seit 20 Jahren international zu überwintern.

Auf ein Remis zu gehen, kommt für die Wiener dennoch nicht infrage. “Die Mannschaft ist nicht so konzipiert, um auf ein Unentschieden spielen zu können”, betonte der Rapid-Coach und Kapitän Steffen Hofmann versprach: “Wir werfen alles in die Partie, um zu gewinnen!”

Villarreal will sich nicht auf Hinspiel-Ergebnis ausruhen

1.300 Kilometer nordwestlich von Pilsen findet zeitgleich das Parallelspiel der Gruppe E statt. In der Borisov-Arena gastiert Villarreal beim noch tor- und punktelosen Dinamo Minsk. Obwohl die Spanier das Hinspiel vor zwei Wochen zu Hause klar mit 4:0 für sich entschieden, will man sich beim Tabellenfünften der Primera División vor dem Match in Weißrussland nicht aus dem Fenster lehnen.

“Das Restultat aus dem ersten Spiel garantiert dir noch lange nicht den Sieg im Rückspiel”, zeigte sich Trainer Marcelino García Toral bei der internationalen Pressekonferenz vorsichtig. “Wir werden uns nicht zurücklehnen, damit würden wir einen schweren Fehler begehen.”

Villarreal zurück in der Erfolgsspur

In der spanischen Meisterschaft fand Villarreal vergangenen Samstag nach zuletzt zwei Niederlagen und einem Unentschieden wieder in die Spur, dank des 2:1-Heimsiegs über den FC Sevilla holte das “gelbe U-Boot” drei Big Points im Kampf um die internationalen Startplätze. Nun soll in Borisov der nächste Schritt in Richtung Europa-League-Sechzehntelfinale gelingen.

Doch Rechtsverteidiger Antonio Rukavina, in der Liga meist nur Reservist, will mehr: “Das wird zwar ein schwieriges Spiel, auch wegen der Kälte, doch wir wollen dort gewinnen und in der Folge auch die Gruppenphase auf dem ersten Platz abschließen.”

Die Entscheidung drüber dürfte wohl am 26. November (21:05 Uhr, live auf Puls 4 und Sky) im direkten Duell mit Rapid fallen. VIENNA.at wird die Grün-Weißen zur Partie nach Spanien begleiten und für Sie von dort berichten!

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung