Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Unfälle mit Fußgängern forderten heuer bereits drei Tote in Wien

In Wien sind seit Jahresbeginn drei Fußgänger bei Unfällen ums Leben gekommen.
In Wien sind seit Jahresbeginn drei Fußgänger bei Unfällen ums Leben gekommen. ©dpa
2015 wurde in Wien zum Jahr der Fußgänger erklärt. Doch bereits in den ersten sieben Wochen des Jahres hat es zahlreiche Verkehrsunfälle in der Bundeshauptstadt gegeben, bei denen Fußgänger zum Teil tödlich verletzt worden sind. Wir haben die Fußgängerbeauftragte Petra Jens gefragt, woran das liegen könnte.
Das Jahr der Fußgänger
Schwerer Unfall in Wien-Hietzing
Fußgänger von Lkw überrollt

Wie berichtet soll das Jahr 2015 in Wien das Jahr der Fußgänger sein: Seitens der Stadt werden verschiedene Aktionen angeboten, um die Stadt zu Fuß zu erkunden und um das Zufußgehen an sich attraktiver zu machen. Attraktiv heißt aber auch sicher – und in puncto Sicherheit muss anscheinend einiges getan werden, denn heuer hat es bereits 21 Verkehrsunfälle in Wien gegeben, bei denen Fußgänger verletzt wurden oder gar ums Leben gekommen sind: 19 Fußgänger, davon vier Kinder, sind in den ersten sieben Wochen des Jahres verletzt worden, drei Personen kamen ums Leben.

Fußgänger bei Unfällen verletzt

Zusammenstöße mit Bussen, Straßenbahnen, Pkws, Lkws und Fahrrädern – bei folgenden Unfällen gab es zwischen dem 1. Jänner und dem 17. Februar 2015 in Wien verletzte Fußgänger:

Durch Anklicken der roten Punkte in der Karte gelangen Sie direkt zu den jeweiligen Artikeln.

Betrunkene Fußgänger

Ein Wert von 1,6 Promille wurde am 10. Februar bei einem Fußgänger (42) gemessen, der einen Unfall am Gürtel verursacht hat. Ein 22-jähriger Pkw-Lenker konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, als der Mann bei Rotlicht die Fahrbahn überqueren wollte. Nur wenige Tage später (am 13. Februar) gab es einen ganz ähnlichen Unfall im 15. Bezirk: Eine 34-jährige Fußgängerin wollte die Johnstraße bei Rot überqueren und wurde von einem Pkw angefahren. Bei der Frau wurde ein Promillewert von 2,2 gemessen.

Tödliche Unfälle in Wien

Eine 65-jährige Pensionistin ist am 19. Jänner auf der Erzherzog-Karl-Straße im 22. Bezirk von einem Lkw überrollt worden. Die Frau überlebte den Unfall nicht. Einen Tag später (am 20. Jänner) gab es einen tödlichen Unfall mit Fahrerflucht in Wien-Donaustadt: Ein Fußgänger wurde am Kagraner Platz mehrfach von einem Lkw überrollt, der Fahrer ließ den tödlich Verletzten einfach liegen.

Am 4. Februar sind zwei Fußgänger (80 und 77 Jahre alt) von einer Straßenbahn der Linie 62 in Wien-Hietzing erfasst worden. Der 80-jährige Mann starb noch an der Unfallstelle, die 77-jährige Frau wurde lebensgefährlich verletzt.

Petra Jens: “Ein Unfall hat immer zwei Beteiligte”

“Jeder Unfall ist einer zu viel”, meint Fußgängerbeauftragte Petra Jens im Gespräch mit VIENNA.at. Ihr erster Gedanke, wenn sie von einem Unfall erfahren hat, ist oft: “Es ist eine Tragödie.” Ihrer Meinung nach ist es wichtig, nach jedem Unfall genau zu analysieren, ob es bauliche Veränderungen wie etwa Gehsteigvorziehungen oder Fahrbahnerhebungen im Kreuzungsbereich gibt, die an der Unfallstelle in Zukunft für mehr Sicherheit sorgen könnten oder ob dieser Unfall durch einen Verhaltensfehler verursacht wurde, auf den man generell in der Öffentlichkeit aufmerksam machen sollte, um für mehr Sicherheit zu sorgen. Grundsätzlich sei der motorisierte Verkehr der häufigste Unfallgegner bei Fußgänger-Unfällen, aber nicht alle Unfälle werden auch durch diesen stärkeren Gegener verursacht: “Es ist so, dass zu einem Unfall immer zwei Beteiligte gehören.”

Kritische Situationen entstehen ihren Ausführungen zufolge häufig beim Abbiegen an Kreuzungen und an Schutzwegen. In beiden Fällen hilft eine reduzierte Fahrgeschwindigkeit (Stichwort: 30er-Zone in Wohngebieten) schon sehr. Aber auch mit den Fahrschulen in Wien arbeitet die Mobilitätsagentur eng zusammen, um auf solche Probleme aufmerksam zu machen. Zum Beispiel mit Videos wie diesem:

Dass es zu Beginn des Jahres 2015 so viele Fußgänger-Unfälle in Wien gegeben hat, ist für Petra Jens kein schlechter Start ins Fußgänger-Jahr, zeige aber die Dringlichkeit der Umsetzung von Sicherheitsmaßnahmen, um Fußgänger-Unfälle “mit allen Mitteln” zu verhindern.

Fußgänger-Unfälle im Überblick

Am 9. Jänner ist bei einem schweren Unfall in Wien-Hietzing ein Fußgänger verletzt worden, nachdem zwei Pkw kollidiert waren und eines der Fahrzeuge auf den Gehsteig geschleudert worden war. Neben dem 42-jährigen Fußgänger sind auch zwei Pkw-Insassen verletzt worden. In Wien-Floridsdorf ist am 13. Jänner ein sechsjähriges Kind von einem Bus erfasst worden. Der Bub war mit zwei Erwachsenen unterwegs gewesen, soll sich jedoch losgerissen haben und auf die Fahrbahn gelaufen sein, heißt es zu der Unfallursache.

Unfälle am Schutzweg

Auf einem Schutzweg in Wien-Liesing ist am 16. Jänner ein 15-jähriger Schüler von einem Pkw erfasst worden. Der Jugendliche wurde zu Boden gestoßen und musste mit Abschürfungen und Prellungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Ebenfalls auf einem Schutzweg wurden am 23. Jänner in Wien-Meidling ein 70-jähriger Pensionist  und in Wien-Penzing am 12. Februar eine Fußgängerin (73) angefahren.

Zusammenstoß mit Fahrrad und Pkw

Eine Fußgängerin und ein Radfahrer sind am 19. Jänner in Wien-Favoriten zusammengestoßen. Unbeirrt stieg der Radfahrer nach dem Unfall aufs Rad, ohne sich um die Verletzte (49) zu kümmern. Bei einem Zusammenstoß mit einem Lkw ist am 19. Jänner auf der Gumpendorfer Straße in Wien ein 49-jähriger Fußgänger beim Überqueren der Fahrbahn verletzt worden. Ein 13-Jähriger ist am 21. Jänner im 13. Bezirk von einem Pkw erfasst worden. Zu dem Unfall gekommen sein soll es, weil der Jugendliche zwischen zwei parkenden Autos die Fahrbahn überqueren wollte und ein herannahendes Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig abbremsen konnte.

Pensionisten und Kinder betroffen

Am 22. Jänner ist ein Achtjähriger in Wien-Ottakring angefahren worden. Bei Rotlicht wollte am 30. Jänner ein 48-jähriger Fußgänger die Fahrbahn an der Kreuzung von Lerchenfelder Gürtel und Josefstädter Straße überqueren. Für einen Pkw-Lenker, der bei Grün fahren durfte, kam dies zu plötzlich, er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Lebensgefährlich verletzt wurde am 5. Februar ein Fußgänger (62) in Wien-Liesing. Der Mann erlitt unter anderem eine Hirnblutung und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Spital gebracht.

Ein 60-jähriger Fußgänger wurde am 6. Februar in Wien-Simmering von einem Pkw-Lenker übersehen worden. Er kam zu Sturz und wurde verletzt. Auf schneebedeckter Fahrbahn ist es am 9. Februar in Wien zu drei Unfällen gekommen, bei denen Fußgängerinnen verletzt worden sind. Beim Abbiegen hat am 10. Februar der Lenker eines Lkws eine 29-jährige Fußgängerin übersehen. (SVA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Unfälle mit Fußgängern forderten heuer bereits drei Tote in Wien
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen