Polen gewinnt, Nordirlands Aufwachen kommt zu spät

Akt.:
Polen startete mit einem Sieg gegen Außenseiter Nordirland in die EURO 2016.
Polen startete mit einem Sieg gegen Außenseiter Nordirland in die EURO 2016. - © AFP Photo/Tobias Schwarz
Lange macht Nordirland kaum etwas für das Spiel, als sich die Briten in der Schlussphase doch etwas zutrauen, spielt Polen den knappen Vorsprung über die Zeit.

Polen hat am Sonntag zum Auftakt der Gruppe C in Nizza bei der EURO 2016 den erwarteten Sieg gegen den Underdog aus Nordirland eingefahren. Das Team um Superstar Robert Lewandowski tat sich beim 1:0 (0:0) gegen die beherzt verteidigenden Nordiren aber lange Zeit schwer. Das Goldtor besorgte Arkadius Milik nach Vorarbeit von Jakub Błaszczykowski in der 50. Minute.

In der ersten Hälfte überzeugten die Nordiren mit einer guten Defensivorganisation. Die Briten ließen die Polen über die Flanken kommen, klärten die entsprechenden Versuche aber, ohne Gefahr aufkommen zu lassen. Wenn die Polen doch einmal vor das Tor kamen, fehlte es den Versuchen zunächst an Präzision. Offensiv verzichtete das Team von Michael O’Neill hingegen auf jede Aktivität.

Ajax-Legionär Milik: Goldtor und starke Leistung

Milik, der auffälligste Akteur der Partie, gelang der erste ernst zu nehmende Abschluss in der 29. Minute. Sein Aufsetzer aus 25 Metern stellte aber letztlich kein Problem für Michael McGovern im Tor der Nordiren dar. Der Angreifer von Ajax Amsterdam war es auch, der nur drei Minuten später die Führung hätte erzielen müssen. Nach einem Solo kam er aus etwa acht Metern zum Abschluss, sein Versuch ging aber deutlich über das Tor.

Die Polen erhöhten nun die Schlagzahl, das nordirische Abwehrbollwerk hielt aber zunächst weiter stand. Gefährlich wurde es vor der Pause nur noch einmal bei einem Schuss von Bartosz Kapustka. Der 19-Jährige kam nach einem Eckball von der Strafraumgrenze frei zum Schuss, McGovern wehrte aber mit einer sehenswerten Parade zum Corner ab (39.).

Nordirland traute sich erst spät aus der Reserve

Nach Wiederbeginn traf Polen aber bei der ersten Gelegenheit. Nach Vorarbeit von Błaszczykowski, der sich am Flügel behauptete, schloss Milik mit einem Schuss gegen die Laufrichtung von McGovern zur verdienten Führung ab. Polen blieb danach am Drücker, profitierte dabei auch von den zaghaften Offensivbemühungen der Briten, die erst mit Conor Washington einen zweiten Stürmer einwechselten (66.).

Es waren aber weiter die Polen, die der Vorentscheidung näher waren, aber Błaszczykowski verfehlte das Tor aus aussichtsreicher Position deutlich (68.). In der 71. Minute kam Washington zur ersten Möglichkeit der Nordiren im gesamten Spiel, er war aber um den Schritt zu langsam, Wojciech Szczęsny im Tor der Polen entschied das Laufduell für sich (71.).

Den Nordiren war das Bemühen nun nicht mehr abzusprechen, ihre Serie von zuletzt zwölf Länderspielen ohne Niederlage zu verlängern. Aber auch der Fallrückzieher ihres Topstürmers Kyle Lafferty fiel zu harmlos aus und ging weit über das Tor (75.). Steven Davis vergab die letzte Möglichkeit zu einem Punktgewinn, nach einer gelungenen Freistoßvariante verzog er knapp (86.). So brachten die Polen den Sieg letztlich ungefährdet über die Zeit. Die weiteren Gegner in der Gruppenphase sind Weltmeister Deutschland und die Ukraine.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen