AA

Tschüss, "Finja": Wiener Tiergarten Schönbrunn siedelte Eisbärin um

Eisbärin von Tiergarten Schönbrunn nach Nürnberg umgesiedelt.
Eisbärin von Tiergarten Schönbrunn nach Nürnberg umgesiedelt. ©APA/TIERGARTEN SCHÖNBRUNN/DANIEL ZUPANC
Der Wiener Tiergarten Schönbrunn hat seine Eisbärin "Finja" nach Deutschland übersiedelt - und zwar in den Tiergarten Nürnberg.
Tiergarten trauert um Nora
Finja feierte 2. Geburtstag
Finja als Botschafterin
Finja erhielt Torte
Bildband rund um Eisbären-Baby
Eisbär-Baby wird Finja heißen
Eisbären-Baby geboren

Dort soll sie mit zwei weiteren jungen Eisbärinnen vergesellschaftet werden. Im Gegenzug ist der 15 Jahre "Nanuq" nach Wien gekommen. "Eigentlich handelt es sich um ein freudiges Wiedersehen. Das Eisbären-Männchen wurde nämlich 2007 bei uns in Schönbrunn geboren", wurde Folko Balfanz, zuständiger Zoologischer Abteilungsleiter am Donnerstag in einer Aussendung zitiert.

Wien: Zwei Eisbären-Männchen in Schönbrunn

Der Austausch erfolgt im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP). Damit leben in Schönbrunn vorübergehend zwei Eisbären-Männchen - neben Rückkehrer "Nanuq" auch "Ranzo", der Vater von "Finja". Die Schönbrunner Eisbärenwelt sei so angelegt, dass dies möglich ist, hieß es. Beide Bären haben ihre eigene Anlage mit Wasserbecken und Rückzugsmöglichkeit.

Zuchtstopp in Schönbrunn bei Eisbären

In Schönbrunn gibt es bei den Polarbären vorerst einen Zuchtstopp. Die Entscheidung sei eine Folge der Fortschritte in der europäischen Erhaltungsaufzucht von Eisbären. "Ziel des Erhaltungszuchtprogramms ist es, dass die genetische Vielfalt der jeweiligen Tierart in menschlicher Obhut möglichst groß ist und wir eine gesunde Reserve-Population aufbauen. Gegenwärtig sind einige Männchen des solitär lebenden Eisbären nicht vermittelbar. Deshalb wurde nun die Anzahl der Zuchtempfehlungen verringert", sagte der Schönbrunner Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck. "Finjas" Mutter "Nora" war im Vorjahr im Alter von neun Jahren in Schönbrunn nach einer Kolik gestorben.

Tiergarten Schönbrunn finanziert GPS-Sender von Eisbären-Weibchen

Seit 2006 steht der Eisbär als "gefährdet" auf der Roten Liste der Weltnaturschutzorganisation (IUCN). Eisbären in Zoologischen Gärten seien wichtige Botschafter ihrer bedrohten Artgenossen in der Arktis, so der Zoo. Der Tiergarten Schönbrunn unterstütze bereits seit Jahren die Organisation Polars Bear International bei verschiedenen Projekten, wie der Ausstattung von wild lebenden Eisbären mit Sendern zur Erforschung ihrer Wanderrouten. Auch dieses Jahr finanziert der Tiergarten den GPS-Sender eines Weibchens namens "Arctic Ambassador" mit. Schon bald sollen die Tiere in Schönbrunn neu entwickelte kleinere Sender für den Einsatz in der Wildbahn testen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 13. Bezirk
  • Tschüss, "Finja": Wiener Tiergarten Schönbrunn siedelte Eisbärin um
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen