Totes Au-pair-Mädchen in Wien-Wieden: Verdächtiger ausgeliefert

Die Studentin wurde tot in ihrer Wohnung in Wieden aufgefunden.
Die Studentin wurde tot in ihrer Wohnung in Wieden aufgefunden. - © APA
Der nach dem gewaltsamen Tod eines Au-pair-Mädchens in Wien festgenommene Verdächtige ist am Montag von der Schweiz an Österreich ausgeliefert worden.

Der Beschuldigte ist in der Früh an der Grenze den österreichischen Behörden übergeben worden, teilte das Schweizer Bundesamt für Justiz (BJ) mit.

Der Verdächtige, ein Mann aus Gambia, wurde Anfang Februar in einer Asylunterkunft im Schweizer Kreuzlingen (Kanton Thurgau) festgenommen. Am Montag um 14.50 Uhr wurde der Mann in einer heimischen Justizanstalt in Anhaltung genommen, bestätigte Christina Salzborn, Sprecherin des Landesgerichts Wien, die Übergabe. Damit hat das Gericht nun 48 Stunden – bis zum frühen Mittwochnachmittag -, um über die Untersuchungshaft zu entscheiden.

Tote Studentin in Wohnung in Wieden aufgefunden

Die tote US-Studentin war am Abend des 26. Jänner halb nackt in ihrer Ein-Zimmer-Wohnung in Wien-Wieden gefunden worden. Die Frau lag mit dem Gesicht nach unten auf einer Matratze auf dem Boden, daneben befanden sich Blutspuren.

In der spärlich eingerichteten Wohnung waren alle Glühbirnen durchgebrannt, überall standen Kerzen herum. Die Obduktion ergab Tod durch Ersticken bei der jungen Frau.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen