Rapid Wien: Florian Kainz Wunschkandidat bei deutschem Bundesligisten

Akt.:
Wechsel von Florian Kainz? Kein Kommentar von Rapid.
Wechsel von Florian Kainz? Kein Kommentar von Rapid. - © APA
Rapid könnte im Winter der beste Spieler der Hinrunde abhanden kommen. Florian Kainz soll bei einem deutschen Bundesligisten ganz oben auf der Liste stehen, die Wiener wollen sich zu den Gerüchten allerdings nicht äußern.

Vizemeister Rapid Wien will jüngste Gerüchte über einen möglichen Abgang von ÖFB-Teamspieler Florian Kainz nicht kommentieren. Der 23-jährige Flügelspieler soll beim deutschen Bundesligisten Borussia Mönchengladbach auf dem Wunschzettel ganz oben stehen, berichtete die Kronen Zeitung am Donnerstag. Nur der Zeitpunkt des Wechsels sei demnach noch offen.

Kainz könnte Rapid laut Krone bereits im Winter verlassen. Dadurch könnten die Hütteldorfer noch eine höhere Ablösesumme lukrieren. Der Vertrag des Steirers läuft im Sommer 2017 aus. Kainz ist mit neun Assists der beste Vorbereiter der Bundesliga. Dazu hat der Flügelflitzer in dieser Saison bereits neun Pflichtspieltore erzielt und im November im Test gegen die Schweiz (1:2) im ÖFB-Nationalteam debütiert.

Auch Hinteregger im Gladbach Visier:

Rapid überwintert in der Liga auf dem dritten Tabellenplatz. Drei Zähler fehlen auf Spitzenreiter Red Bull Salzburg, zwei auf den Stadtrivalen Austria. Auch im Europacup sind die Grün-Weißen noch Vertreten. Am 18. und 25. Februar geht es im Europa-League-Sechzehntelfinale gegen Valencia. Die Vorbereitung auf das Frühjahr beginnt am 4. Jänner mit Leistungstests und am 5. Jänner mit dem ersten Mannschaftstraining.

Liebe Rapidler und Rapidlerinnen! Wir wünschen Euch und Euren Liebsten wunderschöne Feiertage und bleibt mit uns am grün-weißen Ball!

Posted by SK Rapid Wien on Donnerstag, 24. Dezember 2015

Mönchengladbach steigt zwei Tage später ins Training ein. Mit dem aktuellen Vierten der deutschen Bundesliga, der durch seine erste Champions-League-Teilnahme im Herbst mehr als 32 Millionen Euro eingenommen hat, wird mit Salzburg-Verteidiger Martin Hinteregger ein weiterer ÖFB-Teamkicker in Verbindung gebracht. Im Frühjahr soll bei den Gladbachern auch der lange verletzte Abwehrchef Martin Stranzl nach einem Bruch der Augenhöhle sein Comeback geben.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung