Fakten zum Akademikerball in Wien: Tausende Demonstranten erwartet

1Kommentar
Wenn in der Hofburg die Burschenschafter tanzen, finden draußen Demos gegen den Akademikerball statt
Wenn in der Hofburg die Burschenschafter tanzen, finden draußen Demos gegen den Akademikerball statt - © APA / APA
Die Wiener City wird am Freitag wieder Schauplatz zahlreicher Protestaktionen gegen den von der FPÖ Wien veranstalteten Akademikerball. Sämtliche Infos zu Demos, Platzverbot, Polizeieinsatz und Co. finden Sie hier.

Der Akademikerball wird seit 2013 von der FPÖ veranstaltet, er ist Nachfolger des von deutsch-nationalen Burschenschaften getragenen Balles des Wiener Korporationsringes (“WKR-Ball”). Erwartet werden laut Polizei mehr als 1.000 Ballgäste.

Polizei-Großeinsatz und Platzverbot in der Innenstadt

Doch der umstrittene Ball sorgt Jahr für Jahr auch für einigen Gegenwind und massiven Protest – auch heuer wurden wieder mehrere Gegendemonstrationen angekündigt. Bis zu 2.800 Polizisten sind rund um den Veranstaltungsort – die Wiener Hofburg – im Einsatz, um Ballbesucher und Demonstranten zu trennen. Dabei setzt die Exekutive heuer auf 29 Kamerateams.

Ab 16.00 Uhr wird die Umgebung der Hofburg gesperrt und der Verkehr über die “Zweier Linie” umgeleitet. Ein groß angelegtes Platzverbot hat auch Auswirkungen auf Anrainer, Angestellte und Kulturkonsumenten, die in der Innenstadt zu tun haben. Worauf Sie achten müssen, wenn Sie in der City ab Freitagnachmittag zu Fuß, mit den Öffis oder dem Auto unterwegs sind, lesen Sie hier.

Demonstrationen gegen den Akademikerball

Die größte Demonstration wird ab ca. 17 Uhr von der Universität durch die Innenstadt bis zum Museumsquartier ziehen. Die Polizei rechnet mit mehr als 3.000 Teilnehmern, die Veranstalter (“Offensive gegen Rechts”) mit rund 10.000. Daneben gibt es noch zwei weitere Protest-Züge.

Außerdem wird es erneut eine von der Plattform “Jetzt Zeichen setzen!” organisierte Veranstaltung mit Reden und Musik am Heldenplatz geben. Zusätzlich sind noch drei weitere Standkundgebungen geplant. Und auch die FPÖ hat vier Kundgebungen in der Innenstadt angemeldet.

Zudem steht auch wieder ein Ball als Gegenveranstaltung auf dem Programm: Unter dem Motto “Tanzen für Kohle” findet ebenfalls am 29. Jänner 2016 in Wien in der fluc Wanne der 2. Good-Ball statt.

VIENNA.at wird ab Freitagnachmittag live vom Geschehen rund um den Akademikerball 2016 berichten.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel