Platzverbot rund um den Akademikerball in der Wiener Innenstadt

Akt.:
Beim Akademikerball werden viele Demonstranten in der Stadt erwartet.
Beim Akademikerball werden viele Demonstranten in der Stadt erwartet. - © APA
Auch heuer wird rund um den Ball am 29. Jänner ein Platzverbot für Bereiche der Inneren Stadt von der Polizei verordnet –  und zwar vom Stadtpark bis zum Heldenplatz. Das gilt sowohl für den Verkehr als auch für die Öffis. Alle Informationen dazu lesen Sie hier.

Das Platzverbot tritt am 29. Jänner um 16.00 Uhr in Kraft, lässt die Wiener Polizei wissen.

Ab 16.00 Uhr sei daher im innerstädtischen Bereich mit Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen. Wie im Vorjahr werden etwa 2.500 bis 2.800 Polizisten im Einsatz sein.

Weitläufige Sperren in der City

Auffallend ist, dass die Sperrzone am Ring in Fahrtrichtung schon bei der Johannesgasse am Ende des Stadtparks beginnt. In Richtung Innenstadt sind in diesem Bereich auch die Hegelgasse und in Richtung Kärntnerstaße in weitere Folge die Mahlerstraße umfasst. Der Schubertring ist bis zu seiner äußeren Seite in das Platzverbot integriert. Damit sind auch die Kreuzung Ring-Schwarzenbergplatz-Schwarzenbergstraße umfasst.

Stadtauswärts läuft die Grenze der Sperrzone nach dem Schwarzenbergplatz entlang der Canovagasse und der Bösendorferstraße bis zur Kärntner Straße, dann weiter entlang der Elisabethstraße bis zur Babenbergerstraße. Dort ist fast die gesamte Babenbergerstraße bis zur Zweierlinie und bis zum Kunsthistorischen Museum eingefasst.

Mehr Details

Auf der stadteinwärts gewandten Seite verläuft das Platzverbot entlang der Mahlerstraße bis zur Kärntner Straße, dann auf dieser stadteinwärts bis zur Maysedergasse, über diese zur Tegetthoffstraße bis zur Führichgasse und diese entlang zur Augustinerstraße. Über die Augustinerstraße und den Josefsplatz verläuft die Grenze unter Einschließung der Stallburg zum Michaelerplatz.

Von dort wird die Herrengasse bis zur Leopold-Figl-Gasse eingefasst. Weiters geht die Grenze entlang der Schauflergasse zum Ballhausplatz, der aber ausgespart wird, und unter Einschließung von etwa zwei Drittel des Heldenplatzes zurück zum Burgring. Das Platzverbot reicht etwa bis Höhe des Naturhistorischen Museums und tritt ab 16.00 Uhr in Kraft.

Überblick über die Demo-Routen

Erster Marsch ab circa 16.00 Uhr: Wallensteinplatz – Wallensteinstraße – Friedensbrücke – Alserbachstraße – Porzellangasse – Thurngasse – Liechtensteinstraße – Hörlgasse – Währinger Straße bis Schottentor/Universität.

Eingliederung in den zweiten Marsch ab circa 18.00 Uhr: Universitätsring – Schottenring – Wipplingerstraße – Hoher Markt – Lichtensteg -Rotenturmstraße – Wollzeile – Dr.-Karl-Lueger-Platz – Weiskirchnerstraße – Am Stadtpark – Am Heumarkt – Schwarzenbergplatz – Lothringerstraße – Karlsplatz – Friedrichstraße – Getreidemarkt – Platz der Menschenrechte.

Im Bereich der Routen wird es zu temporären Verkehrssperren bzw- Verkehrsumleitungen kommen. Die Wiener Polizei empfiehlt daher, diese Bereiche ab 16.00 Uhr großräumig zu umfahren.

platzverbot-600

Akademikerball: Einschränkung auch für Öffis

Auch die Benützer öffentlicher Verkehrsmittel müssen mit Einschränkungen im innerstädtischen Bereich rechnen, heißt es von Seiten der Exekutive. Buslinien und Straßenbahnlinien im 1. Bezirk werden eingestellt bzw. umgeleitet. Informationen dazu werden über die Fahrgastinformation der Wiener Linien unter der Telefonnummer 01-7909-100 bekannt gegeben.

Bei weiteren Fragen steht außerdem der Bürgerdienst der Landespolizeidirektion Wien unter der Telefonnummer 01-31310-78900 zur Verfügung.

(Red./APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen