Brunchen in den schönsten Schanigärten Wiens

Akt.:
1Kommentar
Frühstücken in den Gastgärten der Stadt
Frühstücken in den Gastgärten der Stadt - © APA
Solange es die warmen Sonnenstrahlen zulassen, sollte man in Wien unbedingt einen Brunch im Freien genießen. Das Angebot ist hier sehr umfangreich, aber wenn man sucht, findet man das ein oder andere lausche Plätzchen. VIENNA.at hat ein paar Lokaltipps.

VIENNA.AT hat sich wieder auf die Suche nach dem besten Brunch der Stadt gemacht unsd hat hier ein paar Lokaltipps in Wien:

Das Augustin

Einen kleinen und vor allem wunderschönen Gastgarten hat das Augustin im 15. Bezirk. Am Wochenende und an Feiertagen gibt es  von 9.30 bis 15.30 Uhr den “Frühstückssalon”, der mit einem abwechslungsreichen Angebot in ausgezeichneter, teilweise Bio-Qualität die Besucher zum Verweilen einlädt. Da das Lokal schon lange nicht mehr als Geheimtipp gilt, muss man dringend frühzeitig einen Tisch reservieren.

>> Hier geht es zum Brunchtest im Augustin

Die Au

Mit Blick in den Wiener Augarten, befindet sich im 2. Bezirk mit der Au ein schönes Lokal für das Frühstück im Grünen. Der Wohlfühl-Faktor im Lokal ist also mehr als gegeben. Wie sieht es aber mit dem kulinarischen Angebot aus? Brunch als Buffet sowie Frühstücksvariationen à la carte werden im Die Au samstags und sonntags von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr angeboten.

>> Hier geht es zum Frückstückstest in der Au

Das Ulrich

Das Ulrich darf in der Auflistung der schönsten Schanigärtens und eines guten Frückstücks nicht fehlen. Ab 6,20€ sind die Frühstücksteller (ohne Kaffee!) im Ulrich zu haben. Das ist nicht unbedingt billig, allerdings kann man sich auf kreative Brunch-Kombinationen freuen, die das Geld absolut wert sind, wenn man vom Wiener Frühstück langsam aber sicher genug hat. Ob pikant oder süß – es ist überall etwas dabei, das verspricht, mit Spannung erwartet zu werden.

>> Hier geht es zum VIENNA.at-Brunchtest im Ulrich

Zimmer 37

Im Zimmer 37 gibt es zwar nicht viele Plätze im Freien, aber das kleine Lokal am Karmelitermarkt hat einen schönen Gastgarten zu bieten. Der Karmelitermarkt in Wien-Leopoldstadt bietet zahlreiche Möglichkeiten um gut und vor allem frisch zu frühstücken. Im Zimmer37 werden biologische und fair gehandelte Produkte zum Essen und zum Kauf angeboten.

>> VIENNA.at hat das Frühstück getestet

Neni

Natürlich darf bei dem Brunch im Grünen nicht der Naschmarkt fehlen. Das Neni ist dann auch noch das Frühstück (ab 4,50 Euro) empfehlenswert. Specials gibt es aber nur an Samstagen bis 12 Uhr. Im Neni gibt es sieben verschiedene Angebote, die reichlich bieten. Auch hier gibt es für Fleischesser und Vegetarier einiges zu probieren.

aus:klang

Regionale, saisonale Produkte und vor allem vegetarische und vegane Kost werden im aus:klang im 3. Bezirk. Man sollte sich vom ersten Eindruck der Umgebung nicht irritieren lassen. Der Gastgarten lädt darüber hinaus zum verweilen an.

Cafe Wortner

Im Cafe Wortner kann man arbeiten und genießen. Das Frühstück gibt es unter der Woche bis 11.00 Uhr und am Wochenende bis 14.00 Uhr. Es gibt für den kleinen und großen Hunger etwas: Müsli, Joghurt, Obst, Vollkornbrot, Käse, Wurst, Marmeladen und vieles mehr findet sich auf der Speisekarte. Kostenpunkt: zwischen 4,40 Euro und 10 Euro pro Frühstück. Darüber hinaus gibt es einen schönen Schanigarten.

MQ Daily

Wenn es um Kunst und Kultur geht, darf das Museumsquartier natürlich nicht fehlen. Das MQ Daily bietet reichlich für ein Frühstück im 7. Bezirk. Von süß bis zu pikant: Die Auswahl im Lokal ist reichlich und lässt kaum Wünsche offen. Verschiedene Brotsorten, Käse- und Wurstsorten, Humus, Avocado, reichlich Gemüse, Obst und vieles mehr findet sich auf den Frühstückstellern (ab 6,20 Euro aufwärts). Das Lokal öffnet unter der Woche um 9.00 Uhr.  Am Wochenende kann man im MQ Daily übrigens bis 18 Uhr brunchen und somit ist das Lokal auch für Langschläfer oder Nachtschwärmer sehr zu empfehlen.

Espresso

Ebenfalls im 7. Bezirk in der Burggasse befindet sich das Espresso. Das Lokal im 50ger Jahre Stil lockt nicht nur Hipster an. Das Frühstücksangebot ist umfangreich: Das kleine Frühstück (2 Semmeln, Butter, Staud’s Marmelade oder Honig, frisch gepresster Orangensaft, weiches Ei) gibt es um 4,80 Euro, das Große (Kleines Frühstück plus Käse, Schinken und Vollkornbrot) um 6,80 Euro. Wer Abwechslung sucht, kann das Orientalische, Polenta sweet (mit Marillenröster, Kürbiskernkrokant und Ahornsirup), Bircher- oder das Katerfrühstück probieren. Unter der Woche kann man von 07.30 bis 14.00 Uhr, am Wochenende ab 10.00 Uhr frühstücken oder brunchen.

>> Weiter Lokale im Grünen

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel