World Hand Hygiene Day: Tipps für die Händehygiene unterwegs

Fehlt fließendes Wasser, erweist sich Händedesinfektion unterwegs oft als alternativlos
Fehlt fließendes Wasser, erweist sich Händedesinfektion unterwegs oft als alternativlos ©Hagleitner/Taferner
Am 5. Mai wird jährlich der Welttag der Händehygiene zelebriert - dem heuer in Zeiten von Corona ganz besondere Bedeutung zukommt. Eine Desinfektionsexpertin gibt hierzu Tipps.
Händehygiene soll fix zum Alltag gehören
Seifen im Test: Die besten Flüssigseifen


"Jede Kette ist so stark wie ihr schwächstes Glied.“ Das betont Kerstin Heine, Chemikerin und Desinfektionsexpertin beim Hygienespezialisten Hagleitner. "Abstand, Test und Maske gelten zurecht sehr viel. Genauso kommt es aber auch darauf an, sich die Hände zu waschen oder zu desinfizieren; mit den Händen setzen wir uns zum Beispiel die Maske auf.“

Unterwegs ist Händewaschen nicht immer möglich

Am 5. Mai findet jährlich der Welttag der Händehygiene statt, für
Heine fällt er 2021 in eine besondere Zeit: „Händehygiene hat mit
Corona den Alltag erreicht. Die harten Lockdowns sind aber zumindest
in Österreich vorbei, allmählich wird es auch wärmer: Die Menschen
zieht es nach draußen, Sozialkontakte passieren.“

 Sich die Hände zu waschen, sei unterwegs aber oft schwierig; nicht
überall gebe es fließendes Wasser. Außerdem mache Händewaschen zwar
sauber, sicher aber mache die Händedesinfektion; viele Menschen
würden daher auch Händedesinfektionsmittel bei sich führen. Um die
Haut nicht übermäßig zu reizen, weiß Heine praktischen Rat.

Händedesinfektion nach der 30-Sekunden-Regel

"30 Sekunden lang gründlich verreiben: Für die Händedesinfektion
ist das eine Faustregel, so lang muss die Haut nass bleiben.
Einerseits hat etwa das Coronavirus nach 30 Sekunden keine Chance,
andererseits kriegt die Haut dann auch genug Pflegestoffe; ein
hochwertiges Desinfektionsprodukt enthält immer Pflegestoffe. Um 30
Sekunden zu erreichen, braucht es das Mittel in angemessener Menge.
Ist zu wenig auf den Händen, entzieht ihnen der Alkohol zwar
Feuchtigkeit; ein Pflegeeffekt aber bleibt aus."

Handdesinfektion: Auf Rückfetter achten

Voraussetzung sei demnach auch das richtige Erzeugnis: „Ohne
Rückfetter und Feuchthaltemittel leidet die Haut auf jeden Fall.“
Dermatologische Gutachten und Zertifikate würden Gewissheit schaffen -
Heine empfiehlt Erzeugnisse mit entsprechender Expertise, etwa vom österreichischen Anbieter Hagleitner, der in Zell am See forscht, entwickelt und produziert.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • World Hand Hygiene Day: Tipps für die Händehygiene unterwegs
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen