Wiener Putzfrau für Raubmord an Pensionistin zu 20 Jahren Haft verurteilt

Die Putzfrau beim Prozess in Wien
Die Putzfrau beim Prozess in Wien ©APA
Am Donnerstagnachmittag stand das Urteil fest: Jene 41 Jahre alte Putzfrau, die am 8. November 2011 in Wien-Leopoldstadt die 85 Jahre alte Maria E. in räuberischer Absicht getötet haben soll, ist im Straflandesgericht einstimmig wegen Raubmordes zu 20 Jahren Haft verurteilt worden. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.
Weitere Diebstähle begangen
Gutachter zeigt Schock-Bilder
DNA-Spur belastet Putzfrau
Beim Raubmord-Prozess
Prozess gegen Putzfrau
Unter Mordverdacht in U-Haft
Putzfrau wurde verhaftet
Pensionistin erschlagen
Tatort in Leopoldstadt

Der Verteidiger erbat Bedenkzeit, die Staatsanwältin gab keine Erklärung ab.

Erklärung zum Urteil

Bei der Strafbemessung habe man “gerade noch mit 20 Jahren” (und nicht mit lebenslang, Anm.) das Auslangen finden können, stellte Richter Andreas Böhm in der Urteilsbegründung fest. Es habe sich um “keinen geplanten Mord” gehandelt, sondern eine “unangemessene Überreaktion”, sagte Böhm.

Putzfrau war beim Stehlen erwischt worden

Die Putzfrau sei vom Opfer offenbar beim Stehlen erwischt worden und “in Panik” geraten. Mildernd waren die bisherige Unbescholtenheit der Angeklagten sowie ihr Beitrag zur Wahrheitsfindung – nach ihrer Festnahme hatte sie die Polizei zu den Tatwaffen geführt.

Sie hatte die Krücken der betagten Frau in der Donau versenkt. Erschwerend waren demgegenüber das Ausnützen ihrer Vertrauensstellung sowie die grausame Begehung´der Tat in Wien-Leopoldstadt.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Wiener Putzfrau für Raubmord an Pensionistin zu 20 Jahren Haft verurteilt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen