Wien-Favoriten: Imam mit radikalen Ansichten erhielt Predigtverbot

Ein Imam in Wien-Favoriten erhielt nun Predigtverbot.
Ein Imam in Wien-Favoriten erhielt nun Predigtverbot. ©Pixabay.com (Sujet)
Nachdem ein Imam in Wien-Favoriten bereits mehrmals mit radikalen Ansichten aufgefallen war und FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus zuletzt Anzeige gegen ihn erstattet hatte, weil abermals ein Video mit dessen Predigten veröffentlicht wurde, hat die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGÖ) dem Mann nun ein vorläufiges Predigtverbot erteilt, heißt es in Medienberichten am Dienstag.
Offene Moschee in Wien-Mariahilf?
Regierung schließt Moscheen
Über Schließung "geschockt"
Kein Einstellungsbescheid
Moschee wieder geöffnet
Ein Lokalaugenschein

“In den Moscheen, die der islamischen Glaubensgemeinschaft zugeordnet sind, darf es zu keinen radikalen Aussagen kommen”, kommentierte IGGÖ-Präsident Ibrahim Olgun gegenüber der Gratis-Zeitung “Heute” den Fall. Die Glaubensgemeinschaft habe entsprechende Schritte eingeleitet und der betreffenden Person ein “präventives Predigtverbot” erteilt, bis die genauen Umstände geklärt seien. Allerdings handle es sich bei dem Mann “um keinen bei der IGGÖ offiziell gemeldeten Imam”.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Wien-Favoriten: Imam mit radikalen Ansichten erhielt Predigtverbot
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen