Vienna City Marathon erstmals mit Fahrrad-Polizei

Der Vienna City Marathon feiert sein Comeback heuer mit einem neuen Sicherheitskonzept und erstmals mit Unterstützung durch die Fahrrad-Polizei.
Der Vienna City Marathon feiert sein Comeback heuer mit einem neuen Sicherheitskonzept und erstmals mit Unterstützung durch die Fahrrad-Polizei. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Nach zweieinhalb Jahren Pause feiert der Vienna City Marathon am Wochenende sein Comeback. Dabei gibt es heuer zahlreiche Herausforderungen durch die Pandemie und den U-Bahn-Bau. Erstmals kommt ein uniformierter Fahrraddienst der Polizei zum Einsatz.
Wien-Marathon: Gelete Burka führt Frauen-Feld an
Corona ist Thema bei Wien-Marathon

Der Vienna City Marathon (VCM) kehrt am Wochenende zurück. "Neben der Gesundheitsprävention gibt es in diesem Jahr Herausforderungen durch den U-Bahn-Bau und die Verlegung des Nach-Ziel-Bereichs in Richtung Schottenring", sagte VCM-Organisationsleiter Gerhard Wehr am Montag. Erstmals kommt bei dieser Veranstaltung ein uniformierter Fahrraddienst der Polizei zum Einsatz, berichtete Thomas Losko von der Landesverkehrsabteilung.

Marathonstrecke in Wien bleibt unverändert

Die Marathonstrecke, mit Start bei der Reichsbrücke und Ziel auf der Ringstraße beim Burgtheater, bleibt unverändert. Eine geringfügige Änderung gibt es nur auf einem kleinen Abschnitt des Halbmarathons. Neu ist am Samstag der Start für den "Vienna 10K" bei der Marx Halle, wo alle Läuferinnen und Läufer auch ihre Startnummer erhalten. "So wird die Veranstaltung kompakter und wir reduzieren die Wege", betonte Wehr.

Sicherheitskonzept für Wien-Marathon überarbeitet

Als Veranstaltung im öffentlichen Raum sei die Herausforderung stets, den Teilnehmenden ein sicheres und stimmungsvolles Lauferlebnis zu bieten und gleichzeitig Wien für alle Interessensgruppen so gut es geht in Bewegung zu halten, so Wehr. Die Corona bedingte Verschiebung wurde laut Losko genutzt, "um das verkehrspolizeiliche Einsatz- und Sicherheitskonzept zu überarbeiten".

Marathon-Sonntag: Infos zu Verkehr

Umfangreiche Informationen über das Verkehrsgeschehen in Echtzeit liefert der ÖAMTC über das Marathon-Wochenende. "Ab den frühen Morgenstunden sind große Teile Wiens zeitweise gesperrt oder nur eingeschränkt erreichbar", berichtete Barbara Flechl vom Club. "Ziel ist, dass einerseits der Durchzugsverkehr ungehindert fließen kann; andererseits aber auch all jene, die am Marathon-Sonntag im Stadtgebiet dringend notwendige Wege zurücklegen müssen, dies auch tun können." Jenen, die in der näheren Umgebung der Laufstrecke wohnen und am Tag des Marathons ihr Auto benötigen, rät Flechl, ihr Fahrzeug bereits am Vortag in einer Garage oder auf einem öffentlichen Parkplatz außerhalb des betroffenen Bereichs zu parken.

Wiener Linien versprechen reibungslosen Betrieb

Die Wiener Linien versprechen eine reibungslose An- und Abreise mit Bus, Bim und U-Bahn. Modernisierungsarbeiten habe man so getaktet, "dass einem sportlichen Erlebnis nichts im Wege steht", betonte Harald Kastner von den Wiener Linien.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Vienna City Marathon erstmals mit Fahrrad-Polizei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen