Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Viel Zeit daheim mit dem Haustier: Hund und Katze sinnvoll beschäftigen

Endlich mehr Zeit daheim um Katze und Co. zu bespielen
Endlich mehr Zeit daheim um Katze und Co. zu bespielen ©Picabay (Sujet)
In der momentanen Corona-Krise sind viele Tierhalter fast rund um die Uhr zuhause und halten auch Gassi-Gänge kürzer als sonst. Vier Pfoten gibt Tipps, Hund und Katze in dieser Zeit sinnvoll zu beschäftigen.
VetMed schränkt Betrieb ein
Tierpaten nehmen Schützlinge nach Hause

In Quarantäne mit dem Haustier: Die Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" ruft am Dienstag in einer Aussendung dazu auf, die Situation mit der momentanen Corona-Krise positiv zu nutzen. Gerade in schwierigen Zeiten würden Haustiere eine besondere Rolle als Begleiter und Freund spielen. "Sie spenden ihren Besitzern Trost und emotionale Unterstützung, die Interaktion mit Tieren senkt außerdem das Stressniveau."

Zeit daheim ist wertvolle Zeit mit dem Haustier

Daher appelliert man nun vor allem an jene Haustierhalter, die derzeit zu Hause arbeiten oder in Quarantäne sind, sich jetzt besonders ausgiebig mit dem Tier zu beschäftigen. Dabei will man auch aktiv helfen: Die Tierschutzorganisation hat mit #ClickAndLearn im Internet eine Seite mit "tierischen Spielen" eingerichtet, die vor allem Kindern Spaß machen sollen und zugleich Information bieten, wie etwa ein Online-Tier-Memory.

Nicht nur während der Corona-Krise: Tipps zur Beschäftigung mit Hund und Katze

Veronika Weissenböck, Kampagnenleiterin von VIER PFOTEN, hat einige Beschäftigungs-Ideen für unsere Vierbeiner zusammengetragen:

Hunde

  • Suchspiele: Spielzeug, Leckerlis oder sich selbst in der Wohnung verstecken und den Hund auf die Suche schicken.
  • Nasenarbeit: Ein Parcours aus mehreren umgedrehten Bechern oder Tassen aufstellen, ein paar Leckerlies unter eins der Verstecke legen und diese den Vierbeiner erschnüffeln lassen.
  • Indoor-Agility: Einfach eine Hürde aus zwei Kübeln und einem Besenstiel zum Drüberspringen, einem Hocker zum Draufspringen, eine aus Stühlen und Decken gebildete Brücke zum Drunterkriechen aufbauen.
  • Kauen und Schlecken: Natürliches Verhalten fördern und Kauspielzeug oder in viel Wasser eingefrorene Leckerlies anbieten.
  • Aufräumen: Auch der Hund kann sein Spielzeug "wegräumen", am besten in eine Kiste.
  • Kommandos beibringen: Beherrscht der Hund die Grundkommandos "Sitz", "Platz", "Bleib"? Jetzt ist eine gute Zeit zum Üben.
  • Namen lehren: Spielzeugen Namen geben und Hunde auffordern, "Teddy", "Ball" oder "Puppe" zu holen und in eine Truhe zu legen.

Katze

  • Agility: Do-It-Yourself-Talente nutzen und Parcours für die Samtpfoten bauen. Im Internet gibt es eine Unmenge an Anregungen zu Parcours, die an der Wand entlang bis zur Decke und wieder runter führen.
  • Angelspiele: Aus einer Schnur eine Art Angel machen. Am Ende wird ein Federball befestigt und dieser dann durch den Raum geschwungen. Die Katze wird es lieben, ihn zu jagen.
  • Clickertraining: Mittels Clickertraining kann man einer Katze viel beibringen. Zum Beispiel "Sitz", "High five", "Gib Bussi".
  • Laser: Einen Laserlichtpunkt durch den Raum huschen lassen, und schon kann die Katze ihrer Jagdleidenschaft frönen.

Auch Kleintiere wollen beschäftigt sein

Kleintiere

  • Do it yourself-Spielzeuge: Eine Anregung gibt das DIY-Video von VIER PFOTEN.
  • Parcours: Dazu einen kleinen Hindernis-Parcours aufbauen. Ein paar kleine unterschiedlich hohe Kistchen mit Leckerlis darauf können so aufgestellt werden, dass ein Meerschweinchen oder Kaninchen dort auf- und absteigen muss.
  • Versteckspiele: Der Anreiz ist besonders hoch, wenn es darum geht, Leckerlis zu finden. Einfach ein paar gesunde Häppchen im Raum verteilen und das Kleintier auf die Suche schicken (anfänglich wird es etwas Unterstützung benötigen).
  • Fangspiele: Ein Stück Apfel, an einem festen Band befestigt, wird durch den Raum gezogen. Die Kleintiere werden dadurch aufgefordert, das Obst zu jagen.

"Wir garantieren, dass sich mit diesen Tipps nicht nur die Tiere, sondern auch die Halter amüsieren werden. Außerdem werden die Tiere damit auch geistig gefordert, was sehr wichtig ist", so VIER PFOTEN Kampagnenleiterin Veronika Weissenböck.

  • VIENNA.AT
  • Tiere
  • Viel Zeit daheim mit dem Haustier: Hund und Katze sinnvoll beschäftigen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen