Van der Bellen empfängt am Donnerstag Meinl-Reisinger und Kogler

Van der Bellen schließt seinen Gesprächsreigen am Donenrstag ab.
Van der Bellen schließt seinen Gesprächsreigen am Donenrstag ab. ©AP Photo/Ronald Zak
Am Donnerstag schleißt Bundespräsident Alexander Van der Bellen seine Gespräche mit den Parteichefs ab. Zu Gast in der Hofburg sind der Grüne Werner Kogler und Beate Meinl-Reisinger von den NEOS, um über die Folgen der Nationalratswahl und die Regierungsbildung zu sprechen.
Hofer sprach über Opposition
Kurz: Weiteres Vorgehen besprochen
Rendi-Wagner will konstruktive Zusammenarbeit

Spätabends werden dann die letzten Wahlkarten ausgezählt, wesentliche Änderungen am Ergebnis der Nationalratswahl bringt das aber nicht mehr.

NR-Wahl: Wahlkarten werden ausgezählt

Bei den noch nicht ausgezählten Wahlkarten handelt es sich nur um rund 40.000 - also 0,8 Prozent aller gültigen Stimmen. Sie werden erst am Donnerstag geöffnet, weil sie in "fremden" Wahlkreisen abgegeben wurden. Die restlichen Briefwahlstimmen wurden bereits am Montag ausgewertet und haben noch einige Mandate zwischen den Parteien verschoben. Besonders stark profitiert haben von den Briefwählern Grüne und NEOS.

Auftrag zur Regierungsbildung an Kurz

Erwartet wird, dass Van der Bellen Ende dieser oder Anfang nächster Woche einen Auftrag zur Regierungsbildung an Sebastian Kurz erteilt. Der Obmann der Wahlsiegerin ÖVP war bereits am Mittwoch zu Gast beim Staatsoberhaupt, auch SP-Voritzende Pamela Rendi-Wagner und FP-Obmann Norbert Hofer haben ihr Gespräch mit Van der Bellen bereits absolviert.

Kurz ist in der komfortablen Situation, zwischen drei Partnern - SPÖ, FPÖ und Grünen - wählen zu können. Die FPÖ hat allerdings bereits verkündet, nach ihrer schweren Niederlage vom Sonntag in Opposition gehen zu wollen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Van der Bellen empfängt am Donnerstag Meinl-Reisinger und Kogler
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen