Kurz bei Van der Bellen: Weiteres Vorgehen besprochen

Der Bundespräsident empfing den ÖVP-Chef als ersten der Parteiobleute.
Der Bundespräsident empfing den ÖVP-Chef als ersten der Parteiobleute. ©APA/HELMUT FOHRINGER
Bei den informellen Erstgesprächen, die Alexander Van der Bellen heute mit drei Parteiobleuten führt, machte Sebastian Kurz den Anfang.
Van der Bellen lädt zu ersten Gesprächen

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Mittwoch ÖVP-Chef Sebastian Kurz als ersten der Parteiobleute zu einem informellen Gespräch in der Hofburg empfangen.

Man habe das Ergebnis der Nationalratswahl sowie das weitere Vorgehen in den kommenden Monaten besprochen, sagte Kurz nach dem rund einstündigen Treffen. Formelle Gespräche wird es erst nach dem Auftrag zu Regierungsbildung geben.

Kurz besprach mit Van der Bellen weiteres Vorgehen

Klar sei nach dem Wahlergebnis, dass die ÖVP den "eindeutigen Auftrag" erhalten habe, den bisherigen Weg fortzusetzen, meinte Kurz nach dem Gespräch mit Van der Bellen. Fragen wollte der ÖVP-Chef noch nicht beantworten.

Am Nachmittag gehen die Gespräche der Parteiobleute bei Van der Bellen weiter. Um 13.30 Uhr kommt SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner, um 16.00 Uhr folgt FPÖ-Chef Norbert Hofer. Am Donnerstag werden dann der Vorsitzende der Grünen, Werner Kogler, und NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger in der Hofburg empfangen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Kurz bei Van der Bellen: Weiteres Vorgehen besprochen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen