Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

The Very Best of Song Contest: 60 Jahre ESC-Geschichte in Buchform

Udo Jürgens und Conchita Wurst haben für Österreich den Song Contest gewonnen.
Udo Jürgens und Conchita Wurst haben für Österreich den Song Contest gewonnen. ©APA/KEYSTONE/STR - DATABASE / AP
Sechs Jahrzehnte Song Contest-Geschichte auf 127 Seiten: Die drei Autoren des neuen Buches "The Very Best of Song Contest" haben anlässlich des Jubiläums des Musikwettbewerbs allerlei Fakten zusammengetragen und Interviews mit ehemaligen Teilnehmern, darunter auch Conchita Wurst, und Experten geführt. Das Ergebnis: Ein großartiges Nachschlagewerk im Kleinformat für ESC-Fans.
Österreich beim ESC
Australien darf teilnehmen
100 Fakten zum Song Contest
Jubiläumskonzert in London
Biografie von Conchita Wurst

“Als wir begonnen haben, dieses Buch zu schreiben, dachten wir, wir würden hauptsächlich Absurdes und Skurriles ans Tageslicht befördern. Im Nachhinein betrachtet sind wir aber auf ebenso viel Interessantes, Erstaunliches, Bemerkens- und Bewundernswertes gestoßen”, heißt es von den Autoren Werner Vogel, Bernhard Tscherne und Feri Janoska im Vorwort des Buches. Die Schwierigkeit bei dem Unterfangen, 60 Jahre ESC-Geschichte zwischen zwei Buchdeckel zu bringen, war aber ganz eindeutig die Gliederung, denn Kapitel mit dem Namen “Zahlen, Fakten, Sensationen” und “Wussten Sie, dass…” enthalten komplett dasselbe: Wissenswertes rund um den größten Musikwettbewerb Europas, aufbereitet in kleinen Informations-Häppchen. Das lädt natürlich zum Blättern ein.

Song Contest-Geschichte in Buchform

Neben den stichpunktartigen Fakten bietet das Buch aber auch längere Texte, in denen sich unter anderem mit der ESC-Vergangenheit Deutschlands und Österreichs auseinander gesetzt wird. Ergänzt wird der Inhalt durch Interviews mit zehn – wie sie liebevoll genannt werden – “ESC’lern” wie Hans Krankl(“interessierter Beobachter seit Jahren”), den Olsen Brothers aus Dänemark (Gewinner im Jahr 2000) und Vorjahressiegerin Conchita Wurst.

Außerdem bietet das Buch einen “Blick nach vorne” und lässt Hardcore-Fans ihr Wissen, bzw. ihre Textsicherheit, im “ultimativen ESC-Song-Quiz” testen.

Was muss man über den ESC wissen?

Beim Lesen des Buches stellt sich vor allem eine Frage: Muss man all diese Dinge über den Song Contest wissen, um ihn genießen zu können? Und die klare Antwort darauf lautet: Nein, natürlich nicht. Aber die wichtigsten Regeln was Punktevergabe und Beiträge betrifft, sollte man schon kennen und wissen, wer die “Big Five” sind (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien), dass die Lieder keine politische Botschaft enthalten dürfen, Kinder und Tiere auf der Bühne nicht erlaubt sind und die Lieder nicht länger als drei Minuten sein dürfen.

Wer zudem noch weiß, dass Andorra neben der Tschechischen Republik das einzige Land ist, das noch nie das Finale erreichte, dass der kürzeste Song Contest-Beitrag nur 112 Sekunden lang war und dass es 2014 bei der Punktevergabe aus Georgien zu Ungereimtheiten kam, kann mit diesem Wissen beim Public Viewing oder auf der ESC-Party glänzen, bzw. zumindest mitreden.

Wer sich auf die Basics beschränken möchte, sollte sich auf die ersten beiden Kapitel beschränken, sich dann kurz am dritten Kapitel mit dem Titel “Pleiten, Pannen, Peinlichkeiten” erfreuen, bevor er die Interviews mit Conchita Wurst (“Es hat sich alles geändert – zu einem Leben, das ich immer haben wollte”) und Andi Knoll (“Ich wünsche mir, dass ich noch einen weiteren österreichischen Sieg erlebe”) liest.

Österreich war bislang 47 Mal dabei

Sehr interessant ist es, sich in dem Kapitel “Und Österreich war auch dabei!” mit den Zahlen und Fakten rund um die österreichischen Song Contest-Beiträge zu beschäftigen: In den vergangenen 59 Song Contest-Jahren hat Österreich 47 Mal am Bewerb teilgenommen. In 36 Fällen mit Solokünstlern, acht Mal sind Bands angetreten und drei Mal sind Duette ins Rennen geschickt worden. Das Bundesland, das die meisten ESC-Teilnehmer hervorgebracht hat, ist übrigens Oberösterreich (sechs Teilnehmer), aus Wien kamen immerhin vier Kandidaten, aus Vorarlberg zwei. In vielen Fällen (zehn Teilnehmer) handelte es sich bei den österreichischen ESC-Vertretern jedoch um im Ausland geborene Künstler.

Eine Übersicht der bisherigen Song Contest-Beiträge aus Österreich mit Videos finden Sie hier.

The Very best of Song ContestBuch-Tipp: Werner Vogel, Bernhard Tscherne, Feri Janoska: The Very Best of Song Contest, Holzbaum Verlag, ISBN 978-3-902980-18-2, 14,95 Euro
(SVA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • The Very Best of Song Contest: 60 Jahre ESC-Geschichte in Buchform
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen