TBC-Alarm im Wiener Parlament: Entwarnung

TBC-Warnung im Wiener Parlament.
TBC-Warnung im Wiener Parlament. ©APA
Ein beruhigendes Zwischenergebnis gibt es nun nach der Untersuchungen des vor drei Wochen bekannt gewordenen Tuberkulose-Falls im Parlament.
TBC: Info-Hotline

Wegen des Verdachts auf offene Tuberkulose befand sich ein Mitarbeiter der Parlamentsdirektion in stationärer Behandlung.

Bei den Kollegen des Erkrankten wurde nach aktuellem Stand keine weitere ansteckende TBC festgestellt, teilte die Parlamentsdirektion am Mittwoch mit. Dennoch müssen routinemäßig Wiederholungsuntersuchungen durchgeführt werden. In etwa drei Monaten wird es eine abschließende Beurteilung geben.

TBC-Erkrankung im Wiener Parlament

Nachdem die Tuberkulose-Erkrankung eines Parlamentsmitarbeiters bekannt wurde, wurde von  Seiten des Gesundheitsdienstes der Stadt Wien “alle erforderlichen Schritte” gesetzt, wie es hieß. Unter anderem wurde auch eine Informationshotline eingerichtet.

(APA/Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Wien - 1. Bezirk
  • TBC-Alarm im Wiener Parlament: Entwarnung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen