Streit zwischen FPÖ und ORF: Gewerkschaft fordert Kurz zum Eingreifen auf

Barbara Teiber fordert Bundeskanzler Kurz zum Eingreifen auf.
Barbara Teiber fordert Bundeskanzler Kurz zum Eingreifen auf. ©APA/HANS PUNZ
Der Streit zwischen FPÖ und ORF zieht weite Kreise. Nachdem ORF-Stiftungsratsvorsitzender Norbert Steger (FPÖ) Moderator Armin Wolf indirekt ein Sabbatical nahe gelegt hat, meldete sich nun die Gewerkschaft zu Wort.
Fischer meldet sich zu Wort
Vilimsky attackiert ORF
Wolf sollte dankbarer sein
Rücktritt von Stenzel gefordert

Nachdem ORF-Stiftungsratsvorsitzender Norbert Steger (FPÖ) tags zuvor Moderator Armin Wolf indirekt ein Sabbatical nahe gelegt hat, hat Barbara Teiber, Chefin der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp), am Montag in einer Aussendung Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in die Pflicht genommen. Kurz müsse eingreifen und “seinen Koalitionspartner zur Räson bringen”.

Die “ständigen Angriffe” von FPÖ-Politikern seien “letztklassig und inakzeptabel”, so Teiber. Der Bundeskanzler müsse daher “jetzt handeln und eine rote Linie ziehen”. Die GPA-djp stehe hinter allen kritischen Journalistinnen und Journalisten im Land.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Streit zwischen FPÖ und ORF: Gewerkschaft fordert Kurz zum Eingreifen auf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen