Schönbrunns Koala-Baby hat einen Namen und erkundet sein Gehege

©Daniel Zupanc
Allerlei Neues gibt es über das herzige Koala-Jungtier im Tiergarten Schönbrunn in Wien zu berichten. Die größte Neuigkeit: Das Geschlecht des Jungtieres ist bekannt.
Neue Bilder vom Koala-Baby
Koala-Baby schaut aus dem Beutel

"Unsere Tierpflegerin hat beim Jungtier einen kleinen Beutel am Bauch entdeckt. Es ist also ein Weibchen“, verrät Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck.

Koala-Nachwuchs heißt Millaa Millaa

Seit 2002 hält der Wiener Zoo Koalas und hoffte auf Nachwuchs. Nicht nur für die Tiergartenfans, auch für das Tierpfleger-Team ist der erste Nachwuchs Grund zu großer Freude. „Unsere Tierpfleger haben sich viele Gedanken dazu gemacht, wie unser Koala-Mädchen heißen könnte. Schließlich wurde der Name Millaa Millaa ausgesucht. Millaa Millaa ist ein wunderschöner Wasserfall in der gleichnamigen Stadt in Queensland, jenem Bundesstaat in Australien, wo unsere Koala-Unterart heimisch ist.“

Baby-Koala hat den Beutel verlassen und erkundet seine Umgebung

Das Koala-Mädchen ist mittlerweile siebeneinhalb Monate alt. Und damit folgt gleich eine spannende Nachricht zur Entwicklung: Millaa Millaa hat den Beutel von Mutter Bunji bereits verlassen.

„Für den Beutel ist sie mittlerweile zu groß. Millaa Millaa hängt am Bauch ihrer Mutter oder klettert am Kopf oder Rücken von Bunji herum. Sie macht sogar schon erste kurze Kletterversuche und erkundet die Umgebung“, erklärt Zoologin Eveline Dungl. Zum Ruhen kehrt die Kleine stets in den sicheren Schoß ihrer Mutter zurück – auch zum Trinken. „Millaa Millaa knabbert schon Eukalyptusblätter, riecht daran und beobachtet genau, was ihrer Mutter besonders gut schmeckt.“ Vom Wintereinbruch bekommen die Koalas natürlich nichts mit. Im Schönbrunner Koalahaus hat es mit 22 Grad Celsius eine wohlige Wärme.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 13. Bezirk
  • Schönbrunns Koala-Baby hat einen Namen und erkundet sein Gehege
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen