Österreich rittert mit "Was wir wollten" um Auslands-Oscar

Die Oscars werden am 25. April verliehen.
Die Oscars werden am 25. April verliehen. ©APA (Sujet)
93 Länder bewerben sich in diesem Jahr um den sogenannten Auslands-Oscar. Österreich ist dieses Mal mit der Beziehungsgeschichte "Was wir wollten" vertreten.

Der Debütfilm von Regisseurin Ulrike Kofler war Anfang November im Kino angelaufen. Die Verleihung findet wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr erst am 25. April statt.

Deutschland geht das Politdrama "Und morgen die ganze Welt" von Regisseurin, Autorin und Produzentin Julia von Heinz ins Rennen. Die Schweiz ist mit dem Krebsdrama "Schwesterlein" mit den Schauspielern Nina Hoss und Lars Eidinger vertreten, Frankreich mit dem Film "Deux" ("Wir beide").

Oscar-Nominierungen werden Mitte März bekanntgegeben

Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences wählt aus allen internationalen Bewerbungen zunächst 15 Filme aus. Diese "Shortlist" soll am 9. Februar bekanntgegeben werden. Mitte März werden dann die Oscar-Nominierungen - mit je fünf Kandidaten in den meisten Sparten - verkündet.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Oscars
  • Österreich rittert mit "Was wir wollten" um Auslands-Oscar
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen