AA

Landbauer fordert "klaren Schnitt" beim Thema Strache

Udo Landbauer findet klare Worte zum Thema Strache.
Udo Landbauer findet klare Worte zum Thema Strache. ©APA/AFP/DIETER NAGL
FPÖ-Nö-Chef Udo Landbauer findet klare Worte zum Thema Strache. Er sei für einen Ausschluss, wenn der Ex-Parteichef "nicht endlich erkennt, dass er mehr Schaden als Nutzen zufügt".
FPÖ berät über Ausschluss
Hofer sieht keine Zukunft
Kapitel Strache für Kickl geschlossen

Udo Landbauer, Landesobmann der niederösterreichischen Freiheitlichen, spricht sich hinsichtlich Heinz-Christian Strache für einen "klaren Schnitt" aus. Ein solcher habe zu erfolgen, wenn der Ex-FPÖ-Chef "nicht endlich erkennt, dass er der Partei mehr Schaden als Nutzen zufügt".

Landbauer: Akte Strache endgültig schließen

Fließe durch die Adern Straches noch freiheitliches Blut, "dann zieht er sich zurück und lässt die neue Mannschaft in Ruhe für die Bevölkerung arbeiten", sagte Landbauer am Donnerstag zur APA. Er sei dafür, dass man dem früheren Chef "einen Platz in der Galerie ehemaliger Bundesparteiobleute zuspricht und die Akte Strache jedenfalls endgültig schließt".

"Wir haben für die Österreicher da zu sein und können uns nicht andauernd mit der Vergangenheit beschäftigen. Der Blick in die Zukunft ist es, was freiheitliche Politik ausmacht", betonte der niederösterreichische Landesparteiobmann.

Landesrat Waldhäusl kritisiert Landesgruppe Wien

Mit Kritik an der Wiener FPÖ hat sich am Donnerstag der freiheitliche niederösterreichische Landesrat Gottfried Waldhäusl in Sachen Heinz-Christian Strache zu Wort gemeldet. Das Zögern hinsichtlich eines Parteiausschlusses "macht alles nur noch viel schlimmer", sagte er. Sollte nicht bald agiert werden, "ist ernsthaft zu überlegen, sich umgehend von der Landesgruppe Wien zu trennen".

"Die Causa HC Strache fügt unserer Partei bundesweit riesengroßen Schaden zu", betonte Waldhäusl. Der FPÖ Wien warf er "ohnmachtsähnliche Unentschlossenheit" vor.

Funktionäre, Mitglieder und auch nicht die Wähler würden derartige Zustände verdienen, sagte der Landesrat. "Wir haben durch die leidigen Vorgänge rund um HC Strache etliche Wahlen verloren, in Bälde stehen Gemeinderatswahlen in Niederösterreich auf dem Plan. Es muss jetzt etwas geschehen, die ganze Partei leidet."

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Landbauer fordert "klaren Schnitt" beim Thema Strache
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen