AA

Längere Reisebeschränkungen über Weihnachten für Kogler denkbar

Bei den Reisebeschränkungen ist Kogler strenger als die ÖVP.
Bei den Reisebeschränkungen ist Kogler strenger als die ÖVP. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Die weihnachtlichen Reisebeschränkungen könnten laut Vizekanzler Kogler über den 10. Jänner hinaus verlängert werden.
Polit Hick-Hack geht weiter
Aufregung um Kurz-Sager
"Kann Pandemie nicht wegzaubern"

Vizekanzler Werner Kogler erwägt, die weihnachtlichen Reisebeschränkungen über den 10. Jänner hinaus zu verlängern. Im "Kurier" meint der Grünen-Chef: "Wenn es uns gelingt, dass in Österreich die Infektionszahlen aufgrund strenger Maßnahmen sinken, dann soll man nicht wieder dorthin kurven, wo diese Maßnahmen nicht gelten." Kogler verweist hier auf sommerliche Disco-Touren in die Slowakei oder Fahrten in die Schweiz, während dort lockerere Regeln gelten.

Kogler erwägt längere Reisebeschränkungen

Im Sommer sei vieles Kroatien zuzuordnen gewesen, meint Kogler: "Da ging es auch ganz stark um österreichische Urlauber, die dort Party gemacht haben."

Dass Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) diese Woche sommerliche Reisen in Herkunftsländer am Balkan für die zweite Welle mitverantwortlich gemacht hatte, sieht Kogler als Verkürzung, die kommunikativ in eine gewisse Schräglage geraten sei, die aber inzwischen korrigiert sei: "Inhaltlich sind die Reisebeschränkungen richtig. Da bin ich offen gestanden strenger als die ÖVP."

Kurz bei weiteren Einreisebeschränkungen skeptisch

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sieht die von Kogler vorgeschlagene Verlängerung der Einreisebeschränkungen über den 10. Jänner hinaus skeptisch. Er fände es "sinnvoll, wenn wir das Europa ohne Grenzen aufrechterhalten", sagte Kurz am Montag bei einer Pressekonferenz in Wien. Man werde die Situation Anfang Jänner bewerten. Koglers Vorschlag habe er den Medien entnommen.

Grundsätzlich meinte Kurz, bei den Einreisebeschränkungen sei der zeitliche Fokus auf die Weihnachtszeit "sinnvoll und angemessen": "Wir haben als Bundesregierung uns etwas dabei gedacht, dass wir das zwischen dem 19. Dezember und dem 10. Jänner machen."

Verschärfte Bestimmungen bei Einreise rund um Weihnachten

Zwischen Mitte Dezember und 10. Jänner sind verschärfte Einreisebestimmungen nach Österreich geplant. Personen, die aus einem Risikogebiet nach Österreich einreisen, müssen sich in eine zehntägige Quarantäne begeben, eine Freitestung mittels PCR-Test ist nach fünf Tagen möglich.

Als Risikogebiete gelten alle Länder, deren 14-Tage-Inzidenz der positiven Corona-Fälle höher als 100 ist, aktuell gehören alle Nachbarländer Österreichs dazu. Auch in Österreich liegt die Zahl der Neuinfektionen deutlich über diesem Wert.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Längere Reisebeschränkungen über Weihnachten für Kogler denkbar
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen