Immer mehr Impfdurchbrüche: Wen kann es treffen?

Impfdurchbrüche können auch bei der Corona-Impfung nicht ausgeschlossen werden.
Impfdurchbrüche können auch bei der Corona-Impfung nicht ausgeschlossen werden. ©APA/MICHAEL GRUBER
Trotz vollständiger Corona-Impfung kann eine Infektion mit dem Virus nicht zu einhundert Prozent ausgeschlossen werden. Wen es treffen kann und warum es derzeit vermehrt zu Impfdurchbrüchen kommt, erfahrt ihr hier.
Fast 40% der Infizierten geimpft
Lohnt sich die Corona-Impfung?

Bei einer Infektion mit dem Coronavirus trotz vollständiger Immunisierung spricht man von einem Impfduchbruch. Vor einem solchen ist niemand geschützt.

Impfdurchbrüche sind keinesfalls ein Zeichen mangelnder Wirksamkeit der Vakzine. Einen hundertprozentigen Schutz gibt es bei keiner Impfung, so auch nicht bei Corona. Manche Menschen haben zum Beispiel ohnehin ein schwaches Immunsystem, Krebspatienten etwa oder ältere Menschen. Bei anderen liegt der Zeitpunkt der Impfung schon länger zurück, wodurch die Wirksamkeit nachgelassen hat.

Patienten mit schweren und tödlichen Corona-Verläufen auf den Intensivstationen sind fast in allen Fällen ungeimpft.

Mehr zur Corona-Impfung lesen Sie hier

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Coronavirus Wien
  • Immer mehr Impfdurchbrüche: Wen kann es treffen?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen