Heimische Kunstunis in Sorge: Plädoyer an die neue Koalition gerichtet

Unter anderem wendete sich die Universität für Angewandte Kunst in Wien an die neue Koalition
Unter anderem wendete sich die Universität für Angewandte Kunst in Wien an die neue Koalition ©APA
Die heimischen Kunstuniversitäten sorgen sich offenbar um das Verständnis von Kunst und Kultur, was die künftige Koalition betrifft. Die Kunstunis wenden sich mit einem "Plädoyer für einen demokratischen Kunst- und Kulturbegriff" an die Regierungsverhandler von ÖVP und FPÖ.
AK-Pflichtmitgliedschaft bleibt
Koalition kippt Rauchverbot
1.500 Euro-Kinderbonus ist fix
Verschärfung im Asylbereich
Digitalisierungspaket fixiert

Im von den Rektoraten und Senaten der sechs öffentlichen Kunstunis verfassten Text mahnen sie die Wahrung der Vielfalt des künstlerischen Ausdrucks sowie eines weltoffenen Zugangs ein, und stellen sich gegen eine rein kommerzielle Bewertung.

Kunst und Kultur statt Wirtschaft und Wettbewerb

So dürfe Kunst und Kultur “nicht der Anpassung an wirtschaftlichen Wettbewerb” und dem “Spiel von Angebot und Nachfrage überantwortet werden”. Unter diesen Umständen bedarf es der “Unterstützung und Förderung durch öffentliche Mittel”. Kunstförderung bedeute weiters, “sich nicht auf die Erhaltung und Reproduktion des künstlerischen und kulturellen Erbes zu beschränken, sondern mit Blick auf die Zukunft vor allem die Entwicklung zeitgenössischer und experimenteller künstlerischer und kultureller Bereiche zu ermöglichen”, heißt es in dem Schreiben.

Kunstunis: “Kunst darf nicht instrumentalisiert und domestiziert werden”

Darüber hinaus habe Kunst ihren Blick immer über nationalstaatliche Grenzen hinweg gerichtet. Sie dürfe daher “nicht instrumentalisiert und domestiziert werden” und dem “(nationalistischen) Opportunismus und Konformismus eines vereinfachten Freund-Feind-Schemas geopfert” werden, so die Vertreter der Akademie der bildenden Künste Wien, der Kunstuniversitäten Graz und Linz, des Mozarteums in Salzburg sowie der Universität für angewandte Kunst Wien und der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Heimische Kunstunis in Sorge: Plädoyer an die neue Koalition gerichtet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen