Frauenleiche im Neusiedler See: Wien übernimmt Mordverfahren

Mitte April wurde eine Frauenleiche im Neusiedler See entdeckt.
Mitte April wurde eine Frauenleiche im Neusiedler See entdeckt. ©APA (Sujet)
Mitte April wurde eine Frauenleiche im Neusiedler See entdeckt. Die Staatsanwaltschaft Wien hat das Mordverfahren übernommen, bestätigte Behördensprecherin Christina Ratz am Freitag.
Leiche ohne Kopf entdeckt
Weitere Leichenteile entdeckt
Leichenteile von einer Person
Wiener in U-Haft
Bei der Pressekonferenz
Wiener gesteht Tötung

Diese Entscheidung kommt insofern nicht überraschend, als der 63-jährige Tatverdächtige seiner eigenen Aussage zufolge das Opfer – eine 1988 geborene Ungarin – in der Bundeshauptstadt getötet hat. Da der Mann überdies in Wien gemeldet ist, war es aus Zweckmäßigkeitsgründen nahe liegend, dass die örtlich zuständige Strafverfolgungsbehörde die Ermittlungen fortführt.

Am 13. April waren im Bereich der Ruster Bucht ein weiblicher Torso sowie ein Kopf aus dem Wasser geborgen worden. In weiterer Folge wurden weitere Leichenteile gefunden. Rund zwei Wochen später wurde der 63-Jährige festgenommen. Er legte ein umfangreiches Geständnis ab und gab die Tötung und Zerstückelung der Frau zu, die er in der Nähe des Wiener Westbahnhofs kennengelernt hatte. Die Ungarin ging der Prostitution nach. Der 63-Jährige dürfte sie nach einem Streit erwürgt und zerstückelt haben. Noch am selben Tag soll er die Leichenteile im Neusiedler See versenkt haben.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Frauenleiche im Neusiedler See: Wien übernimmt Mordverfahren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen