"FPÖ-Hass": Strache sieht vor Wien-Wahl Beleg für eigene Relevanz

Strache sieht die FPÖ in allen Belangen bestätigt.
Strache sieht die FPÖ in allen Belangen bestätigt. ©APA
FPÖ-Chef und Spitzenkandidat Heinz-Christian Strache verortet in (Wahlkampf-)Attacken seitens anderer Parteien einen Beleg für die eigene Bedeutung. "Wenn andere Parteien nur mehr Hass gegen die FPÖ äußern, zeigt das, welches Gewicht wir haben", meint Strache.
Häupl "einen Denkzettel verpassen"
FPÖ bei jungen Männern beliebt

“Je heftiger wir angriffen werden, desto mehr sehen die Menschen, dass unser Weg der richtige ist”, schlussfolgerte Strache weiter.

Auch Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) richtete er bei der Gelegenheit mit Verweis auf das rote “Blaubuch” aus: “Hass auf die FPÖ ist noch kein Programm.”

FPÖ zeigt sich in Wien optimistisch

Was das freiheitliche Wahlprogramm anbelangt, will Strache demnach nicht nur “Verfehlungen” von Rot-Grün, sondern darüber hinaus Lösungsvorschläge für diverse Probleme von Arbeitslosigkeit bis Schuldenanstieg aufzeigen.

Mit Blick auf den Urnengang am 11. Oktober zeigte sich der FPÖ-Chef erneut optimistisch, dass die Blauen womöglich stärkste Kraft in Wien werden könnten.

>> Alle News zur Wien-Wahl 2015.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • "FPÖ-Hass": Strache sieht vor Wien-Wahl Beleg für eigene Relevanz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen