Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

EU-Wahl-Werbung der Grünen: Google gesteht Fehler ein

Die Grünen gaben weniger für Google-Werbung aus als vorgegeben.
Die Grünen gaben weniger für Google-Werbung aus als vorgegeben. ©APA/EXPA/JOHANN GRODER
Google hat die EU-Wahl-Werbekosten der Grünen falsch berechnet, wie das Unternehmen am Mittwoch eingesteht. Der Konzern sprach von Ausgaben von 300.000 Euro, die Grünen allerdings nur von der Hälfte.
Grüne setzen auf Google-Werbung
Grüne dementieren Ausgaben

Google hat sich wegen falscher Angaben zu Werbekosten der Grünen vor der EU-Wahl entschuldigt. Im Transparenzbericht des US-Konzerns war von 300.000 Euro die Rede, tatsächlich handelte es sich um die Hälfte. "Wir entschuldigen uns für einen Fehler, der die falschen Ausgaben für diesen Werbetreibenden in unserem Transparenzbericht angezeigt hat", hieß es in einem Statement gegenüber der APA.

"Der Fehler wurde korrigiert und der Bericht steht nun aktualisiert zur Verfügung", hieß es im Statement von Google. Genau werden jetzt 154.950 Euro an Werbekosten der Grünen ausgewiesen.

  • VIENNA.AT
  • Europawahl
  • EU-Wahl-Werbung der Grünen: Google gesteht Fehler ein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen