Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erste Prognose zum Ergebnis der EU-Wahl 2019

Die erste Trendprognose zur EU-Wahl 2019.
Die erste Trendprognose zur EU-Wahl 2019. ©APA/VIENNA.at
In der ersten Trend-Prognose von APA/ORF/ATV liegt dei ÖVP bei der EU-Wahl 2019 mit klarem Vorsprung auf Platz 1 vor der SPÖ-
LIVE-Ticker zum Nachlesen
Stimmabgabe der Politiker

Laut einer ersten Trendprognose von ARGE Wahlen, SORA und Peter Hajek für APA, ORF und ATV kommt die Volkspartei auf 34,5 Prozent vor der SPÖ mit 23,5 Prozent. Die FPÖ verliert und erreicht 17,5 Prozent. Den Einzug klar geschafft haben Grüne und NEOS, die auf 13,5 bzw. 8 Prozent kommen. Gescheitert ist die Liste JETZT.

Erster Trend zur EU-Wahl 2019

Die Wahlbeteiligung dürfte deutlich auf über 50 Prozent steigen. Die Trendprognose von 17.00 Uhr bedeutet für die ÖVP ein deutliches Plus gegenüber ihrem Ergebnis von 2014, als sie auf 26,98 Prozent kam. Die ÖVP konnte damit von den jüngsten innenpolitischen Turbulenzen profitieren und liegt auch klar über ihrem letzten Nationalratswahlergebnis. Die SPÖ lag bei der letzten EU-Wahl auf 24,09 Prozent. Die FPÖ büßte gegenüber ihrem Ergebnis 2014 von 19,72 Prozent leicht ein, gegenüber den Umfragen vor der Ibiza-Affäre mussten die Blauen aber deutlich Haare lassen.

Prognose zur EU-Wahl 2019 für Österreich

Die NEOS halten ihr Resultat von 8,14 Prozent in etwa. Die Grünen, die 2014 ihr bundesweites Rekord-Ergebnis von 14,52 Prozent eingefahren hatten, verloren etwas – schafften nach dem Rauswurf bei der Nationalratswahl 2017 aber den Einzug ins EU-Parlament mehr als deutlich.

Trendprognose: ÖVP 2 – Zwei Mandate mehr für Volkspartei

Die ÖVP hält laut der Trendprognose von ARGE Wahlen, SORA und Peter Hajek für APA, ORF und ATV künftig bei 7 Mandaten. Das bedeutet einen Zugewinn von zwei Sitzen im EU-Parlament gegenüber der Wahl 2014. Die SPÖ bleibt bei ihren 5 Mandaten, die FPÖ verliert einen Sitz und kommt künftig auf drei Sitze. Die Grünen büßen ein Mandat ein und halten bei zwei, die NEOS bleiben bei ihrem einen Sitz.

Berechnung der Prognose von APA/ORF/ATV

Für die Trendprognose kooperierten ORF, APA und ATV sowie die Wahlforscher/innen von SORA, Arge Wahlen und Peter Hajek erstmals. Dazu wurden von den Wahlforschern unabhängig voneinander Umfragen durchgeführt, am Wahlsonntag wurde daraus dann eine gemeinsame Trendprognose erstellt. Insgesamt wurden zwischen Dienstag und Sonntag 5.200 Interviews mit Wahlberechtigten in Österreich geführt. Die Trendprognose weist eine Schwankungsbreite von etwa +/- 2,5 Prozentpunkten auf.

>> Alle Informationen zum Wahltag und den Ergebnissen der EU-Wahl finden Sie hier

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Europawahl
  • Erste Prognose zum Ergebnis der EU-Wahl 2019
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen