Erste Hilfe für Patchworkfamilien: "Patchwork Power" und "Glückliche Patchworkpaare"

Wer in einer Patchworkfamilie lebt, kennt viele familiäre Herausforderungen - diese beiden Bücher schaffen Abhilfe
Wer in einer Patchworkfamilie lebt, kennt viele familiäre Herausforderungen - diese beiden Bücher schaffen Abhilfe ©VIENNA.at/Daniela Herger
Patchwork ist bekanntlich "Familie für Fortgeschrittene": Die Themen und Problemfelder beinhalten all jene von "herkömmlichen" Familien plus ein paar Herausforderungen mehr. Zwei aktuelle Ratgeber von Expertinnen helfen weiter.
Wie Familienzusammenführung gelingt
Rainbows: Hilfe für Trennungskinder
Erbrecht und Patchworkfamilien: Tipps

Eins ist klar, auch wenn es manche vielleicht nicht wahrhaben wollen: Patchwork ist praktisch das "Familienmodell der Zukunft". Laut Statistik Austria gab es in Österreich 2020 insgesamt 83.000 Familien mit Stiefeltern-/Stiefkind-Beziehungen. Bezogen auf alle 963.000 Familien mit Kindern unter 25 Jahren waren dies 8,6 Prozent der hierzulande lebenden Familien - Tendenz steigend, und das quer durch alle Gesellschaftsschichten. Es handelt sich also um alles andere als ein Randgruppenphänomen.

Warum immer mehr Menschen in Patchworkfamilien leben

Kein Wunder: Ehen und Beziehungen halten längst nicht mehr bis ans Lebensende, Menschen, die miteinander Kinder in die Welt gesetzt haben, bleiben nicht mehr notwendigerweise "wegen der Kinder" zusammen, Frauen sind finanziell unabhängiger und haben keine Angst, den Nachwuchs ohne den Kindesvater großzuziehen. Man entliebt sich, trennt sich, findet neue Partner - und ehe man sich's versieht, findet man sich in einer Patchworkfamilie und/oder als "Bonuselternteil" eines oder mehrerer "Bonuskinder" wieder. Und der verhassteste Standardsatz, den man bei Problemen immer wieder zu hören bekommt, lautet: "Du hast doch gewusst, dass er/sie Kinder hat!"

Herausforderungen in der "Familie für Fortgeschrittene"

Keine ganz einfache Situation. Die Expartner pfuschen teils ins noch ungewohnte neue Familienleben, die Beziehung zwischen Kindern und frisch hinzugekommenen Stiefelternteilen ist nicht automatisch harmonisch und friktionsfrei, im neuen Familiengefüge müssen alle erst ihren Platz finden.

Nicht selten gehen die Emotionen in diesem Prozess bei allen Beteiligten hoch, es kommt zu Eifersucht, Verlustängsten, Frust, Distanzierung, Ratlosigkeit. Zwei, die sich damit bestens auskennen, sind Marita Strubelt und Katharina Grünewald. Beide haben 2021 aktuelle Ratgeber zu diesem Thema vorgelegt, die für Betroffene ein regelrechter "Rettungsanker" sein können.

Marita Strubelt: Ohne Stress zum Patchwork auf Augenhöhe

Familiencoach Marita Strubelt (40) lebt in Frankfurt am Main und ist Ehefrau, Mutter und Stiefmutter von "zwei Bauchkindern und einem Bonuskind". Mit ihrem Blog "Patchwork auf Augenhöhe" hat sie sich als eine der Koriphäen zum Thema Patchworkfamilien im deutschsprachigen Raum etabliert. Im Fokus ihrer Arbeit steht eine wertschätzende Kommunikation im Patchwork-Gefüge - wobei "Gewaltfreie Kommunikation" (nach Marshall Rosenberg) eine große Rolle spielt. Ihr jüngst erschienenes Buch "Patchwork Power! So wird die Sache mit der Bonusfamilie zum echten Bonus" soll dementsprechend den Weg zu einem stressfreien Patchworkleben auf Augenhöhe ebnen.

"Patchwork Power!": Der Weg aus dem Stiefmutter-Hamsterrad

Strubelt weiß, wie frustrierend gerade für Bonusmütter das "Stiefmutter-Hamsterrad" sein kann: Der ewige Kreislauf aus Wunsch nach Wertschätzung, Enttäuschung, Abgrenzung, schlechtem Gewissen und Selbstzweifeln geht an die Substanz. Wieder und wieder bemüht man sich um ein gelingendes Miteinander, will sich einbringen, erlebt Rückschläge, zieht sich ganz zurück - und versucht schließlich sein "Glück" wieder von Neuem.

In "Patchwork Power!" beschreibt Strubelt die Ohnmachtsgefühle und den Frust über die belastende Fremdbestimmung, die Menschen in Patchworkfamilien nur zu gut kennen, und hilft Betroffenen dabei, sich darauf zu besinnen, dass sie sehr wohl ihr Familienleben aktiv mitgestalten können und den Verhältnissen nicht ausgeliefert sind.

Von Bedürfnissen, Selbstfürsorge und dem nötigen Commitment

Wie man seine eigenen Werte einbringt, seine Bedürfnisse am besten äußert und wie man gesunde Selbstfürsorge betreibt, ohne sich zu stark ab- und womöglich vom Rest der Familie auszugrenzen, kann man in diesem Buch von einer absoluten Expertin lernen.

Mit dabei: Exit-Strategien, mit denen man sich kurzfristig Raum verschafft, wenn die Situation zu stressig und belastend wird. Und was noch viel wichtiger ist: Langzeit-Strategien, mit denen man regelmäßig im Alltag gut für sich selbst sorgt, sodass man unter den vielen widerstrebenden Bedürfnissen aller Beteiligten nicht zu kurz kommt.

"Liebe ist eine Entscheidung"

Strubelt zeigt auf, wie wichtig ein richtiges "Commitment" dazu ist, in der Patchworkfamilie zu leben und wie man zu einer guten Partizipation gelangt, etwa über eine regelmäßige "Familienkonferenz". Wie man mit seinen Unsicherheiten umgeht, ob und wie man als Bonuselternteil miterziehen kann und soll, wie man richtig streitet und brüllt - nämlich in "Ich-Botschaften" - und vieles mehr. Denn eins steht fest: "Liebe ist eine Entscheidung." Was am Zugang Strubelts dabei besonders positiv und angenehm auffällt, ist ihr stets ermutigender, positiver und konstruktiver Zugang zu den sich stellenden Problemen - jede Menge Verständnis inklusive.

Katharina Grünewald: Patchwork-Profi mit reichlich privater und beruflicher Erfahrung

Katharina Grünewald (51) ist Diplom-Psychologin und Patchworkfamilien-Therapeutin. Auch an ihr kommt man nicht vorbei, wenn es die vielen Herausforderungen beim Leben in der Patchworkfamilie geht. Zur beruflichen Erfahrung kommt auch bei ihr jede Menge persönliche: Die Kölnerin lebt seit 20 Jahren mit Ehemann, zwei eigenen und zwei Stiefkindern aus der ersten Ehe ihres Mannes zusammen.

Mit "Glückliche Stiefmutter: Gut zusammen leben in Patchworkfamilien" legte sie bereits vor einigen Jahren einen Ratgeber vor, der für Bonusmütter zur regelrechten "Bibel" zu diesem Thema geworden ist. 2021 folgte nun ihr neues Buch nach: "Glückliche Patchworkpaare: Wie die Liebe mit neuer Familie gelingt".

"Glückliche Patchworkpaare": Fokus auf die Beziehung als Basis der Familie

Hier liegt der Fokus nun nicht in erster Linie auf dem Gelingen der Familienkonstellation als solche, sondern konzentriert sich auf die Beziehung, die im Zentrum des neuen Familiengefüges steht. Sechs Phasen der Patchworkliebe werden in "Glückliche Patchworkpaare" unter die Lupe genommen - von der "Verliebten Zweisamkeit" über "Erste Dysbalancen", heißen die Stationen "Das zweite Kennenlernen", "Die gemeinsame Wir-Vision" und "Heimisch werden", bis schließlich "Selbstbewusst lieben" erzielt werden kann.

Grünewald weiß: Patchworkbeziehungen bergen besondere Herausforderungen, aber auch Chancen in sich, wie sich eine starke und lebendige Liebe als Fundament der neuen Familie entwickeln kann. Denn das Paar hat in Patchworkfamilien erfahrungsgemäß oft eher schlechte Karten, es kommt zu Enttäuschungen, Konkurrenzgefühlen und Eifersüchteleien, die daraus entstehen, dass man als Partnerin oder Partner wegen der - nicht gemeinsamen - Kinder nicht immer an erster Stelle stehen kann (Stichwort "Konkurrenzfalle").

"Liebeszauber braucht Liebesmüh": PatchWORK ist Arbeit

Die Expertin erinnert: "Liebeszauber braucht Liebesmüh" - schon im Wort "Patchwork" steckt schließlich "Arbeit". Grünewald analysiert in "Glückliche Patchworkpaare" die verschiedenen Perspektiven der Beteiligten, Märchen als Bilder für seelische Konflikte ("Böse Stiefmutter und Aschenputtel"), führt aus, wie man Konflikten Zeit und Raum gibt und wie man am besten zur dringend benötigten Paarzeit kommt, die man sich so sehr ersehnt.

Besonders nützlich sind ihre praktischen Tipps dazu, wie man den Paaralltag mit Kindern gestalten kann - auch rund um Geburtstage, Weihnachten, Urlaube, spezielle Anlässe und Co.

Erste Hilfe für Patchworkfamilien: Rettendes Bücher-Bundle

Fazit: Nach der Lektüre beider Bücher haben Menschen in Patchworkfamilien ein regelrechtes Bollwerk zur Hand, um zu einem besseren Verständnis für alle Beteiligten, Strategien zum Umgang mit herausfordernden Familiensituationen und einer gesunden Kommunikation rund um eigene Bedürfnisse und Gefühle zu finden. Grund genug, diese beiden Bücher sich selbst, seinem Partner oder anderen Betroffenen unter den Christbaum zu legen - nicht zuletzt zu Weihnachten, wenn die Familienharmonie an erster Stelle steht, aber oftmals gar nicht so leicht zu erzielen ist, werden diese beiden Ratgeber mit Sicherheit von großem Nutzen sein. Wärmste Empfehlung!

Marita Strubelt: "Patchwork Power! So wird die Sache mit der Bonusfamilie zum echten Bonus." migo Verlag, Hamburg 2021. 192 Seiten. 18,50 Euro. ISBN: 978-3-96846-045-1

Katharina Grünewald: "Glückliche Patchworkpaare: Wie die Liebe mit neuer Familie gelingt." Beltz Verlag, Weinheim Basel 2021. 222 Seiten. 18,50 Euro. ISBN: 978-3-407-86650-9

(dhe)


  • VIENNA.AT
  • Bücher
  • Erste Hilfe für Patchworkfamilien: "Patchwork Power" und "Glückliche Patchworkpaare"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen