Ergebnisse des 13. Spieltages bei der Fußball-WM

Die kolumbianischen Fans hatten am 13. Spieltag Grund zum Jubeln.
Die kolumbianischen Fans hatten am 13. Spieltag Grund zum Jubeln. ©AP
Japan, England und Italien sind am 13. Spieltag der Fußball-WM in Brasilien ausgeschieden. Ein Nachspiel wird es nach dem Spiel Italien Uruguay geben: Uruguays Stürmer Luis Suarez soll Italiens Abwehrspieler Chiellini gebissen haben, wurde jedoch nicht ausgeschlossen. Nun ermittelt die FIFA.
Dreikampf um das Achtelfinale
Italien fährt wieder nach Hause
Uruguay im Achtelfinale
Griechenland erstmals im Achtelfinale
Suarez hat Chiellini gebissen
FIFA ermittelt nach Schulterbiss

Englands Fußball-Nationalmannschaft reist aus Brasilien mit der schlechtesten WM-Endrundenbilanz seiner Geschichte nach Hause. England musste sich am Dienstag zum Abschluss der Gruppe D in Belo Horizonte gegen Costa Rica mit einem 0:0 begnügen und blieb zum zweiten Mal nach 1958 sieglos. Vor 56 Jahren in Schweden hatten die Three Lions zumindest drei Remis geholt, in Brasilien nur einen Punkt.

England war nach Niederlagen gegen Italien (1:2) und Uruguay (1:2) schon ohne Chance auf das Achtelfinale in die Partie gegen Costa Rica gegangen. Die Mittelamerikaner waren bereits davor als Aufsteiger festgestanden und sicherten sich mit dem Remis den Gruppensieg.

Uruguay schickt Italien nach Hause

Uruguay hat sich bei der Fußball-WM in Brasilien für das Achtelfinale qualifiziert und Italien aus dem Turnier geworfen. Die Südamerikaner besiegten am Dienstag im direkten Duell um Rang zwei Italien mit 1:0 (0:0) und sicherten sich hinter Costa Rica den Aufstieg. Nach England hat es in der Gruppe D damit auch den zweiten Ex-Weltmeister aus Europa erwischt.

Diego Godin erzielte in der 81. Minute nach einem Eckball per Kopf den Siegestreffer für Uruguay. Italien spielte ab der 59. Minute nach einer unberechtigten Roten Karte gegen Claudio Marchisio in Unterzahl.

Gruppensieg für Kolumbien

Kolumbien ist bei der Fußball-WM in Brasilien mit dem Punktemaximum von neun Zählern zum Gruppensieg marschiert. Die bereits für das Achtelfinale qualifizierten Kolumbianer besiegten Japan am Dienstag in Cuiaba mit 4:1 (1:1). Die Japaner sind damit ausgeschieden. Die Tore erzielten Juan Cuadrado (17.), Jackson Martinez (55., 82.) und James Rodriguez (89.) bzw. Shinji Okazaki (45.+2).

Im Finish wurde bei Kolumbien Torhüter Faryd Mondragon eingewechselt. Der 43-Jährige avancierte zum ältesten WM-Spieler der Geschichte. Die Kolumbianer treffen im Achtelfinale am Samstag auf Uruguay. Auf den Aufsteiger wartet eine Runde später der Sieger aus Gastgeber Brasilien gegen Chile. Damit steht zumindest ein südamerikanisches Team im WM-Halbfinale.

Griechenland erstmals im WM-Achtelfinale

Griechenland steht erstmals im Achtelfinale einer Fußball-WM. Die Griechen besiegten am Dienstag zum Abschluss der Gruppe C in Fortaleza die Elfenbeinküste dank eines Elfmetertors von Giorgios Samaras in der 93. Minute mit 2:1 (1:0) und schafften bei ihrem dritten WM-Turnier auch dank Schützenhilfe von Gruppensieger Kolumbien den historischen Aufstieg. Im Achtelfinale geht es gegen Costa Rica.

Andreas Samaris brachte Griechenland in der 42. Minute in Führung, Wilfried Bony gelang in der 76. Minute der Ausgleich. Nach einem Zweikampf zwischen Sio und Samaras in der Nachspielzeit entschied der venezolanische Schiedsrichter Carlos Vera mit einer harten Entscheidung auf Elfmeter, den der Gefoulte sicher verwertet. Der Europameister von 2004 traf zudem durch Holebas (33.), Karagounis (68.) und Torosidis (80.) dreimal nur Latte oder Stange.(APA)

In unserem Special finden Sie alle Infos rund um die Fußball-WM 2014.

  • VIENNA.AT
  • Fußball-WM
  • Ergebnisse des 13. Spieltages bei der Fußball-WM
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen