AA

"Don't Smoke"- und Frauenvolksbegehren: Initiativen gehen in Eintragungswoche

Die beiden Volksbegehren werden offiziell eingeleitet.
Die beiden Volksbegehren werden offiziell eingeleitet. ©APA
Dank ausreichender Unterstützungserklärungen werden am Mittwoch sowohl das "Don't Smoke"-, als auch das Frauenvolksbegehren am Mittwoch offiziell beim Innenministerium eingeleitet.
Schwarz-Blau kippt Rauchverbot
300.000 Unterstützer
Rauchen schädigt 1.500 Kinder
Prominente unterstützen
SPÖ-Antrag auf Volksabstimmung
Halbe Million Unterschriften
Strache für Volksbefragung
Nationalrat schafft Rauchverbot ab
Frauenvolksbegehren
Stadt/Land-Gefälle

Am Mittwoch werden das Volksbegehren “Don’t smoke” für ein Rauchverbot in der Gastronomie und das Frauenvolksbegehren offiziell beim Innenministerium eingeleitet. Beide Initiativen starten bereits mit Hunderttausenden Unterstützungserklärungen in die eigentliche Eintragungswoche. Diese muss innerhalb von drei Wochen nach Erhalt des Einleitungsantrags vom Ministerium festgelegt werden.

“Don’t smoke”- und Frauenvolksbegehren werden offiziell eingeleitet

Die acht aufeinanderfolgenden Tage müssen so gewählt sein, dass das Volksbegehren frühestens acht Wochen nach der Verlautbarung startet und spätestens sechs Monate danach endet. Die bis zuletzt gesammelten Unterstützungserklärungen zählen zu den in der Eintragungswoche abgegebenen Unterschriften hinzu.

Die Initiative “Don’t smoke” hielt bei mehr als 570.000 Unterstützern, das Frauenvolksbegehren für eine Gleichstellung der Geschlechter bei mehr als 230.000.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • "Don't Smoke"- und Frauenvolksbegehren: Initiativen gehen in Eintragungswoche
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen