Covid-19-Fonds: 500 Euro mehr wegen Lockdown

Der Fonds wird um 500 Euro erhöht.
Der Fonds wird um 500 Euro erhöht. ©APA
Freischaffende Künstlerinnen und Künstler gehören zu dem am härtesten vom Lockdown betroffenen Gruppen. Der Auszahlungsbetrag der KSVF-Fonds wird daher pro Kopf von 3.000 auf 3.500 Euro erhöht.

Für Kunst- und Kulturschaffende gibt es aufgrund des weiteren Lockdowns eine Anpassung im Rahmen des Covid-19-Fonds des Künstlersozialversicherungsfonds (KSVF). Wie Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer (Grüne) am Freitag bekannt gab, wird der Auszahlungsbetrag um 500 Euro auf 3.500 Euro erhöht.

Erhöhung wird automatisch überwiesen

Wer bereits in der aktuell laufenden Phase 2 Geld aus dem Covid-19-Fonds bekommen hat, erhalte die Erhöhung automatisch überwiesen. Noch ausständige und neue Anträge belaufen sich ab sofort automatisch auf den erhöhten Betrag. "Der Covid-19-Fonds ist nach wie vor unser letztes Auffangnetz für jene Künstlerinnen und Künstler, die aufgrund sehr geringer Einkommen in den anderen Unterstützungsmaßnahmen nicht antragsberechtigt sind. Gerade hier ist es wichtig, vor dem Hintergrund des Lockdowns noch einmal nachzuschärfen", so Mayer.

Bisher wurden aus dem Covid-19-Fonds des KSVF rund 7 Millionen Euro ausgezahlt. Dotiert ist der Fonds derzeit mit 10 Millionen Euro, eine Erhöhung auf 20 Millionen Euro wird laut Angaben der Staatssekretärin allerdings voraussichtlich heute im Nationalrat beschlossen und noch heuer in Kraft treten. Im ersten Quartal 2021 soll es eine weitere Tranche an Auszahlungen geben.

Corona-Hilfen für die Kultur verlängert

Der Nationalrat hat am Freitagnachmittag einstimmig diverse Corona-Hilfen im Kulturbereich verlängert bzw. ausgebaut. So wird die Gutschein-Regel für den Ersatz nicht einlösbarer Eintrittskarten ein halbes Jahr fortgesetzt. Zudem werden der Covid-19-Fonds und die Überbrückungsfinanzierung erweitert.

<beim Covid-19-Fonds, der sich an jene richtet, die keine anderen Töpfe in Anspruch nehmen können, gibt es eine Aufstockung von zehn auf 20 Millionen. Neben der heute bereits angekündigten Auszahlung von 500 Euro wurde von Staatssekretärin Andrea Mayer (Grüne) für das erste Quartal 2021 eine weitere Zahlung von 1.500 Euro avisiert.

Gutschein-Regelung verlängert

Ebenfalls mehr Geld gibt es für den Überbrückungsfinanzierungsfonds für selbstständig Versicherte. Er wird von 90 auf 110 Millionen aufdotiert. Weiters wird ein mit zehn Millionen dotierter Fonds für die "besondere Förderung im Zusammenhang mit COVID-19" eingerichtet, der sich an jene Branchen richtet, die existenziell gefährdet sind, etwa Künstler-Agenturen.

Was die Gutschein-Regelung für abgesagte Kultur- und Sportveranstaltungen angeht, wird diese um ein halbes Jahr verlängert. Damit wird es auch noch im ersten Halbjahr 2021 möglich sein, für abgesagte Kultur- oder Sportevents Gutscheine auszustellen anstatt den Eintrittspreis rückzuerstatten.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Covid-19-Fonds: 500 Euro mehr wegen Lockdown
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen